Wohnungskündigung, wann dem JC melden ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

seberrich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2012
Beiträge
29
Bewertungen
1
Hallo Boardies,

mir wurde die Wohnung schriftlich auf Ende September diesen Jahres wegen Eigenbedarf des Vermieters gekündigt.

Muß ich dem JC jetzt schon miteilen das ich gekündigt wurde, oder reicht es wenn ich dem JC erst mitteile das ich gekündigt wurde, wenn ich eine neue Wohnung gefunden habe ?

Vielen Dank im Voraus für Antworten !




Grüsse Sebastian .-))
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Ich persönlich würde dem JC die Kündigung wegen Eigenbedarf zeitnah mitteilen. Da diese Kündigung eine Umzugsnotwendigleit darstellt, ist das JC zur Zahlung der notwendigerweise anstehenden Kosten für den Aus- Um- und Einzug in eine neue Wohnung auch verpflichtet. Welche Kosten dabei entstehen (einschließlich ggf. doppelte Mietzahlung) können und insbesondere wie damit gegenüber dem JC umzugehen ist, bitte im Forum nachlesen. Ich denke, dazu ist bereits reichlich geschrieben worden.

Schon jetzt, am besten zusammen mit der Mitteilung über die Kündigung, muss Dich das JC über die Angemessenheit (KdU) einer neuen Wohnung, als aber auch über das Verfahren als solches, aufklären - und dies schriftlich.

Für alle Fälle sollte aber zusätzlich auch (umgehend) die rechtswirksamkeit der Eigenbedarfskündigung geprüft werden. Unter Umständen sollte, sofern sich die Kündigung als rechtswirksam erweist, schon jetzt, schriftlich und vorsorgend (aus rechtlichen Gründen) zu Deiner Absicherung reagiert werden. Das bedeutet für Dich ein sofortiges schriftliches Anerkenntnis der Eingenbedarfskündigung mit den Vermerk: - Sollte bis zum Kündigungszeitpunkt kein anderweitiger Ersatzwohnraum gefunden sein, so werde ich weitergehenden Räumungsschutz geltend machen müssen, was schon jetzt und rein vorsorglich mitgeteilt wird. Diesbezüglich werde ich Sie rechtzeitig in Kenntnis setzen -.

Hinweis: Ein sofortiges Anerkenntnis und die entsprechende Mitteilung, ob weitergehender Räumungsschutz dann in Anspruch genommen wird (vor Ende der Kündigungsfrist), wirkt sich (rechtlich) vorteilhaft für Dich aus, sofern auf Räumung geklagt wird.

Noch Fragen ?
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
(1) Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, hat

1. alle Tatsachen anzugeben, die für die Leistung erheblich sind, und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers der Erteilung der erforderlichen Auskünfte durch Dritte zuzustimmen,

2. Änderungen in den Verhältnissen, die für die Leistung erheblich sind oder über die im Zusammenhang mit der Leistung Erklärungen abgegeben worden sind, unverzüglich mitzuteilen,

3. Beweismittel zu bezeichnen und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers Beweisurkunden vorzulegen oder ihrer Vorlage zuzustimmen.

Satz 1 gilt entsprechend für denjenigen, der Leistungen zu erstatten hat.

(2) Soweit für die in Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 genannten Angaben Vordrucke vorgesehen sind, sollen diese benutzt werden.
Quelle: § 60 SGB I Angabe von Tatsachen Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Hallo Sebastian,

bitte die Kündigung in Kopie beim JC einreichen, noch besser persönlich beim JC mit
einem kleinen Anschreiben gegen Bestätigung vom JC abgeben.

Du mußt dann auch einen Antrag stellen zwecks der Kostenübernahme Wohnungssuche,
das heisst du sammelst alle Belege Fahrkarte, Zeitung, Fahrten zur Wohnungsbesichtigung usw.

im SGBII: § 22 steht zu Wohnungsbeschaffungskosten:

(3) Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den kommunalen Träger übernommen werden.
Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.

Dann solltest du bei der Wohnungssuche auf die örtliche Richtlinie achten!

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Wenn du eine Wohnung gefunden hast, dann mit dem Mietangebot zum JC um dir die schriftliche Zustimmung zu holen!

Also Sebastian alles schriftlich machen.

:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten