Wohnung angemessen? Was wäre vor Beantragung wichtig zuwissen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

KlausInge

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen,

es geht um folgenden Sachverhalt.

Ich bin seit 2 Jahren in einem unbefristete Arbeitsverhältniss. Netto ca. 1000 Euro. Meine Verlobte war in Ausbildung mit 340 Euro ausbildungsvergütung und 280 Euro BAB.

Nun wurde am 20.4 unser Sohn geboren. Ich gehe weiterhin arbeiten und meien Verlobte geht in Elternzeit.

Nach der Mutterschutzfrist (8 Wochen nach der Geburt) fehlt Ihr BAB und Ihre Ausbildungsvergütung. Dementsprechend brechen uns einige hundert Euro im Monat weg.

Sie bekommt 300 Euro Elterngeld (anrechnungsfrei) und 164 Euro Kindergeld.

Dementsprechend müssen/ werden wir für ein Jahr, bis meine Verlobte wieder Arbeiten geht, ergänzenes ALG2 beantragen.

Nun sind wir im Dezember 2008 in eine größere Wohnung gezogen. Sie wohnung kostet etwas über 600 euro mit 95 qm.

Was passiert, wenn wir das ergänzenes ALG 2 beantragen:

Die Wohnung ist ja auf jeden Fall zu groß. Kann die Arge uns zwingen umzuziehen? Man liesst ja im Internet, dass Babys nicht eingerechnet werden, da diese ja kein Platz brauchen *lol*

Müssen wir uns da große Gedanken machen wegen der Wohnungsgröße? Wir haben auch im Dezember 2008 keien Arge gefragt ob wir umziehen dürfen. Warum auch, haben alle beide einen festen Arbeitsvertrag und kommen mit unseren Geldern bis jetzt immer hin.

Hätten wir fragen müssen? Denke mal nein, oder liege ich da falsch?

Weiterhin wollen wir im august heiraten. Was muss seitens der Arge da beachtet werden? Weil wir zu diesen Zeitpunkt ergänzenes ALG2 erhalten.

Wäre über ein paar Infos dankbar.

Klaus
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Mich hast Du vor dem Umzug auch nicht befragt.

Nur wenn Du Kunde von ARGE bist, musst Du Dich an deren Regeln halten.
ARGE wird Dir ggf. eine Frist für Kostensenkung setzen. Wenn Kostensenkung nur mittels umzug geht, wird ARGE alle notwendigen Kosten zu übernehmen haben. Auch Kaution. Deine alte verbleibt dann bei Dir.
Eigentlich müsste ARGE Dich zur Heirat zwingen. Steuerklasse drei bringt schließlich mehr netto vom brutto und die Familienversicherung.
 

KlausInge

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Wäre ja nur für 1 Jahr der bezug. Und da werden wir uns siche rnicht zum Umzug zwingen lassen.

Heirat ist ja geplant, aber wir werden die Steuerklassen auf 4/4 machen, wegen dem Elterngeld. Und zwingen können die mich dazu sicherlich nicht?

Familienversicherung machen wir eh für den Zeitraum der Elternzeit.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten