ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verneint!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Ein Bewerbungstraining, inkl Computerbenutzung.
Dauert nur 9 Monate.
Und in dieser Zeit kann der Herr Survival viele Mails von ZAF empfangen.

auf den rechnern des bildungsträgers? niemals würde ich dort mails schreiben oder runterladen, wer weiss wer da alles mitliest.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Das mit den Formulierungen des 34 BDSG hab ich auch noch nicht gerafft. Will keiner seinen "Text" rausgeben hier.
Leider.

ich hab dir hier mal meinen mustertext zum § 34 BDSG

dein Name,deine Adresse


Name der ZAF
Straße Hausnummer
PLZ Ort





Datum: XX.XX.20XX






Auskunft und Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten






Sehr geehrte Damen und Herren,


ich fordere Sie auf, mir gemäß § 34 BDSG Auskunft zu erteilen über



  1. die zu meiner Person gespeicherten Daten
  2. die Herkunft dieser Daten
  3. den Empfänger oder die Kategorien von Empfängern, an die Daten weitergegeben werden, sowie
  4. den Zweck der Speicherung.


Als nichtöffentliche Stelle im Sinne von § 27 Absatz 1 Nr.1 BDSG sind Sie hierzu gesetzlich verpflichtet.
Ferner widerspreche ich hiermit ausdrücklich der Verarbeitung oder Nutzung meiner Daten.


Zur Erfüllung meiner Ansprüche setze ich Ihnen eine Frist bis zum


Datum


Sollte diese Frist ergebnislos verstreichen, werde ich mich an den zuständigen Datenschutzbeauftragten wenden. Darüber hinaus behalte ich mir weitere rechtliche Schritte vor.


[FONT=Arial, sans-serif]Mit freundlichen Grüßen[/FONT]
 

Bernd2

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
117
Bewertungen
77
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Der Mustertext da ist für was Anderes gedacht, aber der erste Teil ist schon ganz ok.

Hinweis auf "Auskunftsverlangen nach § 34 BDSG".

Welche Daten von mir wann woher erhalten und in welcher Form zu welchen Zwecken in welcher Form seit wann gespeichert?

Aber noch mehr fragen, wann zu welchen Zwecken an wen in welcher Form über welche Kanäle ... meine Daten übermittelt?

Viel und umständlich fragen. Immer schön arschfreundlich formuliert. Das Formulieren kann doch nicht so schwer sein!

Dann gleichzeitig Löschungsverlangen nach BDSG. Schriftliche Bestätigung der Beantwortung der Fragen sowie Löschung bitte bis zum (angemessene Frist setzen, ich setze 14Tage) verlangen. Ansonsten würde ich mich leider gezwungen sehen, die zuständigen Aufsichtsbehörden um Mithilfe zu bitten.

Vielen Dank für Ihre Kooperation im Voraus.

LSmaA ... äh ... besser: MfG
Karl Friedrich

Freundlich-verbindlich im Ton, knallhart in der Sache. Nachweissicher (mind. Einschreiben, über Belegzettel tracken und ausdrucken) zustellen, sonst sinnlos, Zeugen für Kuvertieren und Aufgeben haben (rechts oben neben Anschriftfeld notieren: Unter Zeugen kuvertiert und aufgegeben. (Macht immer Eindruck!))

Nein, die werden euch nicht alle Fragen beantworten, weil sie das nicht müssen.

Nicht die Löschung verlangen, wenn der Bewerbungsprozess noch läuft! Melden die sich nicht, gelten so zwei bis drei Monate als zulässiger Zeitraum. Umstritten. Aber das Auskunftsverlangen geht immer!

Aber die setzen euch auf die schwarze Liste, weil ihr die genervt habt, eure Rechte kennt und wehrhaft seid. Also definitiv kein leicht ausbeutbares Sklavenfrischfleich ... also ungenießbar seid für das Parasitengesocks!

Huagh!

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! Und gebt euren Schreiben persönliche Noten, Musterschreiben sind doch nur für die hirnarme Masse. Habt Spaß! Parasiten nerven bedeutet immer Spaß! Spaßgesellschaft, yeah, me too!

Vielen Dank für deine Mühe!
Aber glaube mir, es sind nicht alle so nervlich auf dem Weg wie Ozymedias und du. Ich habe privat soviele Sorgen das mir manchmal einfach die Kraft fehlt selbst zu formulieren oder zu recherchieren. Manchmal.
Seit meinem psychischen Zusammenbruch nach 12 Jahren ununterbrochenenr 12 Stunden Schichten und einem Burn-Out 2009 bin ich teilweise ein psych. Wrack. Deshalb, ich verstehe durchaus das niemand sein geistiges Eigentum einfach so "verschenken" will, aber dafür ist doch so ein Forum da oder? Ich dachte wir fahren hier alle die gleiche Schiene wenns um die ZAF Verbrecher geht...:((((
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

ich hab dir hier mal meinen mustertext zum § 34 BDSG

Gefällt mir nicht ganz so, einige Sachen:

1) Unbedingt Auskunftsverlangen als "schriftlich und für mich kostenfei" stellen.

2) Den 27er musst du nicht nennen. Deren Sache. Warum die aufschlauen? Sollen die doch den Gesetzestext lesen oder ihren Anwalt (kostet!) bemühen, um sich sachkundig zu machen.

3) Mir fehlt die Zustellform. Nicht nachweissicher zuzustellen, das bedeutet für nicht wenige von dem Gesocks "nie erhalten".

Wenn ich mal Zeit habe (also eher nie ...), mache ich mal einen Text, meine Schreiben liegen aber auf einem anderen Rechner, sorry.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Ich dachte wir fahren hier alle die gleiche Schiene wenns um die ZAF Verbrecher geht...:((((

Na da kennst du aber die LK-Account-Family und ZA-Apologeten wie M75 und Konsorten noch nicht, was? :biggrin:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Kann den Link weder mit word pad noch mid Adobe öffnen :(((

Ist wohl ein Word-Format. Ist aber auch egal, brauchst du nicht, entspricht im wesentlichen Teil dem ersten Absatz des Schreibens von franky0815, der Rest passt hier sowieso nicht ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.346
Bewertungen
1.323
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

auf den rechnern des bildungsträgers? niemals würde ich dort mails schreiben oder runterladen, wer weiss wer da alles mitliest.


Bei Nachfrage des MTs, warum nicht: Die Rechner sind vllt. Virenverseucht und haben Würmer und anderes Getier.:biggrin:


Haben Sie einen "lizenzsierten" Virenscanner?
Wieviel zahlen Sie im Jahr?


Denn diese raubkopierten Programme und Betriebssysteme bieten mir keinen Schutz.
Ich will ja keine Strafe, weil ich mit Ihren geklauten Rechnern, meine Bewerbungen schrieb. :-D
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Ich will ja keine Strafe, weil ich mit Ihren geklauten Rechnern, meine Bewerbungen schrieb. :-D

Sehr vorsichtig sein mit solchen Aussagen, wenn Zeugen dabei sind! Aber durchaus mal, soweit es geht, die Seriennummern der "großen" Programme herausbekommen und, ggf. anonym, den Herstellern, zur Überprüfungsanfrage "aus Sorge, etwas illegales zu tun"', senden.

Auch mal Tools wie "License Crawler" einsetzen, läuft auch häufig vom USB-Stick. Habe auch schon gerüchteweise von gewissen ganz genauen Zeitgenossen gehört, die diese gesammelten Lizenzdaten völlig anonym ausgedruckt der BSA (https://reporting-emea.bsa.org/r/report/add.aspx?src=de&ln=de) zusenden. Aus Sorge um ... ICH würde aber so etwas nie machen. Ich habe lediglich von so Typen gehört ... Zumal man das Ding nicht vom eigenen Account im Netz laufen lassen sollte.

Manchmal setzen die Buden aber auch Verschleierungs- und Maskierungstools ein. Dann können befreundete Leute, die schon mehr als einmal am Compi gesessen haben, sicherlich vertraulich weiterhelfen ...

Also ich finde, dass man schon mithelfen muss, vor allem in gewissen "Branchen", gegen diesen widerlichen Softwarediebstahl etwas zu unternehmen. Da hängen ja schließlich auch Arbeitsplätze und damit Sozialversicherungsbeiträge mit dran. ...:biggrin:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

nach 12 Jahren ununterbrochenenr 12 Stunden Schichten

Habe ich mal den Tag drüber geschlafen ... Wie soll das gehen??? Wenn ICH nicht mindestens (!) meine 12 Stunden täglich an Schlaf habe, fühle ich mich wie gerädert - und mein Teint ist dann auch suboptimal. Neenee, 14 Stunden brauche ich schon täglich in der Summe, sonst kriege ich gar kein Bein auf die Erde (und ich habe noch immer, wider Erwarten, zwei davon!).

Warum hast du das gemacht??? 12 Jahre lang? Du wolltest reich werden, ja? Milliardär werden, ja?

Prima, neidloser Glückwunsch! Du bist der erste Milliardär, den ich diese Woche in diesem Forum getroffen habe!
(Darauf lege ich mich gleich nochmal hin, morgen muss ich ja einkaufen gehen für eine Stunde ... *stöhn* ... Nicht alle liefern schon, leider!)
 

Survival

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
269
Bewertungen
46
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Ach, der Herr Survival hat keine Möglichkeit, E-Mail's zu empfangen ?
Da haben wir doch was schönes, erst gestern reinbekommen.
Ein Bewerbungstraining, inkl Computerbenutzung.
Dauert nur 9 Monate.
Und in dieser Zeit kann der Herr Survival viele Mails von ZAF empfangen.
Werde ihn gleich mal anschreiben.
Sicher freut er sich, das ich ihm diese Möglichkeit verschaffe.

:wink:

Ich lehnde dankend ab.
1. Bewerbungenstraining bekomme ich im ELO-Forum =)

2. Mit´m Computer kann ich ohne Probleme umgehen.
Brauche dafür keinen sogenannten PC Hoch- und Runterfahrkurs

3. Die ZAF hat genug Kohle um Nachrichten per Post zu verschicken. :wink:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Ach, der Herr Survival hat keine Möglichkeit, E-Mail's zu empfangen ?
Sicher freut er sich, das ich ihm diese Möglichkeit verschaffe.

Die Argumentation sollte weniger sein, "kein Computer", sondern dein nachhaltiges Sich-Berufen auf deine informationelle Selbstbestimmung (als implizites Grundrecht). Spätestens seit all den Datenhackskandalen und seit Snowden kommunizierst du deine Daten nicht auf leicht auszuspionierenden, leicht abzufangenden Wegen. Nix Elektronisches. Keine E-Mail, kein Fax, kein Telefon, kein Internet.

Theoretisch könnten sie dich jetzt immer noch mit anderen Begründungen in ein Bewerbungstraining stecken, aber da hättest du auch wieder Rechte zur Ab- und Gegenwehr.

Alles nur klassisch per Briefpost. Zu mehr bin ich nicht verpflichtet. Und selbst diese Papierbewerbungsdaten würde ein MT im Leben nicht von mir genehmigt zu sehen bekommen. So kann man auch die abwehren.

Nach derzeitiger Rechtslage hat mich noch niemand mit Sanktionen etc. drohend verpflichten können, elektronisch zu kommunizieren, insb. nicht dazu, mich auf diese Weise zu bewerben.

Alles nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Die Argumentation sollte weniger sein, "kein Computer", sondern dein nachhaltiges Sich-Berufen auf deine informationelle Selbstbestimmung (als implizites Grundrecht). Spätestens seit all den Datenhackskandalen und seit Snowden kommunizierst du deine Daten nicht auf leicht auszuspionierenden, leicht abzufangenden Wegen. Nix Elektronisches. Keine E-Mail, kein Fax, kein Telefon, kein Internet.

ironie an:
in zukunft werden die bewerberdaten mitsamt allen LL, zeugnissen und anderem gelumpe in eine cloud hochgeladen, dann braucht der das sehn will nur noch das passwort.
ironie aus
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Wozu ein Passwort? Ich fordere Transparenz!!!

All deine Daten liegen heute sowieso schon in der Cloud. Eh egal.

"1984" als Fiktion und beispielsweise die Stasi als Realität waren Kinderschmutz im Vergleich zu dem, was heute abgeht ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.346
Bewertungen
1.323
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

2. Mit´m Computer kann ich ohne Probleme umgehen.
Brauche dafür keinen sogenannten PC Hoch- und Runterfahrkurs

Es gibt auch Informatiker, die jahrelang in der IT-Branche arbeiteten und diese werden zum IT-Grundkurs als Schüler geschickt.
Hauptsache für einige Wochen/Monate vom Schreibtisch weg. Und vorallem sind damit die Statistiken besser.
Darum gehts den SBs.


Erkundige Dich mal mit Stichwörtern "Sinnlos-Massnahme", "Massnahme" usw. in diesem Forum.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Es gibt auch Informatiker, die jahrelang in der IT-Branche arbeiteten und diese werden zum IT-Grundkurs als Schüler geschickt.

Offen gesagt: Wer sich DAS bieten lassen würde, hätte es wohl auch nicht besser verdient ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.346
Bewertungen
1.323
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Offen gesagt: Wer sich DAS bieten lassen würde, hätte es wohl auch nicht besser verdient ...

Wieso würde? Die haben dies mit sich machen lassen.
"Dachten" zuerst als Dozent. Nein. Sie wurden geschult.
Regten sich zwar darüber auf (Stammtisch).
Waren aber schön Wortkarg beim MT.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Anschriften, Datumsgedöns :biggrin:

Einschreiben, per Fax vorab: Faxnummer

Anrede

Hiermit fordere ich Sie im Rahmen des §34 BDSG auf

1. mir kostenfrei Auskunft zu erteilen, welche Daten über mich bei Ihnen gespeichert sind und zu welchem Zweck (§ 34 I-III BDSG i.V.m. § 6 II, § 28 Abs. 4),
2. mir mitzuteilen, aus welcher Quelle Sie diese Daten erhalten haben (§34 I Nr.1 BDSG),
3. sofern eine Weitergabe stattfand, mir alle weiteren Empfänger meiner Daten zu nennen (§34 I Nr.2 BDSG),
4. sofort sämtliche über mich bei Ihnen gespeicherte Daten aus Ihren Beständen zu löschen (§35 II BDSG).

Sollten Sie Daten meinerseits nach dieser Aufforderung nicht löschen mache ich von meinem Auskunftsrecht Gebrauch und fordere Sie auf, mir mitzuteilen welche Daten in Ihren Beständen verbleiben, warum Sie diese weiterhin speichern und wann mit einer Löschung zu rechnen ist. Hinsichtlich solcher Daten bestehe ich auf einer Sperrung der Datensätze gemäß §35 III i.V.m. § 28 IV, § 30 III BDSG.

Einer Weitergabe meiner Daten an andere widerspreche ich und widerrufe –soweit überhaupt erteilt- eine eventuelle vorher erteilte Zustimmung mit sofortiger Wirkung.

Für die Erledigung setze ich Frist auf den xx.xx.xxxx. Nach vergeblichem Ablauf der Frist sehe ich mich gezwungen, ohne weitere Kontaktaufnahme, die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde gem. § 38 BDSG einzuschalten und weitere rechtliche Schritte einzuleiten. :icon_motz:

Unterschrift :icon_knutsch:
 

n2ame22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
554
Bewertungen
238
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Neee, die sollen sich erst mal die Haare ausrupfen... :icon_twisted:

.... und wie klingt das ganze in dieser Form?


[FONT=Arial, sans-serif]Bewerbung um einen Arbeitsplatz[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]

Ref.-Nr. xxxxx-xxxxxxxxxxxx-
[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]x[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]
Sehr geehrte Sklavenhalter,
[/FONT][FONT=Arial, sans-serif] [/FONT]

[FONT=Arial, sans-serif]durch einen Vermittlungsvorschlag des Jokecenters habe ich erfahren, dass bei Ihnen eine Stelle als Sklavenhelfer zu besetzen ist. Daraufhin möchte ich mich gerne bewerben.

Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, würde ich gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch meine Eignung für die oben genannte Stelle besprechen.
Bei Bedarf nehme ich meine Zeugnisse gerne im Vorstellungsgespräch mit.

Bei einem Nichtzustandekommen eines Arbeitsvertrages für die o.g. Stelle erkläre ich mich mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool nicht einverstanden und beantrage für diesen Fall eine Löschung meiner personenbezogenen Daten entsprechend der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Mit freundlichen Grüßen
[/FONT]

Deiner Datenschutzklausel aus dem ersten Posting hat nur der Feinschliff gefehlt. Die neue Version ist mir viel zu kurz. Außerdem solltest du sie nicht ins Anschreiben packen, sondern in kleinerer Schrift darunter oder auf eine andere Seite (zusätzlich .pdf Datei mit dem Hinweis im Anschreiben, sie mögen die separat beigelegte Datenschutzklausel beachten? Oder du schickst deine Bewerbung komplett als .pdf Datei und verweist in der email nur auf den Dateianhang und schreibst dort die Datenschutzklausel rein, dann wäre das Anschreiben ohne Klausel in der pdf Datei.)

Außerdem müsste dein Anschreiben deutlich länger sein. Ich meine schon mal gelesen zu haben, dass jemand vor Gericht, unter anderem wegen so einem Minianschreiben sanktioniert wurde. Für den Richter war kein ernsthaftes Interesse an der Stelle erkennbar. Dann doch lieber geheucheltes Interesse, mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus.

Kann den Link weder mit word pad noch mid Adobe öffnen :(((
google nach "LibreOffice" - gibts kostenlos.
 

Survival

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
269
Bewertungen
46
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Es gibt auch Informatiker, die jahrelang in der IT-Branche arbeiteten und diese werden zum IT-Grundkurs als Schüler geschickt.
Hauptsache für einige Wochen/Monate vom Schreibtisch weg. Und vorallem sind damit die Statistiken besser.
Darum gehts den SBs.


Erkundige Dich mal mit Stichwörtern "Sinnlos-Massnahme", "Massnahme" usw. in diesem Forum.


Das weiss ich doch, ich habe jetzt mal im Rollenspiel mitgspielt wie ich dem SB einfach dumm antworten würde.
 

Survival

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
269
Bewertungen
46
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Deiner Datenschutzklausel aus dem ersten Posting hat nur der Feinschliff gefehlt.

Hmm.. ja und für diesen Feinschliff brauche ich euren Rat. :)

Die neue Version ist mir viel zu kurz. Außerdem solltest du sie nicht ins Anschreiben packen, sondern in kleinerer Schrift darunter oder auf eine andere Seite (zusätzlich .pdf Datei mit dem Hinweis im Anschreiben, sie mögen die separat beigelegte Datenschutzklausel beachten?

Genau so habe ich es auch gemacht.

Oder du schickst deine Bewerbung komplett als .pdf Datei und verweist in der email nur auf den Dateianhang und schreibst dort die Datenschutzklausel rein, dann wäre das Anschreiben ohne Klausel in der pdf Datei.)

Also Bewerbung von Datenschutzklausel trennen (beides als separates PDF) und im Anschreiben einfach darauf verweisen?

Außerdem müsste dein Anschreiben deutlich länger sein. Ich meine schon mal gelesen zu haben, dass jemand vor Gericht, unter anderem wegen so einem Minianschreiben sanktioniert wurde. Für den Richter war kein ernsthaftes Interesse an der Stelle erkennbar. Dann doch lieber geheucheltes Interesse, mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus.

Genau so werde ich es machen, man darf es denen nicht so leicht machen einen zu sanktionieren, worauf die sowieso alle scharf sind!

THX
 

Survival

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
269
Bewertungen
46
AW: ZAF verlangt Zustimmung für Bewerberpool! OBWOHL im ANSCHREIBEN schriftlich verne

Die neue Version ist mir viel zu kurz...... oder auf eine andere Seite (zusätzlich .pdf Datei mit dem Hinweis im Anschreiben, sie mögen die separat beigelegte Datenschutzklausel beachten?


Habs auf eine zusätzliche Seite gepackt! Wie hört sich das an:

[FONT=Arial, sans-serif]Datenschutzbelehrung: [FONT=Arial, sans-serif]Bitte kontaktieren Sie mich ausschließlich über den Postweg. Die Ihnen übersandten persönlichen Daten sind nur für den Arbeitgeber der ausgeschriebenen Stelle bestimmt. Bei einem Nichtzustandekommen des Arbeitsvertrages für die o.g. Stelle erkläre ich mich mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool nicht einverstanden und beantrage für diesen Fall eine Löschung meiner personenbezogenen Daten entsprechend der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).


[/FONT][/FONT]


 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten