ZAF fristlose Kündigung nach Krankmeldung (3 Monate Betriebszugehörigkeit)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ace34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2018
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hallo,
Nach c.a. dreimonatiger Betriebszugehörigkeit(ZAF), am dritten Tag beim neuen Kunden, war ich beim Arzt und wurde für 10 Tage krankgeschrieben.
Noch am selben Tag bekam ich die Post von der ZAF:

"Hiermit kündigen wir das bestehende Arbeitsverhältnis fristlos zum 14.11 , hilfsweise fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt."
mit dem Hinweis mich unverzüglich bei der AfA zu melden.



Bevor ich meine Fragen stelle interessiert euch evtl die Vorgeschichte.

Die Vorgeschichte ist etwas kompliziert:

Mitte August angefangen bei ZAF.
Nach 5 Tagen Arbeit mit Erlaubnis von ZAF meine Arbeit abgebrochen um aus familiären Gründen (notfall) in die Heimat zu fliegen. Für den Zeitraum von 4-5 Wochen unterschrieb ich unbezahlten Urlaub.

In DE angekommen mit Wartezeit von c.a. einer Woche (nochmal unbezahlten Urlaub unterschrieben) die neue Stelle angetreten. Dort nach 2,5 Wochen Arbeit durch zu hohe Belastung und Missverständnis mit Schichtführer spontan Arbeitsverhältnis beendet.

Am nächsten Tag bei ZAF Situation geschildert und betont schnellstmöglich eine neue Stelle zu finden. Mit dem Argument dass, es "meine Schuld ist und zu Spontan", 3 Tage bezahlten Urlaub unterschrieben, damit ZAF in der Zeit mir eine neue Stelle findet.

Trotz fast täglichen Nachrichten und Anrufen von mir, hat es 1,5 Wochen gedauert bis ich eine neue Stelle vorgeschlagen bekommen habe. In der zwischenzeit kam ein Urlaubsantrag zu mir per Post für diese 1,5 Wochen die ich nicht unterschrieb.

Nach den besagten 1,5 Wochen, als ich bei der ZAF den Vorschlag der neuen Stelle bekam, wurde mir gesagt, dass es nochmal eine Woche dauert bis ich da anfangen kann & ich in der Zeit eine zwischen Tätigkeit machen könne. Für diese Woche entschied ich mich lieber für einen unbezahlten Urlaub da es schon der nächste Monat war, für den ich weniger Kosten hätte.

Zwischenzeitlich wurde ich von ZAF kontaktiert, sie wollen die 3 Tage Urlaub rückgängig machen, da ich zwar 3 Monate im Betrieb war, lediglich ~ 3 Wochen gearbeitet habe.

Neue Stelle dann am dritten Tag krank

kleine Zusammenfassung:
Mitte August 5 Tage gearbeitet,
4-5 Wochen abwesend -unbezahlter Urlaub,
1 Woche Wartezeit -unbezahlter Urlaub,
2,5 Wochen gearbeitet,
3 Tage bezahlter Urlaub,
1,5 Wochen unbezahlter Urlaub (aufforderung, nicht unterschrieben),
1 Woche unbezahlter Urlaub,
2 Tage gearbeitet
3. Tag krank -> fristlose Kündigung



Soweit ich weiß kann ZAF mir nicht fristlos kündigen, sondern mit einer zweiwöchigen Frist, trotz all der unbezahlten Urlaubstage. Irre ich mich?

Kann ZAF mir die unterschriebenen (bezahlte) Urlaubstage wieder entziehen? **mit bezahlte Urlaubstage meine ich nicht, dass sie bereits ausgezahlt worden

Was wird aus den 1,5 Wochen, die sie mir als unbezahlte Urlaubstagen auftischen wollten?

Kündigung versendet vor 2 Tagen, habe es erst heute Nachmittag gesehen (AfA bereits geschlossen) ist das ein Problem?


Ich bin bei der Vorgeschichte nicht auf die Details eingegangen und habe teilweise nur in Stichworten geschrieben, da ich es kurz halten wollte, hoffe der Inhalt ist verständlich :redface:
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Soweit ich weiß kann ZAF mir nicht fristlos kündigen, sondern mit einer zweiwöchigen Frist, trotz all der unbezahlten Urlaubstage. Irre ich mich?
Du irrst dich nicht.
Ab zum Arbeitsgericht, Kündigungsschutzklage einreichen.
Muss sein, da eine fristlose Kündigung Ärger mit AfA/JC nach sich zieht.
Kann ZAF mir die unterschriebenen (bezahlte) Urlaubstage wieder entziehen? **mit bezahlte Urlaubstage meine ich nicht, dass sie bereits ausgezahlt worden
Nein.
---> § 5 Abs. 3 BUrlG
Was wird aus den 1,5 Wochen, die sie mir als unbezahlte Urlaubstagen auftischen wollten?
Wenn du das unterschrieben hast, wird es schwer da rauszukommen.
Kündigung versendet vor 2 Tagen habe es erst heute Nachmittag gesehen
Dann kann nicht zum 14.11. gekündigt werden, auch nicht fristlos.
Eine Kündigung ist erst wirksam, wenn sie dir zugeht. Und erst dann beginnt die Kündigungsfrist.
(AfA bereits geschlossen) ist das ein Problem?
Nicht, wenn es Montag sofort nachgeholt wird.
 

Ace34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2018
Beiträge
40
Bewertungen
0
Du irrst dich nicht.
Ab zum Arbeitsgericht, Kündigungsschutzklage einreichen.
Muss sein, da eine fristlose Kündigung Ärger mit AfA/JC nach sich zieht.

Lieber ZAF darauf aufmerksam machen?
Falls nein, dauert es nicht ewig bis es über das Arbeitsgericht geregelt wird?

Wenn du das unterschrieben hast, wird es schwer da rauszukommen.

Die 1,5 Wochen habe ich nicht unterschrieben

Dann kann nicht zum 14.11. gekündigt werden, auch nicht fristlos.
Eine Kündigung ist erst wirksam, wenn sie dir zugeht. Und erst dann beginnt die Kündigungsfrist.

Es ist evtl auch schon am 14. angekommen. Spätestens am 15.
Habe erst heute in den Briefkasten geschaut

Danke :icon_daumen:
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
und was soll das Arbeitsgericht da machen? Immerhin stand das als Zusatz dabei:

"Hiermit kündigen wir das bestehende Arbeitsverhältnis fristlos zum 14.11 , hilfsweise fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt."
mit dem Hinweis mich unverzüglich bei der AfA zu melden.

Die Stelle ist so oder so fort, da auch noch Probezeit ist.
 

Ace34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2018
Beiträge
40
Bewertungen
0
brauche dringend eine Lösung


gerade die Abrechnung geöffnet.

Die 3 Tage Urlaub wurden ausgezahlt, die c.a. 5 Tage unbezahlten & nicht unterschriebenen Tage aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel1de

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Dezember 2010
Beiträge
99
Bewertungen
2
knapp 3 monate gearbeitet sind halt nur ca 5 Tage Urlaub
Ab Zugang der Kündigung hast du trotzdem deine Arbeitskraft durch tägliches Nachfragen zur Verfügung zu stellen.
 

Ace34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2018
Beiträge
40
Bewertungen
0
würde ich, wenn ich nicht darauf angewiesen wäre

also erstmal nur per nachricht mit den § des Tarifvertrages aufmerksam machen & wenn es nichts bringt zum Arbeitsgericht.

Ist dafür ein Anwalt notwendig?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten