ZAF ruft nach 9 Jahren an, gibt es eine Höchstzeit wo eine Firma Daten speichern darf? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.319
Bewertungen
1.062
Hallo,
soeben hat mich eine Zeitarbeitsfirma angerufen und mich total überrumpelt, da ich damit überhaupt nicht rechnete. Im Nachhinein hätte ich einfach auflegen sollen.
Ich gebe wirklich niemals meine Telefonnummer an drum war ich erst total verwirrt was das sollte, aber ich habe mich wohl irgendwann 2010 aus vorheriger Arbeitslosigkeit heraus mal beworben.
Sie fragen mich ob ich schon in Arbeit bin bzw. was suche und ich sagte einfach dass ich Arbeit habe und nichts suche. Sie würden abundzu mal alte Bewerber anrufen um nach der Lage zu fragen, klang irgendwie auch glaubwürdig, ich habe ja selbst ohne Amtbezug und wo ich wirklich in Arbeit war schon Anrufe bekommen (sehr viel früher vor diesem Forum)
Sollte eventuell trotzdem noch ein VV eintrudeln ist es ja eigentlich sowieso egal, da mir jetzt noch keiner vorlag und auch noch keine Bewerbung meinerseits erfolgte, aber irgendwie glaube ich das nichtmal, ich denke sie hätte es sonst direkt gesagt warum sie anruft.

Jetzt meine Frage, wie kann es sein dass ich nach fast 9 Jahren noch einen Anruf bekomme? Das ist ja grauenhaft, da machte man vor fast einen Jahrzehnt ohne Wissen von diesem Forum und eingeschüchtert da keine Ahnung mal Fehler und kriegt sowas nie wieder los. Gibt es da eine gesetzlich geregelte Höchstspeicherdauer?
Bzw. was kann ich da machen, war gerade beim essen und hatte keine Lust irgendwas loszutreten wollte nur weiteressen und meine Ruhe.
Ich will das endlich alle diese Schmeißfliegen Firmen wo ich mich vor wirklich sehr sehr sehr vielen Jahren beworben habe (teils sogar freiwillig) meine Daten löschen. Hat eventuell jemand einen Vordruck?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.768
Jetzt meine Frage, wie kann es sein dass ich nach fast 9 Jahren noch einen Anruf bekomme?
Hast du doch bereits sehr deutlich nachlesbar selber schon erklärt mit deinen Ausführungen:
Ich gebe wirklich niemals meine Telefonnummer an drum war ich erst total verwirrt was das sollte, aber ich habe mich wohl irgendwann 2010 aus vorheriger Arbeitslosigkeit heraus mal beworben.
und:
Sie würden abundzu mal alte Bewerber anrufen um nach der Lage zu fragen, klang irgendwie auch glaubwürdig
Wozu also nun dann diese völlig unnötige Frage, wenn du selber die Antwort bereits geschildet hast?


Ich will das endlich alle diese Schmeißfliegen Firmen wo ich mich vor wirklich sehr sehr sehr vielen Jahren beworben habe (teils sogar freiwillig) meine Daten löschen. Hat eventuell jemand einen Vordruck?
Ein Schreiben mit der kurzen Aufforderung, deine Daten dort gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu löschen, wirst du ja wohl noch alleine hinbekommen.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.319
Bewertungen
1.062
Das war eine rethorische Frage meinerseits, natürlich weis ich warum sie anriefen. Die eigentliche Frage war die mit der Höchstspeicherdauer und Datenschutz.

Wäre ja möglich dass jemand schonmal sowas in der Art abschickte oder sich an den Datenschutzbeauftragten wandte und den Ablauf kennt. Weil knapp 9 Jahre sind sicher nicht rechtens und ich möchte dass sie am besten noch eine Strafe bekommen, das würde mir nämlich etwas die Recherche erleichtern. 😀
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.768
ich möchte dass sie am besten noch eine Strafe bekommen
Dann würdest du für diesen Versuch eines so sehr spät nachtretenden "Privatvergnügen" wahrscheinlich sogar (zu recht) eine Antwort bekommen, mit dem darin enthaltenen Vorwurf, warum du dich damals nicht sofort um die Löschung bemüht hast, als du wußtest, dass es sich mit dieser Firma erledigt hat und mehr würde nicht passieren.
 

Georg1975

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Dezember 2018
Beiträge
621
Bewertungen
1.000
Im Nachhinein ärgert man sich dann dass man die Klitsche nicht gleich am Telefon in der Luft zerrissen hat.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.034
Jetzt meine Frage, wie kann es sein dass ich nach fast 9 Jahren noch einen Anruf bekomme? Das ist ja grauenhaft, da machte man vor fast einen Jahrzehnt ohne Wissen von diesem Forum und eingeschüchtert da keine Ahnung mal Fehler und kriegt sowas nie wieder los. Gibt es da eine gesetzlich geregelte Höchstspeicherdauer?
Weil knapp 9 Jahre sind sicher nicht rechtens und ich möchte dass sie am besten noch eine Strafe bekommen, das würde mir nämlich etwas die Recherche erleichtern.
Solange du Unternehmen, bei denen du dich beworben hast, gestattest, deine Daten zu nutzen, solange dürfen sie dann eben auch deine Daten speichern und nutzen. Ich nehme dabei an, dass du damals bei diesen Unternehmen entsprechende Fragebögen mit einer Datenverwendungsklausel unterschrieben hast. Warum sollte also nun das erlaubte Nutzen von Daten strafbar sein, nur weil du Jahre später nicht mehr mit diesen Unternehmen zu tun haben möchtest?

Wie @Couchhartzer dir bereits gesagt hat, weißt du, was du tun kannst. Du schreibst jetzt am besten alle Unternehmen an, bei denen du dich in der Vergangenheit beworben hast, und verlangst Auskunft über die über dich dort gespeicherten Daten und deren endgültige Löschung.
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
246
Bewertungen
360
Sind die ZAF nun schon so verzweifelt, dass sie die alten Datenbanken durchforsten und um jeden Strohalm buhlen, weil die Neukunden ausgehen? :LOL: Herrliches Selbstzeugnis. Einfach schriftlich um Datenlöschung bitten und das Ding hat sich erledigt. Jetzt noch ein großes Ding draus drehen zu wollen, wird nichts werden.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.867
Bewertungen
16.831
Du könntest die Frage dem Bundesdatenschutz stellen - und schreiben, sollte die Firma hier gegen etwaige Pflichten gehandelt
haben, möge der Bundesdatenschutz hier doch bitte direkt gegenüber der Firma "aufklärend" tätig werden. :ROFLMAO:
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.884
Bewertungen
1.079
Ich kenne das tatsächlich so, dass die schon vor der DSGVO einmal im Jahr bzw. alle 12 Monate nachfragen müssen, ob man gespeichert bleiben will und weiter an einen Job bei ihnen interessiert ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 54151

Gast
Gibt es da eine gesetzlich geregelte Höchstspeicherdauer?
Wenn du damals der Aufnahme in den Bewerberpool zugestimmt hast: Nein.
Wobei sich die Frage stellt, ob diese Einwilligung DS-GVO-konform war. Wenn nicht, hätte die ZAF deine Daten schon letztes Jahr löschen müssen (oder eine neue Einwilligung einholen).

Bzw. was kann ich da machen
...
Ich will das endlich alle diese Schmeißfliegen Firmen wo ich mich vor wirklich sehr sehr sehr vielen Jahren beworben habe (teils sogar freiwillig) meine Daten löschen. Hat eventuell jemand einen Vordruck?
Die Löschung der Daten verlangen, eine Vorlage fliegt hier im Forum irgendwo rum.
Ich weiß jetzt aber nicht, ob die schon an die DS-GVO bzw. das neue BDSG angepasst wurde. Müsstest du evtl. noch machen.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.319
Bewertungen
1.062
Ja die Vorlage habe ich im Februar schon längst abgeschickt, allerdings keine Antwort bekommen und ich erwarte ehrlichgesagt auch nicht, dass noch was kommt.
 
Oben Unten