Wohngeld zu Unrecht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

mitvielliebe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
5
Bewertungen
4
Hallo...

Ich hab da ein Problem mit ner Freundin von mir und sie lässt sich auch nicht davon abbringen.


Sie bricht jetzt ihr Studium ab und will noch mit Vorsatz 2 Monate Wohngeld zu unrecht beziehen. Ich hab schon oft mit ihr darüber geredet, aber sie meinte sie kann das Geld gut gebrauchen. (geht hier um > als 500€)

Sie zieht am 01.08. vom Studienort weg und das Wohngeld läuft noch bis 30.09.
Aber sie will dann den Bezug ganz normal "auslaufen" lassen, anstatt sich abzumelden...

Sie zieht dann erst mal zu ihrem Freund bzw. vielleicht auch generell dahin und will sich auch erst ab dem 01.10. ummelden, weil sie ja auch zumindest theoretisch noch bis 30.09. Studentin ist udn ab August doch eh erst mal Semesterferien hat. Sie will dann auch ein Nachsendeantrag für die Post machen.

Hab Bedenken, dass sie ordentlich Ärger bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn es aufkommt, kriegt sie Ärger. Da die Summe überschaubar ist, wird sich der vermutlich auf eine Rückzahlungsforderung beschränken. Dann muß sie sich im Falle eines Falles, wenn kein Vermögen vorhanden, mit dem Amt auf eine Ratenzahlung einigen.
 
Oben Unten