ZAF: Was darf man im Vorstellungsgespräch sagen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Davila

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
0
Oft ist man als Elo durch VV zu Bewerbungen bei ZAF gezwungen. Was darf man im Vorstellungsgespräch sagen, ohne wegen Vereitlung der Arbeitsaufnahme sanktioniert zu werden?

Sollte ich z.B. eine Stellenzusage mit erwartungsgemäßem ZAF-Hungerlohn bekommen, gedenke ich, zu sagen, daß ich die Stelle zwar annehme, weil ich dazu verpflichtet bin, jede Arbeit anzunehmen, daß ich allerdings angesichts der Bezahlung weiterhin suchen werde und wieder weg bin, sobald ich ein besserbezahltes Angebot finde.

Darf man das sagen oder kann einem das bereits angekreidet werden? Ich finde, daß es ja nur ehrlich dem Arbeitgeber gegenüber ist, wenn man sagt, daß man nur übergangsweise bei ihm arbeiten möchte. Der AG muß ja auch planen können und wissen, woran er ist. Also dürfte das ja eigentlich nicht bestraft werden.

Und was ist mit der Frage, ob man für Vorstellungsgespräche bei anderen Firmen freibekommt oder nicht? Ist eine solche Frage zulässig?

Gibt es vielleicht eine Datenbank zu sowas? Vielleicht mit einschlägigen Gerichtsurteilen?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Sei vorsichtig mit solchen Äußerungen dir dreht man daraus einen Strick und dann ist eine Sanktion vorprogrammiert.
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Warum solltest du denen das unbedingt sagen das du nach was besserem suchst?Tu es einfach !Die lügen doch auch wenn sie den Mund aufmachen.
Für Vorstellungsgespräche müssen sie dir freigeben , da bestehe ich gegebenenfalls drauf.

Etwas sage ich jedoch bei allen meinen Vorstellungsgesprächen , ich arbeite
nämlich in einem Beruf in dem ein Mindestlohn vorgeschrieben ist .
Und auf den bestehe ich auch! Und unter dem ZA Mindestlohn von 8,19 ( Westen).
Mußt du auch nicht arbeiten und ich kann mir nicht vorstellen das ein SB sich da auf einen Streit einläßt und wenn dann hat er Pech gehabt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Was darf man im Vorstellungsgespräch sagen, ohne wegen Vereitlung der Arbeitsaufnahme sanktioniert zu werden?

Je weniger, desto besser.
Nicht vergessen: Wenn die Leihbude irgendwelchen Sch**** ans JC meldet, bist du es der den Stress hat.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Für Vorstellungsgespräche müssen sie dir freigeben , da bestehe ich gegebenenfalls drauf.

Das ist falsch

nur wenn die Kündigung ausgesprochen ist
und man innerhalb der Frist noch arbeiten muß
dann darf man zu Vorstellungsgesprächen
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Sollte ich z.B. eine Stellenzusage mit erwartungsgemäßem ZAF-Hungerlohn bekommen, gedenke ich, zu sagen, daß ich die Stelle zwar annehme, weil ich dazu verpflichtet bin, jede Arbeit anzunehmen, daß ich allerdings angesichts der Bezahlung weiterhin suchen werde und wieder weg bin, sobald ich ein besserbezahltes Angebot finde.

man könnte ja sagen

Oh da hab ich aber früher viel mehr verdient

so als dezenten Hinweis, man muß ja nicht gleich Feindschaft signalisieren

anderweitig bewerben so und so
 

Firefox2

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2008
Beiträge
95
Bewertungen
13
Sei vorsichtig mit solchen Äußerungen dir dreht man daraus einen Strick und dann ist eine Sanktion vorprogrammiert.

Entschuldigung, diese Aussage kann ich aus persönlicher Erfahrung so nicht stehen lassen.
Ich selbst nehme an einer Maßnahme "Intergration Plus" teil. Der Jobvermittler schmettert dich förmlich mit Stellenangeboten zu. Alle 2 Wochen 9 - 12 Stellenangebote aus der Jobbörse & Eigenbemühungen. Unter anderem habe ich mich bei einem großen Stromkonzern als Eigeninitiative beworben.

Soweit sogut, bloß wer einem dermaßen mit Stellenangeboten Bombadiert hat man das gute recht nach einem Vorstellungsgespräch wenn dann wirklich was heißes dabei ist die Zeitarbeitsfirma zu vertrösten. Wer Feuer verbreitet sollte es auch löschen. Zumal die Stelle beim Vorstellungsgespräch "Beruflich" gesehen wirklich interessanter ist. Nix für ungut, ich weiß nicht wer das ist oder was er ist geschweige seiner Situation. Amsonsten würde ich sagen, er oder sie sollte sich wehren.

Also wie gesagt , steht Sie vor einem Abschluß oder ist das Heiße Luft !? Ich selbst habe es von einer Zeitarbeitsfirma erst eine Absage erhalten 3 Tage später wollten die wissen wie Flexibel ich bin ! An einem Tag wo ich ein Vorstellungsgespräch hatte. Was soll ich sagen ich habe dem Jobvermittler die schriftliche Absage per E-Mail als Ausdruck vorgelegt.

Amsonsten würde ich es erst mal versuchen !!! Es gibt Unternehmen die Verlangen ein Probetag ! Amsonsten ist die Kündigung ziemlich schnell im Haus ! Bei den ZAF geht es ziemlich schnell ! Einmal Krankmeldung schon die Kündigung.

P.S. Hat der Threaderöffner einen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein ? Und die Arbeitsbedingungen sind erfahrungsgemäß anders. Tarifgruppe 3 statt 1 oder 2.

Mein Arbeitsvermittler hat mir einen Ausgestellt. Laut seiner Aussage : " Probearbeit ist mit diesem Gutschein nicht erlaubt!" Ich kenne die Gesetze nicht aber ein Problem weniger !:icon_daumen:
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
2.049
Um vor den ZA Säcken verschont zu bleiben hilft.

keine Telefonnummer und Email Adresse angeben
darauf bestehen, das Stundenkonto Guthaben nicht für einsatzfreie Zeit verwendet werden darf.
Und dezent Gestik einsetzen (Nervosität etc)

Wenn man dann wirklich trotzdem eingestellt wird:
2 linke Hände und ein IQ von Faktor 0,5 könnten hilfreich sein.
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Sollte ich z.B. eine Stellenzusage mit erwartungsgemäßem ZAF-Hungerlohn bekommen, gedenke ich, zu sagen, daß ich die Stelle zwar annehme, weil ich dazu verpflichtet bin, jede Arbeit anzunehmen, daß ich allerdings angesichts der Bezahlung weiterhin suchen werde und wieder weg bin, sobald ich ein besserbezahltes Angebot finde.

Das brauchst du denen nicht zu sagen - wenn sie nicht total dämlich sind, wissen sie, daß das der Normalzustand ist.
Und dennoch wird es ihnen egal sein, weil sie dir mit der Kündigung vermutlich ohnehin zuvor kommen und weil jede Minute, die sie einen Menschen ausbeuten können, ihren Gewinn mehrt.

Denen geht es ja in keiner Weise um Arbeitnehmerbindung.
 
S

Steamhammer

Gast
Um vor den ZA Säcken verschont zu bleiben hilft.

keine Telefonnummer und Email Adresse angeben
darauf bestehen, das Stundenkonto Guthaben nicht für einsatzfreie Zeit verwendet werden darf.
Und dezent Gestik einsetzen (Nervosität etc)

Wenn man dann wirklich trotzdem eingestellt wird:
2 linke Hände und ein IQ von Faktor 0,5 könnten hilfreich sein.
Du bringst es aber wirklich 100% auf den Punkt!!

Ich denke,nur genau diese Strategie ist immer erfolgsversprechend und es kann bei rationalem Gebrauch davon nicht zu Sanktionen kommen.

Man sollte sich meiner Meinung nach da gar nicht mit Antibewerbungen aufhalten, sondern diesen Weg gehen. Keine email-addy und Telefonnummer ist natürlich obligatorisch, aber man sollte zum Schein ganz normale bewerbungen schreiben und aucxh zu den Vorstellungsgesprächen gehen und sich dann genau so verhalten wie eben geschildert.

"Linke Hände" sind zur Not wirklich ein sanktionsloser Grund zur gewünschten Entlassung.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
712
Bewertungen
21
"Linke Hände" sind zur Not wirklich ein sanktionsloser Grund zur gewünschten Entlassung.
Hin und wieder eine Krankschreibung wegen starker Erkältung oder so, dazu noch auf seinen Urlaubsanspruch bestehen, das kann auch helfen um innerhalb der Probezeit ohne Begründung gekündigt zu werden. Aber nur anwenden wenn es gar keinen anderen Ausweg mehr gibt.
 

Daddel

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
159
Bewertungen
77
und aucxh zu den Vorstellungsgesprächen gehen
Sehe ich nicht so,ein Vorstellungsgespräch ist genauso wie telefonieren mit den Doofen,
was die danach afa/jc zurückmelden ist meist gelogen und man hat keinen Einfluss darauf.



Einladungen zum Vorstellungsgespräch durch Fragen abwürgen war für mich die beste Vorgehensweise.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
712
Bewertungen
21
Einladungen zum Vorstellungsgespräch durch Fragen abwürgen war für mich die beste Vorgehensweise.
Wie gehst du da genau vor? Welche Fragen stellst du? :confused:

Würde mich freuen da einen kleinen Hinweis zu bekommen, weil das Thema Zwangs-Bewerbung bei ZAF gerade akut bei mir ist.
 

Daddel

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
159
Bewertungen
77
Wie gehst du da genau vor? Welche Fragen stellst du? :confused:

Würde mich freuen da einen kleinen Hinweis zu bekommen, weil das Thema Zwangs-Bewerbung bei ZAF gerade akut bei mir ist.
[FONT=Times New Roman, serif]findest Du hier:[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/anti-zaf-bewerbungsschreiben-sammelthread-vorlagen-90326/index6.html#post1229547[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Auch lassen sich Fragen formulieren aus dem Merkblatt der BA für Leiher,[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Nur sollte man vielleicht nicht gleich als erstes fragen,ob die Leihbude eine Gültige Erlaubnis hat zum Verleihen ;-) [/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Zumindest kann durch die Fragen ,die aus dem Merkblatt formuliert/abgeleitet werden, einen Bezug zur Arbeitsagentur hergestellt werden,
was sollte also eine ZAF oder ein SB dagegen haben wenn sich jemand an das Merkblatt der Arbeitsagentur hält und wesentliche Inhalte eines Vertrags/Arbeitsverhältnis, vorab erfragt. Natürlich schriftlich.
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/Merkblatt-fuer-Leiharbeitnehmer.pdf[/FONT]
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
2.049
Was habe ich noch vergessen.

In Zwangsbewerbungen wo schriftliche Bewerbung gefordert wird, niemals den Eindruck erwecken, als will man den Job nicht.
Einfach sachlich ohne Begeisterung die geforderte Bewerbung tätigen.

Denn Schreiben sind nun mal nachweisbar, wenn es um negatives Bewerbungsverhalten geht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
[FONT=Times New Roman, serif]Nur sollte man vielleicht nicht gleich als erstes fragen,ob die Leihbude eine Gültige Erlaubnis hat zum Verleihen ;-) [/FONT]

Warum nicht? Diese Erlaubnis ist Voraussetzung für legale ANÜ. Und gerade bei kleineren und nicht ganz so bekannten ZAF ist diese Frage m.M.n. durchaus berechtigt.
 

Daddel

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
159
Bewertungen
77
Warum nicht? Diese Erlaubnis ist Voraussetzung für legale ANÜ. Und gerade bei kleineren und nicht ganz so bekannten ZAF ist diese Frage m.M.n. durchaus berechtigt.
Die beste Frage hebe ich mir bis zum Schluss auf, falls die anderen Fragen nicht gewirkt habe.:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten