ZAF entkommen: Hilft evt die DSGVO?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Knoblauchbrot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

kurz was zu meiner Situation:
Ich wurde leider in der Probezeit aus wirtschaftlichen Gründen entlassen. Ist das erste Mal, dass mir so etwas passiert und ich bin daher total grün hinter den Ohren.

Musst also zur AfA, arbeitslos melden etc.
Bin auch in der Jobbörse drin, dachte es kann ja nicht schaden...

Bin mich parallel am Bewerben, hab auch bereits zwei Gespräche, sieht soweit ganz gut aus.

Jetzt hat mich über XING eine ZAF angeschrieben und sich als normaler "Headhunter" getarnt. Ich bin Headhuntern grundsätlich positiv eingestellt, daher dachte ich mir nix dabei als ich meine Handynummer preisgegeben hab.

Die ZAF hat mich auch umgehend angerufen und ich fand das Prozedere in dem Gespräch schon sehr komisch.
Der Typ am anderen Ende der Leitung hat mir allerhand Fragen gestellt, die recht normal waren. Da ich meinen Lebenslauf auf einer speziellen Seite online habe, hab ich ihm die entsprechende Adresse gleich am Telefon durch gegeben. Auf der Seite ist mein LL, meine Zeugnisse, ein Bild und meine Kontaktdaten. Die Seite ist natürlich Passwort geschützt, allerdings verwende ich nur ein universelles Passwort, dass ich dann den entsprechenden Firmen mitteile.
Anschließend wollte er mit mir einen Termin für ein "persönliches Gespräch" vereinbaren. Da wurde ich richtig stutzig, denn das hatte ich bei einem Headhunter noch nie.
In der entsprechenden Bestätigungsmail stand auch etwas drin bzgl "man solle im Business-Outfit kommen, da man Bewerbungsbilder machen will". Das hat mir dann gereicht und ich hab eine entsprechende Suche unternommen und herausgefunden, dass es eine ZAF ist.
Das persönliche Gespräch sollte eigentlich morgen stattfinden. Das hab ich heute aus gesundheitlichen Gründen abgesagt und erklärt, dass ich mich melde wenn es mir wieder besser geht (was ich natürlich nicht tun werde... die sollen mir dann erst einmal nachlaufen).

Heute kam dann ein VV vom CJ für eine Stelle bei besagter ZAF. Ich hab hier Glück, da die geforderten Qualifikationen nicht zu meinen Qualifikationen passen (hier eine Metapher zum besseren Verständnis: Gesucht wird ein Chirurg, ich bin aber sozusagen Orthopäde. Sind zwar beides Ärzte, aber total unterschiedliche Berufsfelder.)
Daher kann ich den VV beim JC ruhigen gewissens absagen.

Jetzt meine Frage: Wie kann ich weitere VV von dieser Firma verhindern? Kann ich die DSGVO dazu nutzen um denen noch etwas Arbeit zu machen? Auskunft wo und für welchen Zweck meine Daten gespeichert werden? Nutzung untersagen. Löschung anordnen und schriftliche Bestätigung anfordern... etc?

Was meint ihr?
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
970
Bewertungen
1.994
Aus meiner Sicht mehrere Fehler.

Man telefoniert nicht mit jeder Firma und gibt seine Daten einfach so weiter! OK, wenn "BMW" anruft......ist es vielleicht etwas anderes.

Bei Xing sind auch teilweise "komische Buden", bitte dort vorsichtig.

Bei dem VV "einfach" bewerben, allerdings bist du Orthopäde.
Aber:
Hat der VV ein RFB?
Nur für die Ref. Nummer bewerben!
Genau durchlesen!
Keine Zustimmung für Bewerberpool und Datenweitergabe!
Löschung ....ist immer gut.

Wundert mich, dass ein Orthopäde Angebote von einer ZAF bekommt.
 

Knoblauchbrot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
Aus meiner Sicht mehrere Fehler.

Man telefoniert nicht mit jeder Firma und gibt seine Daten einfach so weiter! OK, wenn "BMW" anruft......ist es vielleicht etwas anderes.

Bei Xing sind auch teilweise "komische Buden", bitte dort vorsichtig.

Bei dem VV "einfach" bewerben, allerdings bist du Orthopäde.
Aber:
Hat der VV ein RFB?
Nur für die Ref. Nummer bewerben!
Genau durchlesen!
Keine Zustimmung für Bewerberpool und Datenweitergabe!
Löschung ....ist immer gut.

Wundert mich, dass ein Orthopäde Angebote von einer ZAF bekommt.

Ich bin nicht wirklich Orthopäde, das war nur eine Metapher um zu zeigen wie stark die Stelle von meinem Profil abweicht.

Habe es jetzt anders gehandhabt:
In §140 SGB III steht, dass ich solche VV in den ersten 3 Monaten ablehnen darf, wenn das zu erwartende Gehalt mind 20% geringer ist als das Gehalt das zur Berechnung des ALG1 herangezogen wird. Das ist bei mir der Fall. Sind sogar ca 50%.
Das werde ich nun mit meiner Sachbearbeiterin besprechen und sie bitten mir keine VV von Zeitarbeitsfirmen mehr zukommen zu lassen, da das in der VV angesetzte tarifliche Gehalt bereits das Ende der Fahnenstange ist.
Das heißt alle VVs von Zeitarbeitsfirmen die nach diesem Tarifvertrag zahlen, sind für mich per Gesetz unzumutbar.

Von der ZAF lasse ich mir jetzt einmal eine Auskunft über die von mir gespeicherten Daten schicken und erwäge dann eine Abmahnung, da keine explizite Zustimmung für eine Bewerber-Pool erteilt wurde.

Anschließend lasse ich alle Daten löschen und mir auch das noch einmal bestätigen.

Grüße
[>Posted via Mobile Device<]
 

Unspoken

Elo-User*in
Mitglied seit
17 November 2017
Beiträge
87
Bewertungen
47
Das heißt alle VVs von Zeitarbeitsfirmen die nach diesem Tarifvertrag zahlen, sind für mich per Gesetz unzumutbar.
Wie du selbst sagst, nur in den ersten 3 Monaten. (ich gehe mal davon aus, du hast damit Recht.)

Wenn du wirklich im Pool gelandet bist, kannst du auch eine Beschwerde an den Landesdatenschützer des Bundeslandes in dem die Firma sitzt schicken. (geht kostenlos online)

Für die Zukunft hilft bei der Abwehl keine Email und Tel-Nummer angeben.
Und wenn man nach DSGV keine Zustimmung für einen Bewerberpool unterschreibt, darf man nicht sanktioniert werden.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Auch ZAF zahlen nach dem der Stelle entsprechenden Tarifvertrag (also nach dem für Chirurgen). Das alleine kannst Du nicht anführen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
In §140 SGB III steht, dass ich solche VV in den ersten 3 Monaten ablehnen darf, wenn das zu erwartende Gehalt mind 20% geringer ist als das Gehalt das zur Berechnung des ALG1 herangezogen wird.

Diese Grenze sinkt aber mit der Zeit, je länger du arbeitssuchend bist.

erwäge dann eine Abmahnung, da keine explizite Zustimmung für eine Bewerber-Pool erteilt wurde.

Wieso willst du diese ZAF abmahnen? Du hast ihr doch die Daten freiwillig geliefert?
 

Knoblauchbrot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
Diese Grenze sinkt aber mit der Zeit, je länger du arbeitssuchend bist.



Wieso willst du diese ZAF abmahnen? Du hast ihr doch die Daten freiwillig geliefert?


1. Ja sie sinkt... ab dem 7 Monat gilt trotzdem jede Stelle als Unzumutbar die mich geringer vergütet als die Höhe des ALG1. Und wenn es bei besagtem Tarifvertrag bleibt, wäre mein ALG1 trotzdem höher als die Vergütung nach Tarifvertrag.

2. Ich kann, dank der DSGVO, das Nutzungsrecht der Daten entziehen und eine Löschung erwirken. Wenn sie das nicht tun, kann ich sie abmahnen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten