wohnung zu teuer!?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Family8

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2007
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo!

Mein Problem ist das ich umziehen will und auch muss, da hier in dieser Wohnung zu Wohnen nicht mehr tragbar ist.

Ich war heute zum zweiten mal bei der ARGE wegen Umzugs. Die alte Wohnung ist 145qm im Mietvertrag stehen aber 135qm, kostet ohne kalte Betriebskosten 650€ + 475 kalte und warme Betriebskosten für insgesamt 9 Personen. 225€ Heizung und 85€ für Wasser/Abwasser der Rest kalte Betriebskosten. Der ARGE sind diese Kosten zu hoch,, für mich nicht nachvollziebar. Für die neue Wohnung 140qm Miete inkl. Müll, Versicherungen und hausmeister 671€. Für Wasser und Abwasser würde ich hier ca. 250€ bezahlen. Für die Damen der ARGE zu viel. Mir würden laut Richtwerten in Riesa zu stehen 135qm 613E inkl. kalter Betriebskosten. Angemessenheit der Heizkosten mit WW 179,55€ macht zusammen792,55€. Da ich seit 2 Jahren suche, ich auch dazu Zeugen habe nämlich meine FH, wussten sie heute keinen anderen Rat als bei Der Stadt anzurufen, Gleichstellungsbeauftragte, die ja erst aktiv wird wenn Zwangsräumungen anstehen, damit die Leute nicht auf der Strasse sitzen. Da dies aber Wohnungen unterster Schublade sind, war ich sehr entrüstet darüber. Ich habe den Damen dargelegt warum ich umziehe, das ich endlich mit meinen Kindern in Ruhe leben möchte ohne anfeindungen, weil da was zu laut ist und weil denen etwas nicht passt und weil wir an einer Bundensstrasse wohne, wo sehr viel Verkehr herscht. Weiterhin da ich meine kranke Mutter noch mit betreue 100% schwerbehindert, bekommt aber kein Geld von der ARGE oder ähnliches. Und ich ein Kind habe was Entwicklungsverzögert ist, Verhaltensgestört, ADHS hat, leicht geistig behindert, Antrag auf S-Ausweis läuft, dann noch ein ADHS Kind und einen Sohn 15 Jahren mit diesem besonderen Kind in einen Zimmer leben muss. Und da suehen mir nur 135qm zu laut ARGE. Die interessiert auch kein Behindertenrecht, das hat der ?Rat in seinen Beschluss nicht mit hineingenommen also existiert das für diese Damen nicht.

Meien Frage, wie ist es ausse Anwalt noch möglich Umzugskosten zu bekommen, das die Miete auch komplett übernommen wird, anteil meiner Mutter rausgerechnet und die besondere Situation mit geprüft wird. Ich habe denen schriftlich den Antrag zugestellt und um Einzelfallprüfung gebeten so wie es im ? Beschluss steht. Die Paragraphen und Kostenwerte und das wars.

Und kann man mich in eine heruntergekommene Städtische Wohnung zum Einzug zwingen nur weil diese der "angemessenheit?" der ARGE entspricht?
Weil meine jetzt einsparenden 50€ denen nicht reichen. Aber diese ich mehr in der Geldbörse habe.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Für die Notwendigkeit eines Umzugs muß man schon sehr gute Gründe haben. Und ohne Zusicherung wird die ARGE keine Umzugskosten übernehmen. Mängel an der Mietsache muss man in erster Linie mit der Vermieter regeln. Mängel beim Vermieter anzeigen, danach notfalls die Miete mindern. Weshalb schreibst du von Zwangsräumung? Seit ihr von der ARGE aufgefordert worden die Miete zu senken? Bitte beantworte mal diese beiden Fragen.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
https://www.vdk.de/cms/mime/647D1101468632.PDF

Stadt Riesa
(1) (2)
1 45 200 255 45
2 60 270 305 60
3 75 315 360 75
4 85 370 420 85
5 95 425 485 95
Mehrbet rag für jede weitere
dazugehörige Person
+ 10 + 58,5 + 63,5 + 6,5

9 Personen : 135 qm
Kaltmiete : 659 Euro
Ich war heute zum zweiten mal bei der ARGE wegen Umzugs. Die alte Wohnung ist 145qm im Mietvertrag stehen aber 135qm, kostet ohne kalte Betriebskosten 650€ + 475 kalte und warme Betriebskosten für insgesamt 9 Personen. 225€ Heizung und 85€ für Wasser/Abwasser der Rest kalte Betriebskosten. Der ARGE sind diese Kosten zu hoch,
Also liegt Wohnung im angemessenen Bereich, Pauschalierungen für Nebenkosten sind widerrechtlich.

Und kann man mich in eine heruntergekommene Städtische Wohnung zum Einzug zwingen nur weil diese der "angemessenheit?" der ARGE entspricht?
- Nein, weil bisherige Wohnung angemessen ist.

Das mit dem Umzugswunsch ist aber eine andere Geschichte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten