Wohnungskosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Guten Tag,
Meine Frage bzg. Miethöhe.
430€ ist bei uns die Kaltmiete inkl Betriebskosten und ohne Heizkosten.
Aber ich bin Untermieter und weiß nicht ob hier die gelichen Rechte gelten oder ist ein Untermieter benachteiligt in den Kostenübernahmen?
Ist 430€ + Heizkosten von 70€ zu vertreten bzw würde eine Pauschale Miete im Mietvertrag ausreichen, wie hier 500€ warm.
Was würdet Ihr max. als noch angemessen betrachten, welch auch, wenn mit Klagen zu verwirklichen ist.

PS: Wir müssen einen neuen Mietvertrag abschließen, im Nachteil meines Vermieters, denn ich will nicht riskieren, dass es abgelehnt wird, mal schauen was die Deferens ist kann sein, dass ich es dann von meinen Regelsatz ersetzen muss.

Habe noch eine Frage?
Weil es mehr als 1/3 von der Gesamtmiete ist bzw sein wird und wir da zu 3 Wohnen und ich der einzigste Untermieter bin, gilt es als Gewinn für meinen Vermieter oder doch nicht weil die Gesamtkosten der Wohnung teurer sind als meine Untermiete.
Und wenn es als Gewinn gewertet wird, wie ist es mit den Steuern?

Und was würdet ihr machen eine Pauschale Miete oder doch alles einzeln (Kaltmiete, Betriebskosten, Heizkosten)?

Danke im Voraus
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich habe versucht dir eine PN zusenden, da ich es nicht öffentlich machen wollte, vergebens.
Warum ist es wichtig das JC zu wissen?
430€ inkl. Betriebskosten ohne Heizkosten ist hier der Richtwert da steht auch ab 35m².
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Jetzt weiß ich warum ich dir die PN nicht senden kann wegen den wenigen Beiträge, die ich geschrieben habe.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Meine Frage bzg. Miethöhe. 430 € ist bei uns die Kaltmiete inkl Betriebskosten und ohne Heizkosten.
Aber ich bin Untermieter und weiß nicht ob hier die gelichen Rechte gelten oder ist ein Untermieter benachteiligt in den Kostenübernahmen? ... PS: Wir müssen einen neuen Mietvertrag abschließen

Wenn Du bereits Untermieter bist, dann besteht ja offensichtlich bereits ein Mietverhältnis. Zur weiteren Hilfestellung erkläre uns bitte, warum und von wem der Abschluss eines neuen Vertrages verlangt wird? Bestehende Mietverträge bleiben in der Regel bis zu dessen ordnungsgemäße Beendigung rechtswirksam.

Deine Rechte und Pflichten gegenüber dem JC sind hinsichtlich Untermietvertrag die selben, als wenn Du eine Wohnung alleine angemietet hättest. Der Unterschied (vertraglich) besteht lediglich darin, das der Hauptmieter dein Vermieter ist. Dies natürlich auch mit allen Rechten und Pflichten gegenüber dem Untermieter.
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Wenn Du bereits Untermieter bist, dann besteht ja offensichtlich bereits ein Mietverhältnis. Zur weiteren Hilfestellung erkläre uns bitte, warum und von wem der Abschluss eines neuen Vertrages verlangt wird? Bestehende Mietverträge bleiben in der Regel bis zu dessen ordnungsgemäße Beendigung rechtswirksam.

Deine Rechte und Pflichten gegenüber dem JC sind hinsichtlich Untermietvertrag die selben, als wenn Du eine Wohnung alleine angemietet hättest. Der Unterschied (vertraglich) besteht lediglich darin, das der Hauptmieter dein Vermieter ist. Dies natürlich auch mit allen Rechten und Pflichten gegenüber dem Untermieter.

Also habe ich die gleichen Rechte als Untermieter.

Ich habe angst, dass der bestehende Untermietvertrag bzw dessen Höhe von dem JC abgelehnt wird bzw. für unangemessen betrachtet wird.

Der ist mit 430€ kalt und 120€ Nebenkosten=550€ Gesammt

Ist es besser wenn wir nur einen Pauschalen Untermietvertrag machen wo die Kosten gleich bleiben oder ist es verpflichtend einen Vertrag zu haben wo alle Kosten einzeln aufgelistet werden?

1. Ist der jetzige Untermietvertrag angemessen (430€kalt+120€Nebenkosten)
2. Wenn der alte Mietvertrag nicht angemessen ist würde es angemessen sein wenn es eine pauschal summe ist also 550€?
3. Wenn das alles nicht angemessen ist, wie hoch muss man runter damit es angemessen ist?
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) Der ist mit 430€ kalt und 120€ Nebenkosten=550€ Gesammt. Ist es besser wenn wir nur einen Pauschalen Untermietvertrag machen wo die Kosten gleich bleiben oder ist es verpflichtend einen Vertrag zu haben wo alle Kosten einzeln aufgelistet werden?

Auch die Fragen 1, 2 und 3 beantworte ich Freitag ab 18 Uhr, da ich heute nicht mehr dazu komme. Gruß und gutes Nächtle

Ps. - vielleicht nehmen ja andere User dazu noch Stellung
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
@diener
In diesem Zusammenhang hast Du mir noch folgende PN geschickt :

Du sagtest auch für 50m² aber wie zählt man es als Untermieter?
Ich nutze ja auch um die 50m² aber nutze die nicht alleine wie ist es geregelt?

Wir haben mom 120€ für Nebenkosten im Vertrag neben den 430€, ist es ok wenn wir es als Heizkosten und nicht Nebenkosten angeben damit sich im Vertrag nichts ändert?
Also sind 120€ Heizkosten hier angemessen? bzw. was ist hier in ...........angemessen an Heizkosten?
-Damit Ipadoc das besser einordnen kann stelle ich das hier ein.
-Bisher hast Du folgende Konstellationen beim Mietvertrag :

430€ + Heizkosten von 70€
Im einzelnen
Nettokaltmiete 310 €
Kalte Nebenkosten 120 €
Heizkosten 70 €
Das ist bei Deinem JC im angemessenen Rahmen und ist wohl auch so gemeldet.
-Warum Du die kalten Nebenkosten als Heizkosten angeben willst kann ich momentan nicht nachvollziehen...und dürfte beim JC evtl. auf Mißbehagen stoßen...
-Heizkosten :in der Richtlinie ist für Wohnflächen von 100 -150 qm 18,40 € pro qm angegeben,bei 150 qm Wohnfläche ergibt das 2760 € : 3 = 920 € :12 = 76,66 € pro Monat für 1 Person
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
@diener
In diesem Zusammenhang hast Du mir noch folgende PN geschickt :

Wir haben mom 120€ für Nebenkosten im Vertrag neben den 430€, ist es ok wenn wir es als Heizkosten

-Damit Ipadoc das besser einordnen kann stelle ich das hier ein.
-Bisher hast Du folgende Konstellationen beim Mietvertrag :

Im einzelnen
Nettokaltmiete 310 €
Kalte Nebenkosten 120 €
Heizkosten 70 €
Das ist bei Deinem JC im angemessenen Rahmen und ist wohl auch so gemeldet.
-Warum Du die kalten Nebenkosten als Heizkosten angeben willst kann ich momentan nicht nachvollziehen...und dürfte beim JC evtl. auf Mißbehagen stoßen...
-Heizkosten :in der Richtlinie ist für Wohnflächen von 100 -150 qm 18,40 € pro qm angegeben,bei 150 qm Wohnfläche ergibt das 2760 € : 3 = 920 € :12 = 76,66 € pro Monat für 1 Person

Also der aktuelle MV ist mit 430€kalt + 120 warme NK
Die Frage wegen der Umwandlung der warmen NK in HK ist nur damit der Vermieter mitmacht weil die Miete gleich bleibt.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Also der aktuelle MV ist mit 430€kalt + 120 warme NK
Die Frage wegen der Umwandlung der warmen NK in HK ist nur damit der Vermieter mitmacht weil die Miete gleich bleibt.

:icon_kinn:...warme NK sind für mich Heizkosten
..warten wir ab was ipadoc sagt..
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Ich habe angst, dass der bestehende Untermietvertrag bzw dessen Höhe von dem JC abgelehnt wird bzw. für unangemessen betrachtet wird.

Warum solltest Du Angst haben und gebe bitte mehr Infos zum gegenwärtigen Stand des Mietverhältnisses insgesamt.

Beziehst Du bereits JC-Leistungen und seit wann wohnst Du bereits zur Untermiete? Auch verstehe ich nicht, warum der bisherige Untermietvertrag nicht beim JC eingereicht wurde.

In der Regel und für den Fall, sollte die Miete zu hoch sein, würde Dir zumindest ein KdU-Betrag gezahlt welcher angemessen ist. Oder aber, es wird die volle Miete gezahlt mit der Aufforderung (bzw. Mitteilung), die Kosten innerhalb eines gewissen Zeitrahmen zu senken. Aber gänzlich die KdU abzulehnen, wäre meiner Meinung nach nicht zulässig und auch rechtswidrig. Es sei denn, es wird Missbrauch nachgewiesen.

(...) Ist der jetzige Untermietvertrag angemessen (430€ kalt + 120€ Nebenkosten)

Das kommt darauf an, was du angemietet hasst und wie das JC die angemesse KdU betrachtet. Eine Glaskugel besitze ich nicht. Bitte mehr Infos.

(...) Ist es besser wenn wir nur einen Pauschalen Untermietvertrag machen wo die Kosten gleich bleiben oder ist es verpflichtend einen Vertrag zu haben wo alle Kosten einzeln aufgelistet werden?

Solltest Du zum jetzigen Zeitpunkt noch die "freie Wahl" haben, vertraglich eine inhaltliche Regelung zu gestallten, so wäre dies nicht schlecht. Frei nach dem Motto; "dann basteln wir uns halt einen Untermietvertrag zusammen". Den kannste Dir nachfolgend aussuchen:

Bei einer Pauschalmiete: Dann lautet die Vereinbarung, das monatlich ein Betrag x gezahlt wird und damit sämtliche Kosten (einschließlich Neben- und Heizkosten sowie möglicherweise auch anteilige Stromkosten) abgegolten sind. Was im einzelnen gemietet wird sollte aufgeschlüsselt sein. Zum Beispiel: 1 Zimmer vorne links nach der Wohnungstür (Zimmergröße) nebst Nutzung anderer Räumlichkeiten xx. Dies ist, meiner Meinung nach, rechtlich eine nicht zu beanstandene Vertragsregelung - insbesondere für Untermietverhältnisse.

Bei Kaltmiete plus Nk u Hzk: In diesem Fall ist die Kaltmiete eine Summe x zuzüglich Neben- sowie Heizkosten und aufgeschlüsselt. Z. B. könnte dies wie folgt aussehen: Wohnungsgröße x, Kaltmiete x €, Nebenkosten x € und Heizkosten x € ergibt zusammen eine monatliche Gesamtzahlung in Höhe von x €. Bei den Nebenkosten halte ich es für ratsam, die einzelnen Positionen zu benennen, über die jährlich abzurechnen ist. Bezüglich der Heizkosten, so wäre dann auch über diese Kostenart unter Berücksichtigung der monatlichen Vorauszahlung jährlich abzurechnen.

Wenn der alte Mietvertrag nicht angemessen ist würde es angemessen sein wenn es eine pauschal summe ist also 550€ ?

Das kann ich Dir nicht sagen, denn ich weiß nicht was Du angemietet hasst. Außerdem sind mir die JC-Richtlininien sowie die Wohnverhältnisse des Hauptmieters (JC-Leistung?) nicht bekannt.

Wenn das alles nicht angemessen ist, wie hoch muss man runter damit es angemessen ist?

Siehe wie vorstehend.

Also der aktuelle MV ist mit 430€kalt + 120 warme NK. Die Frage wegen der Umwandlung der warmen NK in HK ist nur damit der Vermieter mitmacht weil die Miete gleich bleibt

Das kann dem Vermieter doch egal sein, was Du mit dem Hauptmieter hinsichtlich Untermiete für Regelungen getroffen hasst. Für die monatlich zu zahlende Wohnungsmiete haftet der Hauptmieter - nicht Du.

Ich gehe stark davon aus, das seitens des Hauptmieters ein Einverständnis vom Vermieter für die Untervermietung eingeholt wurde und vorliegt.
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Warum solltest Du Angst haben und gebe bitte mehr Infos zum gegenwärtigen Stand des Mietverhältnisses insgesamt.

Beziehst Du bereits JC-Leistungen und seit wann wohnst Du bereits zur Untermiete? Auch verstehe ich nicht, warum der bisherige Untermietvertrag nicht beim JC eingereicht wurde.

In der Regel und für den Fall, sollte die Miete zu hoch sein, würde Dir zumindest ein KdU-Betrag gezahlt welcher angemessen ist. Oder aber, es wird die volle Miete gezahlt mit der Aufforderung (bzw. Mitteilung), die Kosten innerhalb eines gewissen Zeitrahmen zu senken. Aber gänzlich die KdU abzulehnen, wäre meiner Meinung nach nicht zulässig und auch rechtswidrig. Es sei denn, es wird Missbrauch nachgewiesen.



Das kommt darauf an, was du angemietet hasst und wie das JC die angemesse KdU betrachtet. Eine Glaskugel besitze ich nicht. Bitte mehr Infos.



Solltest Du zum jetzigen Zeitpunkt noch die "freie Wahl" haben, vertraglich eine inhaltliche Regelung zu gestallten, so wäre dies nicht schlecht. Frei nach dem Motto; "dann basteln wir uns halt einen Untermietvertrag zusammen". Den kannste Dir nachfolgend aussuchen:

Bei einer Pauschalmiete: Dann lautet die Vereinbarung, das monatlich ein Betrag x gezahlt wird und damit sämtliche Kosten (einschließlich Neben- und Heizkosten sowie möglicherweise auch anteilige Stromkosten) abgegolten sind. Was im einzelnen gemietet wird sollte aufgeschlüsselt sein. Zum Beispiel: 1 Zimmer vorne links nach der Wohnungstür (Zimmergröße) nebst Nutzung anderer Räumlichkeiten xx. Dies ist, meiner Meinung nach, rechtlich eine nicht zu beanstandene Vertragsregelung - insbesondere für Untermietverhältnisse.

Bei Kaltmiete plus Nk u Hzk: In diesem Fall ist die Kaltmiete eine Summe x zuzüglich Neben- sowie Heizkosten und aufgeschlüsselt. Z. B. könnte dies wie folgt aussehen: Wohnungsgröße x, Kaltmiete x €, Nebenkosten x € und Heizkosten x € ergibt zusammen eine monatliche Gesamtzahlung in Höhe von x €. Bei den Nebenkosten halte ich es für ratsam, die einzelnen Positionen zu benennen, über die jährlich abzurechnen ist. Bezüglich der Heizkosten, so wäre dann auch über diese Kostenart unter Berücksichtigung der monatlichen Vorauszahlung jährlich abzurechnen.



Das kann ich Dir nicht sagen, denn ich weiß nicht was Du angemietet hasst. Außerdem sind mir die JC-Richtlininien sowie die Wohnverhältnisse des Hauptmieters (JC-Leistung?) nicht bekannt.



Siehe wie vorstehend.




Ich gehe stark davon aus, das seitens des Hauptmieters ein Einverständnis vom Vermieter für die Untervermietung eingeholt wurde und vorliegt.

Der aktuelle Mietvertrag 430€ kalt ohne NK + 120€ warme NK
Der besteht seit 2012 also als ich bezog da keine Leistungen.
Ich habe den Mietvertrag nicht dem JC vorgelegt, weil ich erst auf den Abgabetermin warte.

Also meinst du, der Alte Untermietvertrag könnte akzeptiert werden und wenn nicht wird halt die die Miete+kalte 'NK übernommen bzw Alles mit der Aufforderung etwas zu senken.
Was meinst du mit Missbrauh und wie können die es unterstellen bzw nachweisen?

Also ich bin Untermieter und habe ca 20m² für mich alleine und darf noch ca 45m² mitnutzen.

Das JC gab mir einen Schreiben, wo 430€ Bruttokaltmiete und ab 35m² steht für 1 Person.

Ich finde den pauschalen Betrag auch angenehmer, da ich dann von Nachzahlungen und Vorlagen beim JC auch befreit währe und wo nichts, als nicht angemessen behauptet werden würde.

Hauptmieter keine JC.


Das kann dem Vermieter doch egal sein, was Du mit dem Hauptmieter hinsichtlich Untermiete für Regelungen getroffen hasst. Für die monatlich zu zahlende Wohnungsmiete haftet der Hauptmieter - nicht Du.

Sorry, ich meinte Hauptmieter also mein Vermieter:icon_smile:
Das mit der Erlaubniss des Vermietrers ist auch geregelt.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-Der Höchstbetrag für Heizung ist bei Deinem JC mit 18,40 € /qm angegeben

Also ich bin Untermieter und habe ca 20m² für mich alleine und darf noch ca 45m² mitnutzen.
-Wie groß ist die Wohnung insgesamt ? Habe die weiteren Mieter die gleichen Verhältnisse oder differiert das ?


-Wenn für alle Mieter die Wohnflächen gleich sind hätte die Wohnung insgesamt 105 qm .....
-Wenn die anderen Untermieter auch 130 € Heizkosten zahlen wird es wohl etwas hakelig mit den Heizkosten
-Rein rechnerisch werden vom JC 76,66 €€ für eine 50 qm Wohnung zugestanden

-Rechne mal durch......
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Das mit der Erlaubniss des Vermietrers ist auch geregelt.

Dann ist es ja gut. Wenn Du momentan von einer Untermiete für ein 20 Quadratmeter-Zimmer 430 € kalt vereinbart hasst, sorry, dann grenzt dies schon fasst an Mietwucher , bzw. ist nahe eines Straftatbestandes. Ich weiß nicht, aber ich habe das Gefühl als ob hier abgezockt werden soll - und dies unabhängig davon, wer letztendlich Deine Miete zahlt. Für mich persönlich wären 200,- € Kaltmiete, bzw. Brutto 300,- € (Pauschalmiete) allemal angemessen. Ein schönes Wochende
 

Diener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
Dann ist es ja gut. Wenn Du momentan von einer Untermiete für ein 20 Quadratmeter-Zimmer 430 € kalt vereinbart hasst, sorry, dann grenzt dies schon fasst an Mietwucher , bzw. ist nahe eines Straftatbestandes. Ich weiß nicht, aber ich habe das Gefühl als ob hier abgezockt werden soll - und dies unabhängig davon, wer letztendlich Deine Miete zahlt. Für mich persönlich wären 200,- € Kaltmiete, bzw. Brutto 300,- € (Pauschalmiete) allemal angemessen. Ein schönes Wochende


Die anderen WG Bewohner nutzen den Rest gemeinsam als Par.

Ich habe den Vertrag abgeschöossen weil ich nichts anderes gefunden habe bis dato.
Jetzt bin ich eh auf Wohnungsuche, und dies ist nur vorübergehend weil ich keine andere Wahl hatte.
Und meine Wohn und Nutzfläche ist doch nicht 20 m² oder, denn es ist doch 20+45m²=ca.65m² oder zählt nur die Fläche die alleine genutzt wird?
Und die Wohnung miete ich samt Möbel Geräte etc. ich habe hier fasst nichts von mir!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten