Wowereit will Hartz-Reformen und Rente mit 67 zurücknehmen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Wowereit will Hartz-Reformen und Rente mit 67 zurücknehmen

Der designierte SPD-Vize Klaus Wowereit hat eine "programmatische Neuausrichtung" der Sozialdemokratie angekündigt und die Rücknahme zentraler Reformen gefordert. Es gebe in der neuen Parteiführung einen "breiten Konsens", dass die SPD "elementare Kritik der Menschen an den Reformen aufnehmen und neu beantworten" müsse, sagte Wowereit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Im Einzelnen sprach sich Wowereit für die Abschaffung der Rente mit 67 sowie für Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen aus.

Weiter: Wowereit will Hartz-Reformen und Rente mit 67 zurcknehmen - N24.de
 
E

ExitUser

Gast
Wowereit will Hartz-Reformen und Rente mit 67 zurücknehmen

Der designierte SPD-Vize Klaus Wowereit hat eine "programmatische Neuausrichtung" der Sozialdemokratie angekündigt und die Rücknahme zentraler Reformen gefordert. Es gebe in der neuen Parteiführung einen "breiten Konsens", dass die SPD "elementare Kritik der Menschen an den Reformen aufnehmen und neu beantworten" müsse, sagte Wowereit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Im Einzelnen sprach sich Wowereit für die Abschaffung der Rente mit 67 sowie für Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen aus.

Weiter: Wowereit will Hartz-Reformen und Rente mit 67 zurcknehmen - N24.de
was man nicht alles ändern will, wenn man erst wieder in der Opposition ist. :icon_wink:
 
B

B. Trueger

Gast
Wie heuchlerisch und verräterisch. Jetzt, als ihnen der Hintern auf Grundeis geht, weil mehr und mehr Menschen sich von der SPD abwenden, jetzt will man korrigieren. Da liegt es doch nahe, dass sie Korrekturen der letzten Reformen wollen, weil sie an Macht verlieren, nicht aber, weil sie mit ihren asozialen Reformen Millionen in die Armut gestürtzt haben. Von den durch Hartz IV vollzogenen Suiziden will ich hier noch gar nicht mal reden, das lässt sich eh nicht korrigieren.

Der SPD ist der Mensch Scheiß egal. So sieht es aus. Sie sind immer so durchschaubar.
 
E

ExitUser

Gast
Wie heuchlerisch und verräterisch. Jetzt, als ihnen der Hintern auf Grundeis geht, weil mehr und mehr Menschen sich von der SPD abwenden, jetzt will man korrigieren. Da liegt es doch nahe, dass sie Korrekturen der letzten Reformen wollen, weil sie an Macht verlieren, nicht aber, weil sie mit ihren asozialen Reformen Millionen in die Armut gestürtzt haben. Von den durch Hartz IV vollzogenen Suiziden will ich hier noch gar nicht mal reden, das lässt sich eh nicht korrigieren.

Der SPD ist der Mensch Scheiß egal. So sieht es aus. Sie sind immer so durchschaubar.
Jetzt machen sie genau das, was sie vorher anderen Parteien in der Opposition vorgeworfen haben

"Populismus"

Merkwürdig nur, das solche Stimmen, als sie noch in der Regierungsverantwortung waren, nie kamen. :icon_twisted:
 

Jürgen3

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
444
Bewertungen
171
Unter Wowereit war ein Mann wie Sarrazin (HartzIV-Speiseplan etc.) Finanzsenator. Vielleicht hätte der liebe Klaus da mal besser hinhören und die Konsequenzen ziehen sollen, nämlich Entlassung, anstatt so einen Mann jahrelang schalten und walten zu lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Und wenn für die SPD bei der nächsten Bundestagswahl eine Regierungsbeteiligung raus springt, dann kann man ja den Kurs wieder ändern und da weiter machen, wo man am 26.09.2009 aufgehört hat.
 
F

FrankyBoy

Gast
In meinem Hirn ist eines bis in die nächste Steinzeit eingemeißelt: Nie wieder SPD - die haben ihre Klientel verraten und verkauft und die asozialste Politik, seit bestehen dieser Republik zu verantworten - wer einmal lügt...

Ausserdem scheint der SPD der Nachwuchs abhanden gekommen zu sein - als vor der letzten Hessen-Wahl einen Thorsten Schäfer-Gümbel aus dem Hut gezaubert wurde konnte ich nicht anders, als einfach nur zu lachen - was für ein Dünnpfiff der in den Interviews zum besten gegeben hat.

Vielleicht irre ich, da ich stark überarbeitet bin aber die SPD hat sich für mich selber überflüssig gemacht, denn die Inhalte die für Otto-Normal-Bürger, die nach 11 Jahren SPD-Regierung heraus gekommen sind, waren weder gut für die Bevölkerung noch für das Land.

Ich hätte nie gedacht das ich einmal folgendes schreiben werde: Dadurch, dass die SPD immer nur eine Politik gegen die Interessen der überwiegenden Mehrheit ihrer Wähler/Mitglieder und der ganzen Bevölkerung gemacht hat, glaube ich einfach nicht mehr daran, dass sie eine objektive- und soziale Politik überhaupt noch können - die sind zu Marionetten der Lobby mutiert und gehören aus den Parlamenten gejagt.

Mehr dazu: https://www.fair-news.de/news/Mallorca-Minister+-+Sigmar+Gabriel+-+das+goldene+Kalb+und+der+vermeintliche+Hoehenflug+an+die+SPD+Spitze/32278.html

Ich ärgere mich heute noch, einmal Mitglied dieser Schwachmatentruppe gewesen zu sein.
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Wowereit hat nach der Wahl seine Politk immer noch richtig, jedenfalls auf der rationalen Ebene, gefunden, da hatte er nur ein Problem die Herzen anzussprechen und wie schon bei allen anderen Wahlen vorher, ein Vermittlungsproblem. Jetzt hat er ein Problem mit seinem Landesverband, der doch auch inhaltliche Probléme gefunden hat. Mit unsere SPD-Vorsitzenden Kraft in NRW ist es dasselbe.
Was die in der SPD wirklich wollen, wird man wohl erst auf dem Parteitag erfahren, und vielleicht selbst dann noch nicht. Ob man dem dann trauen will, ist dann noch eine gesonderte Frage.
Elisabeth
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
428
Beamte sollten ruhig bis 80 arbeiten müssen.

Die werden sowieso nicht beerdigt, sondern umgebettet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten