Wohnung selbst anmieten (nicht über Betreuer) - ein paar Fragen dazu.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Hallo Forum,


da ich psychische Probleme habe habe ich eine Zeit in einer Wg für solche Menschen gewohnt. Dann habe ich mir eine Wohnung gesucht und meine Betreuerin hat diese angemietet und an mich untervermietet. Das ist jetzt 4 Jahre her. Ich bin am überlegen, ob ich die Betreuung nochmal verlängere oder nicht. Jedoch würde ich gerne in der Wohnung bleiben, da ich mich mit den Nachbarn angefreundet habe und ich den Nebenjob als Hauswart bekommen habe.

Jetzt die Frage: Kann man den Mietvertrag umschreiben, von meiner Betreuerin auf mich? Oder muss ich einen neuen Mv machen? Dann kann der Vermieter ja auch die Miete erhöhen? Wie läuft das dann mit dem Jc? Wenn ich das denen so sage, gibt es dann Probleme mit der Kostenübernahme? Oder wird das gewertet wie ein Umzug?

Lg


Cienast2
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.873
Bewertungen
2.048
Für welche Bereiche ist denn die Betreuung eingerichtet: Vermögen- Gesundheit- oder Aufenthaltsbetreuung? Wenn sie die Vermögensvorsorge und den Aufenthalt bestimmen kann, kann ohne Befreiung von deiner Seite nichts unternommen werden.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Die Betreuerin ist eine Sozialpädagogin. Ich bin voll Geschäftsfähig. Über mein Vermögen und mein Aufenthaltsort kann ich selbst bestimmen. Ich habe auch selbst einen Strom und Telekom Vertrag. Ich kenne mich da jetzt nicht genau aus, aber ich würde sagen am ehesten ist es eine Gesundheitsbetreuerin.
 
R

Rübennase

Gast
Normalerweise wird der Mietvertrag mit dir abgeschlossen, auch wenn deine Betreuerin das in die Wege leitet. Bist du dir sicher das deine Betreuerin auch dein Vermieter ist? Falls ja, ist es aber auch egal. Wenn du die Betreuung nicht mehr verlängern willst bleibt der Mietvertrag natürlich weiter bestehen. Und einfach kündigen kann dir deine Betreuerin diesen auch nicht. Hast du denn einen Untermietvertrag?
 
M

Mamato

Gast
Ich gehe mal von einer rechltichen Betreuung aus.
Das Gericht hätte der Untervermietung zustimmen müssen!
Zumindest wenn sie Aufgabenkreis Wohnungangelegenheiten hat.
Das verwundert mich, dass das Gericht dem zustimmte, aber egal.

Jetzt die Frage: Kann man den Mietvertrag umschreiben, von meiner Betreuerin auf mich?

Da muss der Vermieter zustimmen, dann geht das. Auch braucht die Betreuerin evtl. eine Zustimmung durch das Gericht. (Siehe oben)

Oder muss ich einen neuen Mv machen?
Das muss man mit dem VM klären, ob du in den bestehenden Vertrag eintreten kannst, oder er auf einen neuen Vertrag besteht.

Dann kann der Vermieter ja auch die Miete erhöhen?
Ja. Bei einem neuen Vertrag wäre das einfacher für ihn, als bei bestehendem MV.
Denn dann setzt er einfach eine neue Miete fest.

Knifflige Frage :(
Wie läuft das dann mit dem Jc? Wenn ich das denen so sage, gibt es dann Probleme mit der Kostenübernahme?
Wird wohl Probleme geben, da die nur die bisherige Miete zahlen müssten.
Aber man könnte das ja so regeln, dass der Vermieter schon jetzt die Miete erhöht und die Betreuerin diese an dich weitergibt. Und erst danach gibt er dir einen eigenen Vertrag. Aber immer darauf achten, dass die miete insgesamt noch als angemessen gilt.

Oder wird das gewertet wie ein Umzug?
De facto wohl schon, da es dann ja ein neuer Vermieter wäre und die Whg. gleichzeitig dann teurer ist.

Aber genau kann ich dir das leider nicht sagen, da der Fall schon sehr speziell ist.

Du weißt schon, dass du jeder Zeit einen Antrag stellen kannst, dass die Betreuung beendet wird, bzw. evtl. manche Aufgabenkreise wegfallen.

Mach deine Betreuerin auch Ämter und Behörden?
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
@mamato:

mit dem Gericht hat das nichts zu tun. Das ist eine Einrichtung für Ambulant betreutes wohnen, mit WGs und einzelnen Wohnungen. Das Einfamilienhaus der Wg in der ich vorher lebte gehörte auch der Wohnungsbaugesellschaft. Daher habe ich dem Vermieter angeboten, dass meine Betreuerin die Wohnung mietet, damit die Vermieter ihr Geld bekommen, falls ich den ganzen Bürokram nicht auf die Reihe bekomme.

Den Briefverkehr mit dem Jobcenter und meinen Arbeitgebern (50% Stelle + Minijob als Hausmeister bei der WEG) habe ich nach und nach übernommen und mache das jetzt seit 9 Monaten alleine. Ich habe in den letzten Jahren alle Verträge (Müll Strom Telefon) auf meinen Namen umgemeldet und verwalte mein Geld selbst und kümmere mich auch um alles selbst. Ich fahre u.a. auch Auto, bin also auch im Besitz einer Fahreerlaubnis.

Auch wenn ich psychische Probleme habe, bin ich keineswegs Behindert. Ich kann halt keine 100% arbeiten, muss Medikamente nehmen, kann aber sonst ganz normal leben.
 
M

Mamato

Gast
Sorry, irgendiwe habe ich die vorherigen Beiträge überlesen.

Beim betreuten Wohnen mietet normalerweise ein Träger an, aber ok, ist zweitrangig. Da begibt sich die Betreuerin dennoch auf dünnes Eis, da sie mit dem Betreuten kein Rechtsverhältnis und erst Recht kein Schuldverhältnis eingehen darf. Aber auch egal, ich wundere mich halt nur.

Leider kann ich nichts anderes sagen, als oben.
Am besten mal mit der Gesellschaft (Hauptvermieter) reden und klar machen, dass die Miete idR durch das Amt gesichert ist.
zudem kann man - zumindest beim JC, beim Sozialamt weiß ich nicht - beantragen, dass die Miete direkt an den VM überwiesen wird. Das beruhigt die VM oft, da sie nicht wissen, dass man das jeder Zeit wieder rückgängig machen kann.


OT als allgemeine Info:
Und übrigens, es ist ein allgemeiner Irrglaube, dass Leute die unter Betreuung stehen nicht geschäftsfähig wären. Das nervt! Das wirst du sicher selbst schon zu spüren bekommen haben :(
Mir geht da die Hutschnur hoch, da ich als gesetzl. Betreuerin dauernd mit den exkrement Banken zu kämpfen hatte, dass meine geistig behinderten Betreuten über ihre Konten voll verfügen konnten.

Geschäftsunfähigkeit liegt nur vor, wenn ein Einwilligungsvorbehalt vorliegt.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Also ich verdiene mit meinen beiden Stellen ca 2/3 Meines Unterhalts. Dh. ich bekomme vom Jc weniger als meine Kaltmiete beträgt. Es geht also nicht, dass dass JC meine Miete direkt bezahlt.
Bei mir ist's so:
Am 31. bekomme ich 240€ vom Jc.
Dann kommt bis zum 10. mein Lohn meiner 50% Stelle bei einer Putzfirma.
Dann bis zum 15. der Lohn von meinem Hausmeisterjob.
Dann reiche ich die Abrechnungen beim JC ein, da ich nach Aufwand bezahlt werde und bekomme noch ein bisschen Geld vom JC aus der Nachberechnung ca 50- 150€.

Noch was: Ich bin nicht geistig oder sonst wie behindert. Ich bin einfach nichts so leistungsfähig. Das wars.
 
M

Mamato

Gast
Noch was: Ich bin nicht geistig oder sonst wie behindert. Ich bin einfach nichts so leistungsfähig. Das wars.

Hey, es war ein Beispiel!! Es diente dazu, die allgemeine Missinformation Betreuung= nicht Geschäftsfähig auszuräumen und dass das nicht einmal die Banken wissen!
Ich erzählte nur aus meiner Tätigkeit als Betreuer.

Vielleicht weiß ja noch jemand von den Experten hier etwas zu deinem eigentlichen Problem mit der KdU.

Wurde geprüft, ob Wohngeld greift? (Zwar eher unwahrscheinlich, weil die Einkommensgrenzen so gering sind, dass man als Aufstocker meist mehr bekommt, als mit Wohngeld, bzw. gar keinen WoG Anspruch hat. Das Gesetz ist für die Tonne, die EK-Grenzen wviel zu gering)
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.873
Bewertungen
2.048
Wenn die Betreuerin Vertragspartner des Mietvertrages geworden ist, müsste sie ihre Rechte aus dem Vertrag an dich abtreten. Da hier der Vermieter weiß, dass die Betreuerin den Mietvertrag für den TE abgeschossen hat, darf das Mietverhältnis nicht nach § 573 IV BGB gekündigt werden.
 
M

Mamato

Gast
Mann mann mann.
Wenn man Tipps gibt, sollte man sich zumindest ein bisschen im Mietrecht auskennen.

Der VM hat so gut wie keine Möglichkeit zu kündigen. Ein Grund wäre, wenn die Untervermietung ohne Zustimmung durch den VM erfolgt wäre. Das wäre eine Pflichtverletzung.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
...die Untervermietung wurde genehmigt. Die Eigentümer (sind gleichzeitig auch Hausverwaltung) wissen darüber bescheid. Wenn in der Wohnung was ist, mache ich das direkt mit den Eigentümern (mit Einverständnis meiner Betreuerin) und nicht über meine Betreuerin. Zudem habe ich, wegen meiner Stelle als Hausmeister, mehr Kontakt mit den Eigentümern als meine Betreuerin.
 
M

Mamato

Gast
Außer einer Einigung mit dem VM sehe ich keine Möglichkeit.
Wenn die dich kennen, werden sie dir doch vertrauen.

Selbst wenn du die Jobs verlieren würdest. Alg 2 greift immer und dann ist die Miete auch gesichert, wenn du sie nicht anderweitig verwendest und ordentlich an den VM weiter leitest. Davon wird der VM doch sicher auch ausgehen.

Der Betreuerin zahlst du die Miete ja auch. Das kann die sicher bestätigen.
Also mit denen reden und schauen, ob die das machen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Ich würd darüber (nach Information an die Betreuerin, die ja nix dagegen haben sollte) auch erstmal mit dem Vermieter reden.

Die Konstellation ist ja so unüblich nicht, bei Studenten und Azubis mieten ja z.B. auch häufiger die Eltern die Wohnung an, während die Kids drin wohnen, ich kann mir gut vorstellen, dass eine größere Genossenschaft damit schon Erfahrung hat und die dir direkt sagen können, wie das am besten funktioniert.

Da du ja ohnehin guten Kontakt zu denen hast, ist das vermutlich der einfachste Weg - und wenn du den Eindruck hast, dass da irgendwas "fischig" ist, kannst du dann ja immer noch deren Vorschlag posten und die Experten hier drüberschauen lassen.
Im Endeffekt dürfte es aber auch relativ egal sein, ob du den Vertrag deiner Betreuerin übernimmst oder einen neuen zu gleichen Konditionen abschließt. Evtl. sind dann in den AGB irgendwelche inzwischen ungültig gewordenen Klauseln ein wenig verändert, es dürfte dich aber nicht maßgeblich schlechter dastehen lassen... Das wäre bei einem wirklich uralten Vertrag vielleicht der Fall, aber so wohl eher nicht.

Dem JC muss man dann natürlich auch noch klar machen, dass es sich bei dem neuen/übernommenen Mietvertrag nicht um einen Umzug handelt, sondern lediglich um den Wechsel vom Untermieter zum Hauptmieter. Das könnte schwierig werden, sollte aber machbar sein. Wäre aber vermutlich gut, das anzugehen, solang du deine Betreuung noch hast, damit die dir dabei im Zweifel helfen kann.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.960
Bewertungen
2.308
Hast du denn mal mit deiner Betreuerin darüber gesprochen?
Wie war das denn mit Telefon usw.? Hatte das auch die Betreuerin abgeschlossen? Weil du schriebst, dass du das jetzt umgemeldet hast.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Also Telefon und Internet lief damals auf meine Eltern. Strom und Müll auf meine Betreuerin. Das Telefon habe ich selber seit ich aus der WG ausgezogen bin, Strom jetzt das 2. Jahre selber und Müll habe ich nach der Abrechnung im Januar umgemeldet.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Noch was:

Ich habe mit der Hausverwaltung keine Probleme. Wenn ich anrufe sind die immer sehr freundlich, der Kontakt ist sehr relaxt.

Jedoch schimpfen die Menschen im Ort teilweise sehr über die Familie, (also es ist eine große Familie, die viele Häuser und Wohnungen (Eigentum) hat und viele Wohnungen nur verwaltet).

Ich kann das nicht nachvollziehen, jedoch habe ich schon ein bisschen Angst.

Die haben sicher auch Anwälte (klar geht ja um deren Existenz) die Gelder einklagen können. Da bekommt man es doch schon ein bisschen mit der Angst zu tun, dann lebenslang verschuldet zu sein.

Ich habe nicht vor die Wohnung zu beschädigen oder meine Miete einzubehalten. Klar ist mir schon ein Kratze in der Fließe gekommen. Das kann ich ja nach dem Auszug in Raten abzahlen...kein Problem.

Wie seht Ihr das?
 
M

Mamato

Gast
Wenn es dir so wichtig ist, einen eigenen MV zu haben, kann ich mich nur wiederholen. Rede mit dem Vermieter.

Was das Mietrecht betrifft, da bist du durch das Gesetz geschützt und auch durch das JC. Denn selbst wenn Mietschulden entstehen würden, kann das JC diese übernehmen oder ein Darlehen geben und der VM kann dich auch nicht einfach so auf die Straße setzen.

Das Risiko ist für beride Seiten also sehr gering.
Und nochmal, du kannst dem VM anbieten, dass du das amt beauftragst, die Miete direkt an ihn zu überweisen. Das JC tut dies auf Antrag. Steht sogar im Hauptantrag zum Ankreuzen drin.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
@ mamato:

leider bekomme ich so wenig vom Jc, dass das Geld nicht reicht um die Miete zu zahlen. Dass muss über mein Konto laufen.
 
M

Mamato

Gast
Ist doch egal, du bist in der Lage deine Miete zu zahlen und hast das jahrelang getan.
Schaffst du das nicht mehr, dann springt das JC ein.

Entweder du versuchst nun deinem Wunsch nach eigenem Vertrag näher zu kommen, oder du suchst weiterhin Gründe, die dich davon abhalten.

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Mehr, als dir die Ängste nehmen kann ich nicht.
Entscheiden musst du das. Das Handwerkszeug dazu wurde dir in diesem Thread geliefert.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Also am Dienstag rufe ich meine Eigentümer an und wenn die Sich drauf einlassen, dann mach ich dass. Aber den MV muss ich erst ohne Unterschriften beim Jc einreichen und genehmigen lassen oder? Oder besser gleich am Dienstag auch den SB anrufen?
 
M

Mamato

Gast
Aber den MV muss ich erst ohne Unterschriften beim Jc einreichen und genehmigen lassen oder? Oder besser gleich am Dienstag auch den SB anrufen?

Nein, mach erst etwas, wenn es spruchreif ist. Für das JC ändert sich nichts!

Wenn du den Vertrag in der Tasche hast, teilst du dem JC einfach mit, dass du jetzt keinen Untermietvertrag mehr hast, sondern selbst Vertragspartner bist.

ABER: Sollte sich die Miete erhöhen, frag hier nochmal nach. Oder versuche es so zu machen, wie ich es vorschlug:
Mamato meinte:
Aber man könnte das ja so regeln, dass der Vermieter schon jetzt die Miete erhöht und die Betreuerin diese an dich weitergibt. Und erst danach gibt er dir einen eigenen Vertrag. Aber immer darauf achten, dass die miete insgesamt noch als angemessen gilt.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Also ich habe einen Staffel MV. Wie sieht es damit aus? Seit Mietbeginn wurde die Miete immer nach 12 Monaten um 5 € monatlich erhöht. Dass ist jetzt 3 mal der Fall gewesen und kommt dieses Jahr und dann noch 4 mal und dann habe ich mit dem jetzigen Vertrag das Endlevel der Kaltmiete erreicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten