• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wohnung Renovierung und Möbel

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Hallo,

man schreibt und schreibt und dann löscht man es doch wieder... Es fällt mir nicht leicht alles zu schreiben...

Nach der Sozialhilfe habe ich ALG 2 erhalten, durchgängig bis vor kurzem.
Nach einem Antrag auf Rente wurde mir diese etwa 6 Monate später bewilligt, und ich bekomme diese bis zur Altersrente.
Aufgestockt wird das ganze durch das Grundsicherungsamt SGB12.

Ich hatte ein sehr schlimme Kindheit, bis heute leide ich an den folgen.
(ptbs, depressionen, generalisierte Angstzustände, ängstliche Persöhnlichkeitstörung, Tinitus, Asthma etc... )
Da ich vor ca. 8 Jahren anfing zu trinken, verschlimmerte sich das ganze.
Ich versuche nun seid anderthalb Jahren trocken zu bleiben und irgendwie aus diesem Loch raus zukommen.

Zuerst und das war das schlimmste habe ich erst mal meine Wohnung vom Müll befreit. Hat zwar mehrere Monate gedauert aber ich habe es trotz allem geschafft, ich hätte es am liebsten in einem Rutsch gemacht, aber es ging einfach nicht. Jedenfalls habe ich es alleine geschafft.

Meine Betreuerin hat nun einen Antrag auf Renovierung/Möbel/Hausrat gestellt der abgelehnt wurde wie man am Anhang erkennen kann.

Habe ich da noch irgendwelche Möglichkeiten? Vielen Dank.
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Sorry, mit dem Anhang das hat nicht geklappt hier ein link.

 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Willkommen sonstwer,

Zuerst und das war das schlimmste habe ich erst mal meine Wohnung vom Müll befreit.
Super das du es geschafft hast, da kannst du wirklich stolz drauf sein und es ist
ein Neuanfang für dich, so nun mal schauen inwieweit man dir hier bei deinem
Problem helfen kann.

Zunächst mal die Frage von wann ist dieser Ablehnungsbescheid, wegen der
Widerspruchsfrist.

Was genau hast du für die Wohnungsausstattung beantragt, ebenso die Frage
für die Renovierung?

Und was genau steht in deinem Mietvertrag zum Thema Schönheitsrenovierung, sind hier starre Fristen
noch enthalten, wie in dem Ablehnungsbescheid geschrieben?

Dann wäre der nächste Schritt wie oben bereits erwähnt der Widerspruch.
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Vom 20 Juni, Widerspruch ist eingelegt.

Beantragt habe ich ein Bett, Couch, Tisch, Schrank, Waschmaschine Kühlschrank und diverse Haushaltsgeräte.
Alles nicht vorhanden oder defekt.

Fristen sind glaube ich im Mietvertrag drinne muss da aber nochmal genau schauen. Geht aber erst morgen.

Vom Jobcenter das bisher zuständig war habe ich nie Geld für Möbel oder eine Renovierung bekommen falls das eine Rolle spielt.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Widerspruch ist eingelegt.
Gut dann mußt du erstmal abwarten.

diverse Haushaltsgeräte.
Bei dieser Position wirst du kein Glück haben, das soll von der Regelleistung angespart werden.

Frage war bei dir ein Außendienst in der Wohnung um zu sehen inwieweit die beantragten Sachen notwendig sind?
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Nein, Besuch hatte ich vom Außendienst noch nicht.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Meine Betreuerin hat nun einen Antrag auf Renovierung/Möbel/Hausrat gestellt der abgelehnt wurde wie man am Anhang erkennen kann.
Deine Betreuerin hat den Ablehnungsbescheid sicher schon gesehen und hat andere Lösungen. Von welcher Instutition kommt diese Betreuerin?
Wenn die das mit dem Mietvertrag auch so wie das Amt vorfindet (starre Reno-Klauseln), dann könnte sie dem Vermieter einen entspr. Brief schreiben und auf dessen Reno-Pflicht hinweisen. Auch die örtl. Mietervereine kennen diese Problematik sehr genau.

Es gäbe allerdings auch die Möglichkeit, beim Amt ein Darlehen zu beantragen. Für das Wichtigste.
Und es gibt in allen mittleren und größeren Städten die Sozialkaufhäuser, wo man preiswert Inventar bekommt.
Dann kann man noch übers Internet/Kleinanzeigen günstige/kostenlose Haushaltsgegenstände und Möbel bekommen.
Oft hängt es dann nur an der Abholung. Vielleicht hat deine Betreuerin dazu eine Idee.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Das mit einem Darlehn im Rechtskreis XII wird wie folgt z.B. Notlagen kurzfristig
gewährt, nachzulesen hier

2.1 Bedarfsfeststellung

§ 38 SGB XII kann nur bei Bedarf an laufenden Leistungen nach dem Dritten Kapitel SGB XII angewendet werden.

Hierzu zählen:

Regelsätze (=> § 28 SGB XII)
laufende Kosten der Unterkunft (=> § 35 SGB XII)
Mehrbedarfszuschläge (=> § 30 SGB XII)
laufende Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sowie zur Altersvorsorge (=> §§ 32, 33 SGB XII)
der Barbetrag zur persönlichen Verfügung in Einrichtungen (=> § 27b SGB XII
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Mal so nebenbei wenn man sich mal etwas in der Tageszeitung,Aushängen im Supermarkt und Ibäh-Kleinanzeigen umschaut gibt es doch immer wieder was zu Verschenken,bleibt nur das Abholen.
Da sind Sachen dabei besser als im Sozialkaufhaus,wofür es meist beim Leistungsträger einen Gutschein gibt statt Kohle.:biggrin:
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Ansparen ist nur nicht so einfach, ich kann keine Lebensmittel lagern, weil eben kein Kühlschrank da ist. Dann kommt nochmal das Waschcenter dazu...

Freunde sind auch nicht da, mit dehnen ich mal was abholen kann.
Z.Z zwinge ich mich dazu auch mal meine Freunde zu besuchen, damit die mich wenigstens ab und an mal sehen. Um das alles zu verstehen müsste ich einiges mehr erzählen aber das möchte ich hier nicht.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ansparen ist nur nicht so einfach, ich kann keine Lebensmittel lagern, weil eben kein Kühlschrank da ist. Dann kommt nochmal das Waschcenter dazu...
Freunde sind auch nicht da, mit dehnen ich mal was abholen kann.
Z.Z zwinge ich mich dazu auch mal meine Freunde zu besuchen, damit die mich wenigstens ab und an mal sehen. Um das alles zu verstehen müsste ich einiges mehr erzählen aber das möchte ich hier nicht.
Es gab bisher hier noch kein *NEIN*, Darlehen gibts nicht--- hier von den SGBXII-Experten---also was spricht dagegen, daß deine Betreuerin noch einen Antrag stellt?
Absatz1: Kann im Einzelfall ein von den Regelbedarfen umfasster und nach den Umständen unabweisbar gebotener Bedarf auf keine andere Weise gedeckt werden, sollen auf Antrag hierfür notwendige Leistungen als Darlehen erbracht werden.
Wieso kam die überhaupt auf *Erstausstattung*?

Zurückzuzahlen wäre ein Darlehen dann mit --maximal 5% RB im Monat, und sogar ohne Zinsen. Also mit maximal knapp 20,- ---oder weniger.
Absatz4: Für die Rückzahlung von Darlehen nach Absatz 1 können von den monatlichen Regelsätzen Teilbeträge bis zur Höhe von jeweils 5 vom Hundert ... einbehalten werden.

Du brauchst hier auch gar nicht mehr erzählen, aber stell doch bitte selbst oder mit deiner Betreuerin diesen Antrag. Geht ganz schnell.
Mehr als eine Ablehnung kann nicht kommen.
Ansparen ist nicht einfach, aber es geht. Zunächst sehr eilig wäre wohl ein Kühlschrank, Bett und Tisch als Wichtigstes. Wenn du ein Waschcenter in der Nähe hast, brauchst du vorerst keine WaMa als unabweisbaren Bedarf.
Wie schläfst du jetzt?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich denke auch nicht, dass der TE renovieren MUSS, weil es der Mietvertrag vorsieht, sondern die Wohnung nach den Jahren und der Erkrankung verwohnt ist und es ihm so nicht gefällt.

Ist das richtig?
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Stimmt, es gefällt mir nicht und ich kann so niemanden mal einladen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Stimmt, es gefällt mir nicht und ich kann so niemanden mal einladen.
Oh, das wäre aber kein Grund fürs Amt, eine Renovierung zu zahlen---daß es dir nach der Entrümpelung nicht mehr gefällt.
Und erst recht nicht, daß du deswegen niemanden einladen könntest.
Viel wichtiger ist doch aber die Sache mit den wirklich nötigen Dingen wie Bett, Tisch Stuhl, Schrank, Kühlschrank.

Was tut deine Betreuerin denn? Beantragt sie noch das Darlehen?
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Soweit mir bekannt muss man Renovierung aus der Regelleistung zahlen.

Da dies bei mir auch beim besten Willen nicht funktioniert, lasse ich auch niemanden mehr rein.
Nicht nur das man es sich nicht leisten kann mal unter Menschen zu gehen, selbst zuhause Besuch zu empfangen ist somit fast ausgeschlossen.

Mit den 391€ bezahle ich gerade mal meine Nebenkosten und habe dann noch knapp 100€ zum Einkaufen. Wie soll ich davon noch etwas sparen um nen Eimer Farbe oder gar Tapeten kaufen zu können?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Da dies bei mir auch beim besten Willen nicht funktioniert, lasse ich auch niemanden mehr rein.
Nicht nur das man es sich nicht leisten kann mal unter Menschen zu gehen, selbst zuhause Besuch zu empfangen ist somit fast ausgeschlossen.
Mit den 391€ bezahle ich gerade mal meine Nebenkosten und habe dann noch knapp 100€ zum Einkaufen. Wie soll ich davon noch etwas sparen um nen Eimer Farbe oder gar Tapeten kaufen zu können?
Das klingt gräßlich.
Doch was meinst du mit *Nebenkosten*, in Höhe von knapp 300,-??
Was für Kosten sind denn das?
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Okay, "Nebenkosten" war nicht der richtige (allumfassende) Begriff. Da kommt hier und dort etwas zusammen.

Strom sind 75€ (und ich hab schon geprüft, den Anbieter gewechselt/mehrmals und auch teilweise sogar neue Geräte anschaffen können).
Telefon - Internet - Kabel TV (letzteres könnte ich am ehesten drauf verzichten) schlagen mit rund 50€ zu Buche.
Dann ist meine Wohnung "zu groß", was nochmal knapp nen Hunderter kostet (Umzug wäre albern da viel teurer, Wohnung war mal ne WBS Wohnung und ich brauche nen seperaten Schlafraum).
Und dann kommt eben noch ne Ratenzahlung dazu (nix Quelle oder so!!), die aber bald ausläuft.

Mobilfunkvertrag - gibts nicht! Pre paid.
Auto - gibts schon, aber abgemeldet da keine Kohle. Stellplatz kost nochmal nen Zwanni
Sky - Lustig ....
Möbel, Inventar (den Rechner ausgenommen) alles um die 15 Jahre alt.

Dank Freunden hat es immerhin gereicht um den 1000 KW/h Kühl und gefrierschrank von 1992 zu ersetzen und endlich auch nen neuen durchlauferhitzer bekommen vor vier Jahren.

Sonst musste ich den immer "warten" lassen. Was schwachsinn ist.

Zur Tafel geh ich nicht! Aber zum Renovieren ist da einfach kein Kapital da. :-(
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Auto - gibts schon, aber abgemeldet da keine Kohle. Stellplatz kost nochmal nen Zwanni

Totes Kapital

Aber zum Renovieren ist da einfach kein Kapital da. :-(
Und wenn die Karre noch so alt ist,springt doch ein Eimer Farbe raus,vielleicht auch paar neue Möbel.:biggrin:

Die 20 € für dem Stellplatz nicht zu vergessen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Strom sind 75€ (und ich hab schon geprüft, den Anbieter gewechselt/mehrmals und auch teilweise sogar neue Geräte anschaffen können).
Für einen 1-Personen-Haushalt 75,-???. Das ist ja noch gräßlicher! Hast du wenigstens jährlich ein Guthaben? Oder heizt du irgendwo mit Strom?
Dann ist meine Wohnung "zu groß", was nochmal knapp nen Hunderter kostet (Umzug wäre albern da viel teurer, Wohnung war mal ne WBS Wohnung und ich brauche nen separaten Schlafraum).
Tja, dann---weiß man, wo es herkommt.
Und dann kommt eben noch ne Ratenzahlung dazu (nix Quelle oder so!!), die aber bald ausläuft.
Na, wenigstens da ist Land in Sicht!

Und ´n Job? Nicht in Sicht?
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Und wenn die Karre noch so alt ist,springt doch ein Eimer Farbe raus,vielleicht auch paar neue Möbel.:biggrin:

Die 20 € für dem Stellplatz nicht zu vergessen.

Schonmal was von "roter Plakette" gehört?
50€ war das höchste Gebot, trotz (ich zähl jetzt nicht alles auf was da neu ist, rein technisch).

@Caso
Job in sicht?

Am Montag auf ARD "Die Story im Ersten" gesehen?
Da wurde erklärt warum wir hier unbedingt "qualifizierte Facharbeiter aus dem Ausland" brauchen! *Kotz*

Ich war schon alles.
Unterqualifiziert, Überqualifiziert, zu jung, zu alt, zu wenig Berufserfahrung (wo soll die auch herkommen?) etc.

Habs es jetzt aufgegeben und sehe zu das ich einfach nur LEBE.

Lustig wirds immer wenn mir Menschen erzählen das ich immer so schlecht gelaunt aussehe oder mir nen Job vermitteln wollen.
So in der Altenpflege mit sechs Monaten Praktikum trotz Bandscheibenvorfall weil diese "Leute" ja auch immer einen Job finden wenn sie arbeiten "wollen"!

Pha ...
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
@Caso
Job in sicht?
Habs es jetzt aufgegeben und sehe zu das ich einfach nur LEBE.
Dann tu das. Ich hab ja nur gefragt. Oft ist ja auch einfach keiner in Sicht. Ich kenn das auch.
Wie aber geht LEBEN mit 100,-? und mit 75,- für Strom?

Du wirst es schon machen. Viel Glück!
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Ohne es ironisch zu meinen kann ich hier und da schon son bisschen was und bin dankbar über jeden "Mack", freue mich aber auch wenn ich anderen (für nüsse) helfen kann die selber nichts haben.

Ich bin nicht auf den Kopf gefallen, habe meine Schulabschlüsse, zwei Berufsausbildungen und auch in anderen Jobs Erfahrungswerte die mir (zumindest privat) nutzen.

Für den Arbeitsmarkt reicht das alles nicht! Erzählt mir dann sonn Äffchen aufm Amt.

Wie gesagt, ich seh zu das ich lebe und weniger Nachdenke. Letzteres ist das Problem.
Gerade wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt.

So long an stay straight :icon_daumen:
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Hier mal ein kleines update.

Meine Betreuerin meinte das war schon ein Antrag als Darlehen. Sie hat keinen neuen gestellt da das aussichtslos wäre. All das wäre eben nur eine kann Leistung und man hat keinen Anspruch. Sie müsse sich an die gesetzte halten und es geht nix mehr. Einen Widerspruch hat Sie auch nicht eingereicht.

Vor allem weil der Sozial Psychiatrische Dienst eine sehr schlechte Stellungnahme ala, ich arbeite nicht mit, will nichts ändern etc. geschrieben hat.
Mitte September habe ich einen Termin beim SPD wo ich dann erklären kann das das alles nicht stimmt. Was ich aber schon per Brief gemacht habe mit der Aufforderung zu erklären wieso die so einen schei... schreibt.

Die ganze Zeit seit dem ich das gelesen habe, bin ich wieder total abgestürzt. So ein richtiger schlag in die Fresse, habe fast 5 Tage nicht mehr schlafen können bis ich dann zusammen geklappt bin. Aktuell kann ich kaum die Tränen zurückhalten.
 
E

ExitUser

Gast
SPD- ok. Inwiefern arbeitest du nicht mit? Keine Therapie? Keine Klinik? Hälst du dich nicht an Absprachen?

Kannst es auch per PN schreiben, falls es zu unangenehm ist. Oder auch schlicht ignorieren, da unverschämt von mir.
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Ich fange mal von vorne an.

Mein Vater war oder ist ein Alkoholiker. So weit ich das sehe ein Quartalstrinker.
Während Er Alkohol trank wurde Er zur Bestie.
Sprich, mein Tagesablauf während Er eine Trinkphase hatte war in etwa so.
6 Uhr aufstehen, Frühstück holen, Frühstück machen, Schule, Einkaufen, Kochen, Wohnung putzen, irgendwann dazwischen mal eben schnell Hausaufgaben machen, Abends dann Ihn bedienen, Bier bringen, Aschenbecher ausleeren... Dann wenn etwa die hälfte des Alks leer war. Fing Er an mich verbal und körperlich zu quälen. Was da alles passiert möchte ich gar nicht erst schreiben, weil ich jetzt schon merke wie ich anfange zu zittern. Ich musste mich dann auf den Boden legen und Er stellte sich auf meine Brust, gleich macht es knack, und ich bin tod. Stundenlange Prügelorgien, die dann auch mal im Krankenhaus endeten wenn dann der Flur voller Blut war. Im Krankenhaus oder in der Schule, bin die Treppe runtergefallen, da war ein junge der hat mich angegriffen. Das alles ging dann so bis 2 Uhr Nachts. Mal früher mal später... Was macht man wenn man grün und blau geschlagen ist und auf die Toilette muss, aber vorbei am Vater muss? Man pinkelt als kleiner Junge im Zimmer in die Planzen oder hinter den Schrank. Zumindest schnell war ich, manchmal, angetäuscht stehen geblieben und dann raus aus der Wohnung, und man läuft Nachts als nur in unterhose von Kreuzberg nach Rudow oder Spandau auf Schienen, versteckt sich wenn jemand kommt. Das waren noch die guten Zeiten, denn da konnte ich mir selbst erklären es ist der Alk, sobald Er aber eine nüchterne Phase hatte gingen die Psycho Spielchen weiter, weil ich an allem Schuld bin. Wie gut das man einiges vergisst wenn man betrunken ist. Macht sich dann einfach...
Du bist ein ganz schlechter Mensch, Du bist nichts, aus dir wird nichts, sei froh das ich dich behalte. Gehe nirgendswo hin, dir wird keiner helfen, niemand wird dir glauben. Und dann kommste ins Heim, dort wird man dich viel schlimmer fertig machen. Sag niemals etwas!!!
Soziale Kontakte zu gleichaltrigen durfte ich nicht haben. Aus der Wohnung durfte ich nur raus, wenn ich es musste, also Schule, Einkaufen oder Müll runter bringen. Er arbeitete als Krankenpfleger und ich kann mich noch erinnern wie ich gefeiert habe, wenn Er Spätdienst hatte. 14 bis 22 Uhr Dienst supi, ich kann raus. Dumm nur wenn Er so gegen 2230 Uhr nach Hause kam, das ich tue so als wenn ich schlafe brachte nur selten etwas...

Das alles ging von etwa dem 5 Lebensjahr bis genau zu meinem 18 Geburtstag. Meine Mutter hat sich von Ihm und mir getrennt und die Flucht ergriffen und dann ging es halt los.

Naja, danach war mein Leben nicht normal mit Arbeiten gehen, Freunde, Beziehungen etc. sondern ich habe das weitergeführt was mein Vater mit mir gemacht hat. Selbst zuhause einschließen, keine Freunde etc...

Vor etwa 4-5 Jahren habe ich zum ersten Mal angefangen mir Hilfe zu suchen. Ich war mehrere Male im Krankenhaus, und in dem Krankenhaus war der Ablauf immer, reingekommen, Tabletten Du hast Depressionen, bisserl Sport bisserl Gruppentherapie und dann raus. Ich habe an den Therapien teilgenommen, mich eingebracht... Aber auch nach dem 2. Aufenthalt immer gesagt das das alles nichts bringt. Egal wie lange ich Antidepresiva genommen hatte, über Monate, nichts besserte sich. Immer wurde dann gesagt mehr nehmen, oder andere nehmen, oder nimm diese Tabletten länger.
Meine Fragen wo denn der Sinn liegt Antidepressiva zu nehmen die ein Ungleichgewicht im Hirn ausgleichen sollen, wenn die schlechte Stimmung doch eher daran liegt das meine Bude wie Sau aussieht, ich kaum bis keine soziale Kontakte geschweige den ne Partnerin habe... Wurden abgetan mit ja Sie lachen doch hier, sind freundlich etc.... Das ist doch nur ne kleine depressive Phase... Bestimmte Therapien über die ich mich selbst informiert habe, die bei Trauma Behandlungen gemacht werden. Gab es dort nicht.

In der Tat war ich dort ein schwieriger Patient, aber niemals habe ich nicht mitgearbeitet. Einmal bin ich auch raus geflogen, weil ich Nachts rauchte im Klo. Rauchverbot ab 21Uhr... Nikotinpflaster konnte man mir auf eigenen Wunsch auch nicht geben.

Mein letzter Klinikaufenthalt war im Dezember letzten Jahres.
Etwas mehr als 3 Wochen war ich auf der Gerontopsychiatrie mit alten kranken Menschen. Das Angebot an Therapien dementsprechend gleich 0.
Ich habe selbst wenn ich auf einer anderen Station gewesen wäre, eh nicht viel Erwartet. Und meinen eigenen Plan verfolgt. Sprich mir vorgenommen jeden Nachmittag nach Hause zu fahren um dort aufzuräumen.
Hat mehr oder weniger geklappt... Ich bin zwar jeden Nachmittag nach Hause aber ich habe es nicht geschafft die Wohnung komplett sauber zu bekommen. Aber ein sehr großer Teil war geschafft. Den Rest habe ich danach hinbekommen. Nach der Geronto bin ich dann auf die richtige Station gekommen, wieder an allen Therapien teilgenommen mich eingebracht also aktiv teilgenommen. zb. beim Ratespiel welche Medikamente denn wie wirken könnten. Oder wie toll antidepresiva sind, was eine Depression ist, während der Arzt Kugelschreiber von Pfizer benutzte und uns Infomaterial von eben dieser Firma gegeben hat. Ich habe mir auch verkniffen Kritik zu äussern.
Mich einfach vorbildlich verhalten. Bei der Visite hat mir Chefarzt auch mal gesagt wie toll ich doch mitarbeite...

Warum der SPD sagt ich hätte nicht mitgearbeitet im Krankenhaus, keine Ahnung. Wie gesagt, ausser dem Rauchen und dem Rauschmiss und meiner Kritik habe ich keine Therapien verweigert. In den Berichten steht auch nirgendwo war ein schlechter Patient etc.

Weiterhin wurde mir seitens des SPD vorgeworfen ich hätte 2 Betreuungen abgebrochen.
Der erste Betreuer war ein Mann, mit Männern habe ich aufgrund meiner Vergangenheit ein ziemliches Problem. Was schon der erste Dämpfer war. Dazu verdient Er Geld mit Tantra oder Joga Gruppen die Er im Web anbietet. Und wollte mich immer in die Gruppe holen. Was ich mehrfach ablehnte. Für mich persönlich ist das Unsinn, für andere scheint es toll zu sein. Nach dem 2. Treffen mit Ihm habe ich dann gesagt es geht nicht mit Ihm.
Dann kam eine Frau, der erste Eindruck durchaus ok. Sie bot mir an zuhause zu helfen, was ich nicht wollte. Ich habe Ihr gesagt das das Nett ist aber es ist mir einfach zu peinlich. Und ich schaffe das alleine. Dann immer wieder dieses Bohren dieses Erinnern an die Kindheit. Während meine Betreuerin die sich um Papierkram kümmert sagt, bleiben Sie im Krankenhaus machen Sie weiter so. Sagt die andere Betreuerin, nein Sie müssen da raus, Sie sind da falsch... Juchu Spielball... Mehr Selbstzweifel, soll ich das abbrechen... Nein, doch ja... Nach einigen Treffen habe ich dann gesagt, Schluss. Es schadet mir was hier bei den Treffen passiert und ich möchte zuerst in der Anfangsphase eine reine Betreuung im Sinne von einer Freizeitbeschäftigung. Das ich aus der Wohnung komme, das man Vertrauen fassen kann... Und so stand es ja auch im Betreuungsvertrag, ich bestimme was geht und was nicht. Und dann beim Kaffeetrinken wieder gebohrt, Kindheit etc... Richtig toll, es wird alles wieder in Errinerung gerufen und dann oh ich habe Feierabend schau mal zu wie de klar kommst. Oder noch während ich im Krankenhaus war, den ganzen Tag Programm 2x Sport, Basteln, Gruppe Arztgespräch, können wir mal das mal aussetzen mit dem Treffen, irgendwann ab 1600Uhr will ich mal Pause haben von Problemen, ne geht nicht wir müssen uns treffen...

Wie gesagt ich bin durchaus nicht einfach als Mensch. Es gibt bestimmt einiges zu kritisieren aber das was mir da vorgeworfen wird... Ist einfach unverschämt. Nein, ich will nichts ändern, nein es hat sich auch nichts geändert. Er bricht alles ab... Arbeitet nicht mit...

Klar, letztes Jahr einen Rückfall gehabt wo ich etwa 3 Monate trank. Sonst trocken, dieses Jahr komplett nichts getrunken. Wohnung selbst vom Müll befreit, Ernährung umgestellt, soziale Kontakte wahrgenommen zumindest 2x die Woche. Mehr rausgegangen... Etc...

Wie gesagt letztes Jahr sagte ich mir egal wie schwer es ist und auch wenns länger dauert. Zuerst die Wohnung sauber bekommen, dann renovieren, dann einrichten. Und dann in die Klinik die Erfahrungen haben mit Traumatischen Ereignissen, weil dort insbesondere Soldaten, Polizisten und Feuerwehrangestellte aber auch privat Personen behandelt werden. Denn da gibt es ganz spezielle Therapieangebote.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Meine Betreuerin meinte das war schon ein Antrag als Darlehen. Sie hat keinen neuen gestellt da das aussichtslos wäre. All das wäre eben nur eine kann Leistung und man hat keinen Anspruch. Sie müsse sich an die gesetzte halten und es geht nix mehr. Einen Widerspruch hat Sie auch nicht eingereicht.
Das mit dem spD stand dann als Begründung in der Ablehnung?? Oder was haben die damit zu tun? Da steht doch gar nichts drin!

Das, was du hier als Ablehnung hochgeladen hattest am 14.7., war aber ein Erstausstattungsantrag. KEINER auf Darlehen.
Du hast jetzt folgende Möglichkeit, wenn du dich SELBST dazu aufraffst:
Einen Antrag mit gleichem Inhalt stellen, aber als DARLEHEN nach § 37, hilfsweise 38 SGB XII.
Raff dich bitte auf und schreib selbst einen Darlehens-Antrag.
Das Jammern und Rückwärtsblicken bringt dich weder zu einem Bett noch zu einem Schrank.

Leistungen nach §37 ---sollen--als Darlehen gegeben werden, und das ist schon viel mehr als nur KÖNNEN.

Wie schläfst du denn jetzt?
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Nein, in der Ablehnung stand nichts vom SPD, das habe ich erst später erfahren.

So sehe ich das auch, das das ein Antrag als Beihilfe und nicht als Darlehen war. Meine Betreuerin sagt aber was anderes. Habe Ihr auch gesagt das ich das schei.. finde das hier auf Kuschelkurs gegangen wird. Und ich keinerlei Lust darauf habe nochmal nächsten Monat zum SPD gehen soll. Ich habe den SPD schriftlich aufgefordert Stellung dazu zu nehmen wie man so etwas schreiben kann. Und das ich Akteneinsicht haben möchte.

Einen Antrag auf Darlehensbasis ist schnell geschrieben dazu habe ich ja auch schon einiges gefunden ausser was ich da beantragen kann was nicht. Ich suche aktuell aber nach Urteilen das ganze eventuell doch als Beihilfe zu bekommen. Nur das alles zu verstehen rechtsdeutsch und in einen Antrag zu bringen ist nicht ganz einfach. Bzw. das so zu schreiben das es ein Darlehen ist aber auf eine Rückzahlung verzichtet wird.

Auf einer kaputten und dreckigen Klappcouch mit 2 Blumentöpfen stabilisiert...

Jammern... Ist nicht so einfach seit dem ich das gelesen habe, was der SPD da geschrieben hat.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Einen Antrag auf Darlehensbasis ist schnell geschrieben dazu habe ich ja auch schon einiges gefunden ausser was ich da beantragen kann was nicht.
Was du nötig und schnell brauchst, das kannst doch nur du wissen. Das weiß hier keiner.
Ich rate dir:
Stelle zunächst einen schriftlichen Darlehensantrag, liste als Anhang die wirklich wichtigen Haushaltsgegenstände auf, die du brauchst und gib den Antrag nachweisbar im Sozamt ab.
Du kannst auch dazuschreiben, daß du bitte einen rechtsmittelfähigen Bescheid haben möchtest.

Es gibt auch im SGB XII entweder Darlehen oder Beihilfen=Zuschüsse.
Ich weiß nicht, mit welcher Begründung ein Zuschuß zu zahlen wäre---vielleicht andere, wirklich SGB 12-kundige---???.

Trotzdem bist du auch gut beraten, inzwischen jeden Monat eine kleine Summe beiseite zu legen. Wirklich beiseite---für die Darlehensrate oder als Ansparbetrag. Egal---Hauptsache nicht ver***!

Dann wäre ein Bett oder Schlafsofa was wichtiges. Das würde ich dann auf jeden Fall beantragen.

Du kannst dich natürlich auch deinem Schmerz ergeben und dich nur mit dem Scheiß des spD beschäftigen. Das geht auch.
Bringt aber sicher kein Darlehen. Und ein anderes Bettsofa auch nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Und ich füge noch hinzu- wenn du die Dinge auch selbst regeln kannst, tu das.
Auch ich hatte über 10 Jahre einen ambulanten Betreuer, der sich jedoch aus meinen Antragsstellungen komplett heraus hielt, solange ich ihn nicht um Hilfe gebeten habe.
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Bevor der Tread ein Jahr alt wird...

Meine Betreuerin wollte keinen Widerspruch machen und hat Sie auch nicht.
Da es mir selbst einfach noch zu schlecht ging und ich Ihr Vertraute es ist besser wenn wir das über den SPD machen.
Ergebnis sehr lange Zeit nichts. Dann wurden zwar Reno Kosten bewilligt und auch schon erledigt. Möbel sollte es nicht geben.

Ich habe dann selber einen Antrag gestellt und die Lage nochmals geschildert und auch klar geschrieben sollte wieder abgelehnt werden. Geht die Sache ans Amtsgericht.

Und nun habe ich Tatsache einen Bescheid bekommen das eine Erstausstattung gewährt wird mit Waschm. und Kühlschrank...

Witziger Weiße natürlich nur auf Raten gegen Belege, auf Anregung meiner Betreuerin die ich letzten Sommer das letzte Mal überhaupt gesehen habe.
Auf der einen Seite super Toll, auf der anderen Seite ist das geradezu ein Kleinkrieg mit dem Amt.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Das ist doch ein riesiger Erfolg den DU geschafft hast. Darauf kannst DU auf DICH richtig Stolz sein !!!!!! Gratulation !!!

Es muss unheimlich schwer gewesen sein, die Wohnung zu entmüllen, nicht zu trinken, das ohne Hilfe der Betreuerin zu erreichen!

Kleiner Tipp: man muss Freunden oder Bekannten auch die Chance geben einem zu helfen. Ein Versuch ist es immer Wert. Und viele ahnen ja auch oft die Probleme des anderen, wissen aber nicht wie sie einen darauf ansprechen sollen. Oftmals helfen sie lieber einer Personen aus dem Umfeld, als einer Einrichtung Geld zu überweisen und wissen nicht was damit passiert.

Hast Du Deine (größten) Baustellen damit erstmal beseitigt und kannst zur Ruhe kommen?
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Was bedeutet das? Das Geld gibt es als Darlehen und Du musst es zurückzahlen?
Ich kenne kein Urteil, welches in diesem Fall greift. Nur bei vorheriger Obdachlosigkeit. Es ist ja richtig, dass im Regelsatz ein Betrag für Ersatzmöbel u. Reparaturen vorgesehen ist. Somit ist Darlehen nachvollziehbar.

Allerdings kann man versuchen im nachhinein das Darlehen als endgültige Übernahme durchzusetzen - Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag.

Ein Argument wäre auch sich auf die übernommenen Renovierungskosten zu berufen, da hier ein Sonderfall wegen nachgewiesener Erkrankung vorliegt.

Welchen Umfang umfasst Deine Betreuung.
 

sonstwer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
13
Bewertungen
8
Es ist kein Darlehen sondern eine einmalige Leistung. Wenn ich den ganzen Ärger hinter mir habe werde ich dazu noch etwas schreiben.

Eine Betreuung gibt es auf meinen Wunsch nicht mehr.
 
Oben Unten