Wohnsitz in DE und im Ausland

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maumau

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

dies ist mein erster Beitrag und er ist gleich schon kompliziert.

Ich bin 34 Jahre alt und habe 2 Kinder und bin alleinerziehend.
Ich bin noch ein Jahr in der Elternzeit und habe aber auch eine kleine Firma in Deutschland die momentan aber keine Gewinne erwirtschaftet.
Ich habe meinen Wohnung und damit verbunden meinen gewöhnlichen Aufendhalt und ersten Wohnsitz in Deutschland und bekomme Hartz IV Leistungen.

Nun habe ich aber auch noch einen Wohnsitz in einem Nachbarland da ich ein lebenslanges kostenloses Wohnrecht in einem Haus meiner Familie habe.
Mein Freund wohnt auch in dem Haus im Nachbarland und ich pendle viel, da ich auch ein Büro meiner Firma in dem Ort im Nachbarland habe.

Wie verhält sich das jetzt mit den Leistungen nach dem SGB II ?
Steht da ja das Anspruch nach Leistungen dieses Buches (SGB II) hat wer seinen gewöhnlichen Aufendhalt im Inland hat.

Die Erreichbarkeitsanordnung kann auf mich wohl keine anwendung finden da ich nicht arbeitslos oder arbeitssuchend bin und auch nicht in eine Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt werden kann da ich in der Elternzeit bin.

Daher meine Frage was sind die rechtlichen Konsquenzen bei einem Wohnsitz in Deutschland und einem Wohnsitz im Ausland?

maumau
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Die Erreichbarkeitsanordnung kann auf mich wohl keine anwendung finden da ich nicht arbeitslos oder arbeitssuchend bin und auch nicht in eine Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt werden kann da ich in der Elternzeit bin.

Du bekommst aber ALG II, also solltest Du Dir das lieber schriftlich geben lassen, auch alles andere solltest Du mit Deinem SB abklären
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.119
Bewertungen
1.698
Maßgebend ist für dich, wo du hauptwohnsitzlich gemeldet bist. Allerdings gilt ein Zweitwohnsitz in einem anderen EU-Land dort auch als Hauptwohnsitz (auf das dortige Land bezogen).
Wesentlich wird bei dir wohl sein, wo du dich hauptsächlich aufhältst.
Wie weit ist denn dieser Ort von D entfernt? Sollte es knapp hinter der Grenze liegen, z. B. Salzburg, (Umkreis von ca. 250 km wurde mal als "ortsnaher" Bereich definiert), würde ich das an deiner Stelle nicht so dramatisch sehen. Allerdings musst du die Sache nicht an die große Glocke hängen. Wenn du regelmäßig z. B. übers Wochenende rüber pendelst, kann dir keiner was!

Wo willst du denn langfristig wohnen (z. B. nach Ablauf der Elternzeit)? Hast du an heiraten gedacht? Welcher Landsmann ist dein Freund? All diese Aspekte wären wohl auch erst mal abzuklären. Wie sieht es aus mit Wiedereinstieg in den Beruf nach der Babypause? usw.
Zu deiner Firma: ist das eine Ich-AG? Falls sie auch längerfristig nicht rentabel ist, würde ich an deiner Stelle das Gewerbe wieder abmelden, nicht dass es als Liebhaberei gewertet wird und du dann Nachteile daraus hast.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten