Zahlt derzeitiges oder zukünftiges Jobcenter die Kaution?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

degnuli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
49
Bewertungen
0
Hallo,

ich war mir bis eben noch sicher, dass das Jobcenter, dass in der Stadt in die ich umziehe (Frankfurt) die Kaution übernehmen würde.

Nun habe ich auf einem Formular des Jobcenters Frankfurt gelesen, dass der derzeitige SGB-Träger (Kassel) die Kaution übernehmen würde.

Wisst ihr, was denn nun korrekt ist?

Auszug:

Kosten im Zusammenhang mit einem Umzug nach Frankfurt am Main sind im Bedarfsfall bei
dem SGB II Träger geltend zu machen, in dessen Zuständigkeitsbereich Sie jetzt wohnen bzw.
von dem Sie derzeit Leistungen beziehen. Darunter sind folgende Kosten zu verstehen:

- Maklergebühren
- Genossenschaftsanteile
- Mietsicherheitsleistung (Kaution), wenn kein anerkennungsfähiger Grund zur Anmietung ei-
ner Wohnung in Frankfurt vorliegt
-Erste und ggf. weitere Miete(n) Miete für die Frankfurter Wohnung, wenn der Umzug bis zu
deren Fälligkeit nicht erfolgt ist
- Abstandszahlungen für die neue Wohnung
- Eingangsrenovierung für die neue Wohnung - 3 -

- Abgangsrenovierung für die bisherige Wohnung
- Umzugskosten
- Eventuelle Überschneidungsmiete/n für die bisherige Wohnung
- Sofern erforderlich, die Grund-Erstausstattung einschließlich Haushaltsgeräten für die neue
Wohnung. Hierunter sind Dinge zu verstehen, die einen Einzug bzw. ein Bewohnen der
Wohnung überhaupt erst ermöglichen.

Wir empfehlen Ihnen dringend, derartiges rechtzeitig bevor Sie eine Wohnung anmieten bzw.
umziehen bei dem momentan für Sie zuständigen SGB II – Träger zu beantragen und ggf.
rechtlich durchzusetzen. Eine nachträgliche Übernahme durch uns scheidet aus.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.531
Hallo

§22 SGB 2
(6) Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden; eine Mietkaution kann bei vorheriger Zusicherung durch den am Ort der neuen Unterkunft zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden.
 
S

silka

Gast
Nun habe ich auf einem Formular des Jobcenters Frankfurt gelesen, dass der derzeitige SGB-Träger (Kassel) die Kaution übernehmen würde.
ich verstehe das so:
will jemand nach FFM ziehen, soll er beim bisherigen JC diese Anträge stellen. du also in Kassel.
dann müssen sich beide JC untereinander abstimmen (im § 22 abs.4 SGB II heißt das:
der für den Ort der neuen Unterkunft örtlich zuständige kommunale Träger ist zu beteiligen.)

Dein Kasseler JC muß aus deinen Anträgen zum Umzug sehen können, was du alles benötigst.
Dann schließen sich beide JC kurz und maggeln, wer was zahlt. Meist zahlt das neue JC die Kaution als Darlehen und die neuen KdU.
Das alte JC zahlt die reinen Umzugskosten.
Oder eben so, wie die sich jeweils das ausmachen.

NUR hinterher gibts nichts.
Du brauchst unbedingt vorher alle Zusicherungen zur Kostenübernahme schriftlich.
Sonst hockst du in FFM auf hohen Kosten---und kommst auf keinen grünen Zweig. Oder kannst gar nicht ziehen.
Zusicherung für:
-KdU der neuen Wohnung...gibt FFM
-Zusicherung zur Kaution als Darlehen...gibt FFM
-Zusicherung zu Umzugskosten...gibt Kassel.

Aber alles in Kassel beantragen.---geltend machen.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.531
Das heißt also, dass ich definitiv nur beim Jobcenter des neuen Wohnortes die Kautionsübernahme beantragen kann?

Aus meiner Sicht sollte die Kaution beim neuen JC beantragt werden. Du kannst aber einen 2. Antrag in Kassel stellen, wirst ja sehen was passiert.

Verstehe ich das o. g. Formular falsch oder steht da einfach nur "Schwachsinn" drin?

Ist wohl ehr zutreffen.
und ggf. rechtlich durchzusetzen. Eine nachträgliche Übernahme durch uns scheidet aus.
Widerspricht wohl eindeutig dem Gesetz.

Und warum das alte JC für die Wohnungserstausstattung zuständig sein soll, ist ebenfalls nicht ersichtlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten