Wohnung finden mit Harz4 nicht mehr möglich ?!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Muffl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
10
Bewertungen
10
Hallo erstmal,
ich lese schon einige Zeit eure Beiträge und habe immer Antworten auf meine Fragen gefunden ohne selber ein Thema aufzumachen zu müssen.
Zur aktuellen Wohnungssituation hab ich kaum aktuelle Themen gefunden, deshalb mach ich mal eins auf..
Naja ich bin jetzt fast ein Jahr lang auf Harz4 angewiesen, und ungefähr genauso lange suche ich auch schon eine angemessene Wohnung. Ich habe über 300 Wohnungen angeschrieben und bin nur zu 9 Wohnungsbesichtigungen eingeladen worden. Meisten waren das dann Hausmeister die ihre Quote vollbekommen wollten oder Gruppenbesichtungen. Derzeit wohne ich wieder bei meinen Eltern, was für einen 31 jährigen Mann nicht gut für die eh schon angeschlagene psychische Gesundheit ist...
Gestern hatte ich wieder mal einen Besichtungstermin, bei LEG-Wohnen und hatte mich gefreut nur 46 andere haben sich auch beworben. Immerhin etwas mehr als 2% Chance die Wohnung zu kriegen dachte ich. Ich bin über 200 Kilometer gefahren und als ich mir alles angeschaut hatte, meinte der Typ die Wohnung ist aber nur für 2 Personen zu vermieten obwohl diese nur 45m² groß ist. Das stand zwar nirgendwo hätte mir aber klar sein müssen meinte er. Ich habe dann heute mal im Kundensupport angefragt und habe dort erfahren das für eine Person nur 38 Quadratmeter vom Jobcenter übernommen würden. Die Frau hat mir dann auch direkt stolz eine Wohnung rausgesucht und meinte ich sollte mich dafür doch registrieren. Als ich aufgelegt hatte wollte ich das auch direkt machen nur um dann festzustellen, das diese Wohnung im Chatbot nicht mehr verfügbar ist. So läuft es zur Zeit eigentlich jeden Tag bei mir. Ich wollte mal hören, ob andere auch diese Probleme haben und vielleicht habt ihr ja Lösungsvorschläge?
Danke schonmal im vorraus :)

Achso ich sollte vielleicht noch dazu schreiben. Ich habe keine Schufa Einträge, Kinder, Vorstrafen, bin kein Raucher und habe auch keine Haustiere etc.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Ich bin letztes Jahr zu einer Wohnbaugesellschaft. Die haben seit 2016 keinen direkten Kundenkontakt mehr. Die Flut der Suchenden scheint wohl hoch. In deren Warteliste nehme ich Platz 7500 ein. Bei den anderen Gesellschaften teilweise noch schlimmer. Privat utopisch, wenn über Beziehungen.
Stadt: ca 300.000 EW
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.477
Bewertungen
952
Hallo, ich finde es schon beneidenswert dass du überhaupt Angebote findest, die in den angemessenen KdU deiner Stadt liegen und somit auch Besichtigungstermine. Bei mir sind weder in der Zeitung, noch im Internet oder sonst bei Gesellschaften Wohnungen in der Bruttokaltmiete 397,--€ (in meiner Stadt die angemessenen KdU) zu finden. Ich kann nicht mal Absagen sammeln. Im Sommer zieht mein jüngstes Kind aus und ich werde diese Wohnung allein nicht zahlen können und für untervermieten ist sie ungeeignet (nur eine Toilette im Bad usw.) und ich auch irgendwie nicht mehr kompatibel genug (bin Mitte 50). Ich kann also nicht mal Absagen sammeln, um noch 1/2 Jahr die Miete hier voll bezahlt zu bekommen, wenn der Tag X (Kind zieht aus) eintritt.
Wohnungen in Wohnungsgesellschaften für Elos laufen bei uns nur über das Wohnungamt. Da bin ich seit Jahren gemeldet, immer wieder verlängert. Die haben nichts.
Wegen höheren Angemessenheitsgrenzen (gibt ja Ermessensspielraum bei den SB) habe ich bereits Widersprüche eingereicht, weil ich mal geringfügig teurere Wohnung hätte haben können (50€ zu teuer) aber wurden immer abgelehnt, XXXXX.
Ich habe Angst und es ändert sich leider nichts bei den KdU. Ich wohne in Bayern (nicht in München, etwas kleinere Stadt) und hier werden die Mieten auch immer höher.
Habe große Angst vor der Obdachlosigkeit.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Ich wollte mal hören, ob andere auch diese Probleme haben und vielleicht habt ihr ja Lösungsvorschläge?
In welcher Region suchst Du denn? Ich habe vor kurzem noch im Raum Wolfsburg gewohnt und da ist der Wohnungsmarkt wegen Volkswagen komplett überlaufen und die Wartelisten sind sehr lang. Hier in Sachsen-Anhalt wo ich jetzt wohne ist es komplett anders: Teilweise zahlt man 6 Euro/m² und muss noch nicht mal von privat mieten. Viele Wohnungsbaugenossenschaften bieten sogar Wohnrecht auf Lebenszeit wenn man die Genossenschaftsanteile einmal gekauft hat.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.477
Bewertungen
952
Ja, ich ziehe nicht in den Osten. Habe hier alte Eltern und meine Kinder und noch ein paar mehr Verwandte und Freunde und brauche wegen meiner Krankheit ein soziales Netz.
Aber wenn man noch jung und gesund ist, kann man natürlich ganz woanders nochmal neu anfangen. Viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Einer meiner Volkswirtschaftsprofessoren meinte einmal: "Die Marktwirtschaft neigt zu Konzentrationen"
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Ich kann mich hier nur meinen Vorrednern anschließen, als ELO oder Geringverdiener ist es so gut wie unmöglich eine "angemessene" Wohnung zu finden und zu bekommen, und da ist es egal wo man sucht ob Norden; Süden; Osten oder Westen und es ist egal ob Groß Stadt; Stadt oder Land.

Ich wohne z.B. in einen kleine Ort in der Lüneburger Heide und wir haben hier Mietpreise wie in Hamburg in der HafenCity!

Bei uns boomen die Campingplätze, da ziehen immer mehr als Dauercamper hin weil sie sich keine Wohnung mehr Leisten können. Wir sprechen hier schon wie in den USA von weißen Städten.
 

Muffl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
10
Bewertungen
10
@Heidschnucke
Danke für deinen Kommentar :) Die Möglichkeit auf einen Campingplatz zu ziehen, hatte ich überhaupt noch nicht in Betracht gezogen. Werde ich mich mal schlau machen. Ob mein Jc wohl die Kosten für einen "geeignetes" Wohnmobil übernimmt wage ich mal zu beweifeln :D
Das macht mir wieder ein bisschen Mut, vielleicht ist das ja die Lösung!
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Die Möglichkeit auf einen Campingplatz zu ziehen, hatte ich überhaupt noch nicht in Betracht gezogen. Werde ich mich mal schlau machen.
Willst Du das wirklich? Heizung mit Gasflaschen im Wohnmobil stelle ich mir unpraktikabel und auch teuer vor.
 
E

ExitUser 55598

Gast
Wenn du in NRW wohnst, hast du es schonmal im Ruhrgebiet versucht? Dort soll es noch viel bezahlbarer Wohnraum geben.
 

Muffl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
10
Bewertungen
10
Wenn du in NRW wohnst, hast du es schonmal im Ruhrgebiet versucht?
Danke, für den Tip! Das ist mir bei meiner Suche auch aufgefallen. Hab viele Wohnungsbewerbungen in Wuppertal, Dortmund und Bochum noch offen.
Jeder will aber leider einen Top Verdiener oder eine hübsche Studentin haben. So scheint es mir :p
 
E

ExitUser 55598

Gast
Du darfst halt bei der Wohnungsbewerbung, nicht mit der Tür in Haus fallen. Als ich noch auf Wohnungssuche war, habe ich das erst bei der Besichtigung erwähnt...aber ich habe nicht das Wort Hartz IV gesagt, weil das eh negativ behaftet ist, sondern, das ich von Grundsicherung lebe. Dann hatte ich noch Kontoauszüge mit von einem Jahr, die halt beweisen, dass ich die Miete überwiesen habe an den Vermieter, wenn sie aber auf Nummer sicher gehen wollen, könnte ich das auch veranlassen, dass die Miete gleich auf direkt auf das Konto überwiesen wird.
Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Es kommt aber auch auf den Vermieter Typ an, manchmal passt es auch einfach nicht.
Wenn ich umziehe achte ich auch immer einen vernüftigen Vermieter zu finden, der sich auch um die Wohnung kümmert und nicht zuletzt vor 30 Jahren die Wohnung saniert...da habe ich nämlich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht..;)
Wäre Duisburg denn auch was für dich? Da soll es auch noch viel bezahlbarer Wohnraum geben.
Ich wohne selber in NRW daher kenne ich mich ganz gut hier aus ;)In Metroplen wie Köln, Bonn oder Düsseldorf ist es aber tatsächlich unmöglich als Elo war zu finden....außer durch Vitamin B
Bochum soll übrigens die Stadt mit der niedrigsten Kriminalitätrate in NRW sein ;)
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
XXXXX

Habe Streß mit dem Vermieter und der hatte mir rechtswidrig zum 01.04 gekündigt. Meine Anwältin meinte, ich soll es als Chance sehen, weil sie sonst nichts für mich machen kann wegen verkürzter Kündigungsfrist (regnet durch fast jedes Fenster durch, teilweise literweise in kürzester Zeit, Fenster frieren im Winter zu, teilweise gehen sie gar nicht auf und was das schlimmste ist, Nachbarn die die ganze Nacht wach und laut sind. Und tagsüber leider auch, sodass man auch dann nicht schlafen kann. In der Regel schlafe ich so 3-5 Stunden, obwohl ich meist um 22Uhr ins Bett gehe und um ca. 8-9Uhr aufstehe. Hinzukommt, dass es meist nie mehr als 30 Minuten am Stück sind, die ich schlafe, bevor ich von lautem Geknalle und Gehämmere wach werde.

Dementsprechend suche ich eine ruhige Wohnung, die meinen gesundheitlichen Bedürfnissen zumindest halbwegs gerecht wird. Aber dieses ist leider aktuell nicht möglich, da die KdU um 10€ in 2 Jahren erhöht wurden für die Bruttokaltmiete. Wenn dann mal ne Wohnung im Satz ist, sind es nur 30m² oder so, wo nicht mal annähernd alle Möbel reinpassen. Die Katze will sich ja auch etwas bewegen, sodass es für 2 Personen + Katze schon ca. 50m² sein müssten.

Leider alles nicht möglich :(
 

Muffl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
10
Bewertungen
10
@ExitUser 55598
danke für deinen lieben Kommentar!
Das Wort Harz4 umzuvormulieren ist eine gute Idee. Ich hab bis jetzt immer Arbeitslosengeld 2 gesagt, aber Grundsicherung klingt noch etwas besser (y)
Eine Freundin von mir denkt H4 und Alg2 wären komplett verschiedene Sachen, da gibts sicher auch viele falsch informierte Vermieter.
Zur Zeit wohn ich in einer Vorstadt von Köln, hier ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung, also was die Kriminalität angeht.
Duisburg wäre auch okay für mich, Maxloh würde ich aber eher vermeiden.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
@Heidschnucke
Danke für deinen Kommentar :) Die Möglichkeit auf einen Campingplatz zu ziehen, hatte ich überhaupt noch nicht in Betracht gezogen. Werde ich mich mal schlau machen. Ob mein Jc wohl die Kosten für einen "geeignetes" Wohnmobil übernimmt wage ich mal zu beweifeln :D
Das macht mir wieder ein bisschen Mut, vielleicht ist das ja die Lösung!
Ich möchte nun Dich und keinen anderen dazu animieren, einen Campingplatz zum Dauerwohnsitz zu machen, es ist sicher ein Wohn- und Lebensmodel was man auch was abgewinnen muss.

Ich habe einige Bekannte die ganzjährig auf einen Campingplatz wohnen, also auch richtig einen festen ersten Wohnsitz haben. Es sind meist schöne Parzellen, die man sich schön einrichten kann, es gibt verschiedene Größen und haben so weit ich weiß alle Anschlüsse wie Wasser und Abwasser aber auch Strom und Telefon, geheizt wird meist über Gas dazu haben die einen kleinen Flüssiggas Tang. Also die die ich kenne sind meist sehr schön und individuell gestaltet und eingerichtet.

Aber bevor man sich entscheidet muss man einiges beachten, vor allen ob es überhaupt genehmigt ist dort ganzjährig zu wohnen, und ob das auch Zukunft hat, sonst kann es ganz leicht passieren, das man von heut auf morgen von der Gemeinde zwangsgeräumt wird, wie es z.B. im letzten Jahr auf einen Campingplatz im Nachbarkreis geschehen ist. (Nichteinhaltung des Brandschutz).

Aber wie schon gesagt, für Leute die mögen, kann es eine alternative sein, sicher kann man so „noch“ günstig Wohnen, aber man kann auch dafür viel Geld ausgeben.
 
E

ExitUser 55598

Gast
@Muffl Arbeitslosengeld klingt tatsächlich auch eher negativ, da auch schon das Wort "arbeitslos" negativ behaftet ist. Wer noch nie Hartz IV bezogen hat, für den ist das tatsächlich etas unübersichtlich, ich finde auch den Begriff Optionskommune etwas verwirrend.
Beim Besichtigungstermin solltest du dich auch ordenlich anziehen, also in etwas wie ein Vorstellungsgespräch, als ich noch Wohnungssuche war, sah ich nämlich dutzende Leute die in Jogginghosen und fettigen Haaren, die Wohnungen besichtigt haben.
In den Vororten von Köln ist tatsächlich auch schwer etwas zu finden selbst als Arbeitnehmer.
Wenn man mal bei Immobilienscout guckt, gibt es da nur freie Wohnungen im zweistelligen Bereich.
Ich würde dir auch raten eher bei Wg-gesucht oder Ibäh Kleinanzeigen zu gucken, als bei Immobillienscout, vorallem seitdem die diesen Premiumaccount eingeführt haben, hat man als einfaches Mitglied schlechte Karten. Mit dem Premium Account sehen die Vermieter diese Nachrichten eher, d.h. man wird automatisch nach hinten verschoben.
Hast du vielleicht mal darüber nachgedacht selber eine Wohnungsannounce aufzugeben, z. B. in den kostenlosen Wochenblättern im Ruhrgebiet? Da kannst du dann auch reinschreiben, dass du Leistungen von JC bekommst.
Es gibt nämlich auch Vermieter die vermieten nur an JC Kunden, weil das sichere Mieten sind, als bei einem Arbeitnehmer.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten