Zahlt Jobcenter Krankenversicherung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Hallo,

Ich verdiene momentan in einer geringfügigen Beschäftigung fest 450€ und bekomme dazu Kindergeld in Höhe von 184€. Habe also ein Gesamteinkommen von 634€ und damit laut ALG2 Rechner aus dem Internet keinen Anspruch mehr.
Ich komme mit dem Geld auch soweit gut zurecht. Nun hab ich aber Post bekommen in der steht, dass ich ab dem 01.04 nicht mehr familienversichert bin und dass ich mich selbst versichern muss. Ich weiß nicht wie teuer das genau sein wird. Aber vermutlich zu hoch um die Kosten tragen zu können.
Was kann ich also tun?
Muss ich den Job wieder aufgeben und ALG2 beziehen? oder zahlt das Amt mir eventuell die Krankenversicherung?
 

Flobi

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
28
Bewertungen
0
AW: Zahlt Jobcenter den vollen Beitrag zur privaten Krankenversicherung?

Guten Tag und ebenfalls Hallo,

leider habe ich keine unmittelbare Antwort auf die eingängige Frage, möchte mich der jedoch anschließen.

In der Vergangenheit bin ich 2010 bereits Bezieher von ALG II gewesen. Seinerzeit erhielt ich als (von Geburt an) Privatversicherter einen Zuschuss von ca. 128 € zu meiner privaten Krankenversicherung (PKV).

Unnötig zu erwähnen, dass die Bestreitung der Differenz zur tatsächlichen monatlichen Prämie (z.B. 250 € + Selbstbehalt) aus dem Regelsatz nahezu unrealistisch gewesen ist.

Ich bin schon länger raus aus dem ALG II Bezug, in Bälde steht mir jedoch eine abermalige Beantragung bevor.
Nachdem ich mich heute kurz im Internet mich informiert habe, las ich von einem Grundsatzurteil aus dem Jahre 2011, und dass es seitdem eine Neuerung gegeben habe, die kurz gesagt wie folgt aussähe:

Nach Nachweis der Bedürftigkeit dem Versicherungsträger (PKV) gegenüber, etwa in Form des Antrags auf ALG II, sei dieser dazu angehalten, einen im
-halbierten- Basistarif oder gegebenenfalls, sofern günstiger, auch im aktuellen Tarif weiterzuversichern.
Das Jobcenter würde diesen halbierten Beitrag zum Basistarif bzw. den entsprechend günstigeren direkt an den privaten Versicherungsträger überweisen.
Leider sind die Ausführungen auf den Seiten der Arbeitsagentur dazu wohl bewusst recht vage gehalten, so ist nach wie vor die Rede von einem "Zuschuss" wie zu früheren Zeiten.

Da man bekanntlich nicht ohne Weiteres in die Gesetzliche wechseln kann, so gerne ich es täte, da ich eine dauerhafte Entscheidung für die Private nie bewusst getroffen habe, muss ich mich auch weiterhi im ALG II-Bezug, bis ich eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung habe, privat krankenversichern.

Meine Frage hierzu an die gleichsam Betroffenen:
Stimmen die oben gemachten Ausführungen und zahlt
1. das Jobcenter tatsächlich den vollen (halbierten) Basistarif (bzw. den entsprechend günstigeren) an die private Versicherung und
2. klärt sich die Private so ohne weiteres dazu bereit, nach Nachweis der Bedürftigkeit einem diesen halbierten Basistarif auch tatsächlich anzubieten?

Erfahrungen dazu aus dem Alltag interessieren mich sehr.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

Florian
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Ich verdiene momentan in einer geringfügigen Beschäftigung fest 450€ und bekomme dazu Kindergeld in Höhe von 184€. Habe also ein Gesamteinkommen von 634€ und damit laut ALG2 Rechner aus dem Internet keinen Anspruch mehr.

Vertraue keinem Rechner aus dem Netz.

Von Deinem Einkommen hast Du einen Freibetrag in Höhe von 170 €.

Was kostet Deine Wohnung warm mit Heizung? Wohnst Du alleine?
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Hallo.

Der Rechner aus dem Internet hat den Freibetrag von 170€ mit dem Kindergeld verrechnet. So das ich quasi 14€ drüber liege. Keine Ahnung ob das richtig ist.

Ich wohne alleine in Köln. Miete von 230€, dazu noch Strom.
Ist also so schon eng bemessen. Mit zusätzlicher Krankenversicherung die ich zahlen müsste, würde das ganze mehr oder weniger zusammen brechen :)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Miete von 230€...
Stromkosten musst Du i.d. R. selbst tragen.

Bedarf: 230 Miete + 382 Regelsatz = 612 €

Einkommen: 450 + 184 -170 = 464 €

ALG II = 612 -464 = 148 €. Plus evtl. ca. 8 € Warmwasserpauschale.

Krankenversicherung soll vom JC auch übernommen werden, da ALG II Anspruch.
 

Annemarie

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2010
Beiträge
128
Bewertungen
12
Jetzt mal unabhängig vom ALG II Anspruch oder eventuellem Wohngeld.

Es gibt für solche Fälle den § 26 SGB II Zuschuss zu Versicherungsbeiträgen:

2. [...] für Personen, die allein durch den Beitrag zur freiwilligen Versicherung hilfebedürftig würden, wird der Beitrag im notwendigen Umfang übernommen.
Im Grunde sollte aber Anspruch auf ALG II bestehen, wie ja schon von Hartzeola vorgerechnet wurde.

Vielleicht wurde bei deiner Berechnung im Internet von einem geringeren Regelsatz für U25 ausgegangen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten