ZAF verrechnet einsatzfreie Zeit mit Urlaub

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Darf eine ZAF denn auch Nichteinsatzzeiten mit dem mir laut Arbeitsvertrag zustehenden Urlaub verrechnen ? Gibt es vllt ein Gerichtsurteil.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
988
Bewertungen
1.134
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

Nein darf sie nicht.Ist verboten schaue mal § 615 BGB in Verbindung AÜG § 11 Abs. 4.Die ZAF wird dir warscheinlich ein Schreiben hinlegen das du gerade jetzt Urlaub oder Überstundenabbau haben willst bloß nicht unterschreiben.Wenn kein Einsatz ist ist das der ZAF ihr Problem sie muß dich von sich aus bezahlen nicht dein Urlaub oder Überstunden.Das unternehmerische Risiko darf die ZAF nicht auf dich abladen.Mach dich ein wenig hier im Board schlau.:wink::wink::wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

hi

nur können die ja sagen wann Urlaub genommen werden muss klar in gewissen Grenzen aber ein Mitbestimmung haben die Firmen schon und darauf werden die dann Bestehen oder halt Kündigen wenn man da nicht Mitmacht.

In Paragraf 7 im Bundesurlaubsgesetz heißt es: „Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange […] entgegenstehen.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
807
Bewertungen
759
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

NEIN darf sie nicht ist gesetzlich geregelt wurde ja unten schon geschrieben auch diese Zeit mit Freizeitausgleich ist nicht rechtens.

In Paragraf 7 im Bundesurlaubsgesetz heißt es: „Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange […] entgegenstehen.


Gewinnmaximierung und ähnliches sind KEINE dringliche betriebliche Belange!
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
988
Bewertungen
1.134
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

hi

nur können die ja sagen wann Urlaub genommen werden muss

Nein das ist nicht ganz richtig.Ich glaube mal du sprichst hier die sogenannten Betriebsferien an das ist aber mit gewissen Bedinngungen verbunden.Das Unternehmen kann nicht einfach von heute auf morgen sagen das die Mitarbeiter Urlaub oder Betriebsferien machen sollen.Wenn ich als Unternehmen Betriebsferien einführen will gibt es Bedinngungen nach gesetzlichen Vorgaben die lauten:

1:Wenn ich Betriebsferien einführen will muß ich ein Kalenderjahr vorher die Mitarbeiter darüber informieren. Ist ein Betriebsrat da muß er dem zustimmen.Für 2017 wird so etwas nicht mehr gehen da die Mitarbeiter ihren Urlaub planen können und müssen.Für 2018 ist so etwas möglich.

2:Betriebsferien dürfen nur stattfinden wenn Schulferien sind damit Familien auch Urlaub planen und machen können

3:Das Unternehmen darf maximal 3/5 also 60 % des Jahresurlaubes für Betriebsferien verplanen der Rest muß dem Mitarbeiter zur freien Verfügung stehen.

4:Betriebsferien bedeutet wie der Name schon sagt das Unternehmen rut in der Zeit.Eine Geschäftstätigkeit findet in dieser Zeit nicht statt.Alle Mitarbeiter des Unternehmens außer der Chef selber befinden sich im Urlaub.Das bedeutet alle haben Ferien also nicht 50 % arbeiten und 50 % haben Betriebsferien.So etwas halt vor Gericht nicht stand. :wink::wink::wink:
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

hi
das sehe ich auch so. Aber leider wie immer Theorie und dann die Praxis . Dann wird hat gefeuert und weil gerade die beim Sklavenhändler sind schon so
Verängstigt sind oder halt keine Ahnung von ihren Rechten haben wird genau das gemacht und die Nicken das meistens auch noch ab.

Weil ja dann Drohungen kommen wie sie sind .. und das Melden wird dem Amt und dann gibt es eine Sperre usw.
Denn ein Normal Denkender würde gar nicht erst dort anfangen.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

...jetzt hat sich herausgestellt, dass die verrechneten Tag noch Resturlaub aus 2016 waren. Wäre das die gleiche Rechtslage ?
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
807
Bewertungen
759
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

Das ist die gleiche Rechtsgrundlage Urlaub ist Urlaub und darf nicht mit Nichteinsatzzeit verrechnet werden, auch wenn er aus 2016 Resturlaub ist! Der übrigens bis zum 31.12 genommen sein muss nur in Ausnahmefälle bis zum 31.03. des folge Jahres aber danach ist er weg! Verfallen!
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
988
Bewertungen
1.134
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

...jetzt hat sich herausgestellt, dass die verrechneten Tag noch Resturlaub aus 2016 waren. Wäre das die gleiche Rechtslage ?

Gehe morgen zu deiner dreckigen ZAF und sage ihr das es nicht erlaubt ist einsatzfreie Zeit mit Urlaub zu verrechnen.Gebe die Paragrafen an die ich oben schon genannt habe.Und verlange das du dein Resturlaub noch bis ende März nehmen kannst.Ansonnsten bist du gezwungen am Dienstag zum Arbeitsgericht zu gehen um dein Recht einzufordern.Das mußt du den auch machen.Da gibt es Leute beim Arbeitsgericht die erstellen dann mit dir eine Klageschrift damit du zu deinem Recht kommst.Warum hast du deinen Urlaub nicht schon früher genommen wirklich spät schon.:wink::wink::wink:
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

Gehe morgen zu deiner dreckigen ZAF und sage ihr das es nicht erlaubt ist einsatzfreie Zeit mit Urlaub zu verrechnen.Gebe die Paragrafen an die ich oben schon genannt habe.Und verlange das du dein Resturlaub noch bis ende März nehmen kannst.
Mach das schriftlich.
Sofort klagen dürfte mit Blick auf den Tarifvertrag ein Rohrkrepierer werden.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.282
Bewertungen
3.509
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

In Paragraf 7 im Bundesurlaubsgesetz heißt es: „Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange […] entgegenstehen.
Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass Dir diktiert werden kann, wann Du Deinen Urlaub zu nehmen hast. Ausnahme wie bereits geschrieben sind Betriebsferien.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Nichteinsatz ZAF und Urlaub

Ergänzend zum bisherigen Thread-Inhalt:
Das Arbeitszeitkonto im Leihverhältnis darf allerdings nicht dazu eingesetzt werden, § 11 Abs. 4 Satz 2 AÜG zu umgehen und das vom Verleiher zu tragende Beschäftigungsrisiko auf den Leiharbeitnehmer abzuwälzen. Regelungen, die es dem Verleiher ermöglichen, in verleihfreien Zeiten einseitig das Arbeitszeitkonto abzubauen, sind unwirksam (wie hier: Ulber/Ulber AÜG - Basis 2. Aufl. § 11 Rn. 67f.; Urban-Crell/Germakowski/Bissels/Hurst AÜG 2. Aufl. § 11 Rn. 45; weiter - für tarifliche Systeme - Schüren in Schüren/Hamann AÜG 4. Aufl. § 11 Rn. 112f.; aA Mengel in Thüsing AÜG 3. Aufl. § 11 Rn. 43; vgl. auch die Nachweise zum Streitstand bei Thüsing/Pötters BB 2012, 317, 318f.).
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 16.4.2014, 5 AZR 483/12

Das Gleiche muss also auch für den Urlaub gelten.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
576
Bewertungen
349
...jetzt hat sich herausgestellt, dass die verrechneten Tag noch Resturlaub aus 2016 waren.
Sagt die ZAF am Telefon, gebucht wird dann wohl aber doch Urlaub aus 2017, fürchte ich.
Wahrscheinlich wird dein Urlaub nicht in deinen Lohnabrechnungen mitgeführt, was bedeutet, dass du diesen erst mal selber ermitteln solltest, für 2016 und 2017.

Erst danach lässt sich die Sach- und Rechtslage verlässlich einschätzen, denke ich.
Geht der AV länger als 6 Monate, sind 2 Urlaubstage/Monat anzusetzen, sonst nur 1,66.

Vor einer Klageerhebung zur Prüfung von Urlaubsansprüchen empfiehlt es sich oft,
vorher die ZAF zur Stellungnahme aufzufordern, um danach zielgerichtet zu klagen.

LG, ave
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Ich kann nur jedem der bei einer ZAF anheuert dringend empfeheln eine Berufsrechtsschutzversicherung abzuschließen. Der zuständige interne MA der ZAF sollte auch wissen, dass so eine ´Versicherung abgeschlossen wurde. Das erspart schon im Vorraus eine Menge Ärger, denn die überlgen sich dann zweimal ob sie bei der Abrechnung betrügen. :icon_mrgreen:
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Bei dem Thema Urlaub aus 2016 wäre ich aber ein bisschen vorsichtiger.

Erstmal musst Du ja wissen, ob Du noch Urlaub aus 2016 hast!

Dieser Resturlaub ist zwingend im Übertragungszeitraum zu nehmen.
Also in der Zeit bis 31.03.
Ansonsten verfällt der Anspruch.

Abgesehen von der natürlich richtigen Aussage, dass man die einsatzlose Zeit nicht mit Urlaub verrechnen darf, solltest Du diese Dinge mitberücksichtigen.

Um wieviel Tage in welchem Zeitraum geht es?
Wann wolltest Du denn Deinen Resturlaub aus 2016 nehmen?
Hat man Dir einen Zeitraum in den ersten drei Monaten des neuen Jahres ermöglicht?
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Dazu müsste der Threadersteller, der nur ein paar Brocken hingeschmissen hat, sich auch mal hierher bemühen.

Ich denke, der ist in Urlaub ..... ;-)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten