ZAF und Abschlagszahlung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

thommy1972de

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
14
Bewertungen
1
Hallo
Ich hätte da auch eine Frage:
Ich arbeite leider auch bei einer ZAF. Dies schon paar Jahre. Ich erhielt jeden Monat am 01. einen Abschlagszahlung für Miete, Strom etc. da die bis 15.-16. brauchen um den Lohn auszurechnen den wir dann (Rest) am 20.-21. erhalten.

Nun wurde ich von der mich ausleihenden Firma eine Woche wegen Arbeitsmangels abgemeldet und daraufhin von meiner ZAF 2 Tage zum Festzeltaufbau versetzt. Am 3. Tag sollten wir (ich und 2 andere) nochmals dorthin, was wir wegen Meinungsverschiedenheiten mit den hiesigen ausländischen Mitarbeiter verneinten.
Nun bekam ich von meiner ZAF eine Abmahnung wg. Arbeitsverweigerung (was mir persönlich ziemlich egal ist) und (was wichtiger ist) sie behielten meine Abschlagszahlung ein was jetzt verständlicherweise für Mietzahlungen sehr schlecht ist.

Kann ich da was maachen oder dürfen die das einfach ?

MfG
Thommy
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
bei nicht einsatz müssen die trotzdem weiterbezahlen - pass auf hohen kündigungsgefahr!!!
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
was wir wegen Meinungsverschiedenheiten mit den hiesigen ausländischen Mitarbeiter verneinten.
Nun bekam ich von meiner ZAF eine Abmahnung

Was waren das denn für Meinungsverschiedenheiten?
Verstöße gegen Arbeitssicherheit, Beleidigung, Verstöße gegen Grundsätze des AGG?

Falls ja, könntest du deine ZAF im Gegenzug "freundlich bitten", hier für Abhilfe zu sorgen.

Mit dem gleichen Argument widersprichst du der Abmahnung und verlangst deren Löschung in deiner Personalakte.


Auf Abschlagszahlungen gibt es grundsätzlich keinen Rechtsanspruch; in deinem Fall (Abschläge regelmäßig und seit mehreren Jahren)
würde ich durchaus d'rauf bestehen wollen und das mit Gewohnheitsrecht begründen.

...
 

thommy1972de

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
14
Bewertungen
1
Also die Meinungsverschiedenheiten beruhten auf der Tatsache dass diese alteingesessenen Mitarbeiter wohl davon ausgingen dass jeder Mensch schonmal ein Bierzelt aufgebaut hat und dieses wohl auch blind könnte. Leider war das in meinem Fall nicht so was sie wohl, sagen wir mal, verblüffte :)

Es waren keine Beleidigungen in dem Sinne aber Sätze wie: "Wenn du das nicht kannst, kannst du auch nach Hause gehen" fielen da schon.

Was genau versteht man unter "Betrieblicher Übung" ?

Habs mal gegooglet. Allerdings ist diese Vereinbarung schon ein paar Jahre her, ich habe leider keine Kopie und kann somit nicht genau sagen ob es unter Vorbehalt ausgemacht wurde.
Mittlerweile hat ein ZAF Mitarbeiter angerufen und mir als Antwort auf meine Email mit eben jener Aussage über betriebliche Übung und jahrelang und hastenichtgesehn mitgeteilt dass mein Abschlag heute noch überweisen wird.

Scheint ja richtig was bewirkt zu haben. Besten Dank !
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
Also die Meinungsverschiedenheiten beruhten auf der Tatsache dass diese alteingesessenen Mitarbeiter wohl davon ausgingen dass jeder Mensch schonmal ein Bierzelt aufgebaut hat und dieses wohl auch blind könnte. Leider war das in meinem Fall nicht so was sie wohl, sagen wir mal, verblüffte :)

Es waren keine Beleidigungen in dem Sinne aber Sätze wie: "Wenn du das nicht kannst, kannst du auch nach Hause gehen" fielen da schon.

Was genau versteht man unter "Betrieblicher Übung" ?

Habs mal gegooglet. Allerdings ist diese Vereinbarung schon ein paar Jahre her, ich habe leider keine Kopie und kann somit nicht genau sagen ob es unter Vorbehalt ausgemacht wurde.
Mittlerweile hat ein ZAF Mitarbeiter angerufen und mir als Antwort auf meine Email mit eben jener Aussage über betriebliche Übung und jahrelang und hastenichtgesehn mitgeteilt dass mein Abschlag heute noch überweisen wird.

Scheint ja richtig was bewirkt zu haben. Besten Dank !


betriebliche wenn eine Firma z.B. die letzten Jahre immer Weihnachtsgeld gezahlt hat und es dieses dieses Jahr nicht mehr macht ==> indiesem fall muss das Unternehmen auch dieses Jahr zahlen (das es umgangssprachlich eine Gewohnheit (das zahlen des Weihnachtsgeldes)) ich weis aber nicht wie es mit abschlagszahlenungen ist aber es wird wohl ähnlich sein

zum Thema Abmahnung ==> eine einfache meingsverschiedenheit bründen keine meiner Meinung nach keine Abmahnung wird aber gern als totschlagargument vor einer Kündigung genutzt, prüfe ob die wirklich grechtfertigt ist
 

thommy1972de

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
14
Bewertungen
1
Also die Abmahnung erfolgte wohl eher weil wir uns am letzten Tag geweigert haben dort weiterzuarbeiten was dann wohl auch gerechtfertigt ist.
Man könnte sich nun darüber streiten, da die ZAF mündlich als Arbeitszeit Mittwoch und Donnerstag als Arbeitstage angab und wir danach doch noch Freitag arbeiten sollten.
Aber lt. §8.x des Tarifvertrages wären wir wohl dazu verpflichtet gewesen ergo mache ich mir um die Abmahnung weniger Gedanken
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Also man kann auch mit dem Vermieter eine Verschiebung des Fälligkeitszeitpunktes der Mietzahlungen im laufenden Monat vereinbaren. Dies sollte zur Rechtssicherheit natürlich schriftlich erfolgen. Sprech deinen Vermieter entsprechend darauf an.
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Soweit so gut!


Hierzu:
Nun wurde ich ... von meiner ZAF 2 Tage zum Festzeltaufbau versetzt.

Also die Meinungsverschiedenheiten beruhten auf der Tatsache dass diese alteingesessenen Mitarbeiter wohl davon ausgingen dass jeder Mensch schonmal ein Bierzelt aufgebaut hat und dieses wohl auch blind könnte. Leider war das in meinem Fall nicht so was sie wohl, sagen wir mal, verblüffte

bereite dich darauf vor, alle Schuldzuweisungen abzuwehren.

Wenn du im Bierzeltaufbau keine Erfahrung hast, hättest du eine Einweisung/Einarbeitung erhalten müssen.
Ebenso eine entsprechende Sicherungsheitsunterweisung, eventuell auch eine G41-Prüfung (siehe auch hier: Arbeiten in großer Höhe).

Die Fehler liegen hier im Verhältnis zwischen Entleiher und ZAF, auf keinen Fall auf deiner Seite.

Und solltest du eventuell nur als "Helfer" vermittelt und tatsächlich umfangreiche Erfahrungen und sogar Fachkenntnisse erwartet worden sein, dann bist du noch unschuldiger.

Deine Arbeitsverweigerung sollte dir unter den geschilderten Umständen und unter fachlichen und Arbeitssicherheits-Aspekten nicht wirklich vorwerfbar sein.

Der Fehler dürfte nach meiner Ansicht bei der ZAF liegen; Stichwort "Auswahlverschulden".
Zitat: "[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif][SIZE=-1]Die Haftung der Zeitarbeitsfirma beschränkt sich dabei auf das "Auswahlverschulden", d.h. er ist dafür verantwortlich, dass der Mitarbeiter der angeforderten Qualifikation entspricht und auf den Bereich Arbeitssicherheit (einhalten der Vorschriften der Berufsgenossenschaft)."
Quelle: Zeitarbeit (4. Absatz "Zeitarbeitsunternehmen").

...
[/SIZE][/FONT]
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten