Wohnung wohl angemeesen, aber gastherme und Durchlauferhitzer

Leser in diesem Thema...

GlobalPlayer

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.317
Bewertungen
55
Habe eine Wohnung in Aussicht wo mir dh Wasser erwärmt wird und mit gastherme geheizt wird.

Die Wohnung kostet 320 kalt, angemessen waren bruttokalt 365,in meinem Fall plus 10 Prozent wegen Auszug aus obdachlosenheim ca 400 bruttokalt.
Nebenkosten sind 100 zzgl. Heizk9sten.

Wäre die Wohnung trotzdem angemessen?
Welche Kosten würden denn dann noch übernommen wegen Durchlauferhitzer und gastherme und wieviel?
100 nk sind doch schon viel, was käme dann noch dazu?
 
Eigentlich nicht, wenn in den 100 NK tatsächlich keine HK enthalten sind.
320+100=420, also 20 zu viel.

100 kalte NK sind wirklich sehr viel. Hausmeister Schwimmbad? Haben vorher mehrere Personan in der Wohnung gewohnt und daher ist die monatl. Vorauszahlung höher angesetzt?

Da den Vermieter nochmal fragen.

die Frage ist ja immer, ob eine Whg. zur festgesetzten angemessenen Miete wirklich auf dem aktuellen Markt zu bekommen ist. Meist ist das nicht so, aber ein langer Weg, das gerichtlich durchzuboxen.
 
Hallo @GlobalPlayer

Welche Kosten würden denn dann noch übernommen wegen Durchlauferhitzer und gastherme und wieviel?

Beim Durchlauferhitzer hast du einen Mehrbedarf nach § 21 SGB II

kannst du bitte hier nachlesen Seite 19 RZ: 21.46

https://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_FH/FH_21_-_22.01.2018.pdf

somit hast du beim Regelsatz 416€ einen Mehrbedarf von 9,67€.

Bei der Gastherme mußt du mal schauen falls möglich, wie hoch der Verbrauch bisher war?
 
@GlobalPlayer

Würde die gastherme zusätzlich übernommen werden

Ich gehe davon aus, das diese Gastherme eine Gasetagenheizung ist, also
in der Wohnung, somit muß dann ein Vertrag mit einem Anbieter geschlossen werden, der legt dann die monatlichen Abschläge für ein Jahr fest.

wäre das in dem Mietvertrag schon eingerechnet?

Also bantworte mal bitte meine Frage, ist die Gasheizung in der Wohnung installiert?
 
Da eine Gasetagenheizung/Therme idR eine dezentrale WW Versorgung ist, gibt es diese 2,3 % (bzw. je nach RS Stufe) Mehrbedarfspauschale, also 9,57 €

Diese bekommt man zu den KdU , bzw. Heizkosten dazu.

Hat man z. B. Stromkosten für eine dezentrale WW Versorgung, dann wird es so gerechnet.

Anteil im Regelsatz für Haushaltsenergie (beispielhaft gerechnet) 35 € + 9,5 Mehrbedarf WW = 44,5 € Energiekosten
Abschlag Strom 48 € -> man bekommt statt 9,5 € Mehrbedarf 13 € Mehrbedarf.
Denn 35 +13 = 48 € tatsächliche Haushaltsenergie.

Das betrifft aber nur die Heizkosten. Mit den kalten NK hat das nichts zu tun. Allein die zählen erst mal zur Prüfung der Angemessenheit.
Ob die HK auch angemessen sind, muss gesondert geprüft werden.
 
@GlobalPlayer

Ich gehe davon aus, das diese Gastherme eine Gasetagenheizung ist, also
in der Wohnung, somit muß dann ein Vertrag mit einem Anbieter geschlossen werden, der legt dann die monatlichen Abschläge für ein Jahr fest.

Also bantworte mal bitte meine Frage, ist die Gasheizung in der Wohnung installiert?


Ja die scheint installiert zu sein.
Wasser wird erwärmt über dh und geheizt mit Therme. Ja das ist eine etagenheizung.

Ich frage mich nur ob ich damit finanziell klar komme weil ich soetwas noch nie hatte.
 
Was meinst du mit dh?? Durchlauferhitzer? Elektrischer? Dann gibt es eben diesen Mehrbedarf.

Wie gesagt, die meisten Mietobergrenzen sind nicht haltbar, weil sie nicht den aktuellen Wonungsmarkt widerspiegeln.

Wenn man z. B. durch Listen der Wohnungsangebote und Besichtigungen nachweisen kann, dass in den letzten 6 Monaten (oder besser noch länger) keine Wohnungen zur MOG verfügbar waren, kann man es theoretisch riskieren, wegen 20 € zu hoher Miete trotzdem umzuziehen und auf Zusicherung zu klagen.

Bei 20 € ist das ja überschaubar, das kann man wohl eine Weile vom Munde absparen.

Allerdings bringt das nur was, wenn der Umzug notwendig ist und die Zusicherung wegen Überschreitung der MOG abgelehnt wird.
 
Ich frage mich nur ob ich damit finanziell klar komme weil ich soetwas noch nie hatte.

@GlobalPlayer die Heizkosten werden ja vom Grusiamt SGB XII übernommen.
Bei einer Gasetagenheizung hast du separart auch einen Temperaturraumregler, das bedeutet du kannst dir die Heizung so einstellen wie du sie brauchst, hier meine ich die Zimmertemperatur,
weil zusätzlich in jeden Raum Heizkörper sind mit Regeler.

Du mußt dann schauen im Net wer ist für dich der günstige Anbieter
für Gas.

Und zu dem Durchlauferhitzer hatte ich dir ja schon geschrieben.
 
@GlobalPlayer die Heizkosten werden ja vom Grusiamt SGB XII übernommen.
Bei einer Gasetagenheizung hast du separart auch einen Temperaturraumregler, das bedeutet du kannst dir die Heizung so einstellen wie du sie brauchst, hier meine ich die Zimmertemperatur,
weil zusätzlich in jeden Raum Heizkörper sind mit Regeler.

Du mußt dann schauen im Net wer ist für dich der günstige Anbieter
für Gas.

Und zu dem Durchlauferhitzer hatte ich dir ja schon geschrieben.


Das heisst ich mache den Vertrag mit dem Versorger und kriege vom Amt den mehrbedarf dazu, und die Heizk9sten werden dann extra, vom Amt bezahlt oder wird das in den kompletten Bedarf mit eingerechnet?
Ich hatte dann ca. 35-40 Euro Strom plus 30 - 35 gaskosten wenn ich mit 7000 kWh da hinkomme.

Die Wohnung ist auch 8 qm über dem Richtwert.

Dazu die geringe ueberschreitung bei den nk.

Ich möchte aber so schnell wie es geht aus dem obdachlosenheim raus.
Oder hat das dann mit der Wohnung keine Chance.
 
# 6 und #8 gelesen von mir?
Auf der Übersichtsseite am besten immer in der 1. Spalte li auf den kleinen blauen Pfeil klicken, nicht ganz hinten in der Spalte.

Vorne gelangt man zum 1. nicht gelesenen Beitrag, hinten zum letzten Beitrag.

Wenn du es dir zutraust monatlich mit 20 € weniger auszukommen und eine Klage zu erheben, dann nimm die Wohnung.
Das ist die Chance!! Als Wohnungsloser bekommt man wenige Chancen!
 
@GlobalPlayer

Habe eine Wohnung in Aussicht

Hast du denn zur Wohnung überhaupt schon ein schriftliches Mietangebot?

Oder hat das dann mit der Wohnung keine Chance.

Nun lass dir unbedingt das Mietangebot geben, dann kann man weitersehen.

Ich möchte aber so schnell wie es geht aus dem obdachlosenheim raus.

Was verständlich ist, bei dir würden noch die 10% dazu kommen für die
Kosten der Wohnung, das hatte ich dir mal in einem anderen Thread geschrieben.

wird das in den kompletten Bedarf mit eingerechnet?

Die Heizkosten sind extra zu betrachten.
 
@GlobalPlayer
Hast du denn zur Wohnung überhaupt schon ein schriftliches Mietangebot?

Ich habe diese Woche einen Besichtigungstermin.
Die 10% habe ich schon eingerechnet.
Angenommen das Amt sagt es ist wegen 20 Euro nicht angemessen. Konnte ich die Wohnung dann trotzdem anmieten bzw würde überhaupt etwas gezahlt werden? Die Heizk9sten sind ja nicht in den angemessenheitsgrenzen eingerechnet oder?
 
Es werden dann nur die angemessenen Kosten der Unterkunft übernommen, die 20€ mußt du von den 416€ bezahlen.

Ich habe diese Woche einen Besichtigungstermin.

Bitte denke an das Mietangebot, es ist sehr wichtig zu lesen was alles im
Angebot steht, Kaution, Mieterhöhung/Zeitraum usw. ggf. steht da ein Satz dazu?

Nun viel Glück bei deinem Termin!
 
Es werden dann nur die angemessenen Kosten der Unterkunft übernommen, die 20€ mußt du von den 416€ bezahlen.


Also von Mieterhöhung steht nichts.
Ja natürlich nehme ich das Formular mit um es ausfüllen zu lassen. Ich hoffe das man kein Problem damit hat, manche Vermieter haben da schon keinen Bock drauf und melden sich Dann nicht mehr.
 
@GlobalPlayer

Wird das dann auf den regelsatz draufgeschlagen?

Nein das gehört zu den Kosten der Unterkunft.

Muss man vorher wissen wie hoch der Abschlag ist?

Das reichst du beim Amt ein, wenn du einen Anbieter hast und du die schriftlich monatliche Abschlagzahlung dir vorliegt.

Hier bitte mit kurzem Anschreiben und in Kopie das Schreiben vom Gasanbieter.

Wegen der Kaution würde ich gas persönliche Gespräch mit dem Amt versuchen, weil gerade in deinem Fall ggf. doch eine Lösung gefunden werden kann.
 
Nein solange die Miete angemessen ist, sehe ich da keinen Grund.

Einzig allein hier mußt du darauf achten, das deine Nebenkosten nicht zu hoch werden in der Zukunft.

Und noch zum Verständnis, habe in Erinnerung du bekommst EM-Rente?

Die 416€ sind zu deiner persönlichen Verwendung, ist deine EM-Rente höher als die 416€ wird der Teil der Miete zugeordnet,
also dein Eigenanteil an der Miete.
 
Richtig darum habe ich dir das mal im Post 22 geschrieben.

Geht um eine andere Wohnung. Grenze liegt bei 373,90 bruttokalt und 50 qm.
Bei Auszug aus obdachlosenheim wohl noch plus 10% also ca 410.
Die Wohnung kostet 385 kalt, 55qm.plus 70 nk plus 70 Heizkosten gas fernwaerme. Plus kaution 960.
Sgb 12


Würden diese Kosten übernommen werden?
 
Zurück
Oben Unten