Wohnungssuche und mein SB kann mir nicht sagen wie teuer die Wohnung sein darf.

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Unerfahren

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
27
Bewertungen
1
Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem: Ich benötige dringenst eine neue Bleibe, da ich nach meiner Haftentlassung erstmal bei meinen Eltern untergekommen bin was aber auf Dauer nicht geht wegen Platzmangel. Meine zuständige ARGE ist Neuss wobei ich in Meerbusch wohne und dort auch nicht wegziehen kann, da ich erstens meine Eltern pflege und zweitens alle meine Ärzte hier sind die ich benötige ( HEP C und HIV ). Weil in Meerbusch die Mietpreise leider sehr hoch sind ist es für mich dementsprechend schwer hier etwas zu finden was ins Muster der ARGE passt. Dieses Muster habe ich mir allerdings selber erarbeitet weil mir mein SB nicht sagen kann, was mir zusteht an KDU und was nicht. Jetzt meine Frage, wisst Ihr bis zu welcher Kaltmiete ich gehen kann beim suchen ? Wieviel Nebenkosten darf ich haben ? Was steht mir an Heizkosten zu ? Da unsere liebe Gemeinde keine Wohnungen für Hartzer hat kann ich mich nur auf dem freien Markt umsehen und da geht ohne Makler garnichts. Frage daher: Muss die ARGE den Makler übernehmen oder wie läuft sowas in solchen Fällen? Habe ich auf Grund meiner Erkrankungen andere Möglichkeiten in Sachen Kostenübernahme ? Ich kann die Sachen aber auch nicht alle beim Thome´finden, gibt es irgendwo andere Seiten wo sowas besser erklärt ist, wobei die Seite schon Top ist. Kann ich zu einem Sozialhilfeverein gehen die mir in der Sache helfen könnten und wenn welchen nimmt man am besten?

So das reicht erstmal und ich wäre sehr froh wenn ich wenigstens über den Weg ein bisschen Kopf an die Angelegenheit bekäme.

Vielen Dank im Vorraus

Unerfahren :icon_question::icon_question:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.033
Bewertungen
18.078
Hallo,

das was ich zu deinem Wohnort finden konnte, lies bitte hier:

*klick*

da ich erstens meine Eltern pflege

Hier mal die Frage haben deine Eltern eine Pflegestufe?

ür Hartzer hat kann ich mich nur auf dem freien Markt umsehen und da geht ohne Makler garnichts.

Kannst du das an Hand von Wohnungssuche belegen, das Jobcenter wird dich danach fragen.

Ansonsten..............

Ist der Wohnungsmarkt sehr angespannt, können auch Kosten für die Beauftragung eines Maklers übernommen werden (LSG vom 2.4.2009 - L 7 B 33/09 AS ER; BayLSG vom 16.7.2009 - L 11 AS 144/08; BSG vom 18.2.2010 - B 4 AS 28/09 R). Die Zusicherung zur Übernahme der Maklergebühren kommt regelmäßig erst dann in Betracht, wenn dem Grundsicherungsträger ein konkretes Vermittlungsangebot für Wohnraum unterbreitet wird (LSG Baden- Württemberg vom 30.7.2008 - L 7 AS 2809/08 ER-B)

Quelle

https://www.elo-forum.org/aktuelle-...rechtsprechungsticker-tacheles-47-2009-a.html

Hier ist unbedingt ein schriftlicher Antrag zu stellen und gegen Empfangsbestätigung
beim Jobcenter.

§ 22 SGB II

(6) Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden; eine Mietkaution kann bei vorheriger Zusicherung durch den am Ort der neuen Unterkunft zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann. Eine Mietkaution soll als Darlehen erbracht werden.

Habe ich auf Grund meiner Erkrankungen andere Möglichkeiten in Sachen Kostenübernahme ?

Bitte ein Attest beilegen.

Kann ich zu einem Sozialhilfeverein gehen die mir in der Sache helfen könnten und wenn welchen nimmt man am besten?

Ja natürlich, vieleicht hat ein user noch einen Tip für dich.

:icon_pause:
 
S

silka

Gast
Jetzt meine Frage, wisst Ihr bis zu welcher Kaltmiete ich gehen kann beim suchen ? Wieviel Nebenkosten darf ich haben ? Was steht mir an Heizkosten zu ? Da unsere liebe Gemeinde keine Wohnungen für Hartzer hat kann ich mich nur auf dem freien Markt umsehen und da geht ohne Makler garnichts. Frage daher: Muss die ARGE den Makler übernehmen oder wie läuft sowas in solchen Fällen? Habe ich auf Grund meiner Erkrankungen andere Möglichkeiten in Sachen Kostenübernahme ? Ich kann die Sachen aber auch nicht alle beim Thome´finden, gibt es irgendwo andere Seiten wo sowas besser erklärt ist, wobei die Seite schon Top ist. Kann ich zu einem Sozialhilfeverein gehen die mir in der Sache helfen könnten und wenn welchen nimmt man am besten?
1. Meerbusch ist Kreis Neuss:
https://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Neuss---31.08.2012.pdf
1 Person max 50 qm
max. 352,- bruttokalt
max 255,- nettokalt
max 67,90 kalte BK
Heizkosten kommen immer on top.

Du solltest dir ein *naheliegendes* Mietangebot (in der Nähe von 352,- +Heizkosten) besorgen, damit die Zusicherungen vom JC beantragen. Auf dem freien Markt natürlich---immoscout ist üblich

Der Antrag heißt:
Antrag auf Zusicherung der Kostenübernahme nach § 22 (4,6) SGB II wegen Bezug einer eigenen Wohnung.
Anlage: Alles, was du brauchst, aufführen. Das könnte sein:
-Umzugskosten
-Renovierungskosten Einzug
-Wohnungsbeschaffungskosten Makler, eigene Anzeigen, Fahrtkosten zu Terminen bei W-Besichtigung

Maklercourtagen werden so gut wie nieeee, und wenn, dann erst nach Rechtsstreit übernommen. Wenn keine angemessenen Whg. vorh. sind, hat auch ein Makler keine.
Aber Antrag stellen kannst du trotzdem.

Ebenso einen Antrag auf einen WBS stellen...beim Wohungsamt/Wohnraumsicherungsstelle.
Später noch
Antrag auf Erstausstattung (für nötiges in der Wohnung)

Frage: Bist du offizielle Pflegeperson deiner Eltern?
 
E

ExitUser

Gast
@ Unerfahren

Du hättest schon vor deiner Haftentlassung Hilfe u. a. bei der Wohnungssuche in Anspruch nehmen können. Für diese Suche und für weitere Beratungen haben Haftanstalten entsprechende Beratungskontakte.

Schau mal hier nach, vielleicht hilft dir das ja bei deiner weiteren gesellschaftlichen Verfestigung?!:
Wegweiser für Haftentlassene
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten