Wohnungssuche mit Makler, gibt es noch einen Maklergutschein, wenn keine Wohnung gefunden wird? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ahka

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
30
Bewertungen
2
Hallöle,
ich hoffe ich bin hier richtig.
Mein Sohnemann wohnt seit ca. 2 Monaten bei uns, wir kriegen Hartz4 und er auch.
Eine Wohnung zu finden war bisher unmöglich und unsere Wohnung ist auf Dauer einfach zu beengt.
Vor Jahren gab es doch mal den Maklergutschein ...gibt es den immer noch?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.510
Bewertungen
16.428
Hallo @Ahka,

Eine Wohnung zu finden war bisher unmöglich und unsere Wohnung ist auf Dauer einfach zu beengt.
Hier stellt sich zunächst die Frage wie alt ist der Sohnemann und kannst
du die bisherige Wohnungssuche belegen, schriftlich?

Vor Jahren gab es doch mal den Maklergutschein ...gibt es den immer noch?
Das wird schwierig, weil

Ist der Wohnungsmarkt sehr angespannt, können auch Kosten für die Beauftragung eines Maklers übernommen werden (LSG vom 2.4.2009 - L 7 B 33/09 AS ER; BayLSG vom 16.7.2009 - L 11 AS 144/08; BSG vom 18.2.2010 - B 4 AS 28/09 R). Die Zusicherung zur Übernahme der Maklergebühren kommt regelmäßig erst dann in Betracht, wenn dem Grundsicherungsträger ein konkretes Vermittlungsangebot für Wohnraum unterbreitet wird (LSG Baden- Württemberg vom 30.7.2008 - L 7 AS 2809/08 ER-B)
und bitte hier nachlesen in dem Beitrag aus dem Forum:

Bayerisches LSG, Urteil vom 16.07.2009, L 11 AS 144/08

Kein Anspruch auf Übernahme von Maklerkosten, wenn der Hilfebedürftige keine eigenen Bemühungen bei der Wohnungssuche nachweist.

https://www.elo-forum.org/aktuelle-e...47-2009-a.html

und lies bitte § 22 SGB II Abs. 5

(5) 1Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden Bedarfe für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur anerkannt, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn

1.
die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,

2.
der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder

3.
ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

3Unter den Voraussetzungen des Satzes 2 kann vom Erfordernis der Zusicherung abgesehen werden, wenn es der oder dem Betroffenen aus wichtigem Grund nicht zumutbar war, die Zusicherung einzuholen. 4Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden bei Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht anerkannt, wenn diese vor der Beantragung von Leistungen in eine Unterkunft in der Absicht umziehen, die Voraussetzungen für die Gewährung der Leistungen herbeizuführen.
Sei mal so nett und beantworte erstmal meine Frage und vieleicht
hat noch ein Helfer einen Gedanken dazu.
 

Ahka

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
30
Bewertungen
2
Sohnemann ist 31
Wir haben nur noch wenige von vielen Nachweisen als Mails, das meiste haben wir gelöscht nach Absage, haben ja dedacht, wir schaffen das
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.510
Bewertungen
16.428
Hmm gut mit 31 Jahre hat er schon ein Recht auf die eigene Wohnung.

Du kannst ja einen Antrag stellen auf Wohnungsbeschaffungskosten/Makler ob der genehmigt wird, kann ich dir nicht beantworten.

Hast du auch mal an einen WBS gedacht (Wohnberechtigungsschein)?
 

Ahka

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
30
Bewertungen
2
Den WBS hat er schon ...
 
Oben Unten