Wohnung von Eltern, HG, Ü25, Miete (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Salamitaktik

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
31
Bewertungen
6
Hallo

Ich habe im Moment ALG2 und Wohne in der Wohnung meiner Eltern.

Insgesamt ist die Miete für alle zusammen knapp 450 €. Ich Zahle davon 150€ von meinem ALG2.

Von dem wenigen Geld was mir vom ALG2 so bleibt kann ich kaum Leben. Deshalb wollte ich wenn das überhaupt geht das mir das Amt das übernimmt für die Zeit.

Ich stehe aber nicht im Mietvertrag mit drin und gebe das Geld einfach so und gut (nix Schriftlich).

Mein Vater ist Rentner und meine Mutter hat auch ALG2.

Kann ich dort einfach im Antrag unter " Höhe der Grundmiete" die 150 € angeben und würde ich auch das Geld der letzten 4 Monate zurück bekommen?

Wie mache ich das am besten :confused:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Untermietvertrag machen. Und Ihr seid keine HG. Deine Eltern sind nicht verpflichtet, Dich zu unterhalten.
 

Salamitaktik

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
31
Bewertungen
6
Muss man so einen Untermietvertrag mit dem Vermieter abklären (Ich/Wir haben das noch nie gemacht) Weil das wäre etwas naja ...

Dachte immer wir wären eine HG. Was sind wir denn?
 

Salamitaktik

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
31
Bewertungen
6
Bei Kindern nicht nötig!

Ich würds anders machen: Überprüfungsantrag stellen, mit der Begründung, daß man falsch beraten wurde.
Etwas Schriftliches vorlegen, daß Sohn monatlich 150 € pauschal als Mietanteil bar gezahlt hat, seit...

Eine Wohngemeinschaft, wenn ihr getrennt haushaltet!
Ich Koche, Wasche, Putze, Kaufe meine Sachen selbst. Dürfte doch passen oder?

Also Überprüfungsantrag hört sich Interessant an weil JC und Beratung = haha :icon_party:

Da der Papierkram über meine Mutter läuft und ich mich mit ihr nicht gut verstehe folgende frage: Was mache ich wenn sie mir nichts Schriftliches gibt? Was bleibt dann noch? Ich will mir nur alle Optionen offen halten.

Ist das schlimm das ich in dem ALG2 Antrag damals nichts an Miete angegeben habe?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.137
Was steht denn im Bescheid deiner Mutter? Stehst du da mit drin? Die KdU wird doch sonst immer nach Bewohnern aufgeteilt.
 

blattkaktus

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
273
Bewertungen
31
Hallo Salamitaktik,
dann wird Dein Geld für die Miete aber bei dem ALG II von Deiner Mutter mitangerechnet. Und sie muß sich die Frage gefallen lassen, warum sie es bis jetzt nicht angegeben hat.
Besser wäre wahrscheinlich, Du suchst Dir eine eigene Wohnung.
sg
 

Salamitaktik

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
31
Bewertungen
6
JA Dankeschön für eure Hilfen. Bin schon auf Wohnungssuche und dachte könnte noch was Geld unterstüzung bekommen ... wurscht :icon_pause:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.137
Dann hätte er aber seinen Mietanteil in seinem Bescheid stehen, auch wenn er aufgrund eines Antrages an die Mutter überwiesen würde!

Deshalb hab ich ja gefragt, was im Bescheid der Mutter steht. Wieviel Miete bekommt sie vom Jobcenter?
 
G

gast_

Gast
Du verstehst nicht...es würde in seinem Bescheid stehen, wenn sein Mietanteil an seine Mutter überwiesen würde.

Er ist Ü 25!
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
In dem Bescheid der Mutter taucht aber dann aber auch die gekürzte Miete auf, die als Mietzahlung in seinem Bescheid steht.
 
Oben Unten