Zählerkosten bei Nachtspeicherheizung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nachtwind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2012
Beiträge
71
Bewertungen
1
Hallo Zusammen,

ich habe mal eine kurze Frage. Und zwar habe ich eine Nachtspeicherheizung und komme damit erstaunlicherweise gut zurecht.
Da ja nun bald die Jahresabrechnung kommt und ich zum ersten Mal meine Abrechnung beim JC einreiche, würde ich gerne wissen, wer denn eigentlich für die Kosten des Zählers (HT/NT) für die Nachtspeicherheizung aufkommt. Immerhin sind das monatlich etwas über sieben Euro.

Danke für Ihre Hilfe und
viele Grüße von nachtwind
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.294
Bewertungen
26.817
Hallo Zusammen,

ich habe mal eine kurze Frage. Und zwar habe ich eine Nachtspeicherheizung und komme damit erstaunlicherweise gut zurecht.
Da ja nun bald die Jahresabrechnung kommt und ich zum ersten Mal meine Abrechnung beim JC einreiche, würde ich gerne wissen, wer denn eigentlich für die Kosten des Zählers (HT/NT) für die Nachtspeicherheizung aufkommt. Immerhin sind das monatlich etwas über sieben Euro.

Danke für Ihre Hilfe und
viele Grüße von nachtwind
Die gehören zur Heizung und damit zur KDU!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.145
Bewertungen
18.324
3. Entscheidungen der Sozialgerichte zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)

3.1 Sozialgericht Hildesheim Beschluss vom 08.09.2011, - S 54 AS 1404/11 ER -

Zu den Kosten der Unterkunft und Heizung gehören - Stromkosten - die durch den Betrieb von Nachtspeicheröfen entstehen.

Auf derartige Kosten können zur Prüfung, ob extrem unwirtschaftliches Heizverhalten i.S.d. Rechtsprechung des BSG vorliegt (vgl. Urteil vom 2. Juli 2009 - B 14 AS 36/08 R -, BSGE 104, S. 41 ff.), die Werte des Bundesweiten Heizspiegels nicht herangezogen werden, da dieser nur Richtwerte für den Heizungsbetrieb mit Heizöl, Erdgas oder Fernwärme vorgibt (vgl. Urteil der 23. Kammer des erkennenden Gerichtes vom 16. Juni 2010 - S 23 AS 742/09 -, n.v.).

Durch das e.g. Urteil des BSG vom 2. Juli 2009 (a.a.O., juris Rn. 16) ist auch geklärt, dass in Fällen wie dem vorliegenden, in denen es nach Abrechnung der tatsächlich verbrauchten Wärme zu Nachzahlungsverlangen des Vermieters oder - wie hier - des Energieversorgers kommt, solche einmalig geschuldeten Zahlungen zum aktuellen Bedarf im Fälligkeitsmonat gehören. In diesem Monat standen die Antragsteller im laufenden Leistungsbezug beim Antragsgegner; Zweifel an ihrer Hilfebedürftigkeit bestehen nicht.

Von dem Jahresverbrauch der Antragsteller i.H.v. 11.542 kWh zieht die Kammer im Wege richterlicher Überzeugungsbildung gemäß § 202 SGG i.V.m. § 287 Abs. 2 ZPO (zur Anwendbarkeit bei Schätzung des Betriebsstromverbrauchs von Heizungsanlagen vgl. LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 25. März 2011 - L 12 AS 2404/08 -, Rn. 22; vgl. auch LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 24. November 2010 - L 10 AS 2064/10 B PKH -, info also 2011, S. 30 (31)) einen Wert von 2.700 kWh für Haushaltsenergie ab, die die Antragsteller aus der vom Antragsgegner gewährten Regelleistung zu bestreiten haben.

Die Position Grundpreis ist dagegen als KdU nicht übernahmefähig; es handelt sich um die Grundgebühr für einen einfachen Stromzähler, die auch von Leistungsberechtigten ohne Wohnung mit Nachtspeicheröfen aus der Regelleistung zu bestreiten ist.

https://www.elo-forum.org/aktuelle-...htsprechungsticker-tacheles-kw-47-2011-a.html

In einem aktuellen veröffentlichtem Beschluss des SG Hildesheim AZ: S 54 AS 1404/11 ER stellt das Gericht fest , dass in der Rechtsprechung des erkennenden Gerichtes bereits entschieden ist, dass zu den Kosten der Unterkunft und Heizung (KdU) insbesondere Stromkosten zählen, die durch den Betrieb von sog. Nachtspeicheröfen verursacht werden.

sozialrechtsexperte: Zu den Kosten der Unterkunft und Heizung gehören - Stromkosten - , die durch den Betrieb von Nachtspeicheröfen entstehen.

:icon_pause:
 

nachtwind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2012
Beiträge
71
Bewertungen
1
Danke für die schnellen Antworten!

Irgendwie verstehe ich jetzt aber leider nichts ganz. Gehört es jetzt mit zur Kdu oder nicht? Wenn nicht, heißt es ja, dass ich für zwei Stromzähler zahlen muss, obwohl der eine zur Heizung gehört.

Habe ich das so richtig verstanden?
 
S

silka

Gast
@nachtwind
Einen Zähler zahlt das JC mit den KdU---den für die Nachtspeicher-Heizung. Denn die Heizkosten zahlt dir dein JC als KdU.

Den anderen zahlst du selbst---aus dem Regelbedarf, so wie die Stromkosten für die Haushaltsenergie.

In deinen monatl. Stromkosten ist die Zählermiete jeweils eingerechnet bzw. in der Jahresabrechnung sogar extra ausgewiesen.
 

Torchwood

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2011
Beiträge
67
Bewertungen
20
wer denn eigentlich für die Kosten des Zählers (HT/NT) für die Nachtspeicherheizung

Hallo nachtwind,

verstehe ich es richtig, dass du nur einen Stromzähler hast, der HT und NT zählt? Oder hast du zwei - einen für die Heizung und einen für Haushaltsstrom?

Bei nur einem Stromzähler werden die Grundgebühren (zumindest hier bei uns im Kreis) voll vom JC bezahlt.

VG,
Torchwood
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten