Wurden mir falsche Infos zwecks Mitwirkungspflicht/Einsicht Krankenakte beim Jobcenter gegeben? (17 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 7, GĂ€ste: 10)

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
BeitrÀge
13.035
Bewertungen
17.330
Hallo Infinit - zum Thema Krankenversicherung hatte ich bereits ein Merkblatt verlinkt.

Das mit der Privaten Krankenversicherung stimmt so auch nicht ganz. Hier Info: https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Merkblatt-ZuschussKVPV_ba015400.pdf

und zum Beispiel hier: KrankenversicherungsbeitrÀge von ALG-II-Beziehern: Ist die Finanzierung gerecht?

Aber das ist nicht mein Thema ;-) -mir zu kompliziert ... Da klÀre das mal mit deiner KV!
Weiter hier: ▷ Private Krankenversicherung fĂŒr Arbeitslose

Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit | Hartz 4 2019

Scheint also so, dass man unter gewissen UmstÀnden wechseln kann - in der PKV aber wohl nur ein Basisbeitrag
ĂŒbernommen wird - vereinbarte Selbstbeteiligungen werden nicht ĂŒbernommen, soweit mir das ersichtlich war.
Ausdrucken - Krankenkasse und JC damit konfrontieren - sie sollen Klarheit schaffen!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.224
Bewertungen
12.884
Außerdem wurdest du gestern schon von Zeitkind ĂŒber das Prozedere Jobbörse und Qualifikationen Zertifikate vorlegen reichlich informiert.
Hat offensichtlich nicht gefruchtet. Damit @Lilamaus37 hier nicht noch weiteren Schaden anrichtet,
wird sie sich (in der Hoffnung auf einen Lerneffekt) zumindest in diesem Thema auf das Mitlesen beschrĂ€nken mĂŒssen. :icon_wink:
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2014
BeitrÀge
675
Bewertungen
1.540
ob alle Kosten ĂŒbernommen werden,
ich musste lachen, die haben von nix Ahnung!!

Besorg dir mal von deiner PKV einen Beitragsbescheid fĂŒr den hĂ€lftigen Basistarif ohne SB (bei Bezug SGB II Leistungen) und die Pflege. Deine PKV kennt auch mit Sicherheit die Gegebenheiten in deinem Fall und das du dort verbleibst erst mal, die wollen das nur nicht. Der Bescheid ist dann maßgeblich fĂŒr die Leistungssachbearbeitung, welche BeitrĂ€ge sie fĂŒr dich zuzahlen haben.

Der Basistarif ist auf Grundlage des Gesetzgeber eingefĂŒhrt worden, das mögen die garnicht. Und das Ding ist garnichtmal so schlecht, Ärzte erhalten fĂŒr Behandlungen mehr als in der GKV (ist nicht besonders viel) und unterliegen keiner Budgetierung. ZahnĂ€rzte unterliegen da nur einer Besonderheit, ist aber gelöst, da gibt es die weniger Gieriegen, die mit dem 2fachen Faktor zufrieden sind.
Man muß da sicher auf einige Gegebenheiten achten aber wenn man die drin hat, ist der Basis auch zu hĂ€ndeln.

Du kannst aber auch sicher wieder in die GKV, ein 451 € sozialversicherungspflichtiger Job bugsiert dich in die GKV.

Ich hatte die letzten Jahre recht viele Probleme damit, da die Versicherung sich sehr oft quer gestellt hat
Liegt meist am Tarif in dem du bist, PKV heißt niemals das sie alles zahlen, da muß der Versicherungsnehmer sich auch mit auseinandersetzen, was sein Tarif so alles hergibt - leger ausgedrĂŒckt
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Ich hatte Anfang der Woche das Schreiben bzgl. des Basistarifs an die LE geschickt, wie aufgefordert. Mal gucken, was dabei noch rauskommt!
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Hallo zusammen,

habe heute die erste Zahlung erhalten. Versicherung ist mit drin. Bis jetzt macht der SB noch keinen Druck und vom ÄD habe ich auch noch nichts gehört. Das wird sich dann wohl sehr bald Ă€ndern.

Habe fĂŒr letzten und diesen Monat eine Summe zusammen erhalten, welche ĂŒber meinen Freibetrag hinausgeht. Ich habe ein P-Konto, da das Finanzamt meine Familie die letzten Jahre kaputt gemacht hat. Ich werde jetzt nicht weiter drauf eingehen, aber Schuldnerberater und Steuerberater nannten die Vorgehensweise Erpressung und Mobbing. Es wird sich zeigen, ob ich die nĂ€chsten Wochen besser Insolvenz wegen dieser einen Behörde anmelde. Auch da werde ich momentan noch beraten und, ja, das auch professionell.

Also habe ich heute erst Mal mein Tagesmaximum am Automaten abgehoben und danach, nach einem GesprĂ€ch mit meinem Ansprechpartner bei der Bank dort am Schalter noch eine "vorher angeforderte Auszahlung" in die Wege geleitet, so das ich jetzt noch mal eine Teilsumme abheben konnte. Das man so etwas machen kann, wusste ich garnicht. DafĂŒr muss man an den Schalter zu einem Mitarbeiter, welcher eine weitere Summe ĂŒber dem Abhebelimit freigibt. Damit konnte ich dann wieder zum Automaten. Dann gab mein Ansprechpartner mir ein Schreiben fĂŒr die Leistungsabteilung mit, dass die mir bitte den Betrag bescheinigen. Nur die KontoauszĂŒge oder das Schreiben vom JC wĂŒrde nicht reichen, meinte sie. Also werfe ich das morgen bei der LE im Fach ein und hoffe, dass sie schnell arbeien. An den Restbetrag komme ich sonst in diesem Moment nicht ran und nĂ€chsten Monat wĂ€re er dann futsch.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Habe versucht, einen Termin zu machen, da die Bank mir das Formular zum abstempeln mitgegeben hatte. Der Mensch am Telefon bekam es nicht hin, mir einen Termin zu vereinbaren. Er meinte, der Computer wĂŒrde streiken. Also bat ich, auszurichten, dass ich anrief und bitte kontaktiert zu werden. Klar, machen mir, meinte er. Dies ist nicht geschehen und es wurde ĂŒberhaupt nicht hinterlegt, dass sich die Dame bitte bei mir melden sollte.

Jetzt bin ich endlich an die Vertretung gekommen. Diese schien sehr genervt von meinem Anliegen und sieht sich, ihrer Aussage nach, nicht fĂŒr zustĂ€ndig mir den Stempel zu geben. Ich solle mich im "KundenbĂŒro" um einen Stempel bemĂŒhen. Also am Schalter nachgefragt, aber auch dort wurde ich vertröstet. Die Bearbeiterin in der Leistungsabteilung sei im Moment nicht zu sprechen und daran wĂŒrde sich bis mitte nĂ€chsten Monats nichts Ă€ndern. Bis dahin wĂŒrde der Teil der Sozialleistung gepfĂ€ndet sein. Die Bank wurde ĂŒber dieses informiert, aber die bestehen weiter auf das abgestempelte Formular.

Schuldnerberater und evtl. zukĂŒnftiger Insolvenzverwalter recherchieren gerade beide ĂŒber's Wochende, ob sie mir den Stempel geben dĂŒrfen, da wĂŒrde es nach Aussage der Bank wohl ein SchlĂŒpfloch geben. Und das alles wegen Schulden, welche ich selber nie gemacht habe.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
BeitrÀge
3.791
Bewertungen
3.038
Warum gehst du dann nicht einfach direkt in das JC, um diese Sache vor Ort zu klĂ€ren? DafĂŒr braucht man keine Einladung.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Das habe ich doch zwei mal getan. Dort wurde ich nicht angehört. Die Vertretung war lediglich am Telefon zu sprechen, aber auch nur mit der Mitteilung, sie wĂ€re dafĂŒr nicht zustĂ€ndig.

Gila, ich zitiere dich hier einfach noch mal, da ich heute ein relevantes Schreiben vom JC bekommen habe und ich hoffe, dass du es liest.

Das ist leider richtig - ich habe es mit meinen Töchtern immer wieder so erlebt ... daher habe ich die Schweigepflichtsentbindungen immer eingeschrÀnkt und einen Passus eingebaut, in dem ich festlegte, dass VOR der Weitergabe des Teil B an das JC EINBLICK gewÀhrt wird - denn wenn man da Diagnosen oder was Falsches liest, kann man die Weitergabe untersagen.

Hier fĂŒr Dich der Text:
Ich hatte ja diesen Text beigefĂŒgt. Nun kam heute, am Samstag, ein Brief. Angeblich am 15.05 versendet. Ich soll am Montag morgen bei meinem SB vorstellig werden! Das Schreiben ist unten angehĂ€ngt. Der SB wolle mit mir das Ergebnis meiner Ă€rztlichen/berufspsychologischen Begutachtung besprechen.

1) es hat keine stattgefunden. Habe das mal eben in meinem Kopf durchgespielt.

Heisst das jetzt, die haben nach Aktenlage entschieden?

Oder will er mich ausquetschen, ob ich schon was bekommen habe?

Vielleicht gibt es ja wegen meiner oben genannten Forderung Stress?

Es könnte ja auch sein, dass er mir einen verschlossenen Umschlag aushÀndigt und hofft, dass ich ihm das Ergebnis dort vorlese. Wie sieht da die Rechtslage aus?

2) ich habe den Passus wie besprochen mit eingebaut und darauf bestanden, als erste mein Gutachten zu sehen und dieses freizugeben. Hoffentlich lÀsst dies jetzt nicht darauf schliessen, dass mein Persönlichkeitsrecht schon verletzt wurde.

Wie wĂŒrde ich dem Fall beim oder nach dem SB-Termin gegen den ÄD vorgehen, sollte der SB das Gutachten schon gelesen haben?

3) ich habe um die Uhrzeit schon seit Wochen einen Arzttermin. Auf der RĂŒckseite des Schreibens der ĂŒbliche Kram - Kann nicht erscheinen weil so und so und dann Grund angeben.

Reicht es, wenn ich Arzttermin als Grund reinschreibe? Oder muss ich mir am Montag ein Attest mitgeben lassen, dass ich da gewesen bin?

Muss ich dort vorher anrufen und mein Wegbleiben ankĂŒndigen, oder reicht es, nach meinem Termin das Schreiben/Attest in SB's Fach legen zu lassen?

Moderation:
BeitrĂ€ge zusammengefĂŒhrt. Bitte nicht mehrere BeitrĂ€ge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit Ă€ndern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfĂŒgen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL
 

AnhÀnge:

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
BeitrÀge
456
Bewertungen
1.359
... der Schuldenberater kann da nicht ordentlich Druck machen? Sich durch die Instanzen hochtelefonieren?

Erinnert mich irgendwie an die Szene in Asterix und Obelix bei den Römern. Kennst du die? Die werden in nem VerwaltungsgebÀude in den Wahnsinn getrieben mit einem Formular. Oder erinnert auch an Kafka - Das Schloss. ...

Kann dir gerade keinen guten Tipp geben, außer sich durch die Instanzen zu frĂ€sen bis sich endlich jemand zustĂ€ndig fĂŒhlt.
Mal bei der Beschwerdestelle NĂŒrnberg anrufen/anschreiben?
Anwalt einschalten?

--------------------

Ja, scheint als hÀtten die nach Aktenlage entschieden!
Warum die sich an deine EinschrĂ€nkung bei der SPE nicht halten, und ob dies ĂŒberhaupt der Fall ist, kann ich dir nicht sagen.
Das wĂŒrdest du eben beim Termin erfahren.

Soweit ich weiß kommen Autisten generell schlecht mit unvorhergesehen, ungeregelten Angelegenheiten zurecht,
aber glaub mir: bei sowas dreht jeder am Rad, Autist oder nicht!

Wenn du da weg bleiben willst/musst, musst du den Wisch VORHER abgeben. Geht das? Am Empfang gegen EmpfangsbestÀtigung oder per Fax mit Sendenachweis.
Damit die SB rechtzeigig bescheid weiß kannst du da vorher noch anrufen. Musst du aber nicht. Ist nur nett, denn es könnte ja sein, dass dein Wisch spĂ€ter als der Termin bei ihr auf dem Schreibtisch landet. Eventuell beugst du damit auch weiteren Problemen vor. Die scheinen bei dir nicht so berechenbar zu sein, als dass es keine Probleme geben wĂŒrde. :mad:
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
... der Schuldenberater kann da nicht ordentlich Druck machen? Sich durch die Instanzen hochtelefonieren?

Erinnert mich irgendwie an die Szene in Asterix und Obelix bei den Römern. Kennst du die? Die werden in nem VerwaltungsgebÀude in den Wahnsinn getrieben mit einem Formular. Oder erinnert auch an Kafka - Das Schloss. ...

Kann dir gerade keinen guten Tipp geben, außer sich durch die Instanzen zu frĂ€sen bis sich endlich jemand zustĂ€ndig fĂŒhlt.
Mal bei der Beschwerdestelle NĂŒrnberg anrufen/anschreiben?
Anwalt einschalten?
Der Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt! Und hat mir da klar die Lage geschildert diese Woche. Er liest sich noch durch, um viellicht ein Schlupfloch zu finden und meldet sich dann. Den Schuldnerberater sehe ich im ĂŒbrigen dann auch am Montag.

Ja, scheint als hÀtten die nach Aktenlage entschieden!
Warum die sich an deine EinschrĂ€nkung bei der SPE nicht halten, und ob dies ĂŒberhaupt der Fall ist, kann ich dir nicht sagen.
Das wĂŒrdest du eben beim Termin erfahren.

Soweit ich weiß kommen Autisten generell schlecht mit unvorhergesehen, ungeregelten Angelegenheiten zurecht,
aber glaub mir: bei sowas dreht jeder am Rad, Autist oder nicht!
Das ist fĂŒr mich, ganz ehrlich gesagt, sehr schlimm. Ich kann mich auf vieles gut vorbereiten und mich damit dann beruhigen. Wenn ich planen kann, ist erst mal alles okay. Wenn ich mich auf etwas nicht vorbereiten kann und in der Ungewissheit schwebe, werde ich sehr Ă€ngstlich, manchmal auch panisch. Ich kann das dann nicht mehr abschalten und bin extrem gestresst und ĂŒberempflindlich. Ja, das ist ein Symptom des Autismus. Daran arbeiten wir auch schon lange in der Therapie.

Wenn du da weg bleiben willst/musst, musst du den Wisch VORHER abgeben. Geht das? Am Empfang gegen EmpfangsbestÀtigung oder per Fax mit Sendenachweis.
Damit die SB rechtzeigig bescheid weiß kannst du da vorher noch anrufen. Musst du aber nicht. Ist nur nett, denn es könnte ja sein, dass dein Wisch spĂ€ter als der Termin bei ihr auf dem Schreibtisch landet. Eventuell beugst du damit auch weiteren Problemen vor. Die scheinen bei dir nicht so berechenbar zu sein, als dass es keine Probleme geben wĂŒrde. :mad:
Der Arztermin ist um die gleiche Uhrzeit wie der SB. Also nein, so oder so bin ich bis dahin nicht durch und könnte kein Attest rechtzeitig vorlegen. Ich kann lediglich frĂŒher von zu Hause los gehen und das Formular ausgefĂŒllt mit dem Grund "Arzttermin" am Schalter, noch vor meinem Arzttermin, abgeben. Bloss weiss ich da halt nicht, ob das dem JC reicht und in wie fern ich in der Pflicht bin, Atteste einzureichen. Wenn mir der Brief nicht erst am Samstag zugesendet worden wĂ€re, hĂ€tte ich ja auch das noch nĂ€her erfragen können!

Danke fĂŒr deine Antwort.

EDIT hierzu: Falsch gedacht. Das JC macht erst auf, wenn mein Arzttermin stattfindet. Also kann ich das Schreiben nicht vorher hinterlegen lassen.


Ich werfe mal einfach die Frage in den Raum. Meine Autismustherapeutin ist Psychologin, keine Ärztin. Aber die Therapie ist doch auch eine medizinsche Leistung. Muss ich meine Therapietermine absagen, wenn die sich mit den vom SB vorgegebenen Terminen ĂŒberschneiden? Alles was ich nicht rechtzeitig absagen kann, wird in Rechnung gestellt. Und die Termine machen wir immer im Voraus, da sie ja noch viele andere Klienten betreut. Ich kann die also nicht verschieben, nur absagen. Und denke doch ehrlich gesagt auch nicht, dass das bei meinem anerkannten Therapiebedarf verlangt werden sollte.
 

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
BeitrÀge
456
Bewertungen
1.359
Ich kann lediglich frĂŒher von zu Hause los gehen und das Formular ausgefĂŒllt mit dem Grund "Arzttermin" am Schalter, noch vor meinem Arzttermin, abgeben
Das meinte ich ja. Man kriegt ja immer gleich ein Formular mitgeschickt.

Zu deiner Frage: ich kenne die rechtlichen Regelungen nicht genau, aber mein gesunder Menschenverstand, den ich glaube ansatzweise zu haben, sagt mir, dass du richtig liegst mit deiner Vermutung. Kannst ja auf das Antwort-Formular noch schreiben dass dir eine Absage Kosten verursachen wĂŒrde und du deswegen den Termin auf keinen Fall so kurzfristig verlegen kannst, und die diesen regelmĂ€ĂŸigen, medizinisch wichtigen Termin bitte bei zukĂŒnftiger Terminvergabe berĂŒcksichtigen sollen.
edit: ich glaube nicht, dass die SB jetzt zwingend einen Anspruch auf ein ausfĂŒhrliches Attest in dem Fall hat. Es reicht, wenn du dir von der Therapeutin bescheinigen lĂ€sst, dass du zu dem Zeitpunkt auch bei ihr warst (und es aufgrund deiner Erkrankung wichtig ist, dass der Termin so bleibt und wahr genommen werden kann! Warum das so ist geht dieÂŽn Feuchten an!) . Bzw. sollte das reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Ja, ich hatte lediglich vor, zukĂŒnftig eine BestĂ€tigung der Terminwahrnahme durch die behandelnde Person/Praxis einzureichen. Wenn ich das mĂŒsste. Definitiv keinen Grund dafĂŒr oder irgendwelche Details.
 

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
BeitrÀge
456
Bewertungen
1.359
Der Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt! Und hat mir da klar die Lage geschildert diese Woche. Er liest sich noch durch, um viellicht ein Schlupfloch zu finden und meldet sich dann. Den Schuldnerberater sehe ich im ĂŒbrigen dann auch am Montag.
Mir gings weniger darum, dass er nach Schlupflöchern suchen sollte, sondern denen mal ordentlich Feuer umterm ********** machen könnte, was du dir ja weniger "erlauben" kannst. Ein empörter Anwaltsanruf beim Vorgesetzten wirkt manchmal Wunder.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Ja, das wird er wohl aber nicht machen, da er es wohl nicht dĂŒrfte. Also, sprich, es hĂ€tte kein Gewicht. Da hatten wir ihn auch schon nach gefragt. Werde ihn aber noch mal danach fragen, sollte es die kommende Woche nicht voran gehen.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
So. Gestern im JC eine Nummer gezogen und in dem BĂŒro fĂŒr Kundenberatung gewesen. Die Vertretung der Bearbeiterin in der Leistungsabteilung meinte ja, ich mĂŒsse mir dort die Bescheinigung zwecks EInmalĂŒberweisung zweier Leistungen April-Mai (da Freibetrag des P-Kontos ĂŒberschritten) raus holen. Da sie sich nicht dafĂŒr zustĂ€ndig sieht, die Arbeit ihrer Kollegin, welche sie vertritt, zu machen. Das waren ihren Worte.

NatĂŒrlich war dem wieder nicht so. Also ruft das KundenbĂŒro bei der Vertretung an und sagt ihr, dass das nicht geht. Interessiert sie ĂŒberhaupt nicht. Das BĂŒro sagt also ich soll morgen (heute) noch mal vorbeikommen und kann mir das Schreiben dann so abholen. Gerade da gewesen. Auch dem war wieder nicht so! Das Schreiben wurde nicht nur fĂŒr mich nicht hinterlegt, es wurde nicht mal in die Wege geleitet. Der Mann an der Info meinte, "Pech gehabt, komm doch Morgen oder so wieder". WĂ€hrend dessen lief die Dame aus dem BĂŒro vorbei. Aber die hatte wohl natĂŒrlich keine Zeit, als sie angesprochen wurde.

Nun habe ich GlĂŒck gehabt, dass jemand aus der Leistungsabteilung das beim Vorbeigehen gehört hat und nicht in Ordnung fand und mich bei sich verweilt hat. Sie druckte mir dann etwas aus. Das Schreiben ist nicht das Formular, welches die Bank mir zum AusfĂŒllen mitgegeben hat. Die haben selber auf die Schnelle was ĂŒber die ĂŒberwiesene Summe verfasst. Wo dieses Formular, dass ich abgegeben habe jetzt ist, kann mir niemand sagen.

Also trotzdem direkt zur Bank. Meine Bearbeiterin dort weiss, was ich die letzten Monate mit FA und JC fĂŒr Probleme gehabt habe. Sie meinte auch, dass ist nicht das Formular, welches sie brĂ€uche und eigentlich mĂŒsste ich mich jetzt damit abfinden, dass mein Geld bald weg sein wird und ich ĂŒber eine Klage beim Sozialgericht nachdenken sollte. Da ich aber alles versucht habe, der Insolvenzverwalter sich nicht zurĂŒckmeldet und der Schuldenberater erst nĂ€chste Woche Zeit hat und das JC jetzt zwar nicht das, wozu aufgefordert wurde, aber trotzdem einen Nachweis der Zahlung gedruckt hat, hat sie es durchgehen lassen. Lediglich meine eigenen KontoauszĂŒge wĂ€hren wohl nicht rechtskrĂ€ftig.

Morgen darf ich mir dann, rein theoretisch, den Restbetrag vom Konto abheben, bevor es gepfÀndet wird. Es sollte freigegeben werden. Mal gucken.
 

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
BeitrÀge
456
Bewertungen
1.359
Ohmann. Als hĂ€tte man nix besseres zu tun stĂ€ndig dort auf zu laufen um dann unverrichteter Dinge wieder gehen zu mĂŒssen! Die haben doch echt Matsch am Paddel! Infinit, ich finde du machst das trotz der ganzen Hindernisse sehr, seeeeeehr(!) gut!
Und manchmal hat man auch mal GlĂŒck, wie bei der Bankfrau zu sehen ist.
Ich wĂŒnsche dir weiterhin viel Kraft und Mut die Herausforderung JC zu meistern! Du schaffst das bestimmt! :)
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Dankeschön fĂŒr eine lieben Worte. Wirklich!

SB und Arzttermin hatten sich ja letzten Montag ĂŒberschnitten und so hatte ich mir beim Arzt eine Bescheinigung drucken lassen. Diese am selben Tag noch vorbeigebracht und ins Fach des SB legen lassen. Da ich das Schreiben erst Samstag erhielt, konnte ich mich nicht vorher entschuldigen.

Gerade kam eine neue Vorladung als Einschreiben. Mir wurde keine Anhörung oder Sanktion gedroht, lediglich ein neuer Termin fĂŒr Montag. Den Problemen bin ich dann wohl mit der Anwesenheitsbescheinigung aus dem Weg gegangen.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Meine Psychologin hat mir gestern ein Schreiben mitgegeben. Weiss nicht warum gerade jetzt, vielleicht schlechtes Gewissen. Über meine ErwerbsfĂ€higkeit erfahre ich nĂ€heres ja erst am Montag, obwohl ich das Gutachten doch noch nicht freigegeben hatte. WĂŒrde dieses Schreiben beim JC ĂŒberhaupt helfen, wenn ich als ErbwerbsfĂ€hig eingestuft wurde?
 

AnhÀnge:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.052
Bewertungen
19.960
Du musst zwischen ArbeitsfÀhigkeit und ErwerbsfÀhigkeit unterscheiden. Wenn du nicht arbeitsfÀhig bist, brauchst du eine AUB.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
NatĂŒrlich Kerstin, dem bin ich mir bewusst. Deshalb sprach ich ja auch die mir noch nicht bekannte ErwerbsfĂ€higkeitseinstufung an. Wenn ich sowieso EUF bin, ist die AU jetzt egal. Meine Frage war, ob das Schreiben der Psychologin als AUB reicht. Sie ist ja keine Ärztin. Habe aber schon von Leuten, die sich vom Therapeuten was haben schreiben lassen gehört, dass das durch ging.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.052
Bewertungen
19.960
Musst Du abwarten, ob Deinem JC das reicht. Akzeptieren mĂŒssen sie wohl nur eine offizielle AUB durch einen Arzt.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
Es brennt ein Wenig. Also, SB meint, ein Ă€rztliches Gutachten wurde nicht erstellt. Ich wĂŒrde wissen, weshalb. Auf Anfrage... Weil ich angeblich die Erstellung verweigert hĂ€tte. Ich hatte ja lediglich Gila’s Anhang zum Thema Weitergabe ohne vorherige Akteneinsicht meinerseits hinzugefĂŒgt.

Da wollte der SB mich nĂ€chste Woche in eine Biwaq Massnahme zur Testing der LeisungsfĂ€higkeit stecken. Ob ich das unterschrieben wĂŒrde. Sagte ich nur zu, muss ich mir ĂŒberlegen. Also Eingliederungsvereinbarung ausgedruckt bekommen und aufgefordert, nĂ€chstes Mal mitzubringen.

Nun bin ich sofort zum ÄD und habe mir meine angebliche Verweigerung zeigen lassen. Das war lediglich mein Anhang. Da dort von der Verwertung der Unterlagen einer dritten Partei und Weiterleitung ohne meine vorherige Einsicht gesprochen wird, kann man mich nicht begutachten, dĂŒrfte meine Akte nicht ansehen und somit werde ich arbeiten mĂŒssen. Das fĂ€llt dem ÄD 5 Wochen spĂ€ter ein? So lange liegt das da schon run.

Ich habe dieses Schreiben jetzt entfernt aus meiner Akte, da ich im Moment keinen Hausarzt habe, welcher mich auf die kĂŒrze AUF schreiben wird. Wenn ich so einen hĂ€tte, dann hĂ€tte ich auf mein Recht bestanden. Aber nĂ€chste Woche Leistung antreten ist gerade eine Katastrophe. Ich habe morgen bei meinem Psychiater endlich einen Termin. ErfahrungsgemĂ€ss wird dieser sich aber weigern, mich im Falle der ErwerbsfĂ€higkeit AUF zu schreiben.

Dann zurĂŒck zum SB, ihn lediglich informiert, dass der ÄD mir sagte, das Gutachten wird jetzt in die Wege geleitet. Der war dermassen sauer und hielt mir vor, niemand bekommt eine zweite Chance und warum sollte er mir drei Mal (zwei Mal?) den GF ausdrucken. Wenn das jetzt nicht klappt, sei hier dermassen Schluss, usw. Habe ich garnichts zu gesagt. Er rief beim ÄD an, da ich ihm ja alles erzĂ€hlen könnte, und wollte wissen, ob ich auch wirklich da war. Der Arzt konnte nichts mit meinem Namen anfangen und hat auf mehrfachen Druck des SB, dort jetzt sofort mit mir rĂŒberzulaufen, versucht einen Termin zu verschieben. Der SB will, dass ich vor Zeugen irgendetwas unterschreibe, dass ich auch der Datenweitergabe (? Aha, wir sprachen doch angeblich von Verwertung?) zustimme. Berichte ich dann, ob ich was bekomme. Auch das der Arzt da nicht Feuer und Flamme war, erzĂŒrnte den SB. Ich solle Spass haben, jetzt noch mal meine Akte einzureichen.

Meine gesamte Akte lag mir aber 5 Minuten vorher vor mir, daraus kam ja auch das mir ausgehĂ€ndigte Schreiben. Ich hatte sie beim ÄD vor meinem Beistand gezeigt bekommen. Dieses merkte ich an. Daraufhin konnte man dann auf ein Mal doch noch wahrscheinlich meine Unterlagen verwerten. Gesundheitsfragebogen kann ich aber noch mal ausfĂŒllen. Oder nach SB, muss ich noch mal ausfĂŒllen! Ich muss also eine ganze Menge, wenn man ihn so fragt. Hatte ja meine Angaben im GF kopiert und werde das so noch mal eintragen. SPE gibt es immer noch nicht. Leg da noch mal ein Schreiben zur Sicherheit bei, dass sich bittr auf meine letzten Monat eingereichte Krankenakte bezogen wird.

Habe fĂŒr Mittwoch einen Termin bei ihm und er möchte mich zum ÄD laufen. Die Biwaq ist jetzt seiner Aussage nach deshalb vom Tisch. Die EGV jetzt ja auch. Also geht es nur um die Abgabe des GF. Denke mal, ich werde dann schnellstmöglich zur Untersuchung eingeladen und da ist, zumindest nach jetzigem Stand, meine Krankenakte auch egal, wenn man mich jetzt als Unruhestifter ansieht und man mich evtl. bestrafen möchte. Ist so mein Eindruck jetzt.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
BeitrÀge
3.791
Bewertungen
3.038
@Infinit, geht es wirklich nur um eine Begutachtung deinerseits durch den ÀD? Wenn ja, dann soll dich der ÀD halt persönlich untersuchen und nicht nur nach Aktenlage begutachten. Der Gesundheitsfragebogen und Schweigepflichtsentbindungen werden vom ÀD nur gebraucht, um nur nach Aktenlage entscheiden zu können.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.052
Bewertungen
19.960
Naja, bei einem Autisten ist ein Gutachten nach Aktenlage doch meistens der bessere Weg. Es gibt nur wenige Ärzte, die Ahnung von Autismus bei Erwachsenen haben und wenn da nicht bestimmte Regeln eingehalten werden, dann sind wir ganz schnell beim Thema ReizĂŒberflutung.

Eine barrierefreie Begutachtung bei Autismus heisst zum beispiel, dass man körperliche Untersuchung und Befragung voneinander trennt.
 

Infinit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2019
BeitrÀge
171
Bewertungen
103
@Infinit, geht es wirklich nur um eine Begutachtung deinerseits durch den ÀD? Wenn ja, dann soll dich der ÀD halt persönlich untersuchen und nicht nur nach Aktenlage begutachten. Der Gesundheitsfragebogen und Schweigepflichtsentbindungen werden vom ÀD nur gebraucht, um nur nach Aktenlage entscheiden zu können.
Ja, es geht nur um deren Urteil zu meiner ErwerbsfĂ€higkeit. Ob eine Untersuchung fĂŒr mich Vorteilhafter wĂ€re als nach Aktenlage zu entscheiden, bezweifle ich (nur nach meinen eigenen Erfahrungswerten) sehr stark. Hatte aber fest damit gerechnet, und tue es jetzt unter diesen UmstĂ€nden jetzt natĂŒrlich immer noch, vorgeladen zu werden.

Ich habe meine gesamte Akte eingereicht, da sie sehr umfangreich ist und mir das bei keinem der Ämter schaden wird. Auch wenn ich selber auf eine Untersuchung pochen wollen wĂŒrde, hĂ€tte ich trotzdem meine Akte eingereicht. Nicht nur, um meine Behauptungen alle beweisen zu können, sondern eben auch, weil es zu umfangreich fĂŒr ein GesprĂ€ch wĂ€re und Ärzte gerne mal Sachen ĂŒberfliegen oder garnicht hören wollen.

Zu meinen Erfahrungswerten: (Die allermeisten) Ärzte sind nicht qualifiziert, Autismus, PTBS und co. zu beurteilen oder zu behandeln. DafĂŒr gibt es Spezialisten und jene, bei denen ich war und bin, teilen diese Auffassung mit mir. Ich wĂŒrde diese Themen sowieso nicht nĂ€her mit einem Amtsarzt haben und da schlicht auf meine sehr ausfĂŒhrliche Krankenakte hinweisen. Von anderen Autisten weiss ich natĂŒrlich aber auch, dass der Amtsarzt beim JC oder bei der DRV dann mal eben verlauten lĂ€sst, Autismus wĂ€re fĂŒr das Gutachten nicht relevant. Oder man wĂ€re Arzt, nicht der Psychologe, und könnte da nichts weiter zu sagen, als das die ErwerbsfĂ€higkeit gegeben sein mĂŒsse.

Auf meine körperlichen Leiden, welche allesamt diagnostiziert sind, wurde bisher kaum eingegangen. Diagnosen alle gesammelt, aber selten etwas anstĂ€ndig behandelt, da man in meinem Alter wohl nicht krank oder verletzt sein könnte. Dieses “in meinem Alter” hĂ€lt jetzt schon seit ĂŒber 10 Jahren an.

Was Kerstin anschnitt, ist auch wichtig. ReizĂŒberflutung ist ein riesen Thema, aber ich weiss, dass das eigentlich niemanden interessiert. Hat es bis hierher jedenfalls noch nie. Da weiss ich z.B. das ich das Recht hĂ€tte, auf zwei separate Untersuchungen zu bestehen. Quasi die körperliche und dann die Befragung (wĂ€re ja vom ÄD keine eigentliche psychologische Untersuchung, ohne den psychologischen Dienst) an getrennten Terminen. Ich glaube, dass steht Menschen mit PTBS und ADHS auch zu. Nun, ich habe alle drei Diagnosen.

Ernst genommen und als mĂŒndig gesehen werden sind auch wichtige Punkte. Wenn man jemand ist, der Schwierigkeiten beim Lesen der Körpersprache hat und vielleicht ein bisschen monoton oder mechanisch wirkt (schrieb mein Psychiater mal ĂŒber mich), wird man eben auch schnell als unkooperativ oder unhöflich abgestempelt und dadurch frustriert sich das GegenĂŒber an einem total.

Davon ab, ja, es ist fĂŒr mich eine extreme Belastung, von fremden Menschen in UnterwĂ€sche begutachtet und angefasst zu werden. Es ist sowohl sensorisch, als auch Traumatechnisch schwer, da nicht ĂŒberfordert zu werden und entweder eine Panikattacke zu haben, oder zu dissoziieren.

Das das Gutachten so ausgeht, wie ich es fĂŒr mich und am besten fĂŒr meine eigene Zukunft halte, davon gehe ich sowieso nicht aus. Mal ganz ehrlich gesagt. Das ist aber momentan auch noch ein anderes Thema. Demnach spricht, meiner Erfahrung bisher nach, nichts gegen die mir weniger stressige Vorgehensweise, also der Feststellung nach Aktenlage.

Das ist jetzt ein wenig lÀnger geworden, als ich geplant hatte, aber das waren so meine Gedanken die letzten Wochen.
 
Oben Unten