Wohnung genemigt aber keine Umzugsk. und Renovierungsk. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Was kann ich tun man hat mir meine Wohnung genehmigt in voller höhe aber die Umzugs- und Renovierungskosten übernehmen die nicht. Muß zum 01.06.2006 aus der alten Wohnung raus sein. Die WG wurde aufgelöst. Bitte dringend um Hilfe es eilt.
Danke im voraus
MFG
 

MarkusK

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2005
Beiträge
139
Bewertungen
1
Um dazu näheres zu sagen, müsste man als erstes mal den Grund wissen. Trennung, Aufforderung, sonst irgenwie zwingend erforderlich? Und bist Du über oder unter 25?

Greetz


Markus
 

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Re

Alte Wohnung zu teuer aufforderung tschuldigung nicht ganz richtig
Habe mir selbst eine gesucht weil ich ein bisschen voreilig war und es nicht besser wußte aber ich bin sonst Wohnungslos am 01.06. und Geld habe ich auch nicht
 

MarkusK

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2005
Beiträge
139
Bewertungen
1
Wenn Du die Aufforderung von der ARGE zum Umzug bekommen hast, dann müssen die auch die Kosten tragen. Schau Dich hier im Forum mal nach "Umzugskosten" um, dann beantragst Du formlos alles was nötig ist und forderst umgehend die Erstellung eines Rechtmittelfähigen Bescheides an. Sollte abgelehnt werden, dann umgehend ab damit zum nächsten Sozialgericht und klagen!

Ebenso gehören evtl. anfallende doppelte Mietzahlungen dazu, Erstausstattung (alles was Du brauchst bzw. das für ein soziokulturelles Leben notwendig ist, aber in der alten Wohnung nicht vorhanden war.), Kautionsübernahme usw. Wenn sie Dich schon zum Umzug nötigen, dann sollen sie gefälligst auch zahlen!

*Edit*

Ich hoffe doch Du hast den Mietvertrag nicht vor der ersten Vorsprache bei der ARGE unterschrieben, denn dann wirst Du Probleme kriegen das durch zu bekommen.


Gruß

Markus
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Irgendwie habe ich gelesen "ich war etwas voreilig" das heisst der Mietvertrag ist wahscheinlich ohne Genehmigung der ARGE unterschrieben worden, das wird bitter.

Allerdings droht Obdachlosigkeit also schnellstens hin zur ARGE die Sachlage schildern, wenn die Wohnung von der Miete her passt dann kannst Du vielleicht ein Darlehen für die Umzugskosten bekommen?
 

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Re

Wurde mir aber heute im vollem umpfang genehmigt
 
E

ExitUser

Gast
Re: Re

Flashback meinte:
Wurde mir aber heute im vollem umpfang genehmigt
Hallo!

Auch wenn du voreilig warst: wenn die Wohnung genehmigt wurde, dann stell jetzt umgehend den Antrag auf Kostenübernahme für alles, was du an Ausgaben für Umzug/Renovierung usw hast - bei Ablehnung ersatzweise Darlehen, weil du die Kosten nicht aufbringen kannst... noch ist nicht alles verloren!

Und Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen, damit du die Abgabe später nachweisen kannst. Und nicht vergessen: Frist setzen für einen Bescheid... der Umzug ist ja schon am 01.06.!


Gruß aus Ludwigsburg
 

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Re

Der Antrag und der Widerspruch ist schon abgelehnt, habe beim Sozialgericht angerufen soll eine Einztweilige Anordnung beantragen aber die sagten mir ob ich damit erfolg habe können die nicht sagen. und Umziehen muß ich spätestens am 30.05.2006 die nachmieter stehen am 01.06.2006 schon auf der Matte.
 
E

ExitUser

Gast
Re: Re

Flashback meinte:
Der Antrag und der Widerspruch ist schon abgelehnt, habe beim Sozialgericht angerufen soll eine Einztweilige Anordnung beantragen aber die sagten mir ob ich damit erfolg habe können die nicht sagen. und Umziehen muß ich spätestens am 30.05.2006 die nachmieter stehen am 01.06.2006 schon auf der Matte.
Na, dann auf zum Sozialgericht!

Klar daß die nix sagen können: wenn man vorher wüßte wie es ausgeht könnte man sich das Verfahren ja auch sparen... aber einen Versuch ist es allemal wert, denk ich!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Na, dann auf zum Sozialgericht!

Klar daß die nix sagen können: wenn man vorher wüßte wie es ausgeht könnte man sich das Verfahren ja auch sparen... aber einen Versuch ist es allemal wert, denk ich!
Aber was passiert wenn ich dort hingehe und den Antrag stelle Müßen die erstmal die Kosten für alles übernehmen oder wenn das negativ ausfällt brauchen die das nicht wer weiß was oder hat das schon mal erlebt?
 

MarkusK

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2005
Beiträge
139
Bewertungen
1
Wenn die Einstweilige Anordnung Erfolg hat, dann muss die ARGE erst Mal umgehend zahlen. Wenn es nicht zu Deinen Gunsten verläuft, musst Du schauen wie Du den Umzug finanzierst und versuchen es auf dem normalen Klageweg rückwirkend noch bezahlt zu bekommen.


Gruß

Markus
 

Flashback

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Re

Danke
das macht mir sehr viel mut
:cry: hast du ein paar tipps so wie Obdachlos oder wie soll mann das anfangen und wie lange dauert sowas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten