Wozu überhaupt ein Zeitkonto? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
Hallo zusammen,

zuerst hoffe ich doch hier richtig zu sein. Wenn nicht, dann bitte ich einen Mod dieses zu verschieben.

Jetzt zu meiner Frage: Warum werden überhaupt Zeitkonten geführt?
So wie ich das verstanden habe, trägt das Risiko für einsatzfreie Zeiten die ZAF. Wenn jetzt vertraglich 160 std. ausgamacht sind, ich aber nur 155 std arbeiten kann (weil sonst nicht anders eingeplant) ist es doch die Schuld der ZAF.
Ich gebe ja quasi der ZAF ein zinsloses Darlehen. Biete ja sonst meine volle Arbeitskraft an, ergo hat die ZAF dafür zu sorgen, dass ich auch 160 std eingesetzt werde. Wo ist mein Denkfehler bzw. kann ich nicht das Zeitkonto auch ablehnen?
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
129
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

das sie dich bescheißen können
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

theoretisch hat man Rechte
aber viele gehen denen nicht nach weil sie dann Angst haben den Job zu velieren

und lustig ist ja auch die die sich wehren verlieren den Job ja auch:biggrin:
es sei denn sie sind hochqualifiziert
das eben der Sklavenhändler keinen anderen Sklaven hat :biggrin:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.650
Bewertungen
19.216
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

Es geht genau darum, dir Zeiten die du gearbeitet hast, nicht bezahlen zu müssen. Also du bekommst 35 h bezahlt, obwohl du im Einsatzbetrieb regelmässig 40h arbeitest. Ja, wegen dem zinslosen Darlehen schiessen diese Verbrecherfirmen ja wie Unkraut aus dem Boden....

Einsatzfreie Zeiten dürfen darüber nicht abgerechnet werden.Sie tun es, wenn du es zulässt aber trotzdem.

Wenn du das Zeitkonto ablehnst, könnte das JC versuchen dir eine Sanktion reinzuwürgen, wegen Vertragsverhinderung. Allerdings haben wir Vertragsfreiheit.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

Wenn du das Zeitkonto ablehnst, könnte das JC versuchen dir eine Sanktion reinzuwürgen, wegen Vertragsverhinderung. Allerdings haben wir Vertragsfreiheit.

hab ich ja mal bei einem Vorstellungsgespräch bei ZAF gemacht
eben gesagt das ich einen 40 Stunden Vertrag will
da sagte die nette Dame
das Gespräch läuft jetzt in eine Richtung die mir nicht gefällt :biggrin:
 

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

also wir halten fest, einsatzfreie zeiten (diejenigen die durch die ZAF nicht geplant wurden) muss die ZAF bezahlen.
weiter halten wir fest, dass eine verrechnung der fehlenden stunden mit dem zeitkonto nicht rechtens ist.
wozu wird dann ein zeitkonto angelegt? mir würden ja die 24 tage urlaub im jahr reichen und ich brauch keine zusätzliche freizeit., sondern das geld.
warum gibt es denn diese zeitkonten auch in den tarifverträgen?

ich raff das ehrlich gesagt nicht gant
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

damit die Sklavenhändler mehr Geld einkassieren

sonst müßten sie es ja an die Sklaven abgeben

wurde früher in Amiland ja auch so gemacht
 
E

ExitUser

Gast
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

Ich bin ja nicht in 'ner Zeitarbeitsfirma, sondern in einem normalen Unternehmen. Trotzdem habe ich sogar zwei Zeitkonten:

1. Gleitzeitkonto: kann zwischen -20 und +30 Stunden schwanken. Was am Monatsende über 30 Stunden liegt, kann entweder ausbezahlt werden oder - mitsamt umgerechneter Zuschläge - auf das zweite Zeitkonto übertragen werden. Welche Variante zieht, entscheide zunächst mal ich.

Ins Minus gehe ich mit meinem Gleitzeitkonto sehr selten mal, es ist irgendwie psychisch angenehmer, wenn man weiß, man kann früher gehen und Überstunden abbauen, als wenn man weiß, man muß länger bleiben, um "Unterstunden" nachzuarbeiten. Kann aber jeder selbst entscheiden. Man kann auch schauen, daß man jeden Tag oder über die Woche hinweg oder innerhalb eines Monats bei +/- 0 bleibt.

2. Freizeitkonto: kann zwischen 0 und +150 Stunden enthalten. Habe ich beim Gleitzeitkonto festgelegt, daß die Stunden > 30 Plusstunden auf's Freizeitkonto gehen sollen, dann wächst das Stundenkonto dort an. Sind die 150 Stunden voll, dann wird alles, was darüberhinaus geht - also was über die 30 Plusstunden auf dem Gleitzeitkonto liegt, am Monatsende ausbezahlt. Das Freizeitkonto kann nicht ausbezahlt werden (wollte man das, hätte man von Anfang an die Auszahlung statt des Sammelns wählen müssen).


Zinsloses Darlehen? Kann man so sehen. Aber ich hab' doch auch was davon, denn ich habe ein Zeitpolster und kann bei Bedarf mal einfach frei nehmen oder meine Wochenarbeitszeit eine Weile reduzieren. Z. B. vier Monate lang einenTag pro Woche freinehmen. Oder vier Wochen früher aufhören bei einer Kündigung oder wenn ich in Rente gehe.

Außerdem: Ich hab' die 150 Stunden jetzt seit einem guten Jahr voll. Seitdem hat es Tariferhöhungen gegeben, nicht viel, aber immerhin. Wenn ich jetzt also 50 Stunden frei nähme, wären die inzwischen mehr wert als damals, als ich die Überstunden geleistet habe (von den in Zeit umgerechneten Überstundenzuschlägen mal abgesehen).

Und: so ganz kann die Firma über dieses "Darlehen" auch nicht verfügen. Dadurch bilden sich "Forderungen" der Mitarbeiter gegen das Unternehmen, und das Unternehmen muß Rückstellungen dafür bilden...
 

RuhrSat

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

warum gibt es denn diese zeitkonten auch in den tarifverträgen?
Weil das ein Milliardengeschäft ist.
Überleg mal, wieviele Menschen jährlich hunderte oder gar tausende Euronen an die ZAFis und Versicherungen verschenken.
Nichteinsatzzeiten und Kündigunsschutz werden damit finanziert.
 

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
Das sich die ZAF daran eine goldene Nase verdienen ist mir schon bewusst.
Aber welches Recht wiegt denn mehr? Was in den Tarifverträgen steht oder was im Gesetzestext steht?

Ich will halt einer möglichen Sanktion aus dem Wege gehen und bei einem möglichen Vorstellungsgespräch diesesn Passus (Zeitkonto) aus dem AV streichen lassen. Evtl. soagr vorher mit dem SB sprechen wie dieser dazu steht. Natürlich mit Beistand
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.650
Bewertungen
19.216
Na das mit dem SB kannst du ja jederzeit machen, schreib das auf und lass dir darauf vom SB quittieren, dass er dich nicht sanktioniert, falls du einen AV verweigerst in dem ein Zeitkonto steht, welches dafür dienen kann, Einsatzfreie Zeiten aus den Stundenguthaben zu bezahlen.


Ein Zeitkonto kann ja auch zum Freizeitausgleich dienen, was legal ist.
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
129
Das sich die ZAF daran eine goldene Nase verdienen ist mir schon bewusst.
Aber welches Recht wiegt denn mehr? Was in den Tarifverträgen steht oder was im Gesetzestext steht?

Ich will halt einer möglichen Sanktion aus dem Wege gehen und bei einem möglichen Vorstellungsgespräch diesesn Passus (Zeitkonto) aus dem AV streichen lassen. Evtl. soagr vorher mit dem SB sprechen wie dieser dazu steht. Natürlich mit Beistand
der sb wird dir sagen das du die kröte mit dem zeitkonto schlucken werden musst, wenn keine sanktion haben willst, zeitkonten sind je nicht ilegal, nur das was mit den zeiten gemacht wird
 

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
das ein zeitkonto von hause aus nicht illegal ist, ist mir bewusst. worum mir es eigentlich geht, ich als "freier" mensch, kann doch wohl für mich entscheiden ob mir die 24 tage urlaub im jahr reichen. wenn ich dieses mit ja beantworte, bin ich auf ein zeitkonto nicht angewiesen und muss evtl mit den kosequenzen leben, wenn mein urlaubsanspruch aufgebraucht ist, dass ich dann halt nicht mehr frei machen kann.

das ist ja eher so eine prinzipielle sache, dass ich a- nicht der ZAF ein kostenloses darlehen geben will und b- für die stunden die ich im monat geleistet habe entlohnt werde.

tante €dith sagt: eigentlich bin ich mir bewusst, dass es ein kampf gegen windmühlen sein wird aber wer nicht kämpft hat schon verloren.
 
H

hass4

Gast
kämpfen auf jeden fall! ich hatte im april 34 stunden gearbeitet, das auf KW 17 und KW 18 verteilt.

wie ich die lohnabrechnung gelesen hatte dachte ich ich hätte was an den augen.

21 stunden wurde auf das zeitkonto gutgeschrieben und 13 wurden ausgezahlt.
das hatte man bei allen neueinsteigern gemacht, 200 stunden die weder versteuert noch gezahlt werden müssen bis zum ausstieg. ich nenne das "Schneeballsystem"!
im september läuft der vertrag aus, die stunden werden in freizeitausgeglichen.
die nächste truppe wird eingestellt, das selbe system usw.

kurios, ich hatte überhaupt keine überstunden geleistet für ein arbeitszeitkonto. habe denen geschrieben sofort auflösen und die knete auszahlen, weil es gesetzwidrig! hätte normal über 900,00 netto als aufstocker wenn freibeträge bei den 34 stunden berücksichtigt werden. durch die ihre lohnpolitik bekomme ich für die 13 stunden 95,00 netto und mein hartz IV in voller höhe. 150,00 weniger zur verfügung im mai!
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.941
zeitkonten sind je nicht ilegal, nur das was mit den zeiten gemacht wird
Das ist der Punkt. Zeitkonten gibt es ja in jeder Firma - einfach um die Stunden zu dokumentieren, die jemand im Lauf eines Monats arbeitet.
Und am Ende des Monats müssen die Stunden abgerechnet und das Konto wieder auf Null gesetzt werden.

Insofern kann die Weigerung, ein Zeitkonto zuzulassen und deshalb einen Arbeitsvertrag nicht zu unterschreiben, wohl sicher zu einer Sanktion führen.

Steht im Arbeitsvertrag jedoch, daß ein gewisser Anteil von Stunden auf dem Konto verbleibt, kann eine Weigerung, die Arbeit anzutreten, imo keine Sanktion nach sich ziehen.
Eine Vetrag mit illegalen Klauseln zu unterschreiben, kann wohl nicht verlangt werden.
 
E

ExitUser

Gast
kämpfen auf jeden fall! ich hatte im april 34 stunden gearbeitet, das auf KW 17 und KW 18 verteilt.

wie ich die lohnabrechnung gelesen hatte dachte ich ich hätte was an den augen.

21 stunden wurde auf das zeitkonto gutgeschrieben und 13 wurden ausgezahlt.
das hatte man bei allen neueinsteigern gemacht, 200 stunden die weder versteuert noch gezahlt werden müssen bis zum ausstieg. ich nenne das "Schneeballsystem"!
im september läuft der vertrag aus, die stunden werden in freizeitausgeglichen.
die nächste truppe wird eingestellt, das selbe system usw.

kurios, ich hatte überhaupt keine überstunden geleistet für ein arbeitszeitkonto. habe denen geschrieben sofort auflösen und die knete auszahlen, weil es gesetzwidrig! hätte normal über 900,00 netto als aufstocker wenn freibeträge bei den 34 stunden berücksichtigt werden. durch die ihre lohnpolitik bekomme ich für die 13 stunden 95,00 netto und mein hartz IV in voller höhe. 150,00 weniger zur verfügung im mai!
Also wenn ich das lese dann Frage ich mich habt Ihr überhaupt noch Eier in der Hose?
Da macht man einen schrieb das man die Stunden inner halb von 8 Tagen ausgezahlt haben will, ansonsten muss man vorm Arbeitsgericht klagen. :icon_motz::icon_motz:
Ich würde denen keinen solchen Bonus einräumen,da ich nicht weiß ob ich Morgen schon den Löffel abgeben habe.
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Zeitkonto

Vorteile
- Du bekommst deine Überstunden protokolliert und kannst sie einklagen
- Du kannst die Überstunden bei bedarf abfeiern

Nachteile:
- Zinsloser Kredit an ZAF
- Überstunden werden nicht bezahlt. Außer man wird entlassen/kündigt. Wenn man dann das Geld ausgezahlt bekommt dann zahlt man noch ordentlich Steuern drauf (Lohn + Überstunden gerne >3000€ und damit ordentliche Abgaben)
- Geht die Leihbude Pleite ist auch das Zeitkonto leer -> du trägst das Risiko, es sei den es wurde gegen Insolvenz versichert (*hust*)
- Krankheitszeiten und einsatzfreie Zeit wird illegal vom Konto abgezogen
- Überstunden abfeiern wird oft nicht bewilligt
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Steht im Arbeitsvertrag jedoch, daß ein gewisser Anteil von Stunden auf dem Konto verbleibt, kann eine Weigerung, die Arbeit anzutreten, imo keine Sanktion nach sich ziehen.
Da die Zeitkonten auch in den Tarifverträgen drinstehen, wäre ich mir da nicht so sicher. Erklär mal einem JC-SB das Arbeitnehmerüberlassungsrecht und den Vorrang des AÜG gegenüber den Tarifverträgen. Da fällt der SB vor lauter geistiger Überanstrengung tot um. (Die kennen doch i.d.R. nicht mal das SGB2 richtig.)

Eine Vetrag mit illegalen Klauseln zu unterschreiben, kann wohl nicht verlangt werden.
Knackpunkt: Du musst dann zu Beweiszwecken den Vertrag haben. Ohne Unterschrift kriegst du den aber meist nicht.

- Du kannst die Überstunden bei bedarf abfeiern
Ja, nach Bedarf der Leihfirma.
 
H

hass4

Gast
Also wenn ich das lese dann Frage ich mich habt Ihr überhaupt noch Eier in der Hose?
Da macht man einen schrieb das man die Stunden inner halb von 8 Tagen ausgezahlt haben will, ansonsten muss man vorm Arbeitsgericht klagen. :icon_motz::icon_motz:
Ich würde denen keinen solchen Bonus einräumen,da ich nicht weiß ob ich Morgen schon den Löffel abgeben habe.
ja, das hatte ich gestern per einschreibe mit rückschein abgesendet, 7 tage habe ich denen eingeräumt, bzw. wir! am 16. kam erst der lohn, 17. die lohnabrechnung, wochenende und feiertag haben dazwischen gefunkt, leider.

sollte nächsten dienstag nichts positives passiert sein, gibt es eine sammelklage, wir freuen uns riesig, haben eh nichts zuverlieren!
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
129
ja, das hatte ich gestern per einschreibe mit rückschein abgesendet, 7 tage habe ich denen eingeräumt, bzw. wir! am 16. kam erst der lohn, 17. die lohnabrechnung, wochenende und feiertag haben dazwischen gefunkt, leider.

sollte nächsten dienstag nichts positives passiert sein, gibt es eine sammelklage, wir freuen uns riesig, haben eh nichts zuverlieren!
da wird die zaf einfach onsolvenz anmelden und du bekommst nicht -wenn du pech hast fordert der insolvenzverwalter noch die letzten drei monatsgehälter zurück, pass auf mit der klage es kann sein das wenn du gekündigt worden bist wird dir eine sperrre von AA/JC kommen da du die kündigung mit deiner Klage provoziert hast
 
H

hass4

Gast
man kann keine 3 monatsgehälter zurück verlangen, arbeite dort seit 25.04.13 deshalb das kuriose mit dem zeitkonto und 21 srunden guthaben, obwohl nur 34 stunden gearbeitet.

ausserdem angemahnt lohn zuspät und lohnbescheinigung. jobcenter wird sich da wohl ins eigene fleisch schneiden, wenn es diese wildwest manieren durch sanktionen unterstützen will!

dann wird da auch noch geklagt! ausserdem wäre das kein kündigungsgrund, dagegen wird dann weiter geklagt!!!!!!!!!!!!

ach so, diese arbeitsplätze sind durch schulungen im kundenbetrieb und eine einarbeitungszeit erst zu besetzen. schulungen finden erst nächste saison wieder statt. der verleiher verliert den kunden, der kunde nimmt eigene leute!!
 
H

hass4

Gast
der hammer ist doch, der vertrag läuft am 31.08.13 aus, habe dann anspruch auf 16 tage urlaub! was soll dann der wahnsinn mit so einem übermäßig vollgepackten zeitkonto? habe schon die einsatzzeiten für juni, 154 stunden, da gehen wieder stunden auf das konto. juli 160 stunden, da gehen wieder stunden auf das konto. wann soll ich die denn bei dem urlaubsanspruch abbummeln. wozu überhaupt bei so einem kurzen arbeitsvertrag ein zeitkonto? zu meinen gunsten kann das nie im leben sein.

heute bekam ich einen anruf, ich soll im büro antanzen, wegen meines briefes, es gibt gesprächsbedarf. ich sagte nur die vollen stunden auszahlen, wenn nicht schriftlich mitteilen warum nicht, das wurde abgelehnt!

dann muss ich zum A-Gericht!!!
 
H

hass4

Gast
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

Es geht genau darum, dir Zeiten die du gearbeitet hast, nicht bezahlen zu müssen. Also du bekommst 35 h bezahlt, obwohl du im Einsatzbetrieb regelmässig 40h arbeitest. Ja, wegen dem zinslosen Darlehen schiessen diese Verbrecherfirmen ja wie Unkraut aus dem Boden....

Einsatzfreie Zeiten dürfen darüber nicht abgerechnet werden.Sie tun es, wenn du es zulässt aber trotzdem.

Wenn du das Zeitkonto ablehnst, könnte das JC versuchen dir eine Sanktion reinzuwürgen, wegen Vertragsverhinderung. Allerdings haben wir Vertragsfreiheit.
wenn ich die 35 stunden bezahlt bekommen würde wäre ich glücklich!!!

jetzt weiss ich wie die überstunden ausgerechnet werden. lauf leihbude hatte der april 22 arbeitstage die werden durch die vertraglichen 151,67 stunden geteilt, da kommen 6,88 std. raus, 7 sind vereinbart! das sind pro arbeitstag 0,12 überstunden. ich hatte am 25.04 angefangen bis 29.04 waren es 34 std. 25. und 26. hatte ich nur 6,5 std. gearbeitet und die anderen 3 tage 7 stunden am tag, macht bei der leihbude genau 21 stunden auf dem arbeitszeitkonto!

wer kennt diese rechnung und kann die so bestätigen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

lauf leihbude hatte der april 22 arbeitstage die werden durch die vertraglichen 151,67 stunden geteilt, da kommen 6,88 std. raus, 7 sind vereinbart! das sind pro arbeitstag 0,12 überstunden.
Die Erklärung hört sich nach dem BAP/DGB-Tarif an (alt: BZA).
Da hat sich die Leihbude aber sehr du deinen Ungunsten verrechnet.
Ich rechne auch mal:
Vertrag ab 25.04., also anteilig vier Arbeitstage (25.,26.,29.,30.).
151,67h / 22 AT= 6,894h*4 AT = 27,576h, gerundet 27,58h.
Diese 27,58h hätten m.E. bezahlt werden müssen, der Rest (also 6,42h) aufs ZK.
Was ist mit dem 30.04.? Einsatzfreier Tag oder Freischicht oder ... ?
ich hatte im april 34 stunden gearbeitet, das auf KW 17 und KW 18 verteilt.

wie ich die lohnabrechnung gelesen hatte dachte ich ich hätte was an den augen.

21 stunden wurde auf das zeitkonto gutgeschrieben und 13 wurden ausgezahlt.
Ist eine üble Nummer von der Leihbude das so abzurechnen.
25. und 26. hatte ich nur 6,5 std. gearbeitet und die anderen 3 tage 7 stunden am tag, macht bei der leihbude genau 21 stunden auf dem arbeitszeitkonto!
Nach dieser Rechnung hätten auch die 7h vom 29.04. bezahlt werden müssen, der 29.04. war ja ein AT laut TV. Damit hättest du dann 20 Stunden.
Allerdings kenne ich keine Details von deiner vertraglichen Arbeitszeitregelung / Arbeitszeitregelung im Einsatzbetrieb, evtl. schreibst du dazu mal ein bisschen mehr. (wegen Wochenendarbeit + am 30.04. nicht gearbeitet?)
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Waozu überhaupt ein Zeitkonto?

wenn ich die 35 stunden bezahlt bekommen würde wäre ich glücklich!!!

jetzt weiss ich wie die überstunden ausgerechnet werden. lauf leihbude hatte der april 22 arbeitstage die werden durch die vertraglichen 151,67 stunden geteilt, da kommen 6,88 std. raus, 7 sind vereinbart! das sind pro arbeitstag 0,12 überstunden. ich hatte am 25.04 angefangen bis 29.04 waren es 34 std. 25. und 26. hatte ich nur 6,5 std. gearbeitet und die anderen 3 tage 7 stunden am tag, macht bei der leihbude genau 21 stunden auf dem arbeitszeitkonto!

wer kennt diese rechnung und kann die so bestätigen?
Die Rechnung ist Illegal, für Tage, an denen kein Einsatz in einem Kundenunternehmen erfolgt, wird der regelmäßige tägliche Arbeitslohn gezahlt (z.B. für 7 Stunden bei 35h/Woche), ohne dass dafür Minusstunden auf das Zeitkonto übertragen werden. Grundlage dafür ist § 11 Abs.4 Satz 2 und 3 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes welches die Gültigkeit des § 615 BGB Satz 1 für Leiharbeiter bestätigt.

Die verbreitete Praxis, für Tage des Nichteinsatzes Stunden vom Arbeitzeitkonto des Leiharbeitsnehmers abzuziehen ist illegal, da das Recht auf Vergütung nicht durch Arbeits- oder Tarifverträge eingeschränkt werden darf.
 
Oben Unten