Wohnungserstaustattung nach Trennung

Leser in diesem Thema...

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Hallo an alle.

Ich frage mal hier für meine Mutter :

Folgendes :

Meine Mama ist seid dem 10.04.2017 bei uns gemeldet und wohnt seid dem auch hier da sie sich von meinem Vater getrennt hat. Sie besitzt nur 6 Kartons mit ihrer Kleidung.
Alles andere aus der gemeinsamen Wohnung hätte sie eh nicht mitnehmen können und mein Vater auch nicht ausgehändigt.
Sie schläft hier mit im zimmer ihrer 4 Jährigen Enkelin ( kein eigenes Bett, das Bett meiner Stieftochter die eigentlich alle 14 Tage am. Wochenende kommt).
Nun hat sie eine Wohnung gefunden zum 1.6. Diese haben wir auch durchs jobcenter genehmigt bekommen. Es muss weder Kaution noch irgendwelche Renovierungskosten gezahlt werden da das der Vermieter übernimmt und wir beim Umzug helfen werden.

Ich hatte direkt letzten Donnerstag auch einen formlosen Antrag für eine Wohnungserstausstattung gestellt und alles aufgelistet was benötigt wird. Nur eine Küche mit Backofen und Herd ist bereits in der neuen Wohnung (kein Kühlschrank etc).

Heute rief ich dann mal an um nachzufragen ob es in der Bearbeitung ist da sie dieses Wochenende eigentlich einziehen wollte.
Wie das so ist. Soll das 3-4 Tage schon dauern bis es zur Bearbeitung ist.
Zudem wollen die evtl einen Mitarbeiter schicken der in der alten Wohnung nachschauen möchte? Da frage ich mich welche Wohnung da gemeint ist? Unsere wäre ja ihre alte Wohnung da mein Vater da eh niemanden reinlassen würde (läuft über Anwalt).
Was wollen die denn da gucke? Wir sind 5 +meine Eltern Mutter Personen und haben eine 4 Zimmer Wohnung mit 110qm.

Lg
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Okt 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi
wenn sie nicht in ihre Wohnung kommt die Polizei anrufen und gut ist es . Wenn Sie Ehefrau /Mietvertrag mit Unterschrieben hat , hat sie ein Recht ihre Wohnung zu betreten und auch ihr Eigentum was klar ihr Eigentum ist mitzunehmen und den Rest muss dann halt ein Gericht entscheiden wem was gehört usw.

Und die Wohnung die Besichtigt werden soll ist die wo sie Gemeldet ist weil sie ja bei euch nur Gast ist . Denn es können ja Werte Möbel /doppelt usw in der Wohnung sein wo sie gemeldet ist und dann wird das Amt Probleme machen weil sie ja nix zahlen was ja Vorhanden ist

Aber sonst halt einen Anwalt Einschalten .
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
799
Bewertungen
715
Wie würdet ihr handeln, wenn deine Mutter einen Job hätte, keinen Anspruch auf Hartz IV und ihre neue Wohnung daher auf eigene Kosten einrichten müsste? Ich gehe davon aus, dass sie dann einen Teil der Möbel (sie hat nämlich Anspruch auf einen Teil der Möbel) mitnehmen würde. Wie sieht es denn mit Trennungsunterhalt aus? Sind deine Eltern denn beide von Hartz IV abhängig? Das sind erstmal Fragen die zu klären wären.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
...Zudem wollen die evtl einen Mitarbeiter schicken der in der alten Wohnung nachschauen möchte? Da frage ich mich welche Wohnung da gemeint ist? Unsere wäre ja ihre alte Wohnung da mein Vater da eh niemanden reinlassen würde (läuft über Anwalt). Was wollen die denn da gucke?

Ich vermute die Wohnung Deiner Eltern, da wo Deine Mutter doch zuletzt gewohnt hat. Wahrscheinlich wollen die sich selbst überzeugen , dass die Möbelierung darin noch "vollständig" ist. Die wollen dann gucken, ob es Anzeichen gibt, die darauf schliessen lassen, dass Deine Mutter eben nicht nur 6 Kartons mitgenommen haben könnte.

Vielleicht vermuten die sogar dann, dass Deine Mutter Ihre Möbel -analog zu den dann fehlenden in der Wohnung Deines Vaters - irgendwo eingelagert hat und trotzdem Möbel beim JC beantragt werden., was die dann nämlich zurückweisen würden. Kurzum: Die suchen nach meiner Meinung Gründe, die Erstaustattung nicht übernehmen zu müssen.

Dazu kommt, Dein Vater muss Mitarbeiter des JC nicht reinlassen. Besonders nicht , wenn der selbst kein ALG II Empfänger wäre. Irgendwie sieht das für mich aus, als ob sich das in die Länge ziehen könnte, bis da eine Entscheidung gefallen ist. Ist aber nur eine Vermutung.
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Mein Vater hat das Haus Ende letzten Jahres erst gekauft wo er drin wohnt. Somit gibt es kein Mietvertrag. Mein Vater geht vollzeit arbeiten die haben in ihrem ganzen Leben noch nie vom Amt gelebt. Meine Mutter ist bei uns gemeldet (das musste sie weil sonst das Amt nichts zahlen wollte).
Zum Anwalt wegen trennungsunterhalt etc gehen wir nächste Woche. Leider ging das nicht vorher da wir erst auf den beratungshilfeschein vom Gericht warten mussten (hier wollte kein Anwalt schon vorher einen Termin machen)
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Zum Anwalt wegen trennungsunterhalt etc gehen wir nächste Woche. Leider ging das nicht vorher da wir erst auf den beratungshilfeschein vom Gericht warten mussten (hier wollte kein Anwalt schon vorher einen Termin machen)

Dann ist mir klar, warum Dein Vater niemanden vorher und überhaupt reinlässt. Könnte schwierig für Deine Mutter werden, da das ALG II dann meistens nur als Darlehen gezahlt wird.
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Sie hat bereits eine Bewilligung bekommen für 1 Jahr. Da wurde hier einfach unsere Miete durch 6 Personen geteilt. Sie ist mit in unserer haushaltsgemeinschaft aber ihre eigene bedarfsgeneinschaft
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
876
Bewertungen
641
Sie hat bereits eine Bewilligung bekommen für 1 Jahr. Da wurde hier einfach unsere Miete durch 6 Personen geteilt. Sie ist mit in unserer haushaltsgemeinschaft aber ihre eigene bedarfsgeneinschaft
Nun hat sie eine Wohnung gefunden zum 1.6. Diese haben wir auch durchs jobcenter genehmigt bekommen.

BTW - Demnach sollte es inzwischen einen Änderungsbescheid über die Unterkunftskosten der neuen Wohnung ab Juni geben. Vllt. ist der an die neue Anschrift unterwegs, ist der Name schon am Briefkasten angebracht?
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Der wird bestimmt kommen. An der neuen Wohnung ist auf jedenfall der Name am Briefkasten.
Was die erstaustattung betrifft habe ich heute mal angerufen um nach dem Stand der Dinge zu fragen. Es ist in Bearbeitung und seid Montag schon in der Akte. Sagte der Dame am Telefon auch das eigentlich jetzt am Wochenende der Einzug stattfinden soll und meine Mutter keine Möbel hat. "ich weiss nicht wie lange geht die bearbeitung dauert"_ das war die Antwort. Ich sagte dann, dass ich am Montag dann eben nochmal anrufe. Bei unserem Glück kann meine Mutter nicht zum 1.6. Umziehen da keine Möbel da sind. :-(
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
2.145
Bewertungen
1.767
es gibt doch immer Anzeigen für Möbel gegen Abholung.
Viele von uns haben eine erste Wohnung so eingerichtet.
Der Vater muss ohnehin einen Teil der Möbel herausgeben,
wenn es ein gemeinsamer Haushalt war.
 

jessymarco10

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
151
Bewertungen
5
Haben morgen einen Termin beim Anwalt um das mit meinem Vater alles zu klären.

Zur erstaustattung : ich ha da angerufen und es ist immernoch in Bearbeitung. Zudem soll meine Mutter sich diese Woche ummelden in eine leere Wohnung. Vorher geht da eh nichts mit erstaustattung. So wurde mir das gesagt. Schlafen muss sie weiter hier. Ich verstehe die Logik einfach nicht.
Natürlich gibt es Möbel im Internet. Aber die Wohnung ist klein und das meiste was hier in der Umgebung ist passt da nicht rein. Und sorry ganz abgeranzte Möbel mit urinflecken muss man sich doch nicht im eine Wohnung stellen :-(. Das was verschenkt wird ist nunmal auch in einem dementsprechenden Zustand
 
Oben Unten