Wohnungsgröße (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Hallo,

ich muss zum 01.09.09 umziehen. Heute habe ich mir eine Wohnung angesehen, die eine Wohnfläche von 80 qm hat, jedoch nur 500 Euro warm kosten würde.

Wie wird das gehandthabt? Lt. dem Bescheid dürfte ich mir nur eine Wohnung mit einer Fläche von 50 qm suchen; die würde mich aber im Endeffekt genauso viel, evt. sogar noch mehr kosten, als jetzt diese große Wohnung.

Ich möchte gerne diese Wohnung zusagen, weil ich diese Fläche für das Geld nicht nochmals bekomme.

Würde die ARGE den Warmmietpreis durch die Quadratmeter dividieren und wiederum mit dem max. 50 qm multiplizieren und das übernehmen? Wie kann ich das umgehen? Muss ich den Wohnungswechsel sofort melden? Würde ich es bei meiner jetzigen Wohnung belassen und den Umzug nicht melden, würde es durch die Berechnung der max. 50 qm x 7,50 Euro/ qm auf die Wohnungsmiete kommmen...

Die Wohnung ist halt ein Schnäppchen, mit netten Vermietern :icon_smile:...

Danke
B.
 

Romeo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2009
Beiträge
203
Bewertungen
19
Hi,

das wird überall anders gehandhabt: In Berlin existiert eine Warm-Miete Höchstgrenze (pro Person 378.- E), wie es bei Dir aussieht, das musst Du er erst mal klären.
Allgemein gesagt gilt, dass Dir die ARGE maximal den Betrag zahlt, den Deine aktuelle Miete ausmacht.

Laut Produkttheorie kannst Du auch eine Unterkunft beziehen, die den Kaltmiete-"Angemessenheitskriterien" entspricht, bei den m2-Werten aber darüber hinausgeht.
Dies wird wohl zur Folge haben, dass die ARGE Dir die Nebenkosten plus Heizkosten nur anteilig zahlen wird, zumindest die Nachzahlung.
Wie sie jetzt die NK-Vorauszahlung berechnen will, das ist mir nicht klar, aber auch hier musst Du Dich womöglich zunächst auf eine Reduzierung auf das "angemessene" Maß einstellen - entsprechend den Zahlen, die sich Deine ARGE ausgerechnet bzw. ausgedacht hat.

Stichwort "Melden" - irgend wann musst Du es eines Tages ja sowieso tun, dann wird die ARGE auch den Mietvertrag fordern bzw. sehen - samt dem Einzugsdatum. Warum also mit dieser Info hinterm Berg halten?
Romeo
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Es steht in meinem Bescheid, dass für einen 1-Personenhaushalt eine Wohnung mit einer Größe von 50 qm angemessen ist. Die angemessenen Kosten der Kaltmiete belaufen sich auf 350,00 Euro unter Berücksichtigung einer Wohnungsgröße von 50 qm. Angemessene Nebenkosten sind 2,00 Euro pro qm.

Die neue Wohnung würde 400,00 Euro kalt und 100 Euro Nebenkosten kosten.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Bimmelbahn,

ich befürchte, und Du wirst davon ausgehen können, dass Dir die Wohnung mit einer Gesamtfläche von 80 qm nicht "anerkannt" wird.

Die ARGEN sind da "knüppelhart" und werden auch damit argumentieren, dass die NK (Heizung) dann nicht "angemessen" sind.

Frage: Hast Du Dich denn auch anderweitig nach Wohnungen mit 50 qm umgesehen?
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Ich habe mir gerade noch eine Wohnung mit 40 qm angesehen, die auch 500 Euro kosten soll. Bei uns liegen die 50 qm mit der Kaltmiete deutlich über dem, was ich bei den 80 qm warm bezahlen würde. Durchschnittsmiete (kalt) bei uns ist i.d.R. 500 - 550 Euro...

Ich hatte eine Anzeige geschaltet und da kam dieser Anruf mit der 80 qm Wohnung - ein Schnäppchen.
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Weil das Haus, in dem ich wohne, verkauft wurde und zum 01.09. an die Käufer übergeben wird.
 

Romeo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2009
Beiträge
203
Bewertungen
19
Bimmelbahn gibt als "erforderliche" Begründung für seinen Auszug an:

"Weil das Haus, in dem ich wohne, verkauft wurde und zum 01.09. an die Käufer übergeben wird."

Das ist KEIN erforderlicher Grund: Verkauf bricht nicht Miete!

Ein Grundsatz unserer Mietgesetzgebung!

Romeo
 

Bimmelbahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
77
Bewertungen
1
Das mag ja sein. Aber das Haus ließ sich nur im Leerzustand verkaufen; und es handelt sich um das Haus meines Vaters; der gleichzeitig auf den Verkauf angewiesen war...
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Mit einer entsprechenden Bescheinigung deines Vaters wird die ARGE den Umzug sicherlich als notwendig einstufen. Aber 80 m² für ein Singlehaushalt sind eindeutig zu viel. Betriebs- und Heizkosten richten sich ja zum Teil nach der Wohnungsgröße. Die ARGE wird hier voraussichtlich keine Zusicherung erteilen. Du musst dir also eine kleinere Wohnung suchen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J (Kosten der) Unterkunft 38
Oben Unten