Wohngeld bei Vermögensverwertung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Clint

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Hallo,
ein Bekannter von mir wird gesundheitsbedingt früverrentet. Antrag läuft schon.
Er hat so ca. 450€ Rente zu erwarten. Da wird er wohl ein Fall für die Grusi. Nun hat er aber noch ein AlGII Schonvermögen (Vermögen hab ich mir irgendwie anders vorgestellt), daß er dann bis auf den Schonbetrag AlGXII verwerten muß. Wie siehts in der Zeit mit KDU aus? Bekommt er dann Wohngeld? Er wills wissen weil er möglichst bald die Anträge stellen will.

LG

Clint
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Nun hat er aber noch ein AlGII Schonvermögen (Vermögen hab ich mir irgendwie anders vorgestellt), daß er dann bis auf den Schonbetrag AlGXII verwerten muß. Wie siehts in der Zeit mit KDU aus? Bekommt er dann Wohngeld? Er wills wissen weil er möglichst bald die Anträge stellen will.
Die Höhe des Vermögens spielt beim Wohngeld praktisch keine Rolle.

Ein Mindesteinkommen ist dagegen eine Voraussetzung. Mit 450€ kann es schwierig werden.
 
S

Spitzbart

Gast
Nun hat er aber noch ein AlGII Schonvermögen (Vermögen hab ich mir irgendwie anders vorgestellt), daß er dann bis auf den Schonbetrag AlGXII verwerten muß. Wie siehts in der Zeit mit KDU aus? Bekommt er dann Wohngeld? Er wills wissen weil er möglichst bald die Anträge stellen will.
Die Frage nach Wohngeld erübrigt sich. Im Normalfall erhält dein Bekannter (aufgrund der Nahtlosigkeitsregelung) bis zum Eintritt der Rente das ALG2 gezahlt. Jedoch wird die Rente rückwirkend (also zum Tag der Antragstellung) bewilligt. Das bedeutet das etwaige Nachzahlungen mit dem HartzIV verrechnet bzw. komplett einbehalten werden.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Auch hier gibt es Grenzen.

60 000 Euro für das erste zu berücksichtigende Haushaltsmitglied und
30 000 Euro für jedes weitere zu berücksichtigende Haushaltsmitglied.

https://www.wohngeldantrag.de/geld/vermogen.html

Nun hat er aber noch ein AlGII Schonvermögen (Vermögen hab ich mir irgendwie anders vorgestellt), daß er dann bis auf den Schonbetrag AlGXII verwerten muß. Wie siehts in der Zeit mit KDU aus? Bekommt er dann Wohngeld?

Was meinst Du, Laribum, entschuldigung Spitzbart,

kann ein ALG II Schönvermögen 60.000€ betragen, sodass es hier eine Rolle spielen würde?
 

alexander29

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Falls es sicher ist, dass die Rente bewilligt wird; und in der Höhe die du genannt hast, würde ich fongendermaßen vorgehen.

Das Vermögen ausgeben, also Klamotten, Möbel, Hausrat, Reisen (auch Wochenendreisen), Elektronik etc.
Natürlich überprüft keiner, ob du wirklich verreist bist oder ob du dir Möbel oder Klamotten gekauft hast, vor allem dann, wenn es gebraucht war; bzw wenn du viel Möbel oder Elektronik gekauft hast, dann viell schon.

Allerdings ist es verboten, sein Vermögen zu verschleudern.

Genauso verboten ist es, Ausgaben zu tätigen, die man nicht getätigt hat und das Geld dann irgendwo zu verstecken.
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Danke ersmal für die Antworten. Wußte nicht das es ab 60 2600€ sind. Ich hab ihm auch geraten, bevor er in Grusi ist, sich noch langlebige Kunsumgüter anzuschaffen. Und sich noch mal ein bischen Spaß zu gönnen. Naja von ca. 6000 überm Freibetrag is wohl nicht so ganz die große Sause. Zitat Arndt Krupp von Bohlen und Hallbach: Ich brauch am Tag nen 1000er Klimpergeld. Und bei der Inflation wärens heute geschätzt 4000. :biggrin:

LG

Clint
 

flowerpowe

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
122
Bewertungen
21
Ein Mindesteinkommen ist dagegen eine Voraussetzung. Mit 450€ kann es schwierig werden.[/QUOTE]

Hallo, das stimmt so nicht.

Als mein erster H4-Antrag abgelehnt wurde, hatte ich Wohngeld beantragt. Ich hatte keinerlei Einkommen und hab von meinem Ersparten gelebt, das Wohngeld wurde bewilligt. Als ich dann "nur noch das Schonvermögen" hatte, hab ich allerdings wieder H4 beantragt.

Ob das in diesem Fall auch möglich ist - sprich, so lange zu viel Schonvermögen für die Grusi da ist, Wohngeld beantragen, kann ich nicht sagen. - Aber einen Versuch wär´s doch wert?

Die Rente wird übrigens auch nicht immer ab Antragsdatum gewährt. Ich hab im April Erwerbsminderungsrente beantragt, die ab November bezahlt wird.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Ein Mindesteinkommen ist dagegen eine Voraussetzung. Mit 450€ kann es schwierig werden.

Hallo, das stimmt so nicht.

Als mein erster H4-Antrag abgelehnt wurde, hatte ich Wohngeld beantragt. Ich hatte keinerlei Einkommen und hab von meinem Ersparten gelebt, das Wohngeld wurde bewilligt. Als ich dann "nur noch das Schonvermögen" hatte, hab ich allerdings wieder H4 beantragt.
Hallo,

Das Wohngeld ist ausschließlich zur Zuschuß zur Miete oder Belastung gedacht und nicht als Zuschuß zum Lebensunterhalt. Das setzt voraus, daß also der Lebensunterhalt selbst finanziert werden muß. Daher gibt es ein Mindesteinkommen, welches bei dem Wohngeld erreicht werden muß. Wird dieses Mindesteinkommen nicht erreicht, kann ein Wohngeldanspruch verneint werden, auch wenn alle Voraussetzungen sonst zutreffen würden und man dem Prinzip nach Anspruch hätte.
Das notwendige Mindesteinkommen kann man sich allein nach der folgenden Faustformel ausrechnen:
Sozialhilferegelsatz + Miete + Nebenkosten = Mindesteinkommen
</title> <title>wohngeldantrag.de

Hier #12 Ablehnungsbescheid beim Einkommen über 500 €

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/98168-wohngeld-sgb1-bzw-sgb2.html

Ob das in diesem Fall auch möglich ist - sprich, so lange zu viel Schonvermögen für die Grusi da ist, Wohngeld beantragen, kann ich nicht sagen. - Aber einen Versuch wär´s doch wert?
Das Gegenteil hat niemand behauptet. Einen Versuch wäre es wert.
 

uwe2010

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2008
Beiträge
66
Bewertungen
23
Hallo Spitzbart,
ist das, deine Internetseite https://www.wohngeldantrag.de/geld/vermogen.html ? Ja ? dann muss ich sagen das, ist ne SCH..ß Seite! Ne Werbeseite nur mit Müll! Es wird nix Angezeigtwas man wissen will sondern man wird nur auf irgendwelchen "Googleseiten" verwiesen. Ganz Miese Leistung diese Seite!

Gruß
Uwe
 
E

ExitUser

Gast
Ne Werbeseite nur mit Müll! Es wird nix Angezeigtwas man wissen will sondern man wird nur auf irgendwelchen "Googleseiten" verwiesen. Ganz Miese Leistung diese Seite!
Kann es sein, daß Du eine andere Seite meinst? Ich finde auf dem von dir genannten Link weder einen Verweis auf "irgendwelche Googleseiten" noch Müll, sondern handfeste Infos.

Was ist also dein Problem? :confused:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Bekommt er dann Wohngeld?

§ 7 WoGG Ausschluss vom Wohngeld

(1) Vom Wohngeld ausgeschlossen sind Empfänger und Empfängerinnen von 1.Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, auch in den Fällen des § 25 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch,
2.Zuschüssen nach § 27 Absatz 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch,
3.Übergangsgeld in Höhe des Betrages des Arbeitslosengeldes II nach § 21 Abs. 4 Satz 1 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch,
4.Verletztengeld in Höhe des Betrages des Arbeitslosengeldes II nach § 47 Abs. 2 des Siebten Buches Sozialgesetzbuch,
5.Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch,
6.Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch,
7.a)ergänzender Hilfe zum Lebensunterhalt oder
b)anderen Hilfen in einer stationären Einrichtung, die den Lebensunterhalt umfassen,
nach dem Bundesversorgungsgesetz oder nach einem Gesetz, das dieses für anwendbar erklärt,
8.Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder
9.Leistungen nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch in Haushalten, zu denen ausschließlich Personen gehören, die diese Leistungen empfangen,
wenn bei deren Berechnung Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind (Leistungen). Der Ausschluss besteht in den Fällen des Satzes 1 Nr. 3 und 4, wenn bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind. Der Ausschluss besteht nicht, wenn 1.die Leistungen nach den Sätzen 1 und 2 ausschließlich als Darlehen gewährt werden oder
2.durch Wohngeld die Hilfebedürftigkeit im Sinne des § 9 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, des § 19 Abs. 1 und 2 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch oder des § 27a des Bundesversorgungsgesetzes vermieden oder beseitigt werden kann und a)die Leistungen nach Satz 1 Nr. 1 bis 7 während der Dauer des Verwaltungsverfahrens zur Feststellung von Grund und Höhe dieser Leistungen noch nicht erbracht worden sind oder
b)der zuständige Träger eine der in Satz 1 Nr. 1 bis 7 genannten Leistungen als nachrangig verpflichteter Leistungsträger nach § 104 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch erbringt.


(2) Ausgeschlossen sind auch Haushaltsmitglieder, die in 1.§ 7 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, auch in den Fällen des Übergangs- oder Verletztengeldes nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 und 4 bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II,
2.§ 19 Abs. 1 und 4 sowie den §§ 20 und 43 Abs. 1 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch,
3.§ 27a Satz 2 des Bundesversorgungsgesetzes in Verbindung mit § 19 Abs. 1 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch oder
4.§ 1 Abs. 1 Nr. 6 des Asylbewerberleistungsgesetzes
genannt und bei der gemeinsamen Ermittlung ihres Bedarfs oder nach § 43 Abs. 1 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch bei der Ermittlung der Leistung nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 5 berücksichtigt worden sind. Der Ausschluss besteht nicht, wenn 1.die Leistungen nach Absatz 1 Satz 1 und 2 ausschließlich als Darlehen gewährt werden oder
2.die Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 3 Nr. 2 vorliegen.

(3) Ausgeschlossen sind auch Haushaltsmitglieder, deren Leistungen nach Absatz 1 auf Grund einer Sanktion vollständig weggefallen sind.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
5.Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch,
Hallo,
ein Bekannter von mir wird gesundheitsbedingt früverrentet. Antrag läuft schon.
Er hat so ca. 450€ Rente zu erwarten. Da wird er wohl ein Fall für die Grusi. Nun hat er aber noch ein AlGII Schonvermögen (Vermögen hab ich mir irgendwie anders vorgestellt), daß er dann bis auf den Schonbetrag AlGXII verwerten muß. Wie siehts in der Zeit mit KDU aus? Bekommt er dann Wohngeld?
In der Zeit, in der er noch Vermogen hat, bekommt er bereits die Rente, aber noch keine Grundsicherung und hat möglicherweise Anspruch auf Wohngeld..
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
In der Zeit, in der er noch Vermogen hat, bekommt er bereits die Rente, aber noch keine Grundsicherung und hat möglicherweise Anspruch auf Wohngeld..
War nicht so einfach abzuleiten (weil hier ja SGB XII und nicht Wohngeldunterforum).

Dachte die Frage bezog sich auf WoGG - Bezug bei SGB XII (Kap. 4).

Tipp:

Plausibel an der "Vermögensoptimierung" arbeiten..... der Ehrliche ist hier i.d.R. der Dumme!

Millionen werden es ja nicht sein (ALG II Schonvermögen)

JETZT noch etwas gönnen....(z.B. Waschmaschine macht noch lange Freude? usw.) oder auch die Bestattungsvorsorge klären.... sonst droht einem ja ein echtes "Armutsbegräbnis".
 
Oben Unten