Wohngeld statt ALG II

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

lilimia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hallo liebe Forumgemeinde,

ich habe ein Anliegen, bei dem ich, trotz gegebener Informationen, nicht schlau werde. Ich beziehe seit letztes Jahr Oktober ALG II, hatte kurze Zeit nach der Bewilligung Besuch vom Außendienst, der mir eine eheähnliche Lebensgemeinschaft mit meinem WG-Bewohner unterstellte und werde nun buchstäblich terrorisiert. Heute habe ich heute eine Zusage für einen Arbeitsplatz erhalten, bei dem ich sozialversichert bin, allerdings nur 450,- Euro netto herausbekomme.
Im Herbst beginnt meine Ausbildung und dann werde ich unabhängig sein von staatlichen Leistungen, jedoch heißt es bis dahin durch halten. Da meine Nerven das allerdings nicht mitmachen und ich ingesamt wegen Depressionen in Psychologischer Behandlung bin, unzählige Medikamente einnehmen muss, möchte ich den Verein den Rücken kehren, allerdings werde ich mit 450, - Euro nicht über die Runden kommen.
Nun mein Anliegen. Ich werde nicht ganz schlau aus der Gesetzgebung. Kann ich Wohngeld beantragen und mich bei der Agentur abmelden, wenn dies genehmigt wird? Oder bekommt man von vorn herein als ALG II-Empfänger eine Absage?
Ich bin für jede Anwort dankbar.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
ist nicht so einfach,

bitte genau durchrechnen (lassen)sonst stehst du im Endeffekt schelchter da als vorher.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wenn Du mit Wohngeld Deinen Bedarf vollständig decken kannst, dann geht es ansonsten wirst Du auf ALG II verwiesen werden
 

lilimia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
37
Bewertungen
0
Was genau bedeutet "deinen Bedarf"? In welchem Verhältnis bewegt sich dieser Rahmen? Von dem Job habe ich einen Endlohn von 450,- Euro. Mit einem Mietzuschuss würde ich gut zurecht kommen. Weiß denn jemand wie hoch das Wohngeld ungefähr in dem Verhältnis ausfällt?
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Wohngeldrechner gibts ja zuhauf hier im Net - schau mal hier:

Wohngeld-Rechner | geldsparen.de

Kann aber immer nur rein theoretisch gesehen werden - am besten, du erkundigst dich direkt bei der für dich zuständigen Wohngeldstelle -

Grüße - Emma
 

lilimia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
37
Bewertungen
0
Habe gerade gelesen, dass ich bei einem Antrag von Wohngeld dem Außendienstmitarbeitern nicht entkommen werde...die sind wohl auch in dieser instanz tätig...muss ich auch bei der Wohngeldstelle nachweisen, dass mein WG mitbewohner und ich, eine WG haben? Kennt sich da jemand aus?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten