• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wohnung und Erstausstattung wird abgelehnt weil 15 Euro zu teuer?

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Hallo Leute, ich heiße Steven und freue mich hier nun Mitglied zu sein :)

Ich musste laut Amt in eine kleinere Wohnung umziehen, den mietvertrag habe ich auch schon unterschrieben. Leider wusste ich nicht, dass ich vorher fragen muss ob die Wohnung genehmigt wird und habe direkt einen unterschriebenen Mietvertrag hingeschickt. Es handelt sich um eine 1 Zimmer Wohnung mit 50qm und insgesamt 320 Euro Miete, diese kosten sind hier auch so vorgegeben und werden normalerweise voll bezahlt, weil ich aber eine Küche mit drin ist, die monatlich 15 Euro kostet, sind die kosten für meine Wohnung zu hoch und Erstausstattung sowie Umzugskosten (ziehe im gleichen Haus, daher egal) wird nicht bewilligt bzw. werden nicht übernommen.

Ich ziehe aus meiner elterlichen Wohnung (Ü25) aus und besitze lediglich einen Fernseher, Schreibtisch und ein Bett.

Kriege ich jetzt nichts weil die Küche 15 euro monatlich kostet? Das finde ich ehrlich gesagt eine ziemliche sauerei, eine neue Küche zu kaufen wäre doch viel teurer :icon_frown:

Im anhang habe ich mal das schreiben von meinem SB, wäre schön wenn mir einer helfen könnte :(

Einen schönen abend euch allen, Steven
 

Anhänge

jaykay19

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jul 2018
Beiträge
205
Gefällt mir
95
#2
Naja die angemessene Miete wird übernommen. Monatlich 15€ müsstest du selber zahlen. Und sie zahlen dir z.B. keine Kaution.

An der Lage hätte sich auch nichts geändert, hättest du den Antrag eher gestellt.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#3
:welcome:@stevenalleinzuhaus

Ich musste laut Amt in eine kleinere Wohnung umziehen
Kannst du das mal näher beschreiben, welche Begründung das Amt dazu angegeben hat?

Leider wusste ich nicht, dass ich vorher fragen muss ob die Wohnung genehmigt wird
Daher ist es wichtig zu wissen was dir zum Umzug schriftlich vom JC vorgelegen hat, also wurde ggf. auf den § 22 SGB II
hingewiesen, bitte schau genau nach in deinen Unterlagen.

Aus dem o.g. § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.636
Gefällt mir
1.051
#4
Es handelt sich um eine 1 Zimmer Wohnung mit 50qm und insgesamt 320 Euro Miete, diese kosten sind hier auch so vorgegeben und werden normalerweise voll bezahlt, weil ich aber eine Küche mit drin ist, die monatlich 15 Euro kostet, sind die kosten für meine Wohnung zu hoch und Erstausstattung sowie Umzugskosten (ziehe im gleichen Haus, daher egal) wird nicht bewilligt bzw. werden nicht übernommen.
Ich würde hier mal die KDU Grenze deines JC(LK) überprüfen. 320€ WM wo gibt es denn noch sowas?
 

jaykay19

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jul 2018
Beiträge
205
Gefällt mir
95
#5
Ich würde hier mal die KDU Grenze deines JC(LK) überprüfen. 320€ WM wo gibt es denn noch sowas?
Die Bruttokaltmiete soll 320€ betragen, die Heizkosten werden nirgendwo genannt.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#6
Naja die angemessene Miete wird übernommen. Monatlich 15€ müsstest du selber zahlen. Und sie zahlen dir z.B. keine Kaution.

An der Lage hätte sich auch nichts geändert, hättest du den Antrag eher gestellt.
Hi jaykay, danke für deine antwort! Die 15 Euro wären ja nicht das problem, aber der antrag für die erstausstattung wird halt auch abgelehnt, ich brauche ja eigentlich alles neu..
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#7
Schau bitte noch in Post 3 rein und wenn möglich beantworte erstmal
meine FRagen.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#8
:welcome:@stevenalleinzuhaus



Kannst du das mal näher beschreiben, welche Begründung das Amt dazu angegeben hat?



Daher ist es wichtig zu wissen was dir zum Umzug schriftlich vom JC vorgelegen hat, also wurde ggf. auf den § 22 SGB II
hingewiesen, bitte schau genau nach in deinen Unterlagen.

Aus dem o.g. § 22 SGB II
Hi Seepferdchen, danke :icon_hihi:

Ich habe mal den brief von meinem SB hochgeladen. ich habe halt bei meiner mutter gewohnt und die ist nun verheiratet und wohnt mit ihrem mann zusammen, natürlich.. :)

Mein SB hat auch die miete letzten monat nicht mit überwiesen (die hat mir meine schwester jetzt geliehen), nur meinen regelsatz. er meinte er bräuchte eine mietbescheinigung (ohne dass sich irgendwas geändert hätte, der letzte schrieb von ihm bezgl. der wohnsituation ist im anhang) von meinem vermieter, der hat mir aber keine ausgestellt.

und als ich meinem SB das so erklärt habe, meinte er "der muss ihnen eine ausstellen, der will ja auch seine miete haben, machen sie dem druck" und da habe ich patzig aufgelegt. ich fühle mich echt mies behandelt von dem..
 

Anhänge

jaykay19

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jul 2018
Beiträge
205
Gefällt mir
95
#10
Du hast keinen Untermietvertrag gehabt nehme ich an? Hat denn der Freund deiner Mutter zu dem Zeitpunkt schon dort gelebt?
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#11
Du hast keinen Untermietvertrag gehabt nehme ich an?
doch den hatte ich, ich war untermieter bei meiner mutter.. aber die wohnt ja nicht mehr hier, die wohnt ja jetzt mit ihrem Mann zusammen. also bei ihm, ich wohne hier aktuell alleine, viel zu groß und viel zu teuer für mich. deshalb ja auch der umzug ins untergeschoss

um die letzte miete geht es mir jetzt eigentlich auch garnicht mehr, die situation ist mir zu verworren, ich könnte mir aber auch vorstellen dass er im recht ist. aber der ton macht halt die musik, total unfreundlich und immer erst alles ablehnen. dagegen kann ich mich schwer alleine wehren :icon_kratz:
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#12
ja sorry ich bin nicht der schnellste
Ja ist doch okay, wollte dich nur darauf hinweisen.
Nun ist es leider so, das der SB in seinem Schreiben dich darauf hingewiesen hat, eine schriftliche Zustimmung bei Anmietung einer Wohnung vorher einzuholen.

Die 15€ sind für die Küche die im Mietvertrag und auch im Übergabeprotokoll stehen, richtig?

Zur Erstausstattung erschließt es mir nicht, warum diese abgelehnt wird, die Kosten der Unterkunft, sprich Miete ist das eine paar Schuhe die Erstausstattung das andere Paar.

Hier würde ich in den Widerspruch gehen, falls du schriftlich den Antrag gestellt hast?

Hast du einen Antrag zur Erstausstattung gestellt und was hast du beantragt an Möbel? Der SB bezieht sich nicht konkret auf einen Antrag auf Erstausstattung, daher meine Frage.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#13
Ja ist doch okay, wollte dich nur darauf hinweisen.
Nun ist es leider so, das der SB in seinem Schreiben dich darauf hingewiesen hat, eine schriftliche Zustimmung bei Anmietung einer Wohnung vorher einzuholen.

Die 15€ sind für die Küche die im Mietvertrag und auch im Übergabeprotokoll stehen, richtig?
Die stehen im Mietvertrag und der mietbescheinigung. ein übernahmeprotokoll habe ich nicht, ich beziehe die wohnung erst zum 1.9! :).

Zur Erstausstattung erschließt es mir nicht, warum diese abgelehnt wird, die Kosten der Unterkunft, sprich Miete ist das eine paar Schuhe die Erstausstattung das andere Paar.

Hier würde ich in den Widerspruch gehen.

Hast du einen Antrag zur Erstausstattung gestellt und was hast du beantragt an Möbel? Der SB bezieht sich nicht konkret auf einen Antrag auf Erstausstattung, daher meine Frage.
Ja, den antrag auf erstausstattung habe ich 2 tage nachdem ich meine mietbescheinigung und meinen mietvertrag hingeschickt habe, auch hingeschickt. ich poste ihn mal :smile:

Aktenzeichen: 1 2345 678 91011 2

Sehr geehrter Herr XYZ,

da ich bis zum 01.9.2018. zur Untermiete bei meiner Mutter gewohnt habe, diverse Gegenstände der Wohnung mitbenutzen durfte und momentan leider lediglich ein Bett, einen Fernseher und einen Schreibtisch besitze, stelle ich hiermit nach § 24 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 SGB II einen Antrag auf Erstausstattung. Eine Küche ist in der neuen Wohnung bereits vorhanden und wird an mich mit vermietet.

Folgende Möbel/Gebrauchsgegenstände werden daher von mir beantragt.

Waschmaschine
Regal
Kleiderschrank
Essgeschirr
Besteck
Mülleimer
Küchentisch
Küchenstühle
Kochtöpfe
Bratpfanne
Schuhschrank
Sofa/Couchgarnitur
Staubsauger
Bügeleisen
Bügelbrett
Wäscheständer
Wohnzimmerschrank
Wohnzimmertisch
Spiegel
Lampen für Bad, Flur und Wohnzimmer

Bitte teilen Sie mir zu meinem Antrag die weiteren Modalitäten mit.

Mit freundlichen Grüßen,
Mein Name
der wurde ja scheinbar jetzt in dem schreiben gleich mit abgelehnt. darum gehts mir eigentlich auch, die 15 euro zuviel die könnte ich schon zahlen :)

vielen dank dass ihr euch die mühe macht mir zu helfen :icon_stern:
 

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
889
Gefällt mir
503
#14
ich war untermieter bei meiner mutter.. aber die wohnt ja nicht mehr hier, die wohnt ja jetzt mit ihrem Mann zusammen. also bei ihm, ich wohne hier aktuell alleine
Und Deine Mutter hat alle Möbel und Lampen und Kochtöpfe und Spiegel und Waschmaschine mit zu ihrem LG genommen?
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.636
Gefällt mir
1.051
#15
Die Bruttokaltmiete soll 320€ betragen, die Heizkosten werden nirgendwo genannt.
Drucken sich sicherlich davor hier die KDU genau zu benennen, machen sie bei uns auch so, habe da so einiges mitgemacht.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#16
@stevenalleinzuhaus

Gut da dein Umzug erst statt findet, dann achte bitte unbedingt auf das Übergabeprotokoll, wichtig weil Bestandteil vom Mietvertrag.

Im Protokoll gehören die Anfangs- und Endbestände für Strom und Gas
samt Gerätenummer vom jeweiligen Zähler.

Zu deinen Antrag auf Erstausstattung:

Folgende Möbel/Gebrauchsgegenstände werden daher von mir beantragt.

Waschmaschine
Regal
Kleiderschrank
Essgeschirr
Besteck
Mülleimer
Küchentisch
Küchenstühle
Kochtöpfe
Bratpfanne
Schuhschrank
Sofa/Couchgarnitur
Staubsauger
Bügeleisen
Bügelbrett

Wäscheständer
Wohnzimmerschrank
Wohnzimmertisch
Spiegel
Lampen für Bad, Flur und Wohnzimmer
Hier wirst du bei einigen Sachen kein Glück haben(rot hervorgehoben), ich stelle dir mal diesen Link hier rein und schau bitte auf dieser Webseite etwas weiter unten eventuell ist da deine Stadt auch aufgeführt:

Verwaltungsanweisungen zu Erstausstattung der Wohnung mit Hausrat,
https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#17
@stevenalleinzuhaus

Gut da dein Umzug erst statt findet, (............)
Vielen dank :smile:

leider steht da aber nur was zur "erbringung einmaliger leistungen anlässlich einer geburt"..

und was ist mit den restlichen Sachen? habe ich da anspruch drauf oder wie verfahre ich da jetzt? scheinbar ist ja alles abgelehnt, weil die kosten der unterkunft nicht angemessen sind? muss ich jetzt widerspruch einlegen?

danke seepferdchen! :smile:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#18
Nena, stell dir mal vor, aber die Sachen gehörten wohl der Mutter und sie braucht sie für ihren Haushalt.

Selbst im BSHG war es nie eine Problematik wenn man das brauchte. Nur die heutigen kriminellen SG-Bücher, vor allem das SGBII, und die Büttel wie die JC machen ein Problem daraus. Im Übrigen sollte der TE selbst entscheiden dürfen was er mit dem Geld das ihm rechtlich dafür zusteht, besorgt. Immerhin waren die Portemonieabhängigen mit dem Spruch angetreten, daß das ALGII eine größere Selbstbestimmung in monitären Angelegenheiten schaffen sollte.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#19
Nena, stell dir mal vor, aber die Sachen gehörten wohl der Mutter und sie braucht sie für ihren Haushalt.

Selbst im BSHG war es nie eine Problematik wenn man das brauchte. Nur die heutigen kriminellen SG-Bücher, vor allem das SGBII, und die Büttel wie die JC machen ein Problem daraus. Im Übrigen sollte der TE selbst entscheiden dürfen was er mit dem Geld das ihm rechtlich dafür zusteht, besorgt. Immerhin waren die Portemonieabhängigen mit dem Spruch angetreten, daß das ALGII eine größere Selbstbestimmung in monitären Angelegenheiten schaffen sollte.
dankeschön :smile:
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#20
@stevenalleinzuhaus

zu dem Widerspruch überlege ich mir bis morgen noch etwas oder ein anderer Nutzer hat da noch einen Vorschlag.

Jedenfalls melde ich mich noch dazu, Gruß Seepferdchen
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#22
Stevenalleinzuhaus: Denk aber daran, das die Summe danach bemessen wird, was Seepferdchen in ihrer Liste hat. Also nix mit Summe x anhand deines Wunsches oder deiner Vorstellung.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#23
Stevenalleinzuhaus: Denk aber daran, das die Summe danach bemessen wird, was Seepferdchen in ihrer Liste hat. Also nix mit Summe x anhand deines Wunsches oder deiner Vorstellung.
Ich habe keine Summe im Kopf, jeder Euro hilft mir, meine Wohnung einzurichten. Wenn es nur 50.- Euro sind ist das ok und wenn es nur 10.- sind, ist das auch ok :)

Das was mein SB da macht ist reine Schikane und dagegen würde ich mich gerne wehren, aber ich weiß halt nicht wie.

Könnte ich meinen Vermieter nicht auch davon überzeugen mir die Küche gratis zur Verfügung zu stellen? Würde das das Problem lösen?
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#24
Da die Kosten der Kücheneinrichtung hier zu den KdU gehören laut einem BSG-Urteil, ist die Wohnung zu teuer. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg.

Du ziehst also nur eine Etage runter wenn ich das richtig verstanden habe, somit fallen keine oder nur sehr geringe Umzugskosten wie Renovierungskosten an. Den geringen Anteil könntest du aus dem Regelsatz bestreiten. Außerdem ist die Überschreitung von 5% sollte angesichts der höheren Miete der jetzigen Wohnung machbar sein wenn der SB will.

Ich würde auch argumentieren, daß die Suche und die Umzugskosten bei einer anderen Wohnung zu teuer wären.

Ein weiteres Argument wäre, daß du aus dem sogenannten Ansparbetrag (sind ungefähr 50 Euro monatlich für Kleidung, Wohnungseinrichtung, Haushaltsgegenstände usw.) hast du für die Kücheneinrichtung nehmen könntest und somit dem JC eine Kücheneinrichtung (Möbel samt Anschlüssen) ersparst.

Die Kaution ist eine unabwendbare Leistung und hier solltest du auch das Argument der zu teuren obigen Wohnung und erhöhter Kosten für eine neue Suche einer neuen Wohnung samt Kücheneinrichtung bringen.
Schmus nötigenfalls herum beim SB wie du dem JC Kosten ersparst. Es ist nicht deine Schuld das du in dieser Situation bist. Deine Mutter hat neu geheiratet und folglich stehst du jetzt da.

Mir ist im Übrigen kein Paragraph bekannt, der besagt, daß bei einem Umzug ohne Zusicherung des JC keine Ersteinrichtung zu gewähren ist. Da macht dein SB sich sein eigenes Gesetz.

Zudem bist du Ü25 wie du schriebst, da zieht auch kein Argument, daß du bei deiner Mutter weiterhin wohnen könntest, selbst wenn sie den Platz und den Wunsch hätte oder du hättest.

Der Link den dir Seepferdchen geschrieben hat, stimmt. Du musst nur weiter dort gucken. Das betrifft nicht nur die Babyerstausstattung. Steht auch oben drüber. Du gehst dann auf deine Stadt oder den Landkreis und scrollst bis zum entsprechenden Bereich.
In meinem Ortsbereich sind z. B. knapp 1000 Euro für Mobiliar und Haushaltsgegenstände als Erstausstattung vorgesehen. Das ist verdammt wenig. Du wirst ganz genau rechnen müssen denn Töpfe, Geschirr, Besteck, Handtücher du brauchst ja alles.

Bitte verlange schriftliche Bescheide. Ist die alte Wohnung bereits gekündigt oder habe ich das übersehen? Man hat i. d. R. 3 Monate Kündigungsfrist. Du musst ein bißchen mehr erzählen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#25
Guten Morgen @stevenalleinzuhaus

bitte schau in deinen Mietvertrag, was steht da wann geht die Küche in dein Eigentum über gehen kann, weil die Miete errechnet sich aus dem Anschaffungswert der Küche, geteilt durch die Nutzungsdauer plus Kapitalzinsen.

Daher kann es sein wenn die Küche schon älter ist, das im Vertrag steht,das die Küche dann vom Mieter übernommen werden kann.

Aus deinen Beiträgen entnehme ich, das es bei dir ein privater Vermieter ist richtig, also leine Wohnbaugesellschaft?

Könnte ich meinen Vermieter nicht auch davon überzeugen mir die Küche gratis zur Verfügung zu stellen?
Bitte hier aufpassen und unbedingt im Mietvertrag lesen ggf. kann man dann eine Änderung vornehmen, das heißt beide Vertragsparteien sind sich einig eine Vertragsänderung vorzunehmen.

Also lies bitte mal in Ruhe und dann kann man weitersehen.
 

Tiefleger

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jun 2018
Beiträge
78
Gefällt mir
24
#26
fehlende Heizkosten

Ein Blick in das Urteil des Sozialgericht Bayreuth vom 29. Mai 2018 Az.: S 4 SO 121/17 ( https://dejure.org/dienste/vernetzu...h&Datum=2018-05-29&Aktenzeichen=S 4 SO 121/17) lohnt.
Das Urteil ist auf ALG übertragbar.

Ohne Heizkosten kann kein "KdU-Konzept" rechtswirksam sein.
Dann greift die Nothilfe, die Werte des WoGG.


Ohne Übernahme der Kaution wie grosser Teile der neuen Mietkosten ist es nur eine Frage der Zeit bis die fristlose Kündigung kommt.

Eine Kostenbegrenzung für zukünftige Betriebskosten ist auch nicht zulässig. Bei heute "angemessener" KdU hat JC auch Betreibskostennachforderungen zu übernehmen.
Widersprcuh / Klage ist aber erst bei Tat, tatsächlicher Ablehnung zulässig.


Bei genauerem Hinsehen stellt man fest, erst die 15€ für die Küche sind die 15 € die die Wohnung angeblich zu teuer machen.
Die 15 € für die Küche sind allerdings Kosten, die andere Kunden des JC aus ihrem jew. Regelbedarf finanzieren müssen.

Zuordnung der Miete für Möbel in die Betriebskosten ist auch nicht rechtskonform.
(teil-)Möbilierung kann eine Zusatzleistung des Vermieters darstellen. Betriebskosten aber nicht. Vgl. BetrkV.

Ändert JC die Meinung zu den Küchenkosten ist alles easy.

Scheint JC hat auch nicht richtig aufgeklärt
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#27
Da die Kosten der Kücheneinrichtung hier zu den KdU gehören laut einem BSG-Urteil, ist die Wohnung zu teuer. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg.
Hi fairina, unter dem link (für meinen kreis) finde ich wirklich nur eine einseitige PDF datei mit dem Titel "Richtlinien zur Erbringung einmaliger Leistungen anlässlich einer Geburt gem. § 23 Abs. 3 SGB II" mehr ist dort nicht zu finden:) die alte wohnung ist bereits gekündigt, da ich aber in die wohnung im Untergeschoss ziehe und mein vermieter für meine jetzige wohnung sofort ersatz gefunden hat, brauchte ich diese 3 monate nicht einhalten! :bigsmile:

1000.- euro sind wirklich knapp, bei meinem SB glaube ich aber, dass ich DEUTLICH weniger bekommen werde bzw. nur einen gutschein (oder scheck?) für ein sozialkaufhaus oder ähnliches :popcorn:

ich habe heute mit meinem vermieter gesprochen, dazu mehr unter Seepferdchen's zitat :)

Guten Morgen @stevenalleinzuhaus

bitte schau in deinen Mietvertrag, was steht da wann geht die Küche in dein Eigentum über gehen kann, weil die Miete errechnet sich aus dem Anschaffungswert der Küche, geteilt durch die Nutzungsdauer plus Kapitalzinsen.
Von Küche übernehmen oder ähnlichem steht nichts im Mietvertrag. ich habe meinen vermieter allerdings heute angerufen und ihm meine situation erklärt und er ist bereit das mit der küche inoffiziell (also nicht schriftlich festzuhalten) zu klären und mir einen neuen mietvertrag+mietbescheinigung auszustellen. könnte das die lösung sein? dann würden die 15.- euro zuviel ja wegfallen..

das wäre für mich wohl erstmal die einfachste lösung oder? also meinem SB zu schreiben, dass mein vermieter mir entgegen gekommen ist und auf die kosten für die überlassung der küche verzichtet.. anbei würde ich ihm dann den neuen mietvertrag und die neue mietbescheinigung zusenden :smile:

würdet ihr das so machen?

fehlende Heizkosten

Ein Blick in das Urteil des Sozialgericht Bayreuth vom 29. Mai 2018 Az.: S 4 SO 121/17 ( https://dejure.org/dienste/vernetzu...h&Datum=2018-05-29&Aktenzeichen=S 4 SO 121/17) lohnt.
Das Urteil ist auf ALG übertragbar.
ja scheinbar geht es wirklich nur um die küche, wobei ich die ja auch beantragen müsste wenn ich keine gestellt kriegen würde, das wären doch erstmal viel höhere kosten?!

vielen dank an alle die mir bisher weitergholfen haben, ihr seid spitze! :cheer2:

zudem habe ich übrigens kommende woche meinen ersten arbeitstag (werde ca. 200 euro verdienen), dass muss ich ihm auch noch mitteilen. was für ein chaos ich hier veranstalte :doh:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#28
Wie willst du dann die 15 Euro zahlen? Läuft das über dein Konto, sieht der SB das. Zahlst du bar, würde ich jedes Mal eine Quittung verlangen damit du nie in Beweisnot kommst, sollte es mal Ärger mit dem Vermieter geben.

Schade das bei deinem Landkreis nichts drin steht. Guck mal ob du über Tante G was findest bei AG Tu was oder unter BSHG. Oder ein anderer kann dir helfen mit dem was du beantragen kannst. Ich kann heute das nicht suchen, da es mir nicht gut geht.
 

stevenalleinzuhaus

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#29
Wie willst du dann die 15 Euro zahlen? Läuft das über dein Konto, sieht der SB das. Zahlst du bar, würde ich jedes Mal eine Quittung verlangen damit du nie in Beweisnot kommst, sollte es mal Ärger mit dem Vermieter geben.

Schade das bei deinem Landkreis nichts drin steht. Guck mal ob du über Tante G was findest bei AG Tu was oder unter BSHG. Oder ein anderer kann dir helfen mit dem was du beantragen kannst. Ich kann heute das nicht suchen, da es mir nicht gut geht.
In Bar gegen Quittung denke ich.. Ich finde leider auch überhaupt garnichts zu den Dingen die ich beantragen könnte, die Sachen aus meinem Antrag habe ich alle hier im forum gefunden :bigsmile:

einige davon werden ja laut Seepferdchen schonmal nicht bewilligt :doh: Mit Küche (samt geräten etc.) und Bett fallen ja auch schonmal 2 große sachen weg :smile:

Vielen dank für deine antwort und gute Besserung erstmal :icon_hug:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.845
Gefällt mir
6.686
#31
Wie willst du dann die 15 Euro zahlen? Läuft das über dein Konto, sieht der SB das.
Und? Soll der SB es doch sehen. Was der TE mit seinem Regelsatz macht, ist sene Sache.

Aus dem Schreiben ist herauszulesen, das der SB nicht verstanden hat, dass die Einrichtung der bisherigen Wohnung nicht dem TE gehörte.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#32
Kerstin, klar ist und soll das so sein. Aber was macht der TE wenn der SB daraus eine Art Betrug macht? Grins, mir fällt gerade ein, er "könnte" ja sagen, daß er die Küche abzahlt. Macht er prinzipiell ja auch. Ist halt Mietkauf.:icon_mrgreen:
 
Oben Unten