Wohnungssuche Kind mit Ausweis (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

CellerSuessemaus1406

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
75
Bewertungen
3
Hallo ich verfasse dann mal wieder einen Beitrag und hoffe Hilfreiche Antworten zu bekommen...
Ich befinde mich ja nun auch schon etwas länger auf Wohnungssuche...

Habe im moment ein Wohnungsangebot mit 4 Zimmern 82qm²,407 € kaltmiete und warm soll sie dann 615 kosten...
Ich würde mit meinen beiden Kindern umziehen wollen,Junge 7 (GdB 50% Merkzeichen H und B,Pflegestufe 1) und meine Tochter 4

Nun Gründe zum umziehen liegen genug vor auch hier aus Celle bekam ich schon eine Zustimmung,nur mal wieder aus Hannover nicht,weil sie meinen,dass die Wohnung zu teuer sei,und es nicht einsehen,den Ausweis meines Sohnes anzuerkennen...
Sie meinen es sei nicht ersichtlich warum ich mehr Wohnraum in anspruch nehmen möchte...
Mein Anwalt sieht das anders... Er meinte 4 Zimmer würden mir auf jedenfall zustehen...
Das denke ich auch...

Bzw hoffe es...
In meiner jetzigen Wohnung kann ich jedenfalls nicht bleiben,denn das Asthma meines Sohnes hat sich so derb durch den Schimmel verschlimmert das er derweil Nachts ein bis zwei mal wach wird,extrem Hustet ihm die Luft wegbleibt und er erbricht.
Zudem ist es auch aus medizinischer Sicht nun bestätigt,das ein Umzug NOTWENDIGST ist.
Dann kommt bei uns noch hinzu das ein Umgebungswechsel meinem Sohn bei dem Heilungsprozess seelischer Erkrankungen,(posttraumatische Belastungsstörung) usw. unterstützen soll... Er ist nun Schulpflichtig geworden und teilt sich ( weil ers muss) ein Zimmer mit seiner Kleinen Schwester... Was nicht unbedingt gut ist...
Er wacht nachts häufig durch sein Asthma auf,oder durch schlimme Albträume,hat ein und durchschlafprobleme...
Er hat zudem einen Verdacht auf ADHS,was geprüft werden soll,sofern er lesen rechnen schreiben lernt.
Er ist relativ quirlig, manchmal auch kaum zu bändigen.
Wenn er schlechte Tage hat oder ihn irgendwas belastet,oder wie schreib ichs,er an frühere Sachen erinnert wird,fällt er gern mal in Tranceartige Zustände,weinerliches fast Babyhaftes Verhalten,neigt aber auch zu agressionen und Wutausbrüchen... Alles in allem ein kleiner Wirbelwind

Nun... Das zuständige Jobcenter in Hannover meint nun,es sei nicht ersichtlich das uns mehr wohnraum als 75 qm² zustehen und sagen die wohnung sei zu teuer...

Was für mich allerdings irgendwie nicht verständlich ist...
Ich weiß nicht,wer nun recht hat,Der Anwalt und ich,das mir etwas mehr Wohnraum zur Verfügung stehen müsste als 75qm² oder das Jobcenter Hannover???

Denn hier sehen alle das es irgendwo ein notfall ist und dringend ist,das wir hier weg müssen und das uns mindestens eine 4 Raum Wohnung zusteht....

Was könnt ihr mir hierzu raten,sagen ,verraten???

Hilft vielleicht ein Attest das zusätzlicher Wohnraum annerkannt wird???
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.828
Bewertungen
21.188
Aus dem Schwerbbehindertenausweis kann man ja wirklich nicht sehen, warum hier ein eigenes Zimmer für den Jungen nötig ist. Da müsste schon der Kinderarzt etwas dazu schreiben.
 
E

ExitUser

Gast
Ein Hartz4 Umzug erfordert gewichtige Gründe

Steht man im Arbeitslosengeld II Bezug und möchte umziehen, müssen wichtige Gründe vorliegen. Zu den wichtigen Gründen laut SGB II gehören:

  • Schimmelbefall in der Wohnung (der Vermieter wird trotz Anmahnung nicht tätig)
  • gesundheitliche Einschränkungen (Treppensteigen nicht mehr möglich)
  • Arbeitsaufnahme in einer anderen Stadt

Der Leistungsträger braucht immer einen überzeugenden Nachweis. Das können Fotos, Briefe eines Anwalts, ärztliche Atteste oder ein Arbeitsvertrag sein. Die Behörde benötigt diese Nachweise bei jedem Hartz4 Umzug. Der Hintergrund für diese strenge Regelung sind wie so oft die Kosten, die mit einem Umzug verbunden sind. Empfänger von Hartz4 können diese in der Regel nicht selbst tragen.

https://www.hartz-4-empfaenger.de/umzug
 

CellerSuessemaus1406

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
75
Bewertungen
3
Umzugsgründe habe ich genug und die werden ja auch anerkannt:
Schimmelbefall der Wohnung,wodurch bei mir und meinem Sohn Asthma hervorgrufen wurde (attestiert)
Wir haben ein aktuelles attest,in dem steht: Bei Frau... und ihrem Sohn liegt eine Verschlechterung des Asthma Bronchiale vor, was einen Umzug aus medizinischer sicht notwendig macht.
Zudem hat mein Sohn diese Posttraumatische Sache,ein Wohnungs und Umbegbungswechsel ist auch hier bestätigt.
Das nächste ist,das wir seit Februar aus dem Gewaltschutz sind, der Erzeuger der Kinder wohnt in der nähe,auch dies ist als Grund anerkannt
Dann hat mein Sohn das Problem das im endeffekt,jede Schule hier in dieser Umgebung,eine Kindswohlgefährdung darstellt,wegen des Erzeugers,der dem Kind auflauern könnte,auch dies ist bestätigt

Also Gründe sind mehr als genug da,sogar noch welche die ich hier nicht reingeschrieben habe...
Es geht nur grade darum,das hier in zb. mir sofort die Zustimmung erteilt wird und werden würde,auch weil man hier die Sachen die ich im ersten Beitrag eben schon schrieb,die meinem Sohn zu schaffen machen ausreichen um 10qm² mehr zu bewilligen... Hier gibts dann sogar noch den Alleinerziehendenbonus der die Wohnungsgröße auf 95qm² setzen würde,aber darum gehts mir ja nicht,sondern darum das die Sb dort meinen es sei nicht ersichtlich warum ich nun 4 Zimmer bewilligt bekommen soll bzw. mehr wohnraum als 75 qm²
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.828
Bewertungen
21.188
Woran soll das ein SB denn sehen? Wie ich schon sagte, vom Arzt bestätigen lassen, dass der Junge ein eigenes Zimmer benötigt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.828
Bewertungen
21.188
Okay, sind die aufgeführten Gründe nur solche, die für einen Umzug sprechen oder auch solche, die für den erhöhten wohnraumbedarf sprechen? Ich denke nämlich, dass dieser Unterscheid der Knackpunkt ist.
 
Oben Unten