Würde mit 55 nach 40 Jahren Arbeit gerne aufhören. Kommt mir Agentur entgegen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Klaus976

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo und frohes Neues Jahr allen Forumteilnehmer.
Mir männlich 55 Jahre und davon fast 40 Jahre in der Krankenpflege tätig, wurde mein Job aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt (was mir auch sehr entgegen kam).
Meine Ehefrau - 60 Jahre- geniesst seit 1.1.09 ihre Rente und am Liebsten würde ich auch aufhören, doch gemeinsam von ihrer Rente zu leben ist erst, wenn alle Schulden bezahlt sind in ca. 24 Monaten möglich. Gibt es eine Chance, das über die vielen Jahre einbezahlte - und nicht in Anspruchgenommene - ALG zurückzufordern - oder Teile davon? Bzw. gibt es gesetzliche Möglichkeiten, dass die AfA mir noch eine bestimmte Zeit ALG zahlen muss und mich krankenversichert, auch wenn ich mit offenen Karten spiele und vom entgültigen Aus meines Arbeitslebens berichte?
Ich möchte ungern ständig zur AFA rennen, krank feiern und evtl. Arbeitgeber bequatschen, warum sie mich nicht nehmen sollen. Anderseits kann ich auf die 24 Monate ALG nicht verzichten. Auch die Krankenversicherung würde mich ja teuer kommen.
Ich hoffe Ihr hält mich nicht für bekloppt was diese Fragen angeht - aber es muss doch einen Weg geben, für Jüngere Platz zu machen ohne seine Ansprüche zu verlieren.
Danke und Gruss
Klaus
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
So gut ich dich verstehen kann aber leider gibt es nur die Antwort: Geht alles nicht.

Du kannst allerhöchstens versuchen, dass Du in vorzeitige Rente kommst wegen Krankheit etc.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo und frohes Neues Jahr allen Forumteilnehmer.
Mir männlich 55 Jahre und davon fast 40 Jahre in der Krankenpflege tätig, wurde mein Job aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt (was mir auch sehr entgegen kam).

Respekt. Solange würde ich auch gern arbeiten. Natürlich mit geordneten Rahmenbedingungen wie gutes Gehalt, Weihnachts und Urlaubsgeld etc.

Aber was bedeutet aus wirtschaftlichen Gründen?



Meine Ehefrau - 60 Jahre- geniesst seit 1.1.09 ihre Rente und am Liebsten würde ich auch aufhören, doch gemeinsam von ihrer Rente zu leben ist erst, wenn alle Schulden bezahlt sind in ca. 24 Monaten möglich. Gibt es eine Chance, das über die vielen Jahre einbezahlte - und nicht in Anspruchgenommene - ALG zurückzufordern - oder Teile davon?

Ne denke das das geht nicht. Also das du vom Arbeitsamt das zurückfordern kannst. 18 Monate war das du ALG 1 bekommst. Danach fällt man ins ALG 2. Eine Sauerrei wie ich finde

Bzw. gibt es gesetzliche Möglichkeiten, dass die AfA mir noch eine bestimmte Zeit ALG zahlen muss und mich krankenversichert, auch wenn ich mit offenen Karten spiele und vom entgültigen Aus meines Arbeitslebens berichte?
Ich möchte ungern ständig zur AFA rennen, krank feiern und evtl. Arbeitgeber bequatschen, warum sie mich nicht nehmen sollen. Anderseits kann ich auf die 24 Monate ALG nicht verzichten. Auch die Krankenversicherung würde mich ja teuer kommen.
Ich hoffe Ihr hält mich nicht für bekloppt was diese Fragen angeht - aber es muss doch einen Weg geben, für Jüngere Platz zu machen ohne seine Ansprüche zu verlieren.
Danke und Gruss
Klaus

Wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben. Oder mit Abstrichen in Rente gehen. Den für das Arbeitsamt bist du laut Gesetz bis 65/67 Jahren zu beschäftigen. Aber ob du Arbeit findest ist eine andere Frage. Die sich beim Arbeitsamt niemand fragt. Denen ist jedes mittel recht dich und andere aus der Statistik zu bekommen.

Mach keinen Fehler. Und viel Glück:icon_daumen:
 

Seehase

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
110
Bewertungen
2
Hallo Klaus 976

du sprichst mir aus der Seele, würde ich auch gerne in Anspruch nehmen wenn es denn möglich ist, aber leider sehe ich für mich auch keine Möglichkeit.:icon_evil:
Sollte es Dir aber doch gelingen, würde ich mich über Hinweise freuen.

Sonst bleibt nur die Devise: Durchhalten bis zum bitteren Ende, für mich ist das der 31. 12. 2016 :icon_neutral:

Gruß v. Seehasen
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Hallo Klaus 976

du sprichst mir aus der Seele, würde ich auch gerne in Anspruch nehmen wenn es denn möglich ist, aber leider sehe ich für mich auch keine Möglichkeit.
Sollte es Dir aber doch gelingen, würde ich mich über Hinweise freuen.

Sonst bleibt nur die Devise: Durchhalten bis zum bitteren Ende, für mich ist das der 31. 12. 2016

Gruß v. Seehasen

Ich schaffe es nicht mehr bis zum bitteren Ende, ich werde leider mit 63 aufhören müssen, d.h. mit einer verringerten Rente :icon_cry: Mir geht dank Hartz IV inzwischen so ... dass ich die 65 wahrscheinlich nicht oder nur knapp überleben würde, jedenfalls fühle ich mich so :icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten