Wohnungsannonce: Keine Vermietung an Hartz 4 Bezieher (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,

In den ibääh-Kleinanzeigen habe ich gerade ein Wohnungsangebot entdeckt, und möchte gerne Eure Meinung dazu Wissen!

Ich kann die Wohnung an keinen der Geld vom jobcenter / sozialamt bezieht vermieten,
Dennoch ist für mich nicht die Schufa wichtig, sondern bei mir zählt die Menschlichkeit.
Link lässt sich hier nicht einfügen, da ebai.

Schlagwort über die Google-Suche: "Mieter für Schöne neu sanierte Wohnung gesucht kein jobcenter". Wird dann ganz oben angezeigt.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Es würde wohl kaum einen Unterschied machen, wenn er "einfach" 3 letzten Gehaltsabrechnungen verlangt...
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
ahja, ein berufstätiger mit nem arxx voll schulden wegen einfach nicht bezahlter rechnungen ist ihm lieber, obwohl man da nie weiss, ob er ausgerechnte die miete dann zahlt.

ein ELO, der im zweifelsfall die miete garnicht in die hand bekommt, sondern gleich vom jobcenter überweisen lässt will man nicht haben...

und klar, menschlichkeit ist das wichtigste überhaupt...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ein vermieter hat das recht, sich seine mieter auszusuchen, keine frage. aber die hellste kerze auf der torte ist dieser vermieter nicht grade... :icon_hihi:
 

JacKy

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Februar 2014
Beiträge
68
Bewertungen
41
Ich kenn mich mit den Preisen in Berlin nicht aus, aber vielleicht ist die Miete einfach zu teuer, als daß Sozialamt oder JC sie übernehmen würden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.983
Bewertungen
17.353
Vielleicht ist der Vermieter ja selbst Bezieher von Sozialleistungen....
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
"Bei mir zählt die Menschlichkeit" ?

Nicht zu fassen! Da gibt es doch einen Knopf, mit dem man 3-2-1 diese Anzeige MELDEN kann - so wie ich es eben tat mit den Worten:

Diese Anzeige, die erwerbslose Menschen, die Unterstützung vom Jobcenter beziehen, ausgrenzt, ist DISKRIMINIEREND!

Nur zu - das können andere doch auch!
 
D

Don Vittorio

Gast
Diese Anzeige, die erwerbslose Menschen, die Unterstützung vom Jobcenter beziehen, ausgrenzt, ist DISKRIMINIEREND!

Nur zu - das können andere doch auch!
Kann man natürlich so sehen.
Und was ist es dann,wenn es keine Raucher,keine Kinder,keine Haustiere,sein dürfen ?Oder wenn eine bestimmte Altersgruppe bevorzugt wird ?
Ein Vermieter kann nunmal selbst bestimmen,an wen er vermietet.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Ihr habt Recht - man kann auch ewig einfach ................ nix ............ tun.
:icon_frown:
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
mach dir nix draus gila...

mein "gerechtigkeitspferd" gallopiert auch manchmal zu schnell ...

<= *findet kein tröste-smilie*
 

Kahrlgeharzt

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Oktober 2014
Beiträge
169
Bewertungen
145
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, möchte ich erwähnen, dass einige Vermieter schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Als ich damals aufgrund Arbeitslosigkeit umgezogen bin wohnten in dem Gebäude bereits 4 ALG II-Bezieher. Einer ist ohne zu kündigen einfach umgezogen, hat die Schlüssel nicht rausgerückt, monatelang die Miete nicht gezahlt und einen Haufen Müll hinterlassen. Der Zweite hat nach knapp einem Jahr beim Jobcenter beantragt die Miete direkt an ihn zu überweisen und nicht an den Vermieter. Als die Miete ausblieb und der Vermieter sich an das Jobcenter wandte hat das erst mal monatelang nicht reagiert. Die Folge war eine Räumungsklage und eine Klage gegen das Jobcenter die er auch noch verloren hat. Mieter Nummer 3 ist wegen Einbruchs verhaftet worden und das Jobcenter hat umgehend die Zahlungen eingestellt. Auch diese Wohnung war total zugemüllt und wies enorme Schäden auf. Der Begriff Messi wäre noch geschmeichelt. Summa summarum ein Schaden im mittleren 5-stelligen Bereich.

Mittlerweile bin ich mit meinem Vermieter gut befreundet und als er mich mal gefragt hat warum ich mit meiner Vita keinen Job finde habe ich nur gesagt: „Warum vermietest Du nicht mehr an ALG II-Empfänger.“

Leider reicht in dem vorhandenen gesellschaftlichen Klima eine negative persönliche Erfahrung, um eine komplette gesellschaftliche Gruppe zu stigmatisieren.

Mittlerweile vermietet er übrigens wieder an ALG II Empfänger, allerdings nur wenn diese einen Bürgen haben, und selbst das hat mich eine Menge Überzeugungsarbeit gekostet.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Nun - ich behaupte mal gemessen an der Anzahl der Bürger MIT Arbeit, die ja wesentlich höher ist, dürfte die Anzahl solcher Vögel, die sich so verhalten, auch in diesem "Pool" wesentlich höher sein.
Nur hat man für "die" kein so schönes Etikett, wie für jemand, der H4 bezieht.

Der gute Teutsche hat's halt mit Etiketten, Schubladendenken, Armbinden und Vorurteilen... :icon_twisted::mad:
 
E

ExitUser

Gast
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, möchte ich erwähnen, dass einige Vermieter schlechte Erfahrungen gemacht haben.
Die macht man mit anderen Gruppen aber auch: Beispielsweise habe ich mal für einen Kumpel aus Großbritannien eine Wohnung gesucht. Keine Chance.

Fakt ist aber, daß die Vermieter auch ohne schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, von einschlägigen Stellen (sei es Haus und Grund, seien es Leute der BA selber) gesagt kriegen, daß die Jahre zahlungsausfallfreier Vermietung an LE längst vorbei sind.
Der Vermieter hat keinen Einfluß darauf, ob sein Mieter die rechtskonforme Bearbeitung von Anträgen und Widersprüchen einklagt, ob er sich gegen rechtswidrige Leistungseinstellungen und Sanktionen wehrt ... ganz zu schweigen davon, wie lange das dann dauert ... auch er findet beim Amt keinen Ansprechpartner ...

Und das ist ja genau so politisch gewollt: Die Hartz IV-Reformen waren als glasklare Erpressung der arbeitenden Bevölkerung konzipiert, die Füße still zu halten und sich alles gefallen zu lassen, um den Job nicht zu verlieren. Die Androhung der Obdachlosigkeit gehört zum seitens der Initiatoren hierfür vorgesehenen Instrumentarium. Und deswegen wird die von den Ämtern auch in etlichen Fällen geradezu provoziert.
Wer's nicht glaubt, sehe sich die Reaktionen der Verantwortlichen an:
https://www.youtube.com/watch?v=Vpm7farI6lM
 
Oben Unten