• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zaf Ruft auf Handy an. Bewerbungsanfrage am Handy durch VV bei der Zaf.

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#1
Mich hat soeben ein RandZaf Arbeiter auf mein Handy angerufen.
Er fing sofort an zu sagen. Guten Tag hier ist Herr XXX von der Firma Ra..... . Ich habe von der Frau YYY ein Vermittlungsvorschlag erhalten. Herr Rippchen könnten sie sich vorstellen als Produktionsarbeiter zu arbeiten.

:icon_motz::icon_motz::icon_motz:

Darauf bin gleich Laut gewurden und Fragte nach wer da sei? von wem erhalten? Wann erhalten? Woher haben sie meine private Handynummer? Haben sie mal vom Datenschutzgesetz gehört? Was soll das werden?
Also ich stocksauer und perplex! Der Knaller an der anderen Leitung total gelassen un meinte!
Das die Handynr. auf denn VV steht und kommt von der Frau YYY vom Jobcenter ... und das er gestern das erhalten hat.

Ich sagte, zu ihn das ich mich schon vor ca. 1-2Monaten beworben hatte. Da meinte er, er hätte erst Januar angefangen und da hat er bestimmt nix auf dem Tisch gehabt.

Ich sagte zu ihn das ich mich schriftlich Bewerben würde und nicht am Handy ein Bewerbungsgespräch führe Solche aktionen, das geht gar nicht! Und ich kläre das mit den Datenschutz ab.
er meinte; ja dann klären sie das mit der Frau YYY ab, aber nicht mit mir. Bewerben sie sich nun oder haben sie keine interesse!!!
ich sagte ihn doch das ich mich Schriftlich bewerbe, Sie bekommen Post!!!


ich habe so schon hohen Blutdruck (noch nicht nachgewiesen), aber das ist Hard!

Meine Handynr. ist schon seeehr alt. Aber ich dächte das ich NIE meine Handynr. dem Jc gegeben habe.
Und von einer weitergabe solcher Daten würde ich auch nicht zustimmen.
Ach ja und ein VV war bis jetzt nicht da.

Ich habe zuvor schon 3 VV(mit ReisekostenantragBewerbungskostenant.) von Teamleiter bekommen und muss morgen Früh zum Bewerbungsgespräch(ZAF). Aber da war kein RandZaf dabei.

Was kann ich tun?
Gabs da nicht ein schreiben von Datenschutz?


Darf ich der Zaf(beim Bewerbungsgespräch) das so sagen, dass ich nicht möchte das die meine Telefonnr. bekommen, da die Postaliche Anschrift langt? Ohne in erhöte sanktionsgefährdung zu kommmen.


Mir leierts im Kopf, gehts nicht gut. Darf ich die Frau yyy beim Jc Anzeigen wegen Körberverletzung?
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
737
Gefällt mir
709
#2
So lange du keine VV mit RFB von RandZAF erhalten hast mußt du dich dort auch nicht bewerben da kann man auch absagen.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#4
Das Problem erwächst sich dann doch. Wenn ich jetzt gesagt hätte, nee bei solchen Leuten will ich nie wieder hin.
Schreibt der doch gleich mein SB. Und ich nehme an, das die Post nachher mir schon was gibt! Also die Post ist noch nicht durch.

Dann Sanktioniert Sb-chen mich eh sofort. Das die mich JETZT schnell loßwerden wollen ist mir bewusst.
Dem Jc gehts doch nur darum mich erstmal zu sanktionieren (auf 60%) ob die das dürfen interessiert die Herzlich wenig. Es wird Sanktioniert so bald nur ein hauch von Sanktionsgrund da ist.

Und eh das SG was sagt ... geht es einem richtig sche...

Also ich denke, das ich den VV heute erhalte. Vlt. wieder per Einschreiben.


"Steht deine Rufnummer in irgendeinem Telefon Verzeichnis?" Handnr. ??? Nein steht nirgendswo drin.

"Hast du der weitergabe deiner Daten durch das JC schriftlich nachweislich widersprochen?" Weiß nicht. glaube nicht.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#5
Ich sagte, zu ihn das ich mich schon vor ca. 1-2Monaten beworben hatte.
Du hast Dich da bereits beworben und für ne Leihratte isset eher normal, sich die Phone-Nr. wie auch immer zu besorgen.
Hast Du den Zettel mit dem VV noch wo abgeheftet?

Zunächst wirste ab heute dann bitte etwas vorsichtiger, bevor Du ein Telefonat annimmst.
Kennste die Nummer nicht, dann gehste nicht dran. :biggrin:

Weiter kann man - schriftlich und nachweisbar - nachfragen, woher die Leihratte diese Phone-Nummer hat. Die müssen Dir da antworten (is glaub ich 334 oder 35 Bundesdatenschutzgesetz, gibbet Musterschreiben im Netz).
Zur Not läuft das über den Landes-Datenschützer (bezogen auf die ZAF) oder den Bundesdatenschützer (bezogen aufs JC), der sich darum bekümmert. :icon_stop:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#6
Wie widerspreche ich denen?
Also nachweislich habe ich nicht´s.
Müssen die mir das nicht nachweisen das ich das gestattet habe? mit meiner Telenr. mein ich.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#7
Oh, ok war doch schon was länger her. Habe mich durch VV mit rfb ca. zum 17.11.2015 bei RandZaf beworben.
Mit den zusatz im Bewerbungsschreiben:
P.S. Die Ihnen übersandten persönlichen Daten sind nur für den Arbeitgeber der ausgeschriebenen Stelle bestimmt. Sollte dieser nach Sichtung kein Interesse an meiner Bewerbung haben, erwarte ich entsprechend dem BDSG die Löschung und schriftliche Löschungsbestätigung meiner Daten.
Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden.

Da hatte ich schon mal ein kleines problem. Das war auch hier im Forum: https://www.elo-forum.org/zeitarbei...-zaf-fahrtkosten-ablehnung-160686/index6.html

Die hatten mir irgendwas hässliches geschrieben, ich glaube die hatten mir meine Bewerbung zurückgegeben weil ich nicht im Bewerberpool wollte. Bzw. die auf Bdsg darauf hingewiesen habe.

Post ist da! Kein Einschreiben! mit Rfb! ohne Bewerbungskosten ohne Reisekostenantrag.
Das fahrt Tango ist gefährlich. Den ich glaube die wollen, genau das! Weil die schließlich auch vorm Sozialgericht was zu jammern haben wollen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#8

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#9
Wenn das Jc meine Datenerlaubnis nachweisen kann. Darf doch das Jc im VV meine Handynr. weitergeben. Da ergibt sich noch die Frage. Darf dann die Zaf mich anrufen?
Wenn nein warum nicht? weil die nur auf eine Antwort von mir warten dürfen?
Wie sieht der VV aus, was die ZAf bekommen haben? Was steht bei denen drauf?
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#10
Wenn das Jc meine Datenerlaubnis nachweisen kann. Darf doch das Jc im VV meine Handynr. weitergeben. Da ergibt sich noch die Frage. Darf dann die Zaf mich anrufen?
Ja klar darf die dich dann anrufen. Deswegen untersagt man sowas ja ausdrücklich beim JC bzw. lässt seine überflüssigen Daten, die nicht "leistungsrelevant" sind, löschen. ich dachte, das hättest du schon getan?



Wie sieht der VV aus, was die ZAf bekommen haben? Was steht bei denen drauf?
K.A. aber schätzungsweise so ähnlich wie der, den "wir" erhalten, also sowas wie ELO "hat sich beworben/vorgestellt ja/nein/Datum" und "Ergebnis: xxx" "Grund: xxx". Reicht ja völlig aus für nen Sanktionsversuch :icon_stop:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#11
Meinst du das hier aus w_loeschung_Daten.doc :
"Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"

Und das soll an Landratsamt xxx Jobcenter xxx? Oder an AfA?
ich hatte da zwar mal gelesen, aber nicht kapiert.

so ein Gespräch, wo Daten aufgenommen wurden z.B. Kenntisse, Erfahrung und die Frage nach Bewerberpool anonymisiert reinstellen, hatte ich einmal gehabt. Das war glaube ich 2006 oder 2007.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#12
Meinst du das hier aus w_loeschung_Daten.doc :
"Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"
ja das meine ich.



Und das soll an Landratsamt xxx Jobcenter xxx? Oder an AfA?
ich hatte da zwar mal gelesen, aber nicht kapiert.
Wenn du Alf 1 bekommst, ist es die Afa, wenn du Alg 2 bekommst kommt es darauf an in welcher Gemeinde du wohnst. Jenachdem, ob es eine Optionskommune (OK) ist, bekommt das der Landrat, ansonsten das Jobcenter.

Hier kannst du gucken:
https://www.elo-forum.org/alg-ii/101302-denn-unterschied-zwischen-optionskommune-jobcenter.html

oder hier:
Optionskommunen



so ein Gespräch, wo Daten aufgenommen wurden z.B. Kenntisse, Erfahrung und die Frage nach Bewerberpool anonymisiert reinstellen, hatte ich einmal gehabt. Das war glaube ich 2006 oder 2007.
Ja dann mach das so schnell wie möglich. Und bis das bei denen nachweissicher durchgetrudelt ist, leg dir ne Trillerpfeife nebens Telefon und blas denen den Marsch, wennse nerven :biggrin:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#13
Da ich morgen Früh ein Bewerbungsgespräch bei einer Zaf habe.
Noch die Frage ich habe bei den Reisekostenantrag auf dem letzten Blatt so ein Mist drauf stehen (siehe Anhang).
Muss ich das Blatt verwenden bei der Leihfirma? Oder langt es wenn ich selbst ein Blatt ausdrucke, mit dem Text:
Herr QQQQ war am 08.04.2016 um 10:00Uhr in der Firma Sklaventreiber persönlich anwesend.
Unterschrift Stempel


Darf das jc einem sanktionieren, aufgrund das der Arbeitsgeber mich nicht in Bewerberpool aufnehmen durfte?

Warum steht im Fragekatalog für Zaf "Da ich keiner Gewerkschaft angehöre gilt ein Individuell abgeschlossener Arbeitsvertrag"

Ist ein Arbeitsvertrag nicht immer Individuell abzuschliesen? Oder wie soll ich das verstehen?
 

Anhänge

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#14
So einen Zettel hab ich noch nie gesehen. Es scheint sich bei dir um eine OK (Optionskommune) zu handeln, die stricken sich immer gerne ihre eigenen Regeln.

Lass den Wisch zu Haus liegen (hast du vergessen).

Dass du da morgen früh hinmusst, hab ich nicht mitgekriegt, aber egal, das bekommst du hin.

Du brauchst für die Deppen nicht extra selber was ausdrucken. Leg eine KOPIE deiner "Einladung" von denen vor (die haben dich ja schliesslich eingeladen) und bestehe auf Bestätigung deines Erscheinens für deine Unterlagen und fackel da nicht lang rum

Sie mögen dir bitteschön höflichst mit Stempel/Datum/Unterschrift für deine Unterlagen bestätigen, dass du heute dort erschienen bist. Mit freundlichem Lächeln.

Und dann lies dir bitte meine Tips an quertz123 durch, der ist morgen ebenso "DRAN" wie du. Beiträge ab #35 zu finden unter:

https://www.elo-forum.org/zeitarbei...ellungsgespraech-verhalten-168083/index2.html

Und dann hau genauso rein, viel Glück!! :smile:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#15
So einen Zettel hab ich noch nie gesehen. Es scheint sich bei dir um eine OK (Optionskommune) zu handeln, die stricken sich immer gerne ihre eigenen Regeln.
Ja ist eine Optionskommune. Ich mache morgen das fertig und dann mit simplefax weg zu Landratsamt.


Darf ich beim Gespräch sagen das Überstunden freiwillig gemacht werden und nicht verpflichtet werden dürfen?
die zaf hatbei Lohn stehen : E1+ Zulagen bzw.nach vereinbarung Tarifvertrag igz-DGB (das wären da doch keine 7,50€ Brutto?)
hat eine 35 std.woche .
Sowie ich die kenne heist das dann wieder. Der Kunde hat eine 40Std. und dann müssen sie diese auch machen.

Also überstunden: Ja vlt.
Verpflichtung: NEIN! Darf ich das verhandeln? Mir wurde immer wiedermal gesagt Überstunden sind Freiwillig.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#16
NEIN. No. NILL :icon_evil:

Darfst du nicht sagen. Verpack deine Sachen in FRAGEN, die du dir auf deinem Riesenpapierblock im Vorfeld notiert hast.

Und formulier sowas auch so, als "reine, unschuldige" FRAGEN, deren Antworten du selbstverständlich jeweils akribisch mitschreibst., je mehr Antworten du erhältst, desto mehr FRAGEN stellst du und notierst wohlgemerkt alles mit

merkst du was? Auf diese Art und Weise besteht evtl. für dich die Möglichkeit, das ganze "Gespräch" zu deinen Gunsten umzudrehen.

Du kannst es letztendlich alles wie eine Art "Interview" sehen, das DU mit denen aus "akademischen Gründen" führst.....:icon_hihi:


Nachtrag:
Du kannst es soweit auf die Spitze treiben, dass du sie am Schluss derart mit Fragen gelöchert hast, dass die froh sind, wenn du endlich wieder WEG bist. Am Ende sagst du dann noch evtl. ein wenig süffisant "tja, liebe/r Frau/Herr *fu*, das hört sich ja alles insgesamt sehr kompetent und interessant an, was Sie mir da erzählen. Und dementsprechend haben Sie sicherlich Verständnis dafür, wenn ich das erstmal ein wenig sackenlasse." Mit freundlichstem *Strahlelächeln* - wenns geht.....

Und danach bist du RAUS. Die haben da ihre "Blacklists" und mit ein wenig Glück findest du dich darauf wieder, für sehr, sehr lange Zeit :icon_twisted:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#17
Hallo zusammen,
das Bewerbungs gespräch war eigentlich Toll.
Ging anders als ich dachte, großes dickes Danke an alle.
1. Früh ging es mir nicht so gut (Blutdruck,Puls,leichte Schwindelatacken ). Arzt wollt ich nicht!
Also hab ich ein Kumpel gefragt, ob er mich begleiten könnte.
Er durfte sogar mit beim Gespräch dabei sein. Ich sagte nur zum Zaf-Arbeiter das ich ihn gern dabei hätte weil es mir nicht so gut geht.
ZafArbeiter sagte ist ok, kein Ding. :biggrin:
Zittrige Hände haben sich leicht beruhigt und habe meine Hände hinter mein großen A4-Block versteckt. (von "Linke" habe ich leider kein. das war hier im Forum ein guter Tipp) auf den Block hatte ich gestern kleine Wörter zu Erinnerung geschrieben, was ich Fragen wollte.

2. Beim hinsetzen meinte ich "Ach, bevor ich wiedermal vergesse. Könnten Sie mir das hier bitte abstempeln und Unterschreiben das ist nur für die Fahrtkosten. Ich vergesse das ständig immer nach ein Bewerbungsgespräch."
Hab´s rübergeschoben und er hat sogar noch drauf geschrieben "pers. vorgestellt am 08.04.2016"

3. Er fing an meine Unterlagen zu Überfliegen und fagte: Haben sie Führerschein ?
Ich: ja
Er:Und Pkw?
Ich: Ja, aber das ist so´ne Sache der will nicht immer so ich will. Wie lange der noch mit macht ist Fraglich.
Aber ich Frage mich; warum sie mich das Fragen. Ich habe ihnen doch ein Lebenslauf geschickt.
ER: Ja, ich hatte bis jetzt keine Zeit um den zu lesen! Es gibt ja andere Bewerber. Und er fing an, sich DIESE Notizen auf meinen Lebenslauf zuschreiben. Obwohl ich ihn sagte das, dass drin steht.
Er machte weiter und sagte, Ach sie waren doch schon bei Zaf´s.
es ging dann weiter um diese eine Arbeitstelle. Er meinte ich solle dann als Komisioniere arbeiten.
Ich Fragte: Ich dachte als Lagerhelfer? Er: Ja das ist egal wie man das Bezeichnet ob Komisionierer oder Lager helfer das ist alles das selbe.
Ich: Aber das ist die Stelle, worauf ich mich beworben habe? Er: Ja, ja.
Er sagte was von "Ameise fahren". Und sagte ihn, dass ich kein Schein für sowas habe.(mir fiel der begriff nicht ein "Flurfördermittelschein" )
Er sagte für sowas braucht man keinen Schein! Das wird ihnen dort gezeigt wie das geht. Da brauchen Sie keine Angst zu haben. Wir haben dort schon einen Angestellten der wird ihnen das die ersten 3 Tage alles zeigen.
Er erzählte dann das ich immer 3€ Fahrtkosten bekomme und 8,20€ std. Lohn.
ich fragte: Wie 3€ ? Von den Betrieb zusätzlich? nicht Schlecht!
ER: NEIN! WIR sind doch IHR ARBEITSGEBER. Wir zahlen ihn 3€!
Ich:
Wieso nur 3€ Pauschale? Wie ist das hier geregelt? Muss ich nicht jeden Tag herkommen und von hier zum Einsatzort? Den genau diese Km müssen bezahlt werden, oder nicht?
Er: Nein. Sie bekommen 3€!
Ich: Und wer hat das festgelegt, wer hat das so entschieden ?
Er: Na ich! Ihr Ag!
Ich: Aha, welcher Gewerkschaft gehören sie an?
Er: Igz
Ich: Weil ich hier gerade die Zertifikate sehe? (An der Wand) Sie sind auch noch nach der ISO norm 9001 Zertifiziert?
Er: Na sie wissen doch wie das in Leihfirmen ist. Sie waren doch schon bei ein paar.Das wird nicht viel anders sein oder wie haben Sie das sonst bei den Firmen gehabt?
Ich so: Jaaahh, weil sie das so sagen. Verstehen sie mich bitte nicht falsch aber es soll sogar ZAF geben, die haben noch nicht mal eine Arbeitnehmerüberlassung.
Haben sie eine?
Er: Ja, natürlich haben wir das.
Ich: und wielange Befristet?
Er: Das steht dort an der Wand! Das wird jedes Jahr verlängert!
Ich: Ok, Ok. Da fält mir noch ein. Wohl das wichtigste, wie ist das mit den Zeitkonto? Können sie mir das Erklären?

Das dauerte ein ganzes Stück, um zu umschreiben. Irgendwann sagte ich: "Also meinen Sie Überbrückungsstunden?"
Er: das könnte man so sagen.
Ich: Und es gibt Minus Std.? mit einer Max. Kapazität von -21Std.
Er: Richtig! Ich: Wieso? Das geht doch nicht? Er: Natürlich!
Ich:Muss den nicht der Nichteinsatz genauso bezahlt werden von MEINEN Arbeitgeber?
Er: Naja... Ich sagte leise: Laut Arbeitnehmerüberlassungsgesetz???
Er sagte: Ja.wir bezahlen Sie doch weiter! Aber seit wann ergibt Plus und Plus. Plus? (Das hat der doch Tasächlich genau so gesagt !!!)
Ich schaute ihn schief an und sagte: Hääää? Ja, schon klar. Es bleib NULL Plus! :icon_hihi:
Und machten auf MEINEM LL Mathe aufgaben.
Herr Gott,...
Ende vom Lied, er wollte mein Fragebogen mal sehen.
Ich zeigte ihn mein Block und sagte das ist kein Fragebogen! Ich habe Gesprächpunkte Notiert.
Aber jetzt habe ich die ganze Zeit meine fragen gesellt. Haben Sie noch Fragen?
Er: Ääähm. Ja. Spätestens am 2.Mai braucht unser Kunde jemand! Es kann auch eher sein!
Ich würde mich dann nochmal bei ihnen Melden, haben Sie eine Telefonnr. für mich?
( :icon_dampf: Jetzt habe ich gekocht )
Ich sagte noch freundlich: Nee, bekommt keiner mehr! Ich habe da gerade gewisse probleme dabei!
er: OK. und ne E-mailadresse?
Ich: Schreiben Sie mich einfach per Post an ich werde mich schnellsten drum kümmern. Den Arbeitsvertrag werd ich dann auch prüfen lassen!
er: Ok dann hören wir uns.

ach ja, und Überstunden werden erst ab der 41 1/2 stunde Bezahlt laut Igz tarif. Ist das so???


Ich Hoffe doch mal sehr das er sich jemand anders sucht! Hab den doch tasächlich vergessen nach dem Betriebsrat zu Fragen, mist.
Ich war fein Ruhig. Hätte nicht gedacht das ich mich beruhigen konnte.

Hoffe das es alles so Rchtig war. Gespräch hatte über ne halbe Std. gedauert.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#18
Ach und nochmal wegen.
"Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"

da steht drin:Ich beantrage hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner in den beanstandeten Punkten aufgrund der Verwendung des von Ihnen zugesandten Fragebogens bereits gemachten Angaben.

Stimmt doch nicht oder?
Ich habe doch nichts bekommen. Und ich bin vor ein paar Jahren in ein anderes Bundesland umgezogen.
muss ich das zum Aktuellen Landratamt schicken? Oder das von damals?
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#19
Rippchen sagte :
ach ja, und Überstunden werden erst ab der 41 1/2 stunde Bezahlt laut Igz tarif. Ist das so???
... du meinst doch hoffentlich den Überstundenzuschlag? :icon_wink:

Und nein, das ist so nicht richtig!

Die Überstunden bekommst du (früher oder später wg. dem Arbeitszeitkonto) ALLE!

Den Überstundenzuschlag bekommst du für alles, was über 8h täglich ist und bei iGZ im Monatsdurchschnitt. Bei BAP kenne ich mich nicht aus.

D. h., ein Monat mit
19 Arbeitstage ... alles was über 152h liegt
20 Arbeitstage ... alles was über 160h liegt
usw.

Er: Das steht dort an der Wand! Das wird jedes Jahr verlängert!
... aha, eine junge ZAF, die noch keine unbefristete Zulassung hat.

und 8,20€ std. Lohn.
... so, so, also nach ZAF-Tarif-Ost!

"Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"
... STOPP! Der ist für AfA/JC und nicht für Firmen!
Für Firmen brauchst du einen BDSG 34er.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#20
@AnonNemo
"... du meinst doch hoffentlich den Überstundenzuschlag? "
Ups. Ja, das meinte ich. Zuschlag.


"Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"
... STOPP! Der ist für AfA/JC und nicht für Firmen!
Für Firmen brauchst du einen BDSG 34er.
Danke. Das ist auch nicht schlecht, jedoch bezog ich die Frage eigendlich mit den zusammenhang von Beitrag #12 .
Wegen den Telefonterror was ich jetzt erlebe.
Eine weitere neue mir Unbekannte Nr. hat mich beim Vorstellungsgespräch genervt. Und zwar genau dann
als der ZafTyp nach meiner Tel.nr. gefragt hat. Und diese Unbekannte Nr. hat auch mehrmals auf Festnetz angerufen.
Deswegen müsste ich wissen wo ich das und mit welcher Wortwahl ich das wegfaxe.
Also hier wo ich Wohne. Das ist eine OK. Aber die hat mir doch kein Fragebogen zugesand.
Das jetztige Jc hat die Daten von dem damaligen Jc oder AFA bekomm.(vermute ich)
Muss ich da die Datenlöschung nicht bei den Alten Jc beantragen?(anderes Bundesland)

Das alte Jc hatte mit mir solche fragen gestellt. Aber hier bei den Jc kann ich mich an einer solchen Befragung nicht erinnern.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#21
Hallo Rippchen,

wenn du dir sicher bist, dass du den AfA-/JC-Fragebogen nicht ausgefüllt hast ... lösche den Absatz aus der Vorlage für das JC.
Oder formuliere es etwas um, a la; Sollte ich diese Angaben in einem Fragebogen gemacht haben ...

Der Brief geht an dein aktuelles JC.


Ich hatte deine Frage auf die Threadüberschrift bezogen und bin davon ausgegangen, es ginge um Terroranrufe von Firmen.
Was jetzt im VG auch noch passiert ist.

Dann nimm für die Firma die BDSG-34er-Vorlage.

AnonNemo
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#22
Habe jetzt ein großes (60%iges)Problem.
Also den "Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)"
habe ich zum Landratsamt am 11.04 gefaxt. Eine Bestätigung habe ich bis jetz nicht bekommen.Die Frist war bis zum 25.04.
Naja, ich mußte mit Frau Früh(22.04) zum Jc in der Leistungsabteilung (Berechnung erklären lassen). Dort stellte ich die Frage, ob meine HandyNR. oder meine Festnetznummer eingetragen ist.
Sie zeigte den Monitor und sagte das da NICHTS eingetragen ist. War auch nichts zu Erkennen.
Am selben Tag, kam am Nachmittag ein Brief von Landesbeauftragten für Datenschutz. Ich hatte damals voreilig den Datenschützer kontaktiert und sagte das mein Lebenslauf von 2 in Fragestehenden ZAF´s zum Jc
gekommen sind.
Jetzt behaupted das Jc natürlich sie haben und hatten nie mein LL und sie hätten auch keine diebezüglichen Kontakte veranlasst.
Nun, es ist zwar schön wenn die Nummern gelöscht wurden, doch ne Bestädigung wäre mir lieb.
Am 15.04 klingelte Handy und Festnetz (nicht nur einmal), da mußte ich die Nummer mal zurückrufen weil es genervt hat. Der Arbeiter von RandZaf ging dran und meinte das die (durch VV) Stelle nicht mehr Vakant sei.
Sofort im Anhang meinte er: wir hätten da noch andere Stellen frei hätten sie Interesse.
Ich sagte: Nee, wenn die Stelle nicht mehr Vakant ist tut´s mir auch leid. Aber Denken sie bitte an Datenschutz. Das habe ich auch im Lebenslauf und in der Bewerbung stehen. Vergessen sie also auch nicht die Handynr und Festnetznr. zulöschen!

So nun zum Hauptproblem. So eng Arbeitet RandZAF mit JC.
Habe heut Post vom JC bekommen. Eine aufforderung zur Persönliche Meldung.
"Ich möchte mit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen.
Auswertung Ablehnung Stellenangebot über RANDZAF wegen Wechseltätigkeit und Datenschutz!"

Was sollte ich mein Sb sagen?
Bin ich gezwungen mich in Bewerberpool aufnehmen zulassen?
Was könnte ich noch gegen Randzaf Unternehmen?
 

Anhänge

Sonne11

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.232
#23
Edit:
Natürlich muss man in keinen Pool! Drehe die Sache um! Falls das zur Sprache kommen sollte, selbstbewusst zeigen, dass man die eigenen Rechte kennt!

Schriftlich empört zeigen, mit was für eine Art von "Arbeitgeber" man zu tun hat, der die Gesetzte nicht kennen! in den Pool muss keiner, nur die, die mitschwimmen wollen. Weiter hat die ZAF sowieso die gesetzliche Verpflichtung die notwenigen Daten, die mit dem konkreten Stellenangebot zu tun haben, zu speichern. Für sechs Monate.

Was regt sich die ZAF denn so auf? Man müsste jetzt die ZAF zum uninformierten Looser machen, die tatsächlich jemanden einen Job geben, Verträge unterbreiten und Löhne abrechnen will, aber die einfachsten Vorgänge nicht beherrscht?

Die sollen schön den Ball flach halten, die Füße still halten und nicht zum Petzer mit Erziehungsfunktion mutieren! Sanktionieren lassen tut sich kein Sklave! Rechtliche Schritte würde ich auch androhen.

So wie sich der ELO kleinlich an alles halten muss, so soll sich ZAF und JC ebenfalls an alles halten!

Schön verpacken, solchen Text!
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#26
@Chrisman "Was für eine "Wechseltätigkeit" ? "

Keine Ahnung. Ich denke mal das mein Sb meint, dass ich das zweite Jobangebot von der Zaf abgelehnt habe. Da die Stelle des VV nicht mehr Vakant war mußte die Zaf was Vakantes Anbieten.
Das ist das einzige was ich mir vorstellen könnte.

Aber mal klar gefragt. Darf man überhaupt Sanktioniert werden wenn man sich Privat bewirbt und sich dort negativ verhält?
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#27
@Chrisman "Was für eine "Wechseltätigkeit" ? "

Keine Ahnung. Ich denke mal das mein Sb meint, dass ich das zweite Jobangebot von der Zaf abgelehnt habe. Da die Stelle des VV nicht mehr Vakant war mußte die Zaf was Vakantes Anbieten.
Das ist das einzige was ich mir vorstellen könnte.
Versteh ich trotzdem immer noch nicht, was das sein soll?? Vielleicht stellst du mal einen offiziellen Antrag auf Auskunft und Beratung (§§ 13-15 SGB I) mit der Frage, was das sein soll? Und einer Fristsetzung zur dezidierten, schriftlichen und nachvollziehbaren Stellungnahme mit entsprechender Rechtsgrundlage?? Was soll der Spekulatius? Wer sonst sollte die Antwort auf diese Frage kennen als der/die Urheberin solcherlei Wort-Unsinns? -> Festnageln!!


Aber mal klar gefragt. Darf man überhaupt Sanktioniert werden wenn man sich Privat bewirbt und sich dort negativ verhält?
Wenn du dich "privat" bewirbst, geht das dein SBchen überhaupt nichts an :icon_evil:.

Wenn du natürlilch ne Plaudertasche bist und da irgendwas "vereitelst", lieferst du dem SB natürlich eine Steilvorlage für eine Sanktion wegen potentieller "Vereitelung der Anbahnung eines Arbeitsverhältnisses".

Aber das kennst du doch alles längst.... deshalb: immer mindestens 2-gleisig fahren: 1 Bewerbungsliste fürs JC, und eine für dich "privat". Immer beides schön voneinander trennen :wink:
 

Sonne11

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.232
#28
Sanktioniert wird, weil eine Rechtsfolgebelehrung bei einem VV beigefügt ist. Bei Stellen ohne VV wird der Kunde im Gespräch ausgespäht, eingeschätzt und wenn sich SB halbwegs sicher ist, dass der Kunde wenig Ahnung und Kampfgeist hat, wird versucht anhand § 2 zu sanktionieren.

Nichts mündlich rechtfertigen. Keine endlosen, sinnlosen Gespräche wo das oben beschriebene versucht wird.

§ 2 muss für ganz vieles herhalten, denn der sagt nichts und doch alles! Und ist die letzte Rettung der JC wenn es um Willkür und Machtausübung geht. Die JC tun so, als gäbe es das ganze BGB und SGB nicht, nur den § 2, den jeder SB auf einer ganz bestimmten Stelle eingebrannt bekommt!

Also: Situation einschätzen und dann mit wenig Worten oder schriftlich handeln. Nicht rechtfertigen! ZAF sind Gehilfen, immer daran denken!
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#29
@Rippchen

In deinem Fall hat bestimmt dein Arbeitsvermittler deine Telefonnummer weitergegeben. Weil woher haben die sonst deine Telefonnummer, wenn sie in keinem Telefonbuch eingetragen ist.

Leistungsabteilung erstellt ja nicht die Vermittlungsvorschläge.

Jobcenter hat deine Telefonnummer eben in deren Akte eingetragen und geben diese einfach weiter. Arbeitgeber merkt dann schon ob diese Telefonnummer richtig ist.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#30
Wie soll der "offiziellen Antrag auf Auskunft und Beratung (§§ 13-15 SGB I)" aussehen? Gibt es ein Musterschreiben? Was sollte ich am besten schreiben?
Kann ich vom Sb verlangen das Fragen/Antworten nur schriftlich zu machen? So das der Termin am 20.05 überflüssig wird?
 

Ramteid

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2011
Beiträge
474
Gefällt mir
269
#31
Wird Zeit für Akteneinsicht, nur so findet man raus was noch da ist, oder gelöscht. Und wer da denuziert bzw wie der genaue Wortlaut von Räuberstad war.
 

Ramteid

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2011
Beiträge
474
Gefällt mir
269
#32
Wie soll der "offiziellen Antrag auf Auskunft und Beratung (§§ 13-15 SGB I)" aussehen? Gibt es ein Musterschreiben? Was sollte ich am besten schreiben?
Kann ich vom Sb verlangen das Fragen/Antworten nur schriftlich zu machen? So das der Termin am 20.05 überflüssig wird?
Du kannst vom SB einen rechtsmittelfähigen schriftlichen Bescheid verlangen. Zum Termin wirste wohl trotzdem müssen :(

Falls man dich Anhören will, sagst du, das mache ich nur schriftlich.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#33
@Rippchen

An deiner Stelle würde ich auf eine schriftliche Stellungsnahme (Anhörung) bestehen.

In deinem Fall ist ja die Stelle auf diese du dich explizit beworben hast schon vergeben. Und zur Aufnahme deiner Daten in den Bewerberpool kann dich niemand zwingen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#34
Rippchen sagte :
Habe jetzt ein großes (60%iges)Problem.
Zunächst einmal wäre es hilfreich, von vorne anzufangen.

Also bitte lade das Teil erstmal hier hoch, das das Obige angeblich besagt sowie alles Andere, was du schriftlich hast :popcorn:

und dann sehen wir weiter....
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#35
Bewerbungsschreiben auch?
Das ist das schreiben mit.
"P.S. Die Ihnen übersandten persönlichen Daten sind nur für den Arbeitgeber der ausgeschriebenen Stelle bestimmt. Sollte dieser nach Sichtung kein Interesse an meiner Bewerbung haben, erwarte ich entsprechend dem BDSG die Löschung und schriftliche Löschungsbestätigung meiner Daten.
Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden. "

Ich Frage mich auch, was darf eigendlich der Arbeitgeber den Jc Gesetzmäßig Erzählen???
 

Anhänge

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#36
@Rippchen


Die Ihnen übersandten persönlichen Daten sind nur für den Arbeitgeber der ausgeschriebenen Stelle bestimmt.
Dieser Satz ist für ein Bewerbungsanschreiben nicht geeignet. Kann man dir negativ auslegen.

Wenn du die Referenznummer angibst bewirbst du dich ja explizit auf diese bestimmte Stelle.

Trotzdem würde ich dir raten am Telefon nicht gleich so ausfällig sondern ruhiger zu reagieren. Auf sachlicher Ebene bleiben. So schafft man sich auch Mißverständnisse aus dem Weg.

Es ist ratsam zu dem Meldetermin (Anhörung zu gehen) sonst bekommst du wieder eine Sanktion.

Du erklärst ruhig und sachlich wie die Tatsache ist und fertig.

Fakt ist dich kann man nur für diese Stelle mit Rechtsfolgenbelehrung sanktionieren, aber der Disponent hat ja selber gesagt dass diese Stelle besetzt ist.

Und eine andere konkrete Stelle haben die dir ja gar nicht angeboten. Für so etwas ist ein Vorstellungsgespräch da.

Kannst du dich vielleicht noch an den Namen des Disponenten erinnern? Lasse dir nicht von deinem SB die Wörter im Mund verdrehen. Oft verdreht man dir die Wörter, dass es zu Ihren gunsten ist. Und das ist nicht richtig.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#37
Rippchen, ich finde da keine 60%-Sanktionierung weit und breit. Kannst du mir bei der Suche helfen? Soweit ich das gechecked habe sind das alles Schriebse von dem Landrattenamt (was sonst) und mehr nicht, irgendwelche komischen Jobgeschichten.

Lade mal bitte hoch, wo irgendwas mit einer 60%-Sanktionierung drinsteht.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#38
@hierheute


Lade mal bitte hoch, wo irgendwas mit einer 60%-Sanktionierung drinsteht
Steht doch auf Seite 4 im 2 Absatz.

Aber es handelt sich ja definitiv nicht um die Stelle aus dem Vermittlungsvorschlag. Sondern der Disponent legt alles zu seinen gunsten aus. Weil durch diesen elo entgeht denen eine fette Provision.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#39
@Rippchen

Diese andere Sanktion 30 Prozent Kürzung weshalb hast du diese bekommen?

Hast du da Widerspruch oder Klage beim Sozialgericht eingereicht?
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#40
@Lilastern "Wenn du die Referenznummer angibst bewirbst du dich ja explizit auf diese bestimmte Stelle."

Naja eine Refnr. war nicht dabei. Deswegen sieht das so aus.(siehe Anhang). Leider ist mir aufgefallen das der
Datenschutztext nicht komplett gedruckt wurde. Zudem ist das doch klein geschrieben. Auf mein LL ist der Text Komplett.

Der Disponent hat doch unterschrieben somit kenn ich den Namen.

Zur 30% Kürzung: War wegen einer Unterschriftsverweigerung bei einer Maßnahme. Wurde hier im Forum schon Berichtet.
Der aktuelle Punkt ist das ich ein Überprüfungantrag stellte. Dann in Wiederspruch gegangen bin.
Und vor kurzen habe ich eine Meldung von der Widerspruchstelle bekommen, dass der Fall bearbeitet wird.
 

Anhänge

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#41
sorry Lilastern, ich sehe zwar das 4. Schriftstück, aber keine "Seite 4", ich hab da keine Seitenzahlen drauf.

Auf dieser 4. Seite sehe ich da allgemeines Phantasiegelabere über irgendwelche Sachen wie z.B: "Negatives Bewerberverhalten" oder so. Für mich persönlich hat das allgemein-informativen (nicht-)Charakter.

Ich kann die 60% immer noch nicht finden, die hier final veranschlagt worden sein sollen. Muss los zu Feilmann, mir ne neue Brille schenken lassen oder mich bei meinem Gemüsehändler beschweren wegen der falschen Tomaten auffen Augen...:icon_stop:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#42
@ hierheute in der Datei vv3 seite.jpg (4 von 5)
Zweiter Absatz und die 4.te Zeile des Absatzes. Und das ist auch dick gedruckt.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#43
oioioi was lange sucht wird endlich gut, ok, hab das Corpus Delikti endlich entdeckt. Na und? :popcorn:

das ist doch nur ein Satzbaustein....KANN....so und so wenn........

"Normalerweise" kriegt man eine sog. Sanktionsanhörung, wo genau beschrieben wird worum es sich handelt und man soll dazu dann irgendwie Stellung beziehen.

Das alles kann ich hier nicht entdecken :icon_evil:. Da können sich auch Landratsämter keine eigenen Eier backen, Sanktionen müssen schon ein bisschen transparenter und deutlicher in Erscheinung treten.

Sowas geht garnicht, wenn die tatsächlich sanktionieren wollen, was ich ja nach wie vor nicht ganz glauben kann.... nichtsdestotrotz würde ich mich vorsorglich umgehend über so ein Verhalten an Aller-aller-höchster Stelle nachweisbar mit Fristsetzung binnen 3 Wochen zur substantiierten Stellungnahme beschweren. Eine reine Frechheit sowas.:icon_dampf:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#44
mh, :icon_kinn: .
nichtsdestotrotz würde ich mich vorsorglich umgehend über so ein Verhalten an Aller-aller-höchster Stelle nachweisbar mit Fristsetzung binnen 3 Wochen zur substantiierten Stellungnahme beschweren. Eine reine Frechheit sowas.
:confused: An Aller-aller-höchster Stelle? Bei RandZaf oder wie?
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#45
:icon_stop: näh, da musst du schon paar Meterchen weiter höher steigen. Wo kommt denn diese ominöse potentielle - total versteckte - 60%-Prozent-Androhung her??

Frag dich das mal, guck auf den Absender und dann schlaf erstmal ein paar Nächte drüber nach.... :icon_cool:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#46
Meinst du etwa eine Beschwerde beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales???
Beschweren weil ich beim Jc eingeladen werde obwohl das Jc die Zaf rügen müsste?
Und das mit einer 3 Wochen Frist????? Wird wohl kaum gehen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#47
Meinst du etwa eine Beschwerde beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales???
Beschweren weil ich beim Jc eingeladen werde obwohl das Jc die Zaf rügen müsste?
Und das mit einer 3 Wochen Frist????? Wird wohl kaum gehen.
Dann halt andersrum: Beschwerde bei der Geschäftsleitung deines JC über die ZAF und die Machenschaften und das Prozedere deines Landratsamtes. Mit entsprechender Fristsetzung zur dezidierten Stellungnahme, was das soll und was da los ist.

Diesen Schriebs dann als Kopie ans
  • KRM in Nürnberg, ans
  • BMAS und an die
  • Geschäftsleitung der Regionaldirektion der Jobcenter deiner Region (per Suchmaschine suchen, gib dein Bundesland ein)

diesen Verteiler schreibst du handschriftlich oben auf den Antrag auf Auskunft und Beratung (§§ 13-15 SGB I) drauf, mit deinen berechtigten Fragen zur Stellungnahme wie oben schon gesagt, adressiert an die Geschäftsleitung deines Jobcenters.

zum Beispiel. Die können sich nicht so leicht aus der Affäre ziehen. Sowas GEHT nicht. Die können ständig grundlos Leute foltern bis aufs Blut :icon_stop: irgendwann kommt das zurück.....
 

Sonne11

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.232
#48
Sei Dir bewusst, dass wen Du es tust, Du vom Kunden zum VIP Kunden wirst. Es können auch Einladungen zum Geschäftsführer folgen. Ruhig überdenken, was nötig ist.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#49
Leider war ich seit den letzten schreiben Krank und mir so noch mehr Zeit für´s Handeln entging.
Aber folgendes ist passiert.
1). Habe Post vom Teamleiter am 06.05 erhalten. Eine Sanktionsanhörung! Jetzt hat doch tatsächlich eine andere Zaf (ich nenne sie mal ManZAF) behauptet, dass ich mich nicht beworben hätte! Obwohl ich mich schriftlich beworben habe und das sogar im teuren A4 Umschlag.
Leider hat sich ManZAF nicht bei mir gemeldet und kann nix nachweisen.
Wenn ich aber ein Zeugen bei dieser Anhörung nenne, müsste ich doch aus den Schneider sein, oder????

2.) So, und nun wieder zu RandZAF die mich telefonisch genervt haben.
Heute habe ich Post von mein SB erhalten. Noch eine Sanktionsanhörung!!! Mit Relativer kurzer Zeit, bis zum 20.05.2016 soll ich Antworten! Jetzt Frag ich mich wirklich warum ich den Termin überhaupt am 20.05 habe wenn ich mich nun schriftlich äußern muss.
Mir fehlen die Worte und weiß nicht genau was ich schreiben/machen könnte. Und was heißt "PA: 09.05.2016"?
Schaut euch einfach den Anhang an. Witzlos ist die aussage "weil Androhung Datenschutzgesetzes".

Wie weit soll der Satz vom SB stimmen mit: "Weil dies nicht als Ablehnungsgrund für ein Stellenangebot anerkannt werden kann, kann der Tatbestand ..."

Und nebenbei, bei Sanktionsanhörungen checkt das JC es nicht oder will es nicht kapieren, dass keine Unterzeichnete EGV vorliegt.

Was kann ich noch tun? Akteneinsicht in der kleinen Zweigstelle des JC beantragen und um Termin bitten? Das wird doch nichts pünktliches.
Was meint ihr?
 

Anhänge

Sonne11

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.232
#50
Zur Nichtbewerbung: Datum nennen, Postkasten nennen, Zeugen bei Einwurf andeuten, nicht bennenen! Wenn Du willst, kannst du das Anschreiben kopieren und beifügen, aber es sollte natürlich perfekt sein (nur Anschreiben ohne Datenschutz), bestimmt hervorheben, dass Dein Machtbereich am Briefkasten der Post endet und Du laut geltender Rechtsprechung keinen weiteren Einfluss hast und haben musst!

2. Anhörung: Ist eine RFB bei gewesen? Dann drohen daraus Sanktionen, nicht aus einer EGV. Dein SB versteht den Text der ZAF nicht, weil natürlich zu doof dafür. Du hättest die Stelle abgelehnt? Eine Bennenung der Rechtslage ist keine Ablehnung. Und Du verstehst natürlich nicht was das Jobcenter oder die ZAF gegen das Datenschutzgesetz hat? Hat es Probleme damit?

Und eine Wechseltätigkeit ist bei einem VV für eine bestimmte Stelle doch nicht vorgesehen? Wo ist die Rede von einer Wechseltätigkeit? Klar wenn man sich für eine Stelle bewirbt die es nicht gibt und man für irgendwelchen Rotz herhalten muss, dass nichts mit der Bewerbung zu tun hat, dann nennt die ZAF das wohl "für Wechseltätigkeit"

Ich würde sogar in die Anhörung schreiben, ob SB die Antwort der ZAF überhaupt verstanden hat? Denn die ZAF sagt ja, das keine Eignung, das hat nichts mit Verweigerung zu tun! NUR WEIGERUNG KANN SANKTIONIERT WERDEN!

Musst Dir jetzt nur schön frech, informiert und empört klingende Sätze einfallen lassen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#51
Dann ist es jetzt allerhöchste Zeit, Akteneinsicht in alle Akten zu beantragen (VerBis, Handakte des SB, Leistungsakte, sämtliche sonstige schriftliche und elektronische Notizen), auch mit Fristsetzung beantragen.

Rippchen sagte :
Das wird doch nichts pünktliches.
Was meint ihr?
Du setzt denen eine Frist für den Termin zur Akteneinsicht auf spätestens 3-5 Tage VOR den Ablauf der Frist, die DIE dir zur Stellungnahme gesetzt haben. Damit du dann noch Zeit hast um zu reagieren.

Und auf Grundlage dessen, was du da "entdeckst" formulierst du dann deine fette Beschwerde/Antrag auf A&B (§§ 13-15 SGB I), wie in Beitrag #47 beschrieben. Also die "Anhörungen" in Form einer fetten Beschwerde/Antrag auf Auskunft und Beratung (§§ 13-15 SGB I), ebenfalls wieder mit Fristsetzung zur Stellungnahme binnen ca. 10 Tagen an die Geschäftsleitung deines Jobcenters. Kopie davon ans KRM Nürnberg und soweiter, den Verteiler so wie oben aufgelistet.

Nimm dir für den Akteneinsichts-Termin einen Beistand und eine Kamera mit, fotografieren darfst du.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#52
Sonne11 sagte :
aber es sollte natürlich perfekt sein (nur Anschreiben ohne Datenschutz),
... dass sollte auf jeden Fall nicht gemacht werden!!!!

Die Kopie des Anschreibens ist kein Beweis einer Bewerbung!
Eine geänderte Kopie als Nachweis anheften ... geht (mit ziemlicher Sicherheit) in die Hose!
Liefere deinem SB nicht auch noch Munition.

Sonne11 sagte :
Dein SB versteht den Text der ZAF nicht, weil natürlich zu doof dafür.
Ich vermute mal eher, dass das SB versucht @Rippchen zu einer sanktionierbaren Äußerung zu bewegen.

Deshalb würde ich in der Stellungnahme nur schreiben:
Bewerbung war im üblichen und rechtlichen Rahmen.
Ein angeblich unzulässiger Ablehnungsgrund des Arbeitgebers kann mir NICHT zur Last gelegt werden.

hierheute sagte :
Du setzt denen eine Frist für den Termin zur Akteneinsicht auf spätestens 3-5 Tage VOR den Ablauf der Frist, die DIE dir zur Stellungnahme gesetzt haben. Damit du dann noch Zeit hast um zu reagieren..
... da würde ich sogar noch einen draufsatteln, und eine Fristverlängerung fordern ~> oder stehen vertrauensvolle Rechtskundige schon Gewehr bei Fuß an der Ausgangstür der JCs? :icon_twisted:

Rippchen sagte :
Und was heißt "PA: 09.05.2016"?
Könnte Postausgang heißen.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#53
@AnonNemo
Deshalb würde ich in der Stellungnahme nur schreiben:
Bewerbung war im üblichen und rechtlichen Rahmen.
Ein angeblich unzulässiger Ablehnungsgrund des Arbeitgebers kann mir NICHT zur Last gelegt werden.
Aber damit wird doch eigendlich garnichts gesagt. Und nach Aktenlage entschieden.
Und somit ist der Sanktionsandrohung umzusetzen. Denn SB möchte das schließlich ausführlich erklärt haben.
Und weil klar drin steht das "persönlich nicht geeignet, weil Androhung Datenschutzgesetz ..."
möchte mein Sb wissen mit was genau "Angedroht" .
Aber eigendlich ist es doch so das ich das Recht habe (und die Firmen die Pflicht haben) meine Telefon/Handynr. zu löschen und erst Recht wenn die stelle nicht mehr Vakant ist.

Mehr frage ich mich, ob es eine gute Idee ist eine Kopie mit den Schreiben von Randzaf dem Jc bzw. Geschäftsführer zu zuschicken. Ob die mir das als negativ Bewerbung (oder weis der Geier was) bewerten.

Die Frist verlängerung macht in meinen Augen Sinn. Da weiß ich nur nicht genau ob ich das Recht habe zu forden . Und auch bei der super schnellen Antwort auf der Frist verlängerung die ich vom Jc erwarte könnte das mir Probleme machen.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#54
Du solltest wirklich Mal lernen, dass SBs dir nicht helfen wollen und auch ihre Forderungen (sehr oft) nicht zulässig sind!

DU kannst diese Aussage gar nicht erklären! Die kommt vom Arbeitgeber!!
Wie stellt sich SB das vor? Hellsehen?

Solltest du jetzt aber einen Roman schreiben ... findet SB bestimmt - von dir gelieferte Informationen, aka - FAKTEN, welche es ihm gestatten dich sicher zu sanktionieren!

Rippchen sagte :
ob es eine gute Idee ist eine Kopie mit den Schreiben von Randzaf dem Jc bzw. Geschäftsführer zu zuschicken.
Meiner Meinung nach, NEIN!!

Wir berufen uns doch darauf, dass Briefe keinen Dritten etwas angehen ~> d. h., keine Bewerbungsanschreiben für SB.

Du würdest jetzt aber hergehen und die Briefe von der ZAF an das JC weitergeben?
Dadurch machst du dich selbst unglaubwürdig!!

Sollte Randzaf dein Anschreiben an das JC weitergegeben habe ... wäre das ein unzulässiger Beweis, der (eigentlich) nicht verwertet werden darf.
Solltest du freiwillig dein Randzaf-Anschreiben dem JC geben ... können die das als Beweis gegen dich nutzen!

Rippchen sagte :
Die Frist verlängerung macht in meinen Augen Sinn. Da weiß ich nur nicht genau ob ich das Recht habe zu forden . Und auch bei der super schnellen Antwort auf der Frist verlängerung die ich vom Jc erwarte könnte das mir Probleme machen.
Ohh, du denkst mal wieder zu kurz!

Du forderst Akteneinsicht, damit du auf die Vorwürfe angemessen antworten kannst.
Die Terminvereinbarung für die Akteneinsicht braucht Zeit ... welche du nicht zu verantworten hast.
Nach der Akteneinsicht musst du die neuen Informationen erst mal verarbeiten ... dafür brauchst du Zeit!
~> Deshalb musst du einen neuen Abgabetermin fordern, welcher ca. 10 bis 14 Tage nach dem Termin für die Akteneinsicht ist!

Aber, ich habe Bedenken, dass du in der Lage bist das durchziehen zu können ... wenn ich so an deine bisherigen Aktionen denke.
Da solltest du dir jemanden kompetenten in deiner Umgebung suchen, mit dem du direkt alles planen und besprechen kannst.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#55
@AnonNemo
"Da solltest du dir jemanden kompetenten in deiner Umgebung suchen, mit dem du direkt alles planen und besprechen kannst. "

Bekanntenkreis, Familie, Nachbarn usw. ... die Leute die ich kenne, wissen von dieser Materie auch nicht viel.
Sie kennen das was das Jc will . Zudem gibt es auch noch zuviel Leute die eine ekelhafte Meinung zu Alg2 Empfängern haben.
Und wer seine Rechte wahrnehmen möchte, der wird seltsam angeschaut und dann wird man stehen gelassen.(z.B. Anwälte)

Und das ich nicht der Hellste oder ein Kurzdenker bin und hilfe von Dritten brauche, weiss ich auch. Und genau da wird es Interessant. Einen Dritten kompetenten :icon_kinn: . Jemand der ganz Sozial den schwächeren oder unwissenden hilft.
Da denke ich schnell an die sozialste Partei. Die Linke!
Um auf den Punkt zu kommen. Ich kann doch nicht ständig in ein Büro von denen gehen und um hilfe beim Jc bitten.
Wer kommt da noch in Frage???
Talisa ??? Bin ich mir unsicher, da ich der selben Meinung wie von der Linken bin (Leiharbeit verbieten, gleicher Lohn für gleiche Arbeit) und wer Dinge anders sieht hilft nicht oder nicht gern.


Und wie soll man sich beim Bmas/Krm/Geschäftsführer Beschweren ohne die Absage von Randzaf als Nachweis zu zeigen? Wenn ich mich Beschwere muss ich schließlich auch Nachweißen.

Und ist das im Anhang so richtig? Ist die Fristverlängerung da drin so ok oder muß das ein Extraschreiben werden?
 

Anhänge

Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#56
Das kann ich jetzt einfach sagen, nur mit der Umsetzung wird es sehr schwierig :icon_cry:
Rippchen sagte :
Jemand der ganz Sozial den schwächeren oder unwissenden hilft.
So jemanden wie einige User aus dem Forum, welcher in deiner Nähe wohnt, so dass ihr euch persönlich treffen, und diese Dinge direkt planen, könnt.

Hier in der Anonymität, und durch die zeitraubende Kommunikation, ist es schwierig dir bei Problemen zu helfen, die einen schnellen Informationsaustausch (inkl. genauer persönlicher Daten) erfordern.

Deshalb meinte ich; jemanden im Real Life.

Rippchen sagte :
Um auf den Punkt zu kommen. Ich kann doch nicht ständig in ein Büro von denen gehen und um hilfe beim Jc bitten.
In der Hinsicht habe ich die gleiche Einstellung wie du; Ich kann doch nicht mit meinen kleinen Problemen diesen Leuten ständig die Zeit stehlen.

Ein erster Schritt könnte sein, dass du dir von denen einen Tipp geben lässt, ob es Stellen/Personen gibt, die dir bei deinen Problemen helfen.
Die haben (bestimmt) einen besseren Überblick über ELO-Initiativen in eurer gemeinsamen Umgebung.

Ich habe es - in einem ganz anderen Zusammenhang - heute bei Verwandten erlebt.
Ist schon lange - in einem größeren Radius - auf der Suche nach xy :)wink:), sieht einen Werbeflyer und stellt fest ... Mensch, das gibt es in meiner näheren Umgebung!
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#57
Meinst du etwa eine Beschwerde beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales???
Beschweren weil ich beim Jc eingeladen werde obwohl das Jc die Zaf rügen müsste?
Und das mit einer 3 Wochen Frist????? Wird wohl kaum gehen.
Ähm. warum sollte das nicht gehen?
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#58
selbstverständlich sollte das ein wenig "durchdacht" sein, um die ultimative Wirkung zu erzielen, und allein schon dafür, um sich nicht letztendlich gegen sich selbst zu richten.......

.......was möchtest du denn gerne von mir wissen, du weisst es doch eh alles selbst am Allerbesten................:smile:

Achso: gib einfach mal ein Gesuch auf für deine Region im Unterforum "suche/biete Begleitung/Beistand" oder so ähnlich auf der Hauptseite.

Ich verrate hier nicht wo ich wohne, es tut mir leid :icon_evil:, aber vllt. finden "wir uns" ja da dorten. Ansonsten bin ich im Geiste immer bei dir :smile:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#59
Zur Frage des Beitrag #57.
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ist die höchste Stelle, also kann man dennen kein Druck machen.
Denn was soll dennen schon passieren wenn die diese Frist nicht einhalten?
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#60
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ist die höchste Stelle, also kann man dennen kein Druck machen.
Zumindest könntest du nachweisbar und höflich aber bestimmt anfragen, ob das alles so rechtens ist :wink: zwingen kannst du das BMAS natürlich nicht, aber dann wird das zumindest alles mal weiter publik und evtl. antworten die auch, die Hoffnung stirbt zuletzt :wink:

Offtopic:
Übrigens danke für deine PN, ich kann dir leider aus technischen Gründen nicht per PN zurückantworten. Leider wohne ich zu weit von dir weg, aber probiers doch nochmal mit dem Gesuch im Unterforum "suche/biete Beistand" für deine Region. Manchmal muss man halt hartnäckig am Ball bleiben, die "passenden" Leutchens lesen ja auch nicht immer mit. Du könntest auch noch auf der "Umgebungsseite" dieses Forums gucken (ich glaub das ist im Kontrollzentrum unten rechts sone kleine Landkarte), ob da in deiner Region jemand eingetragen ist, und die/den per PN anfunken.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#61
@hierheute Danke :smile:
Nach den Sch... Terim geh ich nochmal zur Linken da soll es jemand geben der mir vlt. weiter helfen könne.
Bin mal gespannt.

So, nun wieder Post. Im Anhang.
Soll das heisen das mein Jc kein Papier mir vor der Nase hinlegt? Nur Elektronische Daten?
Und soll ich dennen ein genauen Tag mit Uhrzeit nennen???
Habe ich mir so nicht vorgestellt. :icon_frown:

Ich habe den Jc am 17. meinen SB noch ein Erinnerungsschreiben gemacht, dass ich auf eine verlängerung, der so schon zu kurzen Abgabetermins bestehe. Und das sie das schnellst möglich mir zusenden sollen.

Habe bis jetzt noch keine Bestätigung der Verlängerung. Darf SB die verlängerung ablehnen?
 

Anhänge

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#62
Und soll ich dennen ein genauen Tag mit Uhrzeit nennen???
Nein. Du sollst denen nur sagen, was für Akten du sehen willst. Ist doch schonmal ok für den Anfang. Die schreiben, dass sie seit 2012 auf elektronische Akten umgestellt haben und sie erkennen an, dass es sich bei dir um dringende Sanktionsgeschichten handelt und bieten dir deshalb größtmögliche Einsicht an, so wie ich das einschätze.

Du kannst ja jetzt z.B. schreiben:

"

Briefkopf

Ihr Aktenzeichen xxxxxxxxxxxxxx
Antrag auf Akteneinsicht vom 13.05.2016 / Ihr Schreiben vom 18.05.2016


Sehr geehrte/r Herr/Frau xxxxxx,

bezugnehmend auf ihr obiges Schreiben teile ich mit, dass ich angesichts der brisanten Situation auf vollumfängliche Akteneinsicht angewiesen bin.

Bitte stellen Sie mir sowohl die Akten für das Fallmanagement als auch die gesamte elektronische Akte mit Leistungs- und Widerspruchsteil zur Verfügung. Ebenso bitte ich um umfassende Einsicht in das Fachprogramm PROSOZ sowie in die in Ihrem Schreiben erwähnten "Fachanwendungen" für das ehemalige VerBis.

Falls anderweitige interne Notizen, Memos, Protokolle o.Ä. in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegen, bitte ich ebenso um Bereitstellung.

Für einen Terminvorschlag, welcher mir einen angemessenen Zeitraum einräumt, um auf Basis der durch die Akteneinsicht gewonnenen Erkenntnisse dezidiert und fristgerecht Stellung bezüglich der Sanktionsvorwürfe zu beziehen, bedanke ich mich im Voraus.

Dementsprechend wird um Berücksichtigung und um kurze Bestätigung der gewährten Fristverlängerung aufgrund meiner Schreiben vom dd.mm.yyyy und dd.mm.yyyy an Frau/Herrn xxx (SBchen) gebeten.

Mit freundlichen Grüßen
Dein Otto


"

Je schneller du das (nachweisbar!) losschickst, desto schneller bekommst du einen Terminvorschlag.

Ja und geh zu den Linken, oder such nochmal hier im Forum auf der "Mitgliederlandkarte" nach nem Beistand :smile:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#63
Super, danke für den Text, habe mir schon Überlegt wie ich da was schreiben kann. Danke.
Diesen Text habe ich übernommen und ist schon gefaxt worden.

Eine Abgabetermin wurde zum 03.06 verschoben. Sb meine dieses Anhörungschreiben hat nix mit Akteneinsicht zu tun. Ich sagte zum SB das ich mich nach Akteneinsicht besser dazu äusern könne.
Es meinte gleich, dass ihr Vorgesetzter darauf bestand die Sanktionsanhörung schriftlich zu machen sonst würde der heutige Termin eine Mündliche anhörung sein.
Dann ging es nur noch mit der Egv-Va erweiterung weiter mit ein Avgs. Denn "diesmal" ich wollte.
Damals sagte sb zwar das ich zugewiesen werde aber naja. Hoffe mal das ich eine Umschulung bekomme:icon_mrgreen:

Und bei der Linken war ich heute auch. Der Herr von dort gab mir gute Tipp´s. Inkl. seine Kärtchen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Gefällt mir
761
#64
Super, danke für den Text, habe mir schon Überlegt wie ich da was schreiben kann. Danke.
Diesen Text habe ich übernommen und ist schon gefaxt worden.
Freut mich und gern geschehen :smile:


Eine Abgabetermin wurde zum 03.06 verschoben. Sb meine dieses Anhörungschreiben hat nix mit Akteneinsicht zu tun. Ich sagte zum SB das ich mich nach Akteneinsicht besser dazu äusern könne.
:icon_hihi: wunderbar, geht doch!


Es meinte gleich, dass ihr Vorgesetzter darauf bestand die Sanktionsanhörung schriftlich zu machen sonst würde der heutige Termin eine Mündliche anhörung sein.
:icon_laber: jaja klar. SBchen sollte sich mal´s Hirnchen auf der Tischkante klarschütteln, hat´s ja damit sogar selbst zugegeben :icon_mad:


Dann ging es nur noch mit der Egv-Va erweiterung weiter mit ein Avgs. Denn "diesmal" ich wollte.
Damals sagte sb zwar das ich zugewiesen werde aber naja. Hoffe mal das ich eine Umschulung bekomme:icon_mrgreen:
wunderbar, du hast den Dreh raus, wierum`s laufen soll! Beachte bitte den Unterschied zwischen "Avgs" und Bildungsgutscheinen. Für eine Umschulung und für halbwegs "seriöse" Weiterbildungen etx. brauchst du einen Bildungsgutschein. Avgs sind für Schrott-Zwangsmaßnahmen. Den Bildungsgutschein solltest du gut begründet schriftlich beantragen. Lies dich zu dem Thema mal hier im Forum oder sonstwo vorher richtig gründlich ein, damit da nix schiefgeht :wink:


Und bei der Linken war ich heute auch. Der Herr von dort gab mir gute Tipp´s. Inkl. seine Kärtchen.
Schönchen!!! :icon_klatsch:
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#65
man glaubt es kaum aber ...
Da nervte mich mein Frauchen mit den Sätzen. "Nun geh doch endlich mal an dein Handy", "Ruf doch mal zurück, das geht auch Anonym", ... .
Nach den 3 oder 4 mal bin ich rangegangen! :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Nach mein (auch ausgesprochen) verdacht ... war es wieder eine Zaf. Vor ca. 2 Jahren war ich in einer Zaf Angestelter(Sklave).
Das einzige was ich sagen konnte war: "Ja?" (Mein Blutdruck! Puls!) nach einer Minute habe ich aufgelegt.
Könnte vlt. meine Mikrofonkapsel im Handy defekt sein?! :icon_kinn:

Ja, ich weis, der ist Begriffsstutzig.

Wie ist das eigendlich geregelt mit den Datenschutz?
Die ehemaligen Ag müssen meine Daten doch eine gewisse Anzahl an Jahre aufbewahren.
Kommt es dann irgendwie in konflikt mit dem Schreiben (Unten im Anhang) weil ich dort gearbeitet habe?
Oder wie und was könnte ich sonst schreiben?
Kurzer Satz mit: Ich fordere Sie auf meine Daten aus dem Datenpool zu Löschen!
Und bis JETZT habe ich kein neuen VV erhalten.
So wie ich die Zaf kennengelernt habe, gehe ich davon aus das die den Jc petzen wollen.

Also was meint ihr, ist das zusammengepuzzeltes Schreiben so ok?
 

Anhänge

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#66
Ok. Habe mir das nochmal überlegt mit den obigen Text und kam zum entschluss das ich lieber schreibe:
mit einer Aufnahme in Ihren Bewerberpool erkläre ich mich nicht mehr einverstanden.
Ich erbitte die Löschung meiner Daten gemäß BDSG und bitte um schriftliche Bestätigung binnen 2 Wochen.
Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich meine Adresse (siehe oben).
Das habe ich zur Zaf gefaxt. Am selben Tag haben die eine Antwort per Briefpost geschickt. Darin steht:

Sehr geehrtes Rippchen,

vielen Dank für ihre Nachricht.
Wir werden Sie zukünftig bei der Besetzung vakanter Stellen nicht mehr berücksichtigen.
Eine Löschung Ihrer Daten ist nicht möglich. Wie Sie sicherlich wissen sind wir verpflichtet die Daten unserer ehemaligen Mitarbeiter 10 Jahre aufzubewahren.

In meinen Augen ist das keine Löschbestädigung.
Ich wollte doch nicht eine so genannte "berücksichtigen" sondern eine Löschung meiner Daten die im Bewerberpool drin sind.

Sind das nicht eigentlich 2 Paar Schuhe? Einmal Bewerberpool und einmal Daten der ehemaligen Mitarbeiter?
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.842
Gefällt mir
3.269
#67
Die ZAF verwechselt wohl die Personalakte, die man 10 Jahre lang aufheben muß mit dem Bewerberpool. Die Personalakte kann die ZAF ja auch 10 Jahre lang aufheben, spricht ja nichts dagegen.

Die personenbezogenen Daten von abgelehnten Bewerbern müssen gelöscht und – soweit in Papierform vorhanden und keine Rücksendung vom Bewerber gewünscht – vernichtet werden. Das Anlegen einer Bewerberdatenbank ist nur mit wirksamer Einwilligungserklärung des Betroffenen möglich.
Umgang mit Bewerberdaten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens - Bewerberpool - BRP
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#68
Hallo Rippchen,

na ja, deine Ex-ZAF ist deiner Forderung nachgekommen ... wenigstens auf dem Papier!

Nur, sie hat dir nicht bestätigt, dass sie deine vorhandenen Mitarbeiterdaten nicht mehr an Kundenbetriebe weitergeben wird.


Hättest du dein 34er-Schreiben gefaxt und es wäre diese Antwort gekommen ... aufgeschoben ist nicht aufgehoben ... hättest du zwei Möglichkeiten:
  • einen nochmaligen Brief an die ZAF; (...) sie haben meine Fragen 1 bis 4 nicht beantwortet
    (Frage 4 sollte in Zukunft geändert werden: sollten Sie die gespeicherten Daten nicht löschen, sind diese bis zur endgültigen Klärung des Vorgangs zu sperren)
  • sofort eine Beschwerde an den LDI, weil die ZAF deinem Auskunftsersuchen ... aus dem und dem Grund ... nicht nachgekommen ist.
Deine Begründung; Verdacht usw. ist, meiner Meinung nach, unnötig!
Du forderst die Auskunft ... der Grund geht die ZAF nichts an!

Solltest du dich mit den Paragrafen nicht so genau auskennen ... lass die einfach weg! Soll sich die ZAF schlau machen.

AnonNemo
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#69
Habe nun Termine für bekommen Akteneinsichten bekommen. Einen für die Hauptstelle beim "Team Rechtsverker" und kann von 9:00 Uhr bis 12:00Uhr am 09.06 stattfinden. Einsicht in die komplette elektronische Akte soll ich haben.
Und eine Akteneinsicht am 10.06 beim Sb in Programm Prosoz ... naja ... was eigendlich eine Persönliche meldeaufforderung mit Rfb ist und das noch mit EGV+Zuweisung. :confused::confused::confused:
Ich frage mich ob mein Sb da 15min eingeplant hat? Wie lange kann sowas dauern?

Nun wie ich mir schon dachte wird das nichts bis zu 03.06(Abgabetermin).
Die Akteneinsicht müsste mir denoch gestattet sein, oder?

@AnonNemo
"Deshalb würde ich in der Stellungnahme nur schreiben:
Bewerbung war im üblichen und rechtlichen Rahmen.
Ein angeblich unzulässiger Ablehnungsgrund des Arbeitgebers kann mir NICHT zur Last gelegt werden."

Das wird mein Sb nicht verstehen! Ich habe das gefühl das mein Sb den Sinn gerne verstehen möchte, aber ... .

Ich denke mal, das der SB die 2Sätze so am 03.06 bekommt.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#70
Rippchen sagte :
Das wird mein Sb nicht verstehen! Ich habe das gefühl das mein Sb den Sinn gerne verstehen möchte, aber ... .
... und das verstehe ich jetzt nicht :icon_hihi:!

Sollte dein SB Probleme mit dem Verstehen haben ... ich dachte eigentlich, dass im JC Fachkräfte arbeiten, die der deutschen Sprache mächtig sind ... hat er immer noch die Möglichkeit sich vom TL belehren zu lassen ODER bei dir nachzufragen ~> natürlich mit einer entsprechenden Fristverlängerung!!

Seit wann machen sich SBs Gedanken, ob WIR deren Schriebe verstehen?
SBs haben eine Ermittlungspflicht wenn es darum geht, welches Ziel deine Anträge haben sollen.

Also soll er seine Arbeit machen, und nicht du ihm alles vorgekaut servieren.
Wobei du nur glaubst, dass er es nicht versteht.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#71
(1.)Ich hatte meiner Ex-Zaf den §34 Schreiben zukommen lassen.
Naja, jedenfall hat sich das Mutterunternehmen sich bei mir gemeldet und ist in allen Punkten (wenn auch etwas grob) nachgekommen.
Mit Grob meine ich, dass die Zaf mein Fahrzeugschein in Kopie besitzt. Aber warum wurde nicht erläutert.
Nun ich denke die Hauptsache ist das meine Daten bei denen gesperrt sind.

Der letzte Satz klingt bei denen komisch. Haben die "wollen" mit sollen "verwechselt" und meinen die das auch bei evtl. zukünftigen Bewerbungen?

"Für jede weitere Kontaktaufnahme wollen Sie bitte ausschließlich die oben genannte Adresse verwenden."


(2.)Hatte heute meine Akteneinsicht-Teil-1
aber das war dort unvollständig gewessen und ich komm da nicht ganz mit ...
vlt. gibts morgen nochmehr infos

das Profiling ... ist das,dass was man unter "Stammdaten" findet da hab ich was von 2012
ich habe nichts gefunden wo meine Telefon/Handynr. sind.
-keine daten zustimmung oder der gleichen . im Ordner "Fallmanagement"

mir wurde gesagt das man nur Daten ab 2014 hat weil man erst dann die Daten digitalisiert hat.
habe gleich zur Tante gesagt, wie mein Sb dann mein Profil übernehmen konnte.
Soll ich mein Sb selber Fragen, Sie hätte kein zugriff.

Desweiteren (vlt. sehe ich das morgen) fehlte der (mein)Nachweis einer Sanktionsanhörung von Randzaf (2015) ist hier im Forum. Damals wurde behaubtet ich hätte mit bei Randzaf nicht beworben (Ja das selbe Randzaf) Jedoch hat mir RandZaf ein Eingangsstempel gegeben.

Genauso die auch hier in Thread genante Zaf, die vom Teamleiter gekomm ist, wo auch behauptet wurde ich hätte mich nicht beworben. Fehlt die aussage der ZAF das ich mich nicht beworben hätte. Habe da auch die Dame angesprochen wo hier der Nachweis des Teamleiter ist, er kann doch nicht irgendwas behaubten was er nicht nachweisen kann.

Dann wäre da noch mein Lebenslauf der von einer Zaf damals gekommen ist ... jaah selbstverständlich wurde das nicht digitalisiert, aber dafür mein Bewerbungsschreiben was an einer Zaf ging.
Also ist schon Fraglich, ob die Zaf nicht NUR das Bewerbungsschreiben übersand hat oder vlt. doch noch zusätzlich den LL.
Langt das für ein Datenschutzbeauftragten für die Zaf?? Oder darf das die Zaf ans Jc schicken wegen Mitwirkungspflicht?

Müssen die daten nicht ALLE komplett sein?

Und ja, habe abfotografiert was nur ging und 3std. war knapp sowie auch mühselig für den Beistand.
 

Rippchen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
174
Gefällt mir
15
#72
Der 2.Teil der Akt.eins. war etwas nutzlos.
Mein sb bestädigte das, dass Jc keine Akten vor 2012 hat.
Das Profiling wird nur Ergänzt wenn sich was ändert, deswegen ist letztes Profiling 28.11.2014.
Was mir jetzt auffält ist das ich da noch in Arbeit war, bis ende des Jahres.
Muss ich bei ein Profiling nicht anwesend sein?

Dann viel mir noch auf das in in meiner Akte "Fallmanagment" auch meine Frau drine steht, also ich meine z.b.
als mein Frauchen in Reha war, ist die Schweigepflichtsentbindung drin und ihre Einladung zum Jc.
Sie war damal eine aufstockerrin (von Alg1 zu Alg2). Warum ist Sie bei mir mit drin. Zudem hat sie nie ne Einladung von mein Sb erhalten.

mein Sb gab mir Freitags Lustige Antworten:
Ich fragte nach woher Randzaf meine Tlefonnummern her hat.
Sb: Keine ahnung. Sie haben hier bei uns keine Angaben gemacht.
Ich fragte woher hat dann ihre Kolegin, Frau XXXSB dann meine Nummern her?
Sb: Wieso?
Ich: Randzaf war so freundlich und teilte mir das mit das Frau XXXSB die Auskunft auf den VV gab.
Sb: Da müssen Sie Frau XXXSB fragen aber sie ist momentan nicht mehr im Haus.
Hier sind keine Telefonnummern hinterlassen.
Ich: Ich hatte auch um eine Datenlöschbestädigung der Telfnr. gebeten, die habe ich bis heute nicht bekommen.
SB: Das haben sie niemals gesagt!
Ich: Nee aber geschrieben! Das steht bei euch auch in den Akten! Habe auch Foto´s davon!
SB:So eine Bestädigung die sie da haben wollen muss man auch nicht machen!
Ich: Na aber sicherdoch, sowas hat mir auch der bundesbeauftragte für Datenschutz empfohlen.
Sb: Ja, aber das war nicht bei mir. Ich weis doch nicht was die anderen Kolegen machen. Ich weis doch nicht wenn sie in Widerspruch gehen, dann sind sie in der Widerspruchstelle und nicht bei mir!
ich: Aha, wo ist eigendlich meine bestädigung das meine Telefonnummern weitergegeben werden dürfen?
Sb: Das muss vor 2012 gewesen sein. Das wird dann die AfA haben.
Ich: Und wo habt ihr das? Kann ich das sehen.
Sb: Alles was vor 2012 ist haben wir nicht. Wir sind eine Optionskomune da ging das alles ins Digitale über.
ich wüste jetzt nicht wo das sein sollte.

Also mir kommt das sehr seltsam vor. -Sehr kompetentes Personal.-
Warum hat AfA die Datenweitergabe?
Und braucht das nicht auch das Jc?

Ach und ich habe mal RandZaf per Fax nach der Herkunft der Telefonnummern weitergabe gefragt mit ner Frist bis zum 17.
 
Oben Unten