• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wozu noch Unterlagen, wenn kein Alg2?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo Leutz,

am 8.1. habe ich eine neue Arbeit angefangen, nur knapp eine Woche, bevor ich aus dem Alg1 ins Alg2 gerutscht wäre. Das Alg2 hatte ich frühzeitig beantragt (auch wegen der dazwischen liegenden Feiertage) und habe schon am 2.1. das Alg2 auf dem Konto gehabt, das mir ja erst ab dem 16.1. zugestanden hätte. So weit so gut, ich habe das Alg2 erstmal "geparkt" und werde es natürlich auch nicht ausgeben, denn ich muss es ja zurückzahlen.

Heute bekomme ich Post vom Sozialamt, dem ich meine Arbeitsaufnahme mitgeteilt hatte, sie wollen eine Kopie meines Arbeitsvertrages und die erste Gehaltsabrechnung haben. Sind die nicht ganz gescheit? Die sollen mir doch einfach einen Aufhebungsbescheid schicken (was übrigens das Arbeitsamt schon getan hat), und dann ist gut, wozu soll ich jetzt noch Unterlagen hinschicken?

Weiß da jemand Rat?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Denen geht es erstens natürlich ums Geld um zu sehen, was sie eventuell zurückverlangen können und zweites darum ob es wirklich zu einer Arbeitsaufnahme gekommen ist
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
Arania schrieb:
Denen geht es erstens natürlich ums Geld um zu sehen, was sie eventuell zurückverlangen können
Das kann man einfach ausrechnen: Anspruch auf Alg2 ab 16.1., Arbeitsaufnahme ab 8.1., also kann alles zurückverlangt werden.

Arania schrieb:
und zweites darum ob es wirklich zu einer Arbeitsaufnahme gekommen ist
Da war das Arbeitsamt nicht so pingelig, die haben direkt nach Erhalt meines Schreibens zurückgeschrieben mit dem Inhalt ungefähr "...Aufnahme einer nicht nur kurzfristigen Tätigkeit...", da waren sie (im Gegensatz zu anderen Gelegenheiten) richtig schnell.

Worum es mir geht, ist einfach die Frage, ob es eine rechtliche Grundlage gibt, auf der das Sozialamt die Unterlagen verlangen kann. Denn wenn ich keine Leistungen bekomme, und davon ist ja nach der derzeitigen Lage auszugehen, dann muss ich auch nicht bei der Gewährung von Leistungen mitwirken.
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
PRONOMEN schrieb:
Worum es mir geht, ist einfach die Frage, ob es eine rechtliche Grundlage gibt, auf der das Sozialamt die Unterlagen verlangen kann. Denn wenn ich keine Leistungen bekomme, und davon ist ja nach der derzeitigen Lage auszugehen, dann muss ich auch nicht bei der Gewährung von Leistungen mitwirken.
Noch jemand eine Meinung dazu?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Momentan komme ich noch nicht so ganz damit klar, was das Sozialamt mit dem ALG II zu tun hat? ALG II hast Du doch schon bekommen und Sozialhilfe und ALG II ist bei erwerbsfähigen Arbeitslosen zusammengelegt worden?
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
Arania schrieb:
Momentan komme ich noch nicht so ganz damit klar, was das Sozialamt mit dem ALG II zu tun hat? ALG II hast Du doch schon bekommen und Sozialhilfe und ALG II ist bei erwerbsfähigen Arbeitslosen zusammengelegt worden?
Weißt Du was? Wenn Du mir nicht antworten willst oder nicht antworten kannst, dann sag es einfach. OK?

Ich habe mein Anliegen klar und deutlich geschildert, ich habe zur Verdeutlichung meine Frage präzisiert, und wenn Du eine Antwort weißt, dann gib sie mir, und wenn nicht, dann lass es einfach sein, aber fang nicht solche dämlichen Nebenschauplätze an.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Damit Dir jemand antworten kann muss man zumindest verstehen um was es geht, oder?

Also Angriffe kannst Du Dir sparen, dann viel Glück mit anderen Antworten :party:
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo??!

Pronomen, Du meinst nicht das Sozialamt, sondern die ArGe, die die Unterlagen verlangt, oder? Denn wenn es das Sozialamt wäre, dann...:kratz:

Gruß, Arwen
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Darfst nicht nachfragen Arwen, das hat er/sie nicht so gerne
 

MissMarple

Neu hier...
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
Vielleicht gehört seine Gemeinde zu denen, wo es keine ARGEN gibt und das ALG2 weiterhin über die Kommune ( Sozialamt ) läuft.

Dass es hier Unterschiede gibt im Lande ist vielleicht allen, die etwas Behördenbackround kennen gleich klar, anderen eben nicht. Nachfragen sollten daher schon zugestanden werden.

Nachweis zur Arbeitsaufnahme durch Arbeitsvertrag.
Berechnung von ALG Restansprüche durch Gehalt ( einige verdienen ja nun mehr, andere weniger ).

Also ich halte diese Forderung - noch - für ok.

MissM.
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
Arwen schrieb:
Hallo??!

Pronomen, Du meinst nicht das Sozialamt, sondern die ArGe, die die Unterlagen verlangt, oder? Denn wenn es das Sozialamt wäre, dann...:kratz:

Gruß, Arwen
Was Arge sein soll, weiß ich nicht, an der Tür von dem Laden steht dran: Amt für Arbeit und Soziales, und als ich das letzte Mal da vorbeigegangen bin vor drei Jahren, da war es das Sozialamt. Und es ist der Verein, wo ich mein Alg2 beantragt habe.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Na bitte also doch das was ich vermutet habe? Aber einen erst anp


:dampf:
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
MissMarple schrieb:
Vielleicht gehört seine Gemeinde zu denen, wo es keine ARGEN gibt und das ALG2 weiterhin über die Kommune ( Sozialamt ) läuft.
Z. B., danke!

MissMarple schrieb:
Berechnung von ALG Restansprüche durch Gehalt ( einige verdienen ja nun mehr, andere weniger ).

Also ich halte diese Forderung - noch - für ok.

MissM.
Das heißt also, die wollen vielleicht nur wissen, ob ich in meinem neuen Job so wenig verdiene, dass ich auch weiterhin irgendwelche Ansprüche an das Amt habe?
 

MissMarple

Neu hier...
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
naja, oder ob du dein ganzes ALG oder nur einen Anteil rückzahlen musst oder so.
Für weiteres ALG in Zukunft ( Aufstockung ) wäre dann vielleicht ein neuer Antrag fällig, denke nicht, dass das automatisch umgewandelt wird. Also das wäre fast zu flexibel ;)
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Worum es mir geht, ist einfach die Frage, ob es eine rechtliche Grundlage gibt, auf der das Sozialamt die Unterlagen verlangen kann. Denn wenn ich keine Leistungen bekomme, und davon ist ja nach der derzeitigen Lage auszugehen, dann muss ich auch nicht bei der Gewährung von Leistungen mitwirken.
Da Du nun aber eine Zahlung = Leistung bekommen hast, bist Du sozusagen in den "Fängen" der ArGe... wenn Du AlgII-Empfänger wärest, würdest Du Dich über den 2. Januar beschweren, denn üblicherweise kommt das Geld am Ende des Vormonats. Ist ja irrelevant, wann Du die Zahlung erhalten hast, sie ist für deine Ausgaben des Monats Januar gedacht.

Die ArGe prüft u.a., da Du nun einmal durch deinen Antrag und den Erhalt einer Leistung "Kunde" geworden bist (und was Arania schon beantwortet hat)
1. ob Dein zukünftiges Einkommen aus Erwerbstätigkeit ausreicht oder ob Du ergänzendes AlgII erhältst und brauchen

2. schwarz auf weiß von Dir Unterlagen darüber, wieviel Du verdienst, um dies zu berechnen und für die Rückforderung an Dich

Ich verstehe, dass Du das alles unsinnig findest, wer nicht? Du kannst alternativ Widerspruch einlegen und Dich weigern. Ich weiß allerdings nicht, was es Dir letztendlich bringt.

Gesetzliche Bestimmungen hierzu sind mir nicht bekannt.

Gruß, Arwen

EDIT: Oups... hier haben ja wieder so viele geschrieben... ich bin echt zu langsam und krieg' nix mit... aber egal, ich lass' es stehen
 

PRONOMEN

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
16
Bewertungen
0
MissMarple schrieb:
naja, oder ob du dein ganzes ALG oder nur einen Anteil rückzahlen musst oder so.
Das müssten sie sich eigentlich schon selbst beantworten können, denn ich

PRONOMEN schrieb:
habe schon am 2.1. das Alg2 auf dem Konto gehabt, das mir ja erst ab dem 16.1. zugestanden hätte. So weit so gut, ich habe das Alg2 erstmal "geparkt" und werde es natürlich auch nicht ausgeben, denn ich muss es ja zurückzahlen.
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
PRONOMEN schrieb:
Hallo Leutz,

am 8.1. habe ich eine neue Arbeit angefangen, nur knapp eine Woche, bevor ich aus dem Alg1 ins Alg2 gerutscht wäre. Das Alg2 hatte ich frühzeitig beantragt (auch wegen der dazwischen liegenden Feiertage) und habe schon am 2.1. das Alg2 auf dem Konto gehabt, das mir ja erst ab dem 16.1. zugestanden hätte. So weit so gut, ich habe das Alg2 erstmal "geparkt" und werde es natürlich auch nicht ausgeben, denn ich muss es ja zurückzahlen.

Heute bekomme ich Post vom Sozialamt, dem ich meine Arbeitsaufnahme mitgeteilt hatte, sie wollen eine Kopie meines Arbeitsvertrages und die erste Gehaltsabrechnung haben. Sind die nicht ganz gescheit? Die sollen mir doch einfach einen Aufhebungsbescheid schicken (was übrigens das Arbeitsamt schon getan hat), und dann ist gut, wozu soll ich jetzt noch Unterlagen hinschicken?

Weiß da jemand Rat?
Mir fällt noch etwas ein:
Erkundige Dich doch einmal, wann genau dein erstes Gehalt auf Deinem Konto eingeht ... nächster Monat wäre gut, denn es gilt das sogenannte "Zuflussprinzip", siehe dazu auch z.B.:
http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?t=7830249&lighter=

Du sagst, Du müsstest das AlgII zurückzahlen bzw. würde es Dir jetzt gar nicht mehr zustehen. Wovon lebst Du denn den Rest des Monats, wovon zahlst Du die laufenden Kosten, wenn auch das AlgI am 15.1. sozusagen "ausgelaufen" ist, wenn Dein erstes Gehalt erst Ende Januar bzw. Anfang Februar eingeht?

Erhältst Du Dein erstes Gehalt noch im Januar, wird es angerechnet und Du musst vermutlich alles AlgII zurückzahlen; bekommst Du das Gehalt erst Anfang Februar, dürfte Dir das Januar AlgII zustehen, da Du im Januar kein weiteres Einkommen hattest nach AlgI-Ende, Dein erstes Einkommen erst im Februar eingegangen ist und für diesen Monat auch benötigt wird.

Gruß, Arwen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten