• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wünsch Dir was beim 1€ Job?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#1
Hallo,
ich wurde von meiner SB zu einer Maßnahme eingeladen.
Leider erlitt ich auf dem Weg dahin einen Unfall.
Arm in Gips, krankgeschrieben.
Ich teilte ihr schriftlich meine Arbeitsunfähigkeit mit.
Nun bekomme ich eine neue Einladung beim selber Träger, allerdings diesmal keine Mahßnahme, sondern ein 1€ Job.
Hier der Text:

Sehr geehrte Frau XXXX

Es freut uns, Ihnen ein Beschäftigungsangebot unterbreiten zu können.
Aus diesem Grunde fordern wir Sie auf, zwecks einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsetnschädigung am

29.06.09 um 13:30 Uhr bei
XXXXXXXXX
vorzusprechen.

Tätigkeitsbeschreibung: Info-Veranstaltung für mod. Quali. Praxis.

Info-Veranstaltung für modulare Qualifizierung, bei der geklärt wird, in welche AGL und mit welchen Zusatzmodulen ein Teilnehmer beim Träger erwünscht ist.

Dann die übliche Rechtsfolgenbelehrung wegen Kürzung.


Ist das nicht der Hammer?
Der Träger will erst mal schauen ob ich gewünscht bin.
Darf das so geschrieben sein?
Der Träger sucht sich welche aus?

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#2
Da wirst du wohl hingehen müssen. Vermutlich wird man dir auch eine EGV und eine Zuweisung zu einem bestimmten EEJ geben. Alles einstecken und nichts sofort unterschreiben. Damit kannst du zu einer Erwerbsloseninitiative gehen, oder das hier ins Forum stellen.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#3
Hallo,
einige Fragen habe ich aber noch:
Da ich derzeit aber noch Schmerzmittel nehme, und durch meinen Gips eingeschränkt bin, darf ich einen Beistand mitnehmen?
Oder darf ein Beistand nur mit zur Arge?
Meine Krankenmeldung gilt aber noch, trotzdem ist es Pflicht zu diesem Termin zu erscheinen?
Und braucht die SB keinerlei Angaben über den 1€ Job machen?
Darf sie es dem Träger überlassen ?


Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#4
Solange du arbeitsunfähig geschrieben bist, muss du nicht erscheinen. Es könnte Schwierigkeiten geben, wenn in einer EGV steht, dass du noch eine "Bettlägerigkeitsbescheinigung" benötigst. Ansonsten gehe bitte nicht hin, solange eine Krankmeldung vorliegt.

Ansonsten müsste man sehen, was hier überhaupt vorgeschlagen wird.

Der Beistand kann bei einer Massenversanstaltung evtl. nicht zugelassen werden. Er kann ja trotzdem mitgehen und es probieren.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#5
Hallo,
ich habe KEINE EGV.
Sowohl die Einladung zum " Clearing-Kurs" wie auch heute die Einladung zum 1€ Job kamen mit normaler Post.
Krankgeschrieben bin ich erstmal bis zum 29.06.
termin beim Doc am 30.06 werde weiter krankgeschrieben.
Was vorgeschlagen wird, steht im 1. Beitrag.
Hier nochmal:


Die Überschrift

Leistung zur eingliederung nach§16 abs.3.SozialgesetzbuchII
- Arbeitsgelegenheit-


Sehr geehrte Frau XXXX

Es freut uns, Ihnen ein Beschäftigungsangebot unterbreiten zu können.
Aus diesem Grunde fordern wir Sie auf, zwecks einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsetnschädigung am

29.06.09 um 13:30 Uhr bei
XXXXXXXXX
vorzusprechen.

Tätigkeitsbeschreibung: Info-Veranstaltung für mod. Quali. Praxis.

Info-Veranstaltung für modulare Qualifizierung, bei der geklärt wird, in welche AGL und mit welchen Zusatzmodulen ein Teilnehmer beim Träger erwünscht ist.

Die erfolgte Vorstellung weisen Sie uns bitte anhand der beigefügten Bescheinigung nach.

Dann die übliche Rechtsfolgenbelehrung wegen Kürzung.

Wie gesagt, es gibt keine EGV.

Nicole
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.567
#6
ALso mit AU würde ich doret nicht erschienen. Womöglich noch mit Öffis fahren und sich wegen des Gipses nicht richtig festhalten können.:icon_evil:
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#7
Stimmt, zumal ich mich beim Versuch zum letzten Termin bei diesem Träger zu erscheinen erst gestürzt bin.
Das ganze wurde übrigens als Wegeunfall anerkannt und ist nun eine BG Sache.
Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#8
Ruf doch die SB an und frag sie mal, ob sie deine Krankmeldung übersehen hat. Sag ihr auch gleich, dass du nach dem 30.6. auch noch krankgeschrieben sein wirst.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Hallo,
einige Fragen habe ich aber noch:
Da ich derzeit aber noch Schmerzmittel nehme, und durch meinen Gips eingeschränkt bin, darf ich einen Beistand mitnehmen?
Oder darf ein Beistand nur mit zur Arge?
Nicole
Ja. Du kannst überall da einen Beistand hinnehmen, wohin du eine Einladung mit RFB hast. Das gilt auch dann wenn es sich um eine Infoveranstaltung eines Trägers handelt - bei dem ja i.d.R. auch Arge-SBs/TLs anwesend sind.
Doch in deinem Fall ist das sowieso hinfällig, da du schlißlich krank gechrieben bist.

LG :icon_smile:
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#10
Hallo,
ich bin allergisch gegen Anrufe bei der Arge :icon_smile:
Man sagt doch mal was falsches, oder sie hat nichts gehört.
Besser wenn ich es schriftlich mache.
Also Kurzbrief mit der Erinnerung, dass sie meine Krankenmeldung hat.
Aber witzig ist es schon.
kein Wort mehr wegen der tollen Selbstfindungsmaßnahme.
Stattdessen dieser 1€ Job.
Eine Frage ist noch offen:

Ist es normal, dass man von der Arge zu einer Infoveranstaltung geschickt wird, wo der Träger sich seine 1€ Jobber aussucht?

Ich dachte immer, es wäre Aufgabe der Arge mir einen passenden 1€ Job zu suchen.

Ich finde der Satz:

Info-Veranstaltung für modulare Qualifizierung, bei der geklärt wird, in welche AGL und mit welchen Zusatzmodulen ein Teilnehmer beim Träger erwünscht ist.

Ist eine Frechheit :icon_neutral:


Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#11
Ist es normal, dass man von der Arge zu einer Infoveranstaltung geschickt wird, wo der Träger sich seine 1€ Jobber aussucht?

Ich dachte immer, es wäre Aufgabe der Arge mir einen passenden 1€ Job zu suchen.
Es gibt ein hohes Urteil, das besagt, dass die Integration nicht dem Träger überlassen werden darf. Das trifft aber nicht ganz so auf deinen Fall. Hier sieht das ja wie ein Bewerbungsauswahlverfahren aus. Dafür gibt es auch keine gesetzliche Basis, denn der EEJ wird zugewiesen.

In diesem Fall sieht sehe ich es aber so: Du bist zugewiesen und der Träger kann dich "einstellen" oder auch nicht. Ich meine Mal, man darf das.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Hallo,
ich bin allergisch gegen Anrufe bei der Arge :icon_smile:
Man sagt doch mal was falsches, oder sie hat nichts gehört.
Besser wenn ich es schriftlich mache.
Also Kurzbrief mit der Erinnerung, dass sie meine Krankenmeldung hat.
Aber witzig ist es schon.
kein Wort mehr wegen der tollen Selbstfindungsmaßnahme.
Stattdessen dieser 1€ Job.
Eine Frage ist noch offen:

Ist es normal, dass man von der Arge zu einer Infoveranstaltung geschickt wird, wo der Träger sich seine 1€ Jobber aussucht?

Ich dachte immer, es wäre Aufgabe der Arge mir einen passenden 1€ Job zu suchen.


Ich finde der Satz:

Info-Veranstaltung für modulare Qualifizierung, bei der geklärt wird, in welche AGL und mit welchen Zusatzmodulen ein Teilnehmer beim Träger erwünscht ist.

Ist eine Frechheit :icon_neutral:


Nicole
Die Arge hat die Zuweisung in einen Ein-Euro-Job genau zu definieren.

Name des Trägers
Dauer der Maßnahme von...bis...
Ziel der Maßnahme: Vorbereitung zu....Hinführung in....
Art der Tätigkeiten: eine genaue Auflistung aller Tätigkeiten
Zusatzqualifikationen: Welche genau, in welcher Form sollen die vermittelt werden, wie oft, in welchen Zeitabschnitten usw.
Mehraufwandsentschädigung: Genaue Höhe/Stunden"lohn"

Habe bestimmt etwas vergessen, doch im Groben soll eine Zuweisung so aussehen. Schließlich soll eine Arbeitsgelegenheit zielorientiert sein, da sie dich ja für den Ersten Arbeitsmarkt fit machen soll, oder sogar in diesem neu integrieren...:icon_twisted:

Normalerweise würde ich der SB schreiben, dass die Zuweisung nicht genau bestimmt war, doch in deinem Fall kannst du es dir schenken, da du krank geschrieben bist, und dort nicht hingehen brauchst.
Übrigens: Sollte deine SB jetzt von dir eine Bettlägerigkeits/Reiseunfähigkeits/Wegeunfähigkeits -oder Maßnahmenunfährigkeitsbescheinigung verlangen, die gibt es nicht. Das sind reine Phantasieprodukte der Argen. In dem Fall nachfragen, auf welcher gesetzlichen Grundlage sie diese fordert. Ich wette, es wird der SB sehr schwer fallen die entsprechenden §§ zu benennen.
Wenn ich meine AU beim Amt abgebe, mache ich mir vorher eine Kopie davon und lasse sie mir abstempeln. So kann niemand sagen, es wäre nichts gekommen.
Telefonieren tue ich grundsätzlich nicht mit der Arge, weil, wie du bereits angedeutet hast, das gesprochene Wort nichts wert ist. Meine Telefonnummer habe ich löschen lassen - gegen Löschbestätigung, andere Daten außer Postadressse gibt es nicht von mir.

LG :icon_smile:
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#13
Hallo, es geht weiter.
Der gleiche Brief, Termin am 27.07.09 12:45 Uhr
Die geben nicht auf.
Ich muss zwar am Morgen nochmal zum Chirurgen wegen meiner Hand, aber werde wohl nicht mehr krankgeschrieben.
Und einem Beistand habe ich noch nicht gefunden, auch hier im Forum nicht.

Also nochmal meine Frage:
Ist es rechtlich OK das ich zum Träger muss und dieser klärt, ob und wenn ja in welche AGL ich muss und welche Zusatzmodule gebucht werden?

Ich dachte immer, dass muss die Arge vorher bestimen.

Ich habe KEINE EGV und es fand KEIN Profilling statt.
Gesehen habe ich meine SB das letzte mal vor ca. 1 Jahr.

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#14
Ist das eine Einladung nach § 59 SGB II gewesen? Oder hat die Einladung zumindest eine Rechtsfolgebelehrung? WEnn ja, musst du hin, es sei denn du bist krank.

Da du nur eine "Einladung" erhalten hast (du sollst ja nur "vorsprechen"), würde ich sehr vorsichtig sein, dass das Vorstellungsgespräch nicht in einem EEJob am gleichen Tag nahtlos übergeht. Das ist nämlich ein sehr üblicher Trick. So informiert man z.B. die Leute in ca. 1 - 2 Stunden was zu machen ist und lässt sie danach gleich anfangen. Keiner weiss genau wann die Info endete und die Maßnahme begann.

Bitte fange nicht die Maßnahme an, denn du hast keine "Zuweisung". Wenn du einmal angefangen hast, könnte das als "Abbruch der Maßnahme" betrachtet werden und dafür könntest du eine Sanktion bekommen. Dann wird man nämlich die "Einladung" als "Zuweisung" betrachten.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#15
Hallo,
Ich kann leider nicht sagen was es genau ist.
Hier der Text:

Sehr geehrte Frau XXXX

Es freut uns, Ihnen ein Beschäftigungsangebot unterbreiten zu können.
Aus diesem Grunde fordern wir Sie auf, zwecks einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsetnschädigung am

27.07.09 um 12:45 Uhr bei
XXXXXXXXX
vorzusprechen.

Tätigkeitsbeschreibung: Info-Veranstaltung für mod. Quali. Praxis.

Info-Veranstaltung für modulare Qualifizierung, bei der geklärt wird, in welche AGL und mit welchen Zusatzmodulen ein Teilnehmer beim Träger erwünscht ist.
Die erfolgte Vorstellung weisen Sie uns bitte anhand der beigefügten Bescheinigung nach.

Wenn Sie nicht bereit sind, die oben beschriebene Arbeitsangelegenheit nach § 16 Absatz3 Satz2 SGBII aufzunehmen oder fortzuführen oder Anlass für einen Abbruch geben oder wenn Sie das Zustandekommen der Arbeitsangelegenheit, insbesondere das Zustandekommen eines Vorstellungsgespräches, durch Ihr Verhalten verhindern, wird das ArbeitslosengeldII in einer ersten Stufe um 30% gekürzt.Bei wiederholter Pflichtverletzung 60%.


Oben ist aber keine ARbeitsgelegenheit beschrieben, oder?

Ist dies eine Einladung nach § 59?
Mehr steht nicht im Brief.

Nicole
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.288
Gefällt mir
1.448
#16
oder wenn Sie das Zustandekommen der Arbeitsangelegenheit, insbesondere das Zustandekommen eines Vorstellungsgespräches,
die Arbeitsangelegenheit soll dir erst beim Vorstellungstermin vorgestellt werden.

Bzw. der Träger und nicht die Arge entscheidet, was du machen sollst.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#17
die Arbeitsangelegenheit soll dir erst beim Vorstellungstermin vorgestellt werden.

Bzw. der Träger und nicht die Arge entscheidet, was du machen sollst.
Das ist mir klar, aber ist es rechtlich ok?
Ich dachte immer, die Arge entscheidet.

Nicole
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#18
AW: Wünsch Dir was beim 1€ Job?

Wenn Sie nicht bereit sind, die oben beschriebene Arbeitsangelegenheit nach § 16 Absatz3 Satz2 SGBII aufzunehmen oder fortzuführen oder Anlass für einen Abbruch geben oder wenn Sie das Zustandekommen der Arbeitsangelegenheit, insbesondere das Zustandekommen eines Vorstellungsgespräches, durch Ihr Verhalten verhindern, wird das ArbeitslosengeldII in einer ersten Stufe um 30% gekürzt.Bei wiederholter Pflichtverletzung 60%.
also der angegebene § sagt ganz was anderes aus ;)

§ 16
Leistungen zur Eingliederung

Text ab 01.01.2005

(1) Als Leistungen zur Eingliederung kann die Agentur für Arbeit alle im Dritten Kapitel, im Ersten bis Siebten Abschnitt des Vierten Kapitels, im Ersten und Zweiten Abschnitt des Fünften Kapitels sowie die im Ersten, Fünften und Siebten Abschnitt des Sechsten Kapitels und die in den §§ 417, 421g , 421i, 421k und 421l des Dritten Buches geregelten Leistungen erbringen. § 8 des Dritten Buches ist entsprechend anzuwenden. § 41 Abs. 3 Satz 4, § 57 Abs. 4 Satz 1 und 2 des Dritten Buches sind mit der Maßgabe entsprechend anzuwenden, dass an die Stelle des Arbeitslosengeldes das Arbeitslosengeld II tritt.

(2) Über die in Absatz 1 genannten Leistungen hinaus können weitere Leistungen erbracht werden, die für die Eingliederung des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben erforderlich sind. Dazu gehören insbesondere

1. die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,

2. die Schuldnerberatung,

3. die psychosoziale Betreuung,

4. die Suchtberatung,

5. das Einstiegsgeld nach § 29,

6. Leistungen nach dem Altersteilzeitgesetz.

(3) Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden. Werden Gelegenheiten für im öffentlichen Interresse liegende, zusätzliche Arbeiten nicht nach Absatz 1 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gefördert, ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld II eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen; diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts; die Vorschriften über den Arbeitsschutz und das Bundesurlaubsgesetz sind entsprechend anzuwenden; für Schäden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit haften erwerbsfähige Hilfebedürftige nur wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

(4) Entfällt die Hilfebedürftigkeit des Erwerbsfähigen während einer Maßnahme zur Eingliederung nach den Absätzen 1 bis 3, kann sie durch Darlehen weiter gefördert werden, wenn bereits zwei Drittel der Maßnahme durchgeführt sind und der Erwerbsfähige diese voraussichtlich erfolgreich abschließen wird.
btw. wenn du eine maßnahme nicht antritts, hat sie keinen sanktionsgrund, denn sanktioniert werden darf nur bei abbruch der selben!

eine maßnahme muss näher bezeichnet werden und darf in somit NICHT dem träger überlassen werden!
 
E

ExitUser

Gast
#19
Die Fehler bei den ARGEn scheinen sich enorm zu häufen,

Gut für Uns. :icon_party:


Die meinten wahrscheinlich §31 SGB 2
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#20
Also MUSS ich hingehen, oder kann ich einen netten Brief schreiben und die SB auffordern den 1€job erstmal genau zu bestimmen?
Oder erstmal garnicht reagieren und abwarten was kommt?

Ich verachte diesen Träger von ganzem Herzen.
Zig verschieden Namen, aber alle unter einem Dach.
Die machen alles.
Wohnungen räumen, renovieren, Elektrogeräte abholen, reparieren ,
Möbel und Elektrogeräte verkaufen, Kiosk an Schulen, Fehrseher auseinander bauen und die Teile verkaufen, putzen, Müll aufsammeln, Mülltonnen kontrolieren, Mülltonnen in der Stadt leeren, usw......

Das soll gemeinnützig und zusätzlich sein sein?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#21
AW: Wünsch Dir was beim 1€ Job?

Wohnungen räumen, renovieren, Elektrogeräte abholen, reparieren ,
Möbel und Elektrogeräte verkaufen, Kiosk an Schulen, Fehrseher auseinander bauen und die Teile verkaufen, putzen, Müll aufsammeln, Mülltonnen kontrolieren, Mülltonnen in der Stadt leeren, usw
das ist alles nicht zusätzlich, das must du dann wenn du die zuweisung hast auch so begründen...

wenn du eine maßnahme nicht antritts soll es, wie ich das weis, keine sanktion geben.

dort muss die maßnahme bestimmt sein, das heist es muss drinnen stehen arbeitsort/tätigkeit/arbeitszeit/lohn oder gehalt, steht das nicht dabei kannst du die maßnahme ablehnen, die soll laut gesetz nicht vom träger bestimmt werden sondern von der ARGE!
 
E

ExitUser

Gast
#22
Also MUSS ich hingehen, oder kann ich einen netten Brief schreiben und die SB auffordern den 1€job erstmal genau zu bestimmen?
Oder erstmal garnicht reagieren und abwarten was kommt?

Ich verachte diesen Träger von ganzem Herzen.
Zig verschieden Namen, aber alle unter einem Dach.
Die machen alles.
Wohnungen räumen, renovieren, Elektrogeräte abholen, reparieren ,
Möbel und Elektrogeräte verkaufen, Kiosk an Schulen, Fehrseher auseinander bauen und die Teile verkaufen, putzen, Müll aufsammeln, Mülltonnen kontrolieren, Mülltonnen in der Stadt leeren, usw......

Das soll gemeinnützig und zusätzlich sein sein?

Kommt auf die ARGE an.

Nicht hingehen kann entweder eine Sanktion bedeuten, oder es passiert nichts.

Hingehen und Widerspruch einlegen kann entweder mit der Bearbeitung des Widerspruchs so lange dauern, bis der Ein-Euro-Job vorbei ist, oder er wird abgelehnt. Gibt aber keine Sanktionen.

Zu einer Ini oder zum RA gehen und ihm die Entscheidung überlassen, wie er das rechtlich sieht, kann die beste Lösung sein. Die "Verantwortung" trägt dann der "Ratgeber".

Widerspruch einlegen und beim SG Antrag auf aufschiebende Wirkung einreichen muss kann auch gehen, Du brauchts nur ein gute Begründung.

Nicht leicht, sich für die richtige Entscheidung zu entschließen, aber so leicht kann man so eine Maßnahme nicht "abwehren", es kommt eben immer auf die ARGE an und die scheinen irgendwie "umstrukturiert" zu werden und mit sehr unerfahrenen neuen SBs zu arbeiten.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#24
Hallo,
ich habe ja keine EGV.
Und irgendwie wiederspricht es meinem Rechtsempfinden, dass der Träger der 1€Jobs sich aussuchen darf, ob und wenn ja welchen 1€ Job ich zu machen habe und welche Zusatzmodule ich brauche.

Ich dachte immer, das MUSS die Arge machen.
Also erst ein Proffiling, dann eine Zuweisung für einen 1€ Job in der alles genau beschrieben wird, also welche Tätigkeit, wieviele Stunden, von wann bis wann usw....

Wenn eine gGmbH entscheidet ob und wenn ja welchen 1€job ich machen muss, für was ist dann die Arge da?
Wie sieht es aus mit Datenschutz?
Muss ich beim Träger Fragen beantworten die über meine Daten wie Name und Adresse hinausgehen?

Könnte man ja viele SB einsparen.
Der Träger macht die Arbeit der Arge.

Das finde ich falsch!

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#25
Hallo,
ich habe ja keine EGV.
Und irgendwie wiederspricht es meinem Rechtsempfinden, dass der Träger der 1€Jobs sich aussuchen darf, ob und wenn ja welchen 1€ Job ich zu machen habe und welche Zusatzmodule ich brauche.

Ich dachte immer, das MUSS die Arge machen.
Also erst ein Proffiling, dann eine Zuweisung für einen 1€ Job in der alles genau beschrieben wird, also welche Tätigkeit, wieviele Stunden, von wann bis wann usw....

Wenn eine gGmbH entscheidet ob und wenn ja welchen 1€job ich machen muss, für was ist dann die Arge da?
Wie sieht es aus mit Datenschutz?
Muss ich beim Träger Fragen beantworten die über meine Daten wie Name und Adresse hinausgehen?

Könnte man ja viele SB einsparen.
Der Träger macht die Arbeit der Arge.

Das finde ich falsch!

Nicole
Ist es auch, allerdings kannst Du einen Ein-Euro-Job auch ohne EGV bekommen.

Ich würde Dir raten, Dich von einem Rechtskundigen beraten zu lassen.
Da wir hier ja nur "Laien" sind, kann es unter Umständen ins Auge gehen, wenn Du Dich hier auf die Antworten verlässt.

:icon_smile:
 

Ela

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
552
Gefällt mir
33
#26
hallo nicole05

du bist doch eh krankgeschrieben, oder net ????


Zu hause bleiben, abwarten bis Arge Anhörungsbogen schickt. Dort trägst du dann die Daten von der Krankenmeldung ein. Von dann und dann krank geschrieben, die Krankmeldung liegt der Arge vor. Ende
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#27
Hallo,
nein, ich bin nicht mehr krankgeschrieben.
Der Doc hat eine OP vorgeschlagen, mein Hausarzt hat abgeraten.
Am Montag muss ich nur noch mal zu dem Durchgangsarzt, da das ganze ja auf dem direkten Weg zu diesem Träger passiert ist, also ein Wegeunfall der über die BG abgerechnet wird.
Mal sehen was der BG arzt am Montag sagt.

Unabhängig davon, ich wüsste nur gerne ob das auch in anderen Argen gängige Praxis ist.

Seit wann machen gGmbHs die Arbeit der Argen?

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#28
Ich habe mal eine email von meiner SB bekommen, in der drin stand, dass ich mich dann und dann dort und dort melden sollte. Also habe ich, um guten Willen zu zeigen (weil gemusst hätte ich nicht) zum Träger hin. Der fragte tausend Daten ab, die ich nicht alle beantwortete. Dann machte der Träger einen Termin bei dem "AG", wo ich für 1€ buckeln sollte. Das "Vostellungsgespräch" dort habe ich auch noch wahrgenommen. Dem Chef habe ich ein paar unbequeme Fragen gestellt, so Richtung Zusätzlichkeit und warum der mich nicht fest einstellt. Ich bekam ein paar dämliche Antworten und ging nach Hause. Der Träger wollte, dass ich telefonisch Rückmeldung gebe, was ich nicht getan habe.
Später bekam ich eine Einladung von meiner SB, diesmal schriftlich. Ich dort hin mit Beistand. Ich konnte auch eine Bewerbung vorlegen bei genau diesem "AG", der mich als Sklave haben wollte, aber als AN abgelehnt hat.
Ich sagte meiner SB dann mehr als einmal, dass ich keinem anderen seinen Job wegnehmen will. Auch fragte ich sie, ob sie nicht dafür sorgen könne, dass dieser "AG" mich normal einstellt:icon_twisted:.

Das Ende vom Lied war, dass die ganze Schoße schnell gegessen war.

Mein Vorschlag:
Geh hin, unterschreib nichts, arbeite nichts, und dann warte, bis sich dein SB wieder bei dir meldet. Dort gehst dann hin mit Beistand.
Denn, wenn du dir den Laden angesehen hast, kannst du noch ein paar "Gegenargumente" sammeln. Du verpflichtest dich erst mal zu gar nichts, wenn du dort hin gehst, da du keine EGV hast und auch keine Zuweisung zu diesem EEJ. Der Träger kann dir nichts zuweisen, er kann dich aber erst mal angucken, ob du ihm passt. Ich weiss, dass das ein blödes Gefühl verursacht. Aber die Träger wollen sich anscheinend mit unbequemen und wissenden Elos nicht mehr in die Nesseln setzen. Man könnte ja sonst die noch Unwissenden aufklären.
 
E

ExitUser

Gast
#29
Das ist mir klar, aber ist es rechtlich ok?
Ich dachte immer, die Arge entscheidet.

Nicole
Deine Integration darf nicht dem Träger überlassen werden. Dafür gibt es keine rechtliche Grundlage.

Da das aber - zumindest auf den ersten Blick - wie eine "Einladung zu einem Info-Gespräch" aussieht, kannst du vorerst nicht nachweisen, dass hier die Integration dem Träger überlassen wird.

Deshalb würde ich folgendes machen:

1) Vermutlich musst du irgendwo unterschreiben, dass du da warst. Nehme bitte einen vorgefertigten Text mit, auf dem der Träger dir bescheinigen soll, dass du da warst. Das wird er vermutlich knurrend machen.

2) Gehe zum Info-Gespräch hin und höre es dir an

3) Möglicherweise legt man allen eine EGV vor. Bitte nehme sie zur Prüfung mit, auch wenn alle anderen unterschreiben. Wenn man dich das nicht mitnehmen lässt, lass sie liegen. Wenn das ein Beistand bezeugen kann, um so besser.

4) Vermutlich wird der Träger dann jeden einzelnen zu einer Maßnahme einteilen. Hier würde ich dem Träger sagen, dass du nur zu einem Info-Gespräch vorstellig werden solltest. Außerdem muß die ARGE dich Integrieren, und nicht ein Träger. Frag ihn mal, auf welcher gesetzlichen Grundlage er sich basiert, wenn er meint, dass das auch anders geht.

Das kann noch Probleme geben. Trotzdem meine ich, dass du hier sanktionsfrei - spätestens mit Anwalt und Sozialgericht - ohne Sanktion davonkommst.
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#30
Nun gut, dann werde ich mal hingehen.
Da ich keinen Beistand finde, werde ich alles so genau wie möglich mitschreiben.
Danach melde ich mich wieder.
Nicole
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#33
Hessen, aus dem schönen Unistädtchen Marburg.
Hier ist es echt schwierig.
Die örtliche Arbeitslosen Initiative hat wohl unbemerkt die Seiten gewechselt.
Leute mit einer EG ,die vor rechtswiedrigen Punkten voll war, wurde gesagt:
Das ist schon richtig so, als Arbeitsloser muss man auch mal unangenehme Dinge tun.
Ein Bekannter ist dann zu einem Anwalt. Nun ist das Ding erstmal vom Tisch. Die EGV wurde nicht unterschrieben und kam auch nicht als VA.
Ähnliche Erfahrungen haben schon einige Arbeitslose nbei dieser Beratungsstelle gemacht. Es wird immer nur gesagt:
Da kann man nichts machen. Ob es stimmt oder nicht.
Echt traurig. Dabei hat der Mensch der Elo Beratung früher einmal super beraten. Im Netz sind ein Haufen Vorträge von ihm, wo er die Argen scharf angreift.
Die Zeiten sind leider vorbei.

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#34
Hessen, aus dem schönen Unistädtchen Marburg.
Hier ist es echt schwierig.
Die örtliche Arbeitslosen Initiative hat wohl unbemerkt die Seiten gewechselt.
Leute mit einer EG ,die vor rechtswiedrigen Punkten voll war, wurde gesagt:
Das ist schon richtig so, als Arbeitsloser muss man auch mal unangenehme Dinge tun.
Ein Bekannter ist dann zu einem Anwalt. Nun ist das Ding erstmal vom Tisch. Die EGV wurde nicht unterschrieben und kam auch nicht als VA.
Ähnliche Erfahrungen haben schon einige Arbeitslose nbei dieser Beratungsstelle gemacht. Es wird immer nur gesagt:
Da kann man nichts machen. Ob es stimmt oder nicht.
Echt traurig. Dabei hat der Mensch der Elo Beratung früher einmal super beraten. Im Netz sind ein Haufen Vorträge von ihm, wo er die Argen scharf angreift.
Die Zeiten sind leider vorbei.

Nicole

die vom DGB oder ne Andere? :icon_eek:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#35
Hessen, aus dem schönen Unistädtchen Marburg.
Hier ist es echt schwierig.

Nicole
Tut mir leid ist zu weit, solange würde ich nicht frei kriegen.
Schade daß man dich allein dort hingehen läßt.

Ich bin die letzten Tage ein wenig angepißt was Beistände anbelangt. Mich macht es traurig, daß sich so wenige dazu bereit erklären.

Ich nehme sogar Urlaub um jemand zu begleiten. Und ich war so traurig, daß auch die, die ich begleitet habe anfingen rumzudrucksen, als es drum ging eine Bekannte von mir zu begleiten. Da ich an diesem Tag kein frei bekommen konnte.

Hier erklären sich eindeutig zu wenige bereit Beistand zu leisten und das ist nicht in Ordnung.

Bei mir im Institut habe ich mitlerweile schon 2 überreden können dies zu tun.
Und auch die sind berufstätig.

Hoffe, daß alle aus der Nähe von Marburg die hier mitlesen einen roten Kopf bekommen.

Ist doch schon fast ne Schande daß ein Forenmitglied allein zur Arge muß.

LG
Hexe
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#36
AW: Wünsch Dir was beim 1€ Job?

Die örtliche Arbeitslosen Initiative hat wohl unbemerkt die Seiten gewechselt.
wie heist die initiative?
das muss man öffentlich machen, das sie nicht noch mehr menschen in ihr unglück stürzen können, also nenn bitte den namen der ini.

mfg physicus
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#38
Treffer!!!!

Eine ELO der seine EGV dort prüfen lassen wollte, bekam gesagt das alles richtig sei.
Ich habe diese EGV damals hier eingestellt und ihr habt auf Anhieb mehrere falsche Punkte bemerkt.
Das ihr Recht hattet sieht man daran, dass nach Vorlage der Muster EGV aus dem Forum NICHTS mehr nachkam.
Keine neue und kein VA.!!!°
Nochmal bei ihm nachgefragt und um eine Antwort gebeten.
Kein Kommentar!
Ein anderes mal hat jemand angerufen und um einen Termin gebeten. Er sollte einen 1€job machen. In unserer Fussgängerzone die Mülleimer leeren und den Müll aufheben. Das ganze geht vom örtlichen Träger aus.
Er bekam die Antwort: Der Träger bietet nur gute 1€Jobs an. Da kan man nichts machen.

Keine Ahnung was mit diesem Mensch geschehen ist. Gehirnwäsche oder Überläufer oder ????

Aber nicht zu empfehlen.

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#39
Treffer!!!!

Eine ELO der seine EGV dort prüfen lassen wollte, bekam gesagt das alles richtig sei.
Ich habe diese EGV damals hier eingestellt und ihr habt auf Anhieb mehrere falsche Punkte bemerkt.
Das ihr Recht hattet sieht man daran, dass nach Vorlage der Muster EGV aus dem Forum NICHTS mehr nachkam.
Keine neue und kein VA.!!!°
Nochmal bei ihm nachgefragt und um eine Antwort gebeten.
Kein Kommentar!
Ein anderes mal hat jemand angerufen und um einen Termin gebeten. Er sollte einen 1€job machen. In unserer Fussgängerzone die Mülleimer leeren und den Müll aufheben. Das ganze geht vom örtlichen Träger aus.
Er bekam die Antwort: Der Träger bietet nur gute 1€Jobs an. Da kan man nichts machen.

Keine Ahnung was mit diesem Mensch geschehen ist. Gehirnwäsche oder Überläufer oder ????

Aber nicht zu empfehlen.

Nicole
Schau doch mal in die Mitgliederkarte, ob nicht doch jemand in Deiner Nähe wohnt, fragen kostet nichts.:icon_smile:
 

nicole05

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2007
Beiträge
249
Gefällt mir
36
#40
Hallo,
hier mal ein Beispiel für die tolle Hilfe der Initiative.
In der EGV wurde der 1€ Job nicht genau beschrieben.

Die Initiative meinte dazu:
Die Beschreibung " Verwaltung " ist ausreichend. Genaue Angeben sind nicht notwendig. Werden keine Arbeitszeiten vereinbart, sind diese zu den üblichen Zeiten zu leisten.Diese darf der Maßnahmeträger festlegen. Die in Foren kursierenden optimistischen Einschätzungen sind mit größter Vorsicht zu genießen und zudem betreffen sie nur körperliche Arbeiten.
Nur da sind genaue Beschreibungen notwendig, da ja körperliche Einschränkungen voeliegen können.
Wenn nichts anderes vereinbart, ist der Sitz des Maßnahmeträgers der Arbeitsort.
Auch Außenstellen dieses Trägers sind möglich.
Der genaue Arbeitsort muss nicht angegeben werden.


Das ist die orginal Antwort auf die Frage: Reicht diese Tätigkeitsbeschreibung aus?

Tolle Beratung!


Auf der Karte habe ich bereits geschaut.
Leider sind die Leute aus meiner Nähe schon einige Zeit hier nicht mehr online.
Ich bekomme es aber hin.
Ich werde genau zuhören und alles mitschreiben.
Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich die anderen Opfer informieren soll, dass sie nichts sofort unterschreiben müssen.
Dies ist wieder so eine Massenveranstaltung.
Soll ich meinen Mund halten und mitschreiben, oder die Klappe aufmachen und die anderen informieren?
Mal sehen was ich Montag mache.

Nicole
 
E

ExitUser

Gast
#41
Hallo,
hier mal ein Beispiel für die tolle Hilfe der Initiative.
In der EGV wurde der 1€ Job nicht genau beschrieben.

Die Initiative meinte dazu:
Die Beschreibung " Verwaltung " ist ausreichend. Genaue Angeben sind nicht notwendig. Werden keine Arbeitszeiten vereinbart, sind diese zu den üblichen Zeiten zu leisten.Diese darf der Maßnahmeträger festlegen. Die in Foren kursierenden optimistischen Einschätzungen sind mit größter Vorsicht zu genießen und zudem betreffen sie nur körperliche Arbeiten.
Nur da sind genaue Beschreibungen notwendig, da ja körperliche Einschränkungen voeliegen können.
Wenn nichts anderes vereinbart, ist der Sitz des Maßnahmeträgers der Arbeitsort.
Auch Außenstellen dieses Trägers sind möglich.
Der genaue Arbeitsort muss nicht angegeben werden.


Das ist die orginal Antwort auf die Frage: Reicht diese Tätigkeitsbeschreibung aus?

Tolle Beratung!


Auf der Karte habe ich bereits geschaut.
Leider sind die Leute aus meiner Nähe schon einige Zeit hier nicht mehr online.
Ich bekomme es aber hin.
Ich werde genau zuhören und alles mitschreiben.
Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich die anderen Opfer informieren soll, dass sie nichts sofort unterschreiben müssen.
Dies ist wieder so eine Massenveranstaltung.
Soll ich meinen Mund halten und mitschreiben, oder die Klappe aufmachen und die anderen informieren?
Mal sehen was ich Montag mache.

Nicole
Schreib das doch dem "sozialen" DGB-Chef und verlange dazu eine Erklärung. :icon_twisted: Oder, wie heißt sie? Buntenbach?


Nelia war heute online, ich weis aber nicht, wie weit sie von Dir weg wohnt. Kann man auf der Karte schlecht einschätzen. Zu hoffen bleibt nur, das ein Auto vorhanden ist.
 
E

ExitUser

Gast
#42
Die Opfer werden ja nun nicht alle kleckerweise kommen. Auch wird man, bevor man rein geht, noch ein Zigarrettenpäuschen, oder was auch immer machen. Da kannst du das ja schon mal vorsichtig ansprechen, und wirst so mitbekommen, wer bereit ist, sich auf sein Recht eventuell zu berufen, und wer nicht. Mit dem kannst du dich dann gleich an einen Tisch setzen.

Geh aber davon aus, dass die meissten sich nicht trauen werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten