Wohne bei meinen Eltern. KDU

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hansmaier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo allerseits, das ist mein erster Post hier. Ich habe schon etwas gegoogelt aber eine passende Antwort leider nicht gefunden.

Zu meiner Situation.

Ich bin 36 Jahre alt und chronisch Krank. Ich habe ein Hoschulabschluss und beziehe seit 2006 Hartz 4. Ich wohne bei meinen Eltern. Mein Vater bezieht seit Jahren Rente. Meine Mutter hat keine Einkünfte. Die Wohnung ist zur Miete über meine Eltern.

Meine Eltern haben bis jetzt die Miete bezahlt. Sie haben allerdings ihre reserven aufgebraucht. Deshalb wollte ich beim Jobcenter einen Antrag auf übernahme der anteiligen Mietkosten stellen. Es ist eine 73m2 Wohnung. Ich nutze ein Zimmer, Küche Bad WC werden gemeinsam genutzt.

Wie stelle ich am besten den Antrag? Was muss ich beachten? Wird mein Anteil der Mietkosten vom Jobcenter übernommen?

Danke im vorraus für eure Hilfe

LG Hans
 
E

ExitUser

Gast
Zu beachten ist, dass die Anlage HG nicht ausgefüllt wird und im Hauptantrag nur Du als alleiniges Mitglied der Bedarfsgemeinschaft stehst, da Ihr ja lediglich eine WG bildet (falls nicht "aus einem Topf" gewirtschaftet wird). Bei KdU den Anteil der Mietkosten eintragen und als Nachweis eine schriftliche Kostenbeteiligungsvereinbarung mit den Eltern anfügen. Keine Angaben zu Einkommen und Vermögen der Eltern machen. Laut Gesetz steht Dir ein Anspruch auf Übernahme der anteiligen KdU, den Regelsatz (382€) und die Krankenkassenkosten zu. Unbedingt alles schriftlich und gegen schriftliche Empangsbestätigung beim JC einreichen. Da wird es wahrscheinlich etwas Gegenwind vom JC geben, weil sie in solchen Fällen gerne unrechtmäßigerweise eine HG unterstellen. Falls das passiert, einfach hier wieder melden.
 
E

ExitUser

Gast
@Xavier, der/die TE bezieht schon ALGII. Da könnte das mit der HG schon laufen.

Deswegen habe ich auch geschrieben, dass es Gegenwind seitens des JC geben könnte. Aber wie oft schon hat das JC eine HG angenommen, wo in Wirklichkeit keine war? Jedenfalls werden sie sich an die neuen tatsächlichen Verhältnisse anpassen müssen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Zu beachten ist, dass die Anlage HG nicht ausgefüllt wird und im Hauptantrag nur Du als alleiniges Mitglied der Bedarfsgemeinschaft stehst, da Ihr ja lediglich eine WG bildet
Ich hatte mich darauf bezogen und das dürfte ja höchstwahrscheinlich schon schief gegangen sein, da die Eltern bis jetzt die Miete alleine getragen haben.
 
E

ExitUser

Gast
Ich hatte mich darauf bezogen und das dürfte ja höchstwahrscheinlich schon schief gegangen sein, da die Eltern bis jetzt die Miete alleine getragen haben.

Dafür, dass ein Antragsteller vom JC falsch beraten wird, kann er ja nichts und erfahrungsgemäß ist das hier zu vermuten. Möglicherweise kann man für das vergangene Jahr noch etwas mit einem Überprüfungsantrag retten.
 
K

KAHMANN

Gast
@Xavier, der/die TE bezieht schon ALGII. Da könnte das mit der HG schon laufen.


Der Unterstützung durch die Eltern sollte "ab sofort" widersprochen werden.

Hierzu genügt der Nachweis "Kontoauszüge" von KDU Zahlungen an den Haushaltsvorstand. (Natürlich erst nach Zahlung durch Jobcenter)

Selbst wenn eine BG seit 2006 bestandskräftig ist, kann die Unterstützung durch die "nicht unterhaltspflichtigen" Eltern jederzeit formlos widerrufen werden.

Das gilt dann ab sofort - Veränderungsmitteilung einreichen
 

Hansmaier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich habe ein formolsen Antrag gestellt und auch eine Antwort erhalten.

Neben Unterlagen vom Vermieter, soll ich die

ANlage KDU
Anlage HG

ausfüllen.

Da ich jetzt mehrfach gelesen habe das ich die Anlage HG nicht ausfüllen soll wollte ich fragen, wie ich das begründen soll.

Oder wie soll ich darauf reagieren.
 

Hansmaier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich hab jetzt die Unterlagen an das JC zugeschickt.

Die Anlage HG habe ich unausgefüllt zurückgeschickt, mit der Begründung das wir eine Wohngemeinschaft bilden und ich keine Unterstützung erhalte.

Ich bekam auch sofort ein Anruf das ich doch bitte die Anlage HG ausfüllen soll, weil das JC wissen möchte wieviel Personen im Haushalt leben.

Nun meine Frage,

was soll ich machen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten