• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wohngeldantrag für eine 4-jährige stellen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

MamaSandra2004

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#1
Hallo ...

ich habe einen Weiterbewilligungsantrag für mich und meine Tochter gestellt für ALG II ... nun bekomme ich als Rückantwort, dass nach deren "Berechnung" meine Tochter ab 01.06.2009 anstelle ALG II durch ihr Einkommen und Wohngeld insgesamt höhere Leistungen erhalten kann.

Hat da jemand Erfahrung mit?

Gruß Sandra
 

MamaSandra2004

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#3
Gibt es dafür auch einen Rechner, wo man dies ggfs. errechnen lassen kann?

Denn ich zahle ja als Mutter die Miete und nicht mein Kind ... ich habe versucht den Antrag auszufüllen, mal sehen was da alles falsch ist bzw. fehlt...
 
E

ExitUser

Gast
#5
Die Kinder fallen aus der SGB II-Bedarfsgemeinschaft heraus!

Ein Überblick über die sozialrechtlichen und finanziellen Konsequenzen

Können Kinder ihren Bedarf mit eigenem Einkommen decken, scheiden sie aus der SGB II-Bedarfsgemeinschaft aus. Überschüssiges Einkommen darf nicht auf die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft verteilt werden. Fließt nicht benötigtes Kindergeld an den Kindergeldberechtigten zurück, ist davon zunächst die Versicherungspauschale in Höhe von 30 EUR in Abzug zu bringen.


Bei solchen Fallkonstellationen lohnt sich eine genaue Prüfung der Einkommensberechnung und -bereinigung. Da es neuerdings in Mode gekommen ist, Kinder durch die Beantragung vorrangiger Leistungen aus der Bedarfsgemeinschaft rauszurechnen, sind Fehler im Massenverfahren vorprogrammiert. SGB II-Leistungsträger müssen zu Unrecht vorenthaltene Leistungen jedoch auch nach Jahren noch rückwirkend auszahlen.
Weiter: www.tacheles-sozialhilfe.de


Das sagt die Wissensdatenbank der BA - SGB II

30-Euro-Pauschale bei minderjährigen Kindern

wdbfi.sgb-2.de
 

MamaSandra2004

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#6
Hallo ...

ich habe gerade meine Folgebescheide bekommmen, da ist mir aufgefallen, dass sogar das Einkommen geteilt wird ... für mich ein Teil und für meine Tochter ein Teil ... nur ist der Betrag bei meiner Tochter höher wie mein eigener, obwohl ich arbeiten gehe und meine Tochter als Einkommen nur Kindergeld 164 Euro hat und 117 Euro UVG vom Jugendamt...

Kann das richtig sein? Mir ist das jetzt erst aufgefallen, weil ich Kinderwohngeld beantragen muss ...

Meine Tochter hat lt. Bescheid einen Gesamtbedarf von 402,74 ... ihr Regelsatz 211 Euro und der Rest anteilige Miete

Wie kommt man dann darauf, dass ihr vorrangig Wohngeld gezahlt werden sollte? Sie hat ja lediglich 281 Euro eigenes Einkommen...
Gruß
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#7
Man "vermutet" halt, dass der fehlende Rest durch Wohngeld gedeckt wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten