Wohnen ist Menschenrecht - Soziale Mieten statt Verdrängung !

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

druide65

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Politik für bezahlbare Mieten und Schutz vor Zwangsräumung von armen Mietern.
Es kann nicht sein, dass 67 jährige Herzkranke Rentnerinnen,
wie Rosemarie Fliess aus Berlin, trotz ärztlichem Attest das dagegen stand, in den Tod zwangsgeräumt werden, obwohl ein Sozialstaatsgebot behauptet wird!

Die Petition richtet sich an den Berliner Senat, sowie an den BUND, der die Mieterrechte gegen Zwangsräumungen gestutz hat, sie bezieht sich aber auf Zustände die bundesweit zutreffen, aber auch durch Stadtpolitische Entscheidungen zu beeinflussen sind. Berlin steht symbolisch und konkret gerade vor der Wahl hiermit für Themen, die sehr vielen Menschen auf den Nägeln brennen.


https://www.openpetition.de/petitio...nschenrecht-soziale-mieten-statt-verdraengung

Mitzeichnen :danke:
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
605
Bewertungen
361
was soll diese Petition? wenn man die miete nicht tahlt über einen längeren zeitraum, fliegt man raus..... das war schon immer so... mit geschrei von Recht auf Wohnen, miendeckelung, etc. wird die Vermietung von Immobilien unattraktiv und die wohnungen fehlen. als folge steigt der preis der noch freien wohnungen in die höhe.... ist es das was gewollte ist? na dann Gute Nacht...
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Petitionen sind verschwendete Zeit!
Wenn die Yuppies sich in Ihren - EXTRA für Sie erbauten Yuppie-Wohnungen - zu wohl fühlen, muss man dieses Wohlgefühl unterbinden. Dann hört das auch auf.
 
E

ExitUser0090

Gast
miendeckelung, etc. wird die Vermietung von Immobilien unattraktiv und die wohnungen fehlen. als folge steigt der preis der noch freien wohnungen in die höhe....
Genau das passiert seit Jahren auch ohne Deckelung o. ä. In Städten sind Wohnungen extrem knapp. Die Gentrifizierung macht es nochmal schlimmer. Selbst auf dem Land ist es schwierig eine passende Wohnung zu finden. Aber richtig, Petitionen sind idR Zeitverschwendung.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Das durch das das Recht auf Wohnen und Mietendeckelung der Wohnraum knapp wird und die Preise steigen ist durch nichts zu belegen und nicht haltbar.
Bei der Petion geht es ja nicht darum Vermieten unattraktiv zu machen , sondern den hohen Preisteigerungen bei Mieten(die oft an dem Wert des Objektes vorbeigehen) Einhalt zu gebieten.
Wohnen muss ein Grundrecht für alle sein und nicht nur für diejenigen die ein prallgefülltes Konto haben.

Und natürlich könnte man sagen Petionen wären Zeitverschwendung.Wie so vieles,was jetzt aber ehr eine philosophische Betrachtung ist.
Petionen haben erst mal die Zielsetzung Öffentlichkeit herzustellen und Menschen für das Thema zu sensiblisieren.Politik und Entscheidungsträger müssen sehen das viele Menschen gibt die mit einer bestimmten Sache oder Vorgehensweise nicht einverstanden sind.
Wer meint durch eine Petion löst sich das Problem in Luft auf,denkt in die falsche Richtung.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Petitionen sind verschwendete Zeit!
Wenn die Yuppies sich in Ihren - EXTRA für Sie erbauten Yuppie-Wohnungen - zu wohl fühlen, muss man dieses Wohlgefühl unterbinden. Dann hört das auch auf.

... dann musst aber auch du zum Bleistift mal aus dem Haus: z.B. um mit Kotti & Co das Wohlgefühl zu 'stören'.:icon_biggrin:

Mir genügt erstmal das 'stören'. Oder wie willst du das Wohlgefühl konkret 'unterbinden'?

Denn was "man - WER ist das denn?? - muss," aber wir nicht tun oder tun können, hilft leider gar nüscht.
:wink:
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
... dann musst aber auch du zum Bleistift mal aus dem Haus: z.B. um mit Kotti & Co das Wohlgefühl zu 'stören'.:icon_biggrin:

Mir genügt erstmal das 'stören'. Oder wie willst du das Wohlgefühl konkret 'unterbinden'?
Wer ist "Kotti"?
ethos, wir sind uns sicher einig, dass man nicht alles niederschreiben sollte, was einem im Kopf herumschwirrt. Das 'stören', muss also jeder für sich interpretieren.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
was soll diese Petition? wenn man die miete nicht tahlt über einen längeren zeitraum, fliegt man raus..... das war schon immer so... mit geschrei von Recht auf Wohnen, miendeckelung, etc. wird die Vermietung von Immobilien unattraktiv und die wohnungen fehlen. als folge steigt der preis der noch freien wohnungen in die höhe.... ist es das was gewollte ist? na dann Gute Nacht...

Naja für die Miete des Sitzes der Bundeskanzlerin kommt ja immer pünktlich der Steuerzahler auf. Zur Not zeigt sich die Deutsche Bank mit einem Bundeskanzlerkredit spendabel.

Das Merkel wird nicht in Notquartietren ghettoisiert werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten