Würde die Arge da mitziehen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Moni94

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Juli 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo zusammen,


wie ihr aus meinem anderen Thread schon wisst hat mein Mann eine Arbeit in Österreich angenommen.
So nun wird die Übernahme doch erst zum Mitte Dezember stattfinden. Wir hatten diesen Monat 430 Euro alleine an Bezinkosten. Einfache Strecke 85 km. Seitdem das Auto irgendeinen Schaden hat säuft er nur noch Sprit ohne Ende. Ein zinsloses Darlehen für ein anderes Auto kriegen wir laut Fallmanger nicht .Gekriegt haben wir von der Arge nur 150 Euro an Kilometergeld da ja nur bis zur Grenze gezahlt wird usw. Das Kilometergeld wurde auch nur bis 18. August bewilligt. Das heißt jetzt kriegen wir gar kein Geld mehr von der Arge.

Wir können diese hohen Bezinkosten auf Dauer nicht mehr tragen. Nun wollen wir zum 1. September diese Wohnung kündigen und umziehen in die Nähe der Arbeitsstelle. Eine Wohnung hätten wir schon in Aussicht dank seines Arbeitskollegen.
Die Frage ist nur würde die Arge das bewilligen? Wenn ja was?

Da wir ergänzendes Alg II beantragt haben allerdings noch kein Bescheid vorliegt wie läuft das dann mit der anderen Arge ab-anderer Landkreis? Müssen wir da einen Folgeantrag oder einen Neuantrag stellen?

Da wir Geld für ein anderes Auto nicht aufbringen können ist es auch nur noch eine Frage der zeit wielange unser Auto noch herhält. Im neuen wohnort könnte er mit seinem Arbeitskollegen mitfahren.

Für ein paar Antworten wäre ich sehr dankbar.

Achja zwischen unserer alten Wohnung und er neuen Wohnung würden 50 km liegen. Fazit: Einfache Strecke nur noch 35 km.

LG
Moni
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
1. Eine Übernahme findet erst im Dezember statt. Was macht denn Dein Mann jetzt?. Praktikum oder was?
2. Umziehen könnt ihr natürlich. Nur muss eine neue Wohnung genehmigt werden. Ein Umzugsverbot ist erstmal ausgeschlossen. Besonders auch dann, wenn es sich um einen Arbeitsplatz handelt.
3. Es ist möglich ein Darlehen zu beantragen, wenn dies für die Arbeitsaufnahme notwenig ist. Also beantragen und auf jeden Fall um Mitteilung der Ermessensgründe bitten. Gleichzeitig muss die Notwendigkeit eines neuen PKW dargelegt werden. Dies hängt aber auch maßgeblich davon ab, ob ein neuer Arbeitsplatz bindend zustande kommt. Etwas in Aussicht stellen würde nicht ausreichen. Eine andere Frage ist auch, ob ein zukünftiger Arbeitgeber sich nicht an solchen Kosten beteiligen will. Schließlich hat er ja nun auch ein Interesse.
 

Moni94

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Juli 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo Herr Behrsing,

mein Mann arbeitet schon in dieser Firma, allerdings noch in der Probezeit.

Von wem muss die Wohnung dann genehmigt werden? Von der Arge hier oder von der Arge in dem Landkreis wo die Wohnung liegt?

Wir sind 3 Personen, die neue Wohnung hätte komplett also mit Flur, Bad usw. ca. 120 qm und kostet 400 Euro warm. Unsere jetzige Wohnung ist kleiner und kostet aber auch 60 Euro mehr im Monat.

Ob sein Arbeitgeber so was machen würde wissen wir nicht werden aber auf alle Fälle mal nachfragen.

Vielen Dank schon mal für die Antwort.


Gruß
Moni
 

Baerendienst

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
72
Bewertungen
0
Umzug

Moni94 meinte:
Hallo Herr Behrsing,

mein Mann arbeitet schon in dieser Firma, allerdings noch in der Probezeit.

Von wem muss die Wohnung dann genehmigt werden? Von der Arge hier oder von der Arge in dem Landkreis wo die Wohnung liegt?

Wir sind 3 Personen, die neue Wohnung hätte komplett also mit Flur, Bad usw. ca. 120 qm und kostet 400 Euro warm. Unsere jetzige Wohnung ist kleiner und kostet aber auch 60 Euro mehr im Monat.

Ob sein Arbeitgeber so was machen würde wissen wir nicht werden aber auf alle Fälle mal nachfragen.

Vielen Dank schon mal für die Antwort.


Gruß
Moni
Hallo Moni, es ist die ARGE zuständig für die Übernahme der Kosten der Unterkunft in
deren Zuständigkeitsbereich ihr zieht. Die muss die Wohnung genehmigen.
Die Wohnung klingt von Preis und qm-Zahl her für drei Personen angemessen aber
die Richtlinien zu den Kosten der Unterkunft sind nicht einheitlich.

Interessant ist auch die Übernahme der Umzugskosten bei eurer derzeitigen ARGE
zu beantragen. Den Antrag stellt ihr aber _bevor_ ihr umzieht, d.h. anhand dem
Kostenvoranschlag des Spediteurs. Es handelt sich hier um eine Kann-Leistung,
d.h. die ARGE kann das gewähren, muss es aber nicht unbedingt.

Gruss
Baerendienst

Das hier ist keine Rechtberatung und wer sich nach den Informationen hier richtet tut
dies auf eigene Gefahr.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten