Wohngeld- die eine oder andere knifflige Frage!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hoffheinz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo ihr lieben,

Nach langer Zeit benötigt unsere Familie mal wieder Unterstützung von euch.

Wir, Ehepaar, 2 Kinder, das älteste wird 5, die kleinste 4 Monate alt.

Mann arbeitet als Angestellter, Frau selbstständig. Und hier fängt es dann an, knifflig zu werden.

Derzeit beziehen wir aufstockend ALG2, möchten aber vom JC weg und auf Wohngeld / Kinderzuschlag umsteigen- wenn das denn alles so klappt.

Verdienst Mann: variabel, ca 1000-1100 netto(Brutto ca 1300), kann auch mal darunter oder drüber liegen.
Verdienst Frau als freiberufliche Autorin: in den letzten 6 Monaten 5000 reiner, erwirtschafteter Betrag- der Gewinn liegt knapp darunter. Steuererklärung ist erst gemacht worden- können also nicht sagen, was das Finanzamt haben möchte, und was wirklich netto übrig bleibt.

Zu den Fragen: lt Rechner haben wir Anspruch. Doch wie berechnet die Wohngeldstelle das Geld meiner Frau? Es ging erst im September letzten Jahres mit der Bezahlung los. Ausgeblichen sollen ja die letzten 12 Monate sein?! Wird der Verdienst der letzten 6 Monate auf das ganze Jahr verteilt? Das wäre schlecht. Haben auch gelesen, man gibt eine Prognose ab?

Nächstes Problem wäre dann auch direkt das variable Gehalt von beiden. Rechnet die Wohngeldstelle dann alle paar Monate neu? Der Bewilligungszeitraum dürfte dann ja nicht lange sein- oder?

Interessant wäre auch die Verhaltensweise der Familienname diesbezüglich.

Wir haben noch viele Fragen mehr, soll aber nicht zu unübersichtlich werden, daher erstmal die Kernfragen.

Könnt ihr helfen?? Danke im Voraus.
 

Else Kling

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
72
Bewertungen
55
Der Bewilligungszeitraum beim Wohngeld beträgt in der Regel 12 Monate.

Wohngeld wird generell mit dem Einkommen berechnet, was im Bewilligungszeitraum zu erwarten ist (§ 15 Abs. 1 Wohngeldgesetz). Da das meist recht schwierig zu ermitteln ist, wird das Einkommen der letzten 12 Monate (Durchschnitt) zugrunde gelegt.

Bei Einkommen aus selbständiger Tätigkeit wird das Einkommen der letzten 12 Monate sowie die Prognose für die kommenden 12 Monate und der letzte Einkommensteuerbescheid betrachtet (vorausgesetzt, dass die Selbständigkeit in diesem Zeitraum schon bestand).

Die Wohngeldbescheide werden in der Regel mit der Auflage erlassen, die Einkommensteuerbescheide für die entsprechenden Bewilligungszeiträume des Wohngeldes unverzüglich bei Erhalt vorzulegen, um zu überprüfen, ob eine Verringerung des Wohngeldes vorzunehmen ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten