Wohnwagen/Wohnmobil - Gedanken und Gerechne... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ArNoN

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
Moin,

ein Wohnwagen/Wohnmobil wird ja auch als Unterkunft iS. des SGB II anerkannt - aber wie wird das dann gerechnet?

Es gibt ja KdU-Tabellen, aber nach welchem Ort/Stadtteil wird das gerechnet? Nach Aufenthalt (Standort), oder nach der Meldeadresse?

Und wie ist die Aufteilung 'Kaltmiete' / Nebenkosten, falls es die ueberhaupt gibt. In einigen Orten wird ja eine kalte Bruttomiete veroeffentlicht, da waere dann zB. Wasser, Entsorgung etc. mit drin. Andernorts wird die Kaltmiete auf x Euro beschraenkt - aber was ist das dann beim Camper, waere das dann zB. die Leasing-/Mietrate? Bei Miete ist ja meist schon die Steuer und Wartung enthalten, bei Leasing nicht.

Ich denke ja:

  • Kaltmiete = Miete/Leasing (keine Finanzierung!)
  • Betriebskosten = Wasserver- und Entsorgung (aber auch WC-Chemie???), Stellplatz, Steuer und Versicherung (wohl nur Haftpflicht, ab er keine Vollkasko?), Wartung/Reparaturen
  • Heizkosten = Gas, ggf. abzgl. Warmwasser-6Euronochwas
Wobei hier schon die naechste Frage aufkommt: Kann die Arge jemanden zwingen, allein aufgrund extremer Nebenkosten umzuziehen? Diese Nebenkosten waeren nicht wegen Verschwendung o.ae. so hoch, sondern schlicht 'systembedingt' - ein WoMo warm zu halten ist nunmal teurer als eine Eineinhalbzimmerwohnung mit toller Daemmung.

Es gibt aber doch auch zugige Huetten, die in Wintern wie diesem (und auch dem letzten) exorbitante Nachzahlungen verursachen - aber wenn es keine andere 'angemessene' Wohnung gibt, was soll der HE machen?

Oder hab' ich bei dem ganzen System einen Denkfehler drin?

A.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
- Ich wohne in einem Wohnmobil mit angehängten Wohnwagen.
- Ich habe meinen gewöhnlichen Aufenthalt in einer Stadt in
Deutschland.
- Ich bin ein Grenzgänger, also maximal 5 Tage/Woche im Ausland,
2 Tage daheim, allerdings würde ich meinen gewöhnlichen
Aufenthalt in dem Ort und in Deutschland nicht verlieren wenn ich
arbeitsbedingt 81 Tage nicht wöchentlich nach Hause fahren
würde.

- keine Meldeadresse.
- Post ans Postfach, selbst Post vom SG und LSG (mit Rückschein)
- Heizkosten sind ein Problem

Ich habe das Gespann einfach von unserer eigenen Firma (Juristische Person) gemietet.

- Miete geht als Pauschalmiete (also alles Inclusive).
Momentan allerdings so um die 500€ + Heizkosten
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
also 500 Euro 'brutto-kalt' - hmmm, je nach Stadt/Gemeinde kann das schon grenzwertig fuer 1 Person sein.

Heizung geht ja immer seperat...

Aber laeuft das 'bis auf weiteres', oder bist Du schon zur Kostensenkung aufgefordert worden?

Keine Meldeadresse heisst im Ausweis "ofW", oder wie?
 
Oben Unten