Wohnung U25 ? Unmöglich ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schnuckelbiene

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin auf dieses Forum gestoßen, da ich kompetente Informationen für meinen Bruder gesucht habe.
Mein Bruder ist 20 Jahre alt und wohnt seit mehreren Monaten bei seiner Freundin, die noch zu Hause wohnt. Dies wurde leider notwendig, da unser Vater ihn rausgeschmissen hat (er behauptet, das hätte er niemals so gesagt, aber was heißt das: "verschwinde von hier und lass dich nie wieder hier blicken"). Muss dazu sagen, dass das kein eimaliges Ereignis bzw. Streit war, wir sprechen hier von einer jahrelangen Dauersituation. Bei mir damals war die Situation kaum anders, auch ich wurde rausgeworfen, hab das alles aber durch Hilfe von meinem jetzigen Mann und meinen Schwiegereltern ganz gut hingekriegt. Daher kann ich gut verstehen, dass mein Bruder es für unmöglich empfindet, wieder nach Hause zurückzukehren.

Also nochmal die Fakten:

Mein Bruder ist 20 Jahre alt, hat seine Ausbildung abgebrochen, wohnt zur Zeit im Elternhaus der Freundin, hat kein Einkommen bis auf Kindergeld und braucht dringend eine eigene Wohnung.

Auf dem Amt wurde ihm gesagt, er hätte keine Unterstützung zu erwarten und solle doch bei unseren Eltern Unterhalt einklagen.

Jetzt was tun ? Erst Wohnung suchen, dann Hilfe beantragen (welcher Vermieter lässt das zu, sind ja auch nicht blöd). Einen Job sucht er gerade, leider bis jetzt ohne Erfolg.

Er könnte auch bei mir wohnen, aber auf Grund der beengten räumlichen und finanziellen Verhältnisse wäre es nur sehr stark zeitlich begrenzt möglich.

Aber ich möchte ihm gerne helfen. Wer hat Tips, wie man trotzdem an eine Wohnung kommt?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Erstmal hat das Amt leider recht, Die Eltern sind unterhaltsverpflichtet, wenn sie es leisten können, erst wenn nicht tritt der Staat ein.

Falls Dein Bruder dort aus schwerwiegenden Gründen nicht zurück kann, muss er das Jugendamt einschalten und dort glaubhaft darstellen aus welchen Gründen er nicht bei den Eltern wohnen kann

Es kann dann nach einer Unterkunft für ihn gesucht werden
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Erst einmal

Die ARGE hat dem 20jährigen zu helfen. Der Mann ist bedürftig.
Ob dann evtl. die Eltern zu irgendwas verpflichtet sein könnten, ist eine ganz andere Frage.
Punkt eins: Zu den Eltern geht nicht.
Punkt zwei: Von einem evtl. Anspruch wird man nicht satt.

Ich glaube hier braucht der SB kräftig Nachhilfe. Richter gewähren die gerne.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Die ARGE kann dem Mann erst helfen wenn feststeht ob er bedürftig ist
 

waldau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
500
Bewertungen
0
Die ARGE hat dem 20jährigen zu helfen. Der Mann ist bedürftig.
Ob dann evtl. die Eltern zu irgendwas verpflichtet sein könnten, ist eine ganz andere Frage.
Punkt eins: Zu den Eltern geht nicht.
Punkt zwei: Von einem evtl. Anspruch wird man nicht satt.

Ich glaube hier braucht der SB kräftig Nachhilfe. Richter gewähren die gerne.
Punkt drei: Von deinem sachlich korrekten Beitrag aber auch nicht .....:icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Ich hab da viele Fragen: wer bezieht das Kindergeld? Könnten die Eltern Unterhalt leisten? Von was lebt der Bruder aktuell? Ist er ausbildungssuchend gemeldet? Hat er einen Antrag auf ALG II gestellt? Gibts einen Bescheid?
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Soweit ich weiss können die Eltern der Freundin das Kindergeld für Deinen Bruder beantragen. Ausserdem können sie vom Amt das Geld das sie für Deinen Bruder ausgeben mussten als Nothelfer einfordern.

Wenn Dein Bruder nachweislich rausgeschmissen wurde kann er eine eigene Wohnung beziehen, das Amt muss dem zustimmen auch ohne Zusicherung. Ein Verstoss gegen die Zustummungsobliegenheit liegt in diesem Fall nicht vor, da es unzumutbar wäre diese abzuwarten.

Davon abgesehen wird Dein Bruder wahrscheinlich gar keinen Vermieter finden der ihn nimt. Ist leider meistens so.

Es spielt keine Rolle was die Putzfrau vom Jobcenter empfiehlt, einfach im Beisein von Zeugen einen Leistungsantrag und eine Zusicherung zum Anmieten einer eigenen Wohnung stellen, mit dem Hinweis diesen an die zuständige Stelle weiterzuleiten, falls erforderlich.

Dein Bruder sollte auch sofort zum Rechtsanwalt gehen:

https://www.tacheles-sozialhilfe.de/adressen/default.aspx
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten