Wohnung kündigen ohne Kostenzusage?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Westerwaldfee

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Februar 2006
Beiträge
61
Bewertungen
27
Guten Morgen,

ich habe wieder einmal ein Frage.

Wie ihr ja schon lesen konntet habe ich eine angemessene Wohnung gefunden. Mir fehlt aber immer noch die schriftliche Kostenzusage über die Umzugskosten. Der SB hat zu mir gesagt ich solle schon mal kündigen, was ich aber bisher noch nicht getan habe. Ich bin zwar nervlich ziemlich am Ende (wegen dem ganzen Mist und wäre froh wenn ich das endlich hinter mich bringen könnte), aber das heißt ja noch lange nicht das ich auch blöde bin. :evil:
Wenn nämlich die ganzen Umzugskosten an mir hängen bleiben, kann ich mir gleich die Kugel geben. Ne, dann hänge ich mich vor der ARGE auf, mit einem Schild um den Hals "Ich bin ein Opfer dieser ARGE und des SB Herrn xxx !!!"

Naja, gestern habe ich dem dann nochmal eine Mail geschrieben:

ich benötige noch eine Zusage bezüglich des Umzuges, bzw. der Kostenübernahme für die Umzugskosten durch eine Umzugsfirma, da ich sonst bis zum 15. die jetzige Wohnung nicht kündigen kann. Des weiteren verlangt die Umzugsfirma eine Kostenzusage durch Ihre ARGE. Ohne Diese führen sie den Umzug nicht aus.
Da ich weiterhin krank bin kann ich nicht selbst vorbeikommen und bitte Sie mir die Kostenzusage als Anhang in einer Mail zu schicken, damit ich morgen,14.06., die jetzige Wohnung noch kündigen kann.

Der SB ist nun sicher stinkesauer, denn er hat zu mir gesagt ich solle das nicht per Mail oder Fax machen, weil er den Umzug eventuell von der Verbandsgemeinde machen lassen will. (irgendein Gemauschel, nehme ich mal an)
Ich gehe auch nicht ans Telefon, weil ich genau weiß das der wieder versuchen wird mir die Zusage nur mündlich aufs Auge zu drücken.
Ich will das aber schriftlich haben. Und sein Spruch "habe ich sie schon mal belogen", denn kann der sich sonstwohin stecken.
Denn, was ist denn wenn der krank wird und sonst keiner was von der Vereinbarung weiß??? Ich stehe dann da und kann sehen wie ich meine Sachen in die neue Wohnung bekomme :cry:
Nun ist es halt so, dass sich die anfallende Doppelmiete ja auf einen weiteren halben Monat verlängert, vorausgesetzt der gibt mir bis Ende des Monats etwas schriftliches! Sonst dauert es noch länger .....
Im übrigen bekomme ich die Doppelmiete ja nur unter der Auflage das ich mich um Nachmieter kümmere. Und das soll ich beweisen indem ich von den Aushängen Bilder, mit deiner Digital Kamera :| (die ich nicht habe!) machen soll. Ich komme mir vor wie der letzte ***** (sorry). Muß ich mir so eine Demütigung eigentlich gefallen lassen?

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Können die mir irgendwie am Zeug flicken nur weil ich mich nicht auf mündliche Zusagen verlassen will und kann, und sich die Kündigung deshalb verzögert und somit noch länger Doppelmieten anfallen?
Und, können die mich zwingen ohne schriftliche Zusage zur Übernahme der Umzugskosten trotzdem zu kündigen?

Mich kotzt das alles sowas von an ......... :kotz:

Vielen Dank schon mal für Antworten.

Grüßle
Fee
 
E

ExitUser

Gast
@Westerwaldfee

Ich verstehe dich gut, ich würd auch im Dreieck springen... erst wollen die den Umzug, dann bekommt man die Übernahme Zusagen nicht.

Du machst das ganz richtig: erst kündigen, wenn du was schriftliches in der Hand hast!

Bleib stur, schick stündlich ne Email, und wiederhole immer wieder: ohne schriftliche Kostenzusage wirst du nicht kündigen!

Wichtig ist daß du nachweisen kannst daß du wirklich versucht hast, das zu bekommen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Westerwaldfee

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Februar 2006
Beiträge
61
Bewertungen
27
Hallo Ludwigsburg,
in deiner Nähe habe ich übrigens mal zwei Jahre lang gewohnt.
Die Mails müßten ja als Nachweis reichen, oder?
Hmmm, es scheint sonst noch keinen ähnlichen Falle gegeben zu haben.

Grüßle
Fee
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
In jedem Fall Schriftlich

Liebe Fee,

ich würde auf Nr.Sicher gehen und ein Fax od. Brief per Einschreiben schicken, ich bin mir nicht sicher ob Mails als Beweisstück gelten-eher nicht.

Trau schau wem !
 

Westerwaldfee

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Februar 2006
Beiträge
61
Bewertungen
27
Danke wolliohne,
dann werde ich dem "Guten" Mann morgen noch mal ein Fax schicken. Er wird dann zwar den totalen Hals auf mich haben, aber das ist mir egal.
Und wenn der irgendein Gemauschel mit der Verbandsgemeinde machen will, dass vielleicht EE-Jobber den Umzug tätigen um Geld zu sparen, kann ich das wohl nicht verhindern. Gut, es muß gespart werden, aber Aussicht auf einen festen Arbeitsplatz haben die EEJ dadurch auch nicht.
OK, ich kann verstehen das der SB mir diesen "Missbrauch" von EEJ nicht schriftlich geben will, da setzt er sich ja in die Nesseln, aber ohne was schriftliches werde ich nicht kündigen, basta. Zur Not muß ich eine EA bewirken.
Und dann schaun mer mal was noch für Schikanen auf mich zukommen .....

Grüßle
Fee
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Hi,
gratuliere zur Wohnung.

Email ist vor Gericht nicht beweiskräftig - also mit Fax bombadieren oder persönlich die Sachen abgeben.

Sollten 1EJ den Umzug machen, würde ich gleich einige Umzugsfirmen (vielleicht nicht unbedingt die vor Ort) darüber informieren - denn damit werden Arbeitsplätze zerstört. Oder mach am besten viele Bilder für einen Blog "Mein billigster Umzug" :) Außerdem kann es dann zu Schäden kommen, wo normale Umzugsfirmen versichert sind. 1EJ ?
viel spaß
bruno
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Bruno1st meinte:
Hi,
gratuliere zur Wohnung.

Email ist vor Gericht nicht beweiskräftig - also mit Fax bombadieren oder persönlich die Sachen abgeben.

Sollten 1EJ den Umzug machen, würde ich gleich einige Umzugsfirmen (vielleicht nicht unbedingt die vor Ort) darüber informieren - denn damit werden Arbeitsplätze zerstört. Oder mach am besten viele Bilder für einen Blog "Mein billigster Umzug" :) Außerdem kann es dann zu Schäden kommen, wo normale Umzugsfirmen versichert sind. 1EJ ?
viel spaß
bruno
:kinn: also da es sich bei der/die umziehende um eine/n ALG II Empfänger handelt ist damit zu rechnen das der Umzug entweder von EEJ´s oder einem betimmten Umzugunternehmen gemacht wird! Die Praxis ist schon seit Jahren gang und gebe außerdem verhält es sich so das auch Umzüge die mit EEJ´s durchgeführt werden Versichert sind durch den Maßnahmeträger ( soweit er diese abgeschlossen hat ansonsten sollte die Haftpflicht des Trägers / Komuno greifen )
Interessant wäre nur wenn die soetwas machen ob die in der Berufsgenossenschaft für Transport sind den das ist Gesetz :pfeiff:

meine natürlich Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF)
 
E

ExitUser

Gast
Re: In jedem Fall Schriftlich

wolliohne meinte:
Liebe Fee,

ich würde auf Nr.Sicher gehen und ein Fax od. Brief per Einschreiben schicken, ich bin mir nicht sicher ob Mails als Beweisstück gelten-eher nicht.

Trau schau wem !
Nein, eine Mail alleine reicht sicher nicht als Nachweis: deshalb laß ich mir von meinem SB immer eine Eingangsbestätigung schicken :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten