wohnung zu teuer

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Katzi1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2007
Beiträge
91
Bewertungen
9
Liebe leute,
ich mal wieder,
sitze grad in einem Bewerbungstraining und eine Kollegin hier erzählt, das sie mit ihrem Sohn(15j.) in einer Wohnung 59 qm wohnt...Warmmiete 483,84€...
Jobcenter sagt nun, das sie ab April die Miete nicht mehr voll bezahlt bekommt...sie soll nun 29€ selbst vom regelsatz zahlen...:icon_neutral:..Das ist doch aber so nicht ok, find ich, was sagt ihr??...Vielen dank schon mal im Vorraus....:icon_pause:
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Nein...aber nahe daran..Eisenach-Thüringen, falls es dir etwas nützt:icon_pause:
KdU-Richtlinie vom 01.08.2012
https://www.harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-Eisenach---01.0.2012.pdf

2-Personen-Haushalt bis 60 m² 300,00 € Nettokalt 63,00 € kalte Nebenkosten 363,00 € Bruttokaltmiete

in einer Wohnung 59 qm wohnt...Warmmiete 483,84€...
-gibt es keine Aufschlüsselung nach Nettokaltmiete,kalte Nebenkosten, Heizkosten ? Wenn ja,bitte angeben
 

Katzi1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2007
Beiträge
91
Bewertungen
9
So...heute brachte meine bekannte die Aufschlüsselung mit, wie sich die Miete zusammensetzt:icon_smile:

Grundmiete: 182,69
Modernisierungszuschlag 136,65
Betriebskostenvz.85,90
Heizkosten Vz. 78,60 ergibt Gesamtmiete von 483,84€

Nun soll sie 29€ selbst zahlen oder aber umziehen, so gehts aber nicht, oder?:icon_pause:
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-Ist denn eine Kostensenkungsaufforderung zugestellt worden ?

https://www.harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-Eisenach---01.0.2012.pdf



Die Aufforderung zur Kostensenkung muss folgende Aussagen enthalten:
- den Umstand und Grund, dass und weshalb die Wohnung unangemessen ist und
welcher Betrag für die Kosten der Unterkunft als angemessen erachtet werden
- welche Wohnfläche für den Hilfesuchenden und die ggf. mit ihm in Bedarfsgemeinschaft
/ Haushaltsgemeinschaft lebenden Angehörigen angemessen ist
- die Möglichkeit, in dieser Wohnung zu bleiben, wenn die Miete gesenkt wird und
damit den als angemessen erachteten Maßstäben genügt
4.5.3
Im Regelfall sind die Nettokaltmiete, evt. Modernisierungszuschläge nach § 559 BGB und
zivilrechtlich wirksam umgelegte Betriebskosten nach der Betriebskostenverordnung v.
25.11.2003, BGBl. I, S. 2346, dem Grunde nach anzuerkennen
. In der Regel sind auf die
Betriebskosten Vorauszahlungen zu leisten, über die jährlich abzurechnen ist. Der Vermieter
hat die Abrechnung innerhalb eines Jahres nach Ende des Abrechnungszeitraumes mitzuteilen.
Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung ausgeschlossen.
(§ 556 BGB).

-Zum Thema Modernisierungszuschläge mögen sich bitte auch andere User melden

Grundmiete: 182,69
Modernisierungszuschlag 136,65
Betriebskostenvz.85,90
Heizkosten Vz. 78,60 ergibt Gesamtmiete von 483,84€
-seit wann gilt der bzw. wann wurde der Modernisierungszuschlag erhöht ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Modernisierungszuschlag 136,65
BSG, Urteil vom 23.08.2012 - B 4 AS 32/12 R


Nach einer Wohnungsmodernisierung müssen die Jobcenter auch die erhöhten Mietkosten übernehmen, dies gilt selbst dann, wenn der Hartz-IV-Empfänger die Modernisierung gewünscht hat, wie das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil entschied. (Az: B 4 AS 32/12 R).


Jobcenter muss die durch die Wunsch-Modernisierung eingetretenene Mieterhöhung tragen,denn eine analoge Anwendung der Ausnahmeregelung des § 22 Abs 1 Satz 2 SGB II zum Nachteil der Berliner Klägerin ist nicht möglich, weil eine planwidrige Regelungslücke nicht vorliegt.
lies bitte das ganze Urteil!

-seit wann gilt der bzw. wann wurde der Modernisierungszuschlag erhöht ?
diese Frage bitte beantworte mal.

Und bitte beachten das Urteil gilt nicht für Berlin.

Gruß:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten