Würdet ihr euch freiwillig mit dem neuen Impfstoff von Biontech und Pfizer gegen Corona impfen lassen?

Würdet ihr euch freiwillig mit dem neuen Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen Corona impfen lassen?

  • Ja unbedingt, ich würde mich freiwillig, schnellstmöglich impfen lassen!

    Stimmen: 52 30,2%
  • Bisher unentschlossen, vielleicht ja, vielleicht auch nicht!

    Stimmen: 32 18,6%
  • Nein auf keinen Fall, ich würde mich nicht unbedingt, schnellstmöglich und freiwillig impfen lassen!

    Stimmen: 88 51,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    172

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.518
Bewertungen
2.769
An die Forumsrunde. Mich interessiert die Einstellung der User zum neuen Corona Impfstoff von Biontech/Pfizer. Wie viele möchten das schnellstmöglich unbedingt, wer ist unentschlossen bzw. wer wartet lieber ab.

Die Abstimmung ist öffentlich nicht einsehbar, wer will kann hier natürlich öffentlich Stellung zur Sache beziehen.

LG xj3Qr1nL7ys
 

Zermürbt38

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.029
Bewertungen
2.573
Ja klar, aber nicht im ersten Anlauf. Ich lasse anderen den Fortritt. Mir geht die Entwicklung und Zulassung viel zu schnell wo andere Impfstoffe jahrelang brauchen. Diese Corona Impfstoffe sind in meinen Augen noch zuwenig erforscht. Frühestens ein halbes Jahr später sieht die Sachlage dann schon wieder anderster aus, wenn Erfahrungen, Nebenwirkungen, Verträglichkeit und Wirksamkeit schon etwas mehr bekannt sind. Ich bin da generell ein sehr vorsichtiger Mensch.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Ich würde mich impfen lassen, bis ich drankomme haben die ja schon halb Usa, Europa, die Bundesregierung, Arztpraxen, Krankenhäuser, feuerwehr und polizei und Bundeswehr etc durchgeimpft....

Ob das nun pfizer oder einer der anderen 3( in den usa wohl 5) wird, ist mir egal. 90% Trefferquote ist die wohl höchste Trefferquote, die bei Impfstoffen bisher erreicht wurde. Aber ist ja auch noch ein gutes halbes bis dreiviertel jahr hin, bis es damit losgeht...
 

Zermürbt38

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.029
Bewertungen
2.573
90% Trefferquote ist die wohl höchste Trefferquote, die bei Impfstoffen bisher erreicht wurde.
Ob das so ist , ist fraglich. Klar werben die dafür und auch das sich die Menschen in Massen impfen lassen. Ich sehe der 90% sehr skeptisch gegenüber und das in der kurzen Zeit. Wers glaubt. Ich warte auf jedenfall Erfahrungen und Entwicklungen ab und lasse mich dann auch auf jedenfall impfen. Ich renne nicht gleich los in ein Impfzentrum. Ich möchte sicher gehen, dass meine Gesundheit nicht noch mehr Schaden annimmt.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.521
Bewertungen
9.627
Wachscheinlich auch ja, und nicht zuallererst, womit ich eh nich drankommen werde.
Ich will, dass das Leben mal wieder normal wird, also man wieder ins Hallenbad kann, Sport in der Halle machen, paar mehr Leute als einen zugleich besuchen kann und beim Friseur keine Maske tragen muss, und so Sachen.
 

Mutant

E-Mail ungeprüft/ungültig
Mitglied seit
20 Oktober 2020
Beiträge
104
Bewertungen
135
Ich möchte mich ungerne impfen lassen. Und schon gar nicht in diesem Stadium der Medikamentenentwicklung. Sicherlich wird weitergeforscht, und womöglich gibt es in 1 oder in 2 Jahren ein wirkungsvolles Mittel dagegen. Zumal es offenbar so ist, daß man sich impfen lassen soll bevor man überhaupt erkrankt ist.

Das mag ich nicht und lehne es ab. Ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und hatte dennoch noch nie Grippe. Das ist wie mit Versicherungen: Es lauern viele Gefahren im Alltag, und man kann sich gegen jede einzelne davon versichern. Aber dann ist man pleite.

Allerdings sehe ich ein Problem: Wenn sich die meisten Menschen impfen lassen und das Leben allmählich wieder normale Züge annimmt, ist das Verständnis für Maskentragen im Alltag wohl eher gering. Dann werde ich wohl in den sauren Apfel beissen, denn was ist, wenn man z.B. beim Arzt ohne nachgewiesene Impfung nicht mehr behandelt wird? Oder nur noch Geimpfte in Geschäfte rein dürfen?
 
E

ExUser 2606

Gast
Zumal es offenbar so ist, daß man sich impfen lassen soll bevor man überhaupt erkrankt ist.
Das ist bei allen Impfungen so. Die Impfung soll ja gerade verhindern.
Dann werde ich wohl in den sauren Apfel beissen, denn was ist, wenn man z.B. beim Arzt ohne nachgewiesene Impfung nicht mehr behandelt wird? Oder nur noch Geimpfte in Geschäfte rein dürfen?
Das wirs nicht passieren, so alnge es keine Impfpflicht gibt. erstereswäre zudem noch unterlassene Hilfeleistung.

Ich werde dicher nicht gleich losstürmen. Ich gehöre auuch sicher nicht zu dem Kreis, der als erstes geimpft werden sollte.

Ich gehe nicht davon aus, dass der Impfstoff surch die kurze Entwicklungszeit unsicher ist oder so. Aber bei meiner behinderung gibt es ein erhöhtesRisiko für Impfschäden, Deshalb bin ich nur gegen das nötigste geimpft.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.521
Bewertungen
9.627
Für jede Regel wird es wieder begründete Ausnahmen geben, vielleicht nur nicht sofort für alles und jeden.
 
E

ExUser 2606

Gast
Zumindest wirst du ohne Testung/ Impfung nicht mehr reisen können.
Das sehen wir ddann, wenn das Gesetz mal in Kraft ist. Und so lange nicht genug Impfstoff für alle verfügbar ist, muss man sich darüber eh keine Gedanken machen.

Ich löse Probleme dann, wenn sie anstehen. Das heisst nicht, ass man nicht auf bestimmte Situationen vorbereitet sein sollte, abe wenn man sich über alles und jedes wit im Vorfeld schon Gedanken macht, dreht amn sich irgendwann nur noch im Kreis.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.073
Bewertungen
3.879
Aktuell kann man ja wohl nur spekulieren ob Corona oder der Impfstoff gefährlicher ist.
Bei einen Impfstoff der erst gekauft und dann zugelassen werden soll, glaube ich nicht dass der ernsthaft geprüft wird.
Da schaue ich mir das lieber erstmal aus der Ferne an. Ich hoffe auf einen shutdown den Winter durch und dass der das Ansteckungsrisiko senkt
 
E

ExUser 1309

Gast
Was mich bedenklich stimmt, ist die Wirksamkeitsquote. Selbst wenn es tatsächlich 90% wirksam waere, dann noch ohne Nebenwirkungen ist, ich aber zu den 10% gehöre, wo es nicht wirkt.

Das wird man wohl erst nach einer trotz Impfung aufgetretenen Erkrankung wissen, im schlimmsten Fall, wird mir das Wissen in der KH Kühlkammer, nicht wirklich etwas nützen.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.746
Bewertungen
2.265
Wobei die Risiken beim "normalen" Grippeimpfstoff bedeutend geringer sind, als bei einen Impfstoff, wo man das Virus nicht mal zu 100% versteht.
 
E

ExUser 2606

Gast
Wobei die Risiken beim "normalen" Grippeimpfstoff bedeutend geringer sind, als bei einen Impfstoff, wo man das Virus nicht mal zu 100% versteht.
Das glaube ich nicht. Der Impfstoff enthält ja nicht das Virus selber, sondern nur Teile der Erbinformation,
 
Oben Unten