Wohlfahrtsverbände warnen vor Abbau von Ein-Euro-Jobs

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Wohlfahrt warnt vor Abbau von Ein-Euro-Jobs

Dortmund (epd). Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW haben davor gewarnt, die Zahl von Ein-Euro-Jobs zu reduzieren und stattdessen vermehrt Kombilohn-Stellen zu fördern. "Das Modell der Kombilöhne darf nicht gegen Ein-Euro-Jobs ausgespielt werden", erklärte Nikolaus Immer von der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am Donnerstag in Dortmund. Der Arbeitsexperte der Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW reagierte damit kritisch auf eine entsprechende Forderung von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) an die Wohlfahrt.

Quelle:

Evangelischer Pressedienst (epd) - Landesdienst West

War da nicht mal was?
Wohlfahrtsverbände entpuppen sich als Vasallen der großen Koalition!

ErwerbslosenForum Deutschland
 
F

FrankyBoy

Gast
Also der Hintergrund dürfte sein, dass die für die 1,-- € Jobber noch Geld erhalten und für die Kombilöhner müssten die was zahlen - ich denke gerade über den Austritt aus der evangelischen Kirche nach muss ich gestehen.:icon_eek:
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Natürlich. Diese scheinheiligen Arschlöcher profitieren doch am meisten von diesem per Gesetz geschaffenen Heer von Tagelöhnern.
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich. Diese scheinheiligen Arschlöcher profitieren doch am meisten von diesem per Gesetz geschaffenen Heer von Tagelöhnern.

Was wäre nur die Wohlfahrt ohne Arme ... ? :icon_pfeiff:

Und haben sie keine, dann sehen sie schon zu wie sie welche schaffen ...

Emily
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Die Wohlfahrtsverbände tun mir langsam leid. :icon_lol:

Erst keine Zivis mehr, jetzt vielleicht die 1€J und deren Mitnahmegewinn, irgendwann müssen die mal selbst arbeiten, statt andere Menschen zu schikanieren oder heißt das verwalten ?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Ich bin auch bei einem grossen Wohlfahrtsverein in NRW als Sklave im Einsatz, aber nur noch bis nächste Woche, dann ist meine Zeit um. Am Montag gibt es ein letztes Gespräch mit meiner "Fachkraft" (Dipl.-Sozialpädagogin). Hoffnungen mache ich mir keine dort weiterbeschäftigt zu werden, da auch die "Festangestellten" auf dem Pulverfass sitzen und nur befristete Verträge bekommen. Ich habe gehört, dass sich z.b. eine Entgeldvariante in einer BG mit 2 Personen kaum lohnt. Stimmt da?
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Wohlfahrt warnt vor Abbau von Ein-Euro-Jobs

Dortmund (epd). Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW haben davor gewarnt, die Zahl von Ein-Euro-Jobs zu reduzieren und stattdessen vermehrt Kombilohn-Stellen zu fördern. "Das Modell der Kombilöhne darf nicht gegen Ein-Euro-Jobs ausgespielt werden", erklärte Nikolaus Immer von der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am Donnerstag in Dortmund. Der Arbeitsexperte der Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW reagierte damit kritisch auf eine entsprechende Forderung von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) an die Wohlfahrt.
...

Unter dem Deckmäntelchen 'Wohlfahrt' = 'Kirche' = 'lieber Gott' läßt sich Sklaverei wie eine Wohltat verkaufen.
 
R

rupabo

Gast
Hilf mir mal ein bisschen, wie meinste denn das jetzt?

Praktikanten,1 € Jobber,Billigkräfte aus Polen,Tschechei,Tumänien anschaffen lassen,zugleich von den Heimbewohnern die volle Bezahlung abkassieren.Auf die Art bleibt es natürlich nicht aus,das die Bilanz und das Kapital rasend schnell wächst.Und schon wird das Kapital für ein weiteres Pflegeheim eingesetzt,natürlich plus stattliche Fördergelder,welche anschließend neutralisiert werden,weil diese nicht in der Bilanz als Fördergelder auftauchen dürfen!
Würde man die Menschen besser bezahlen,würden die Pflegeheime nicht so schnell gebaut werden.In meiner Umgebung innerhalb von 2 Jahren jetzt schon das Dritte vom selben Träger.
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Mal wieder typisch, dass ausgerechnet die Wohlfahrtsverbände sich für die Beibehaltung der "Ein-Euro-Jobs" starkmachen - diese elenden Schmarotzer, Heuchler und Pharisäer!
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Mal wieder typisch, dass ausgerechnet die Wohlfahrtsverbände sich für die Beibehaltung der "Ein-Euro-Jobs" starkmachen - diese elenden Schmarotzer, Heuchler und Pharisäer!

An dieser Stelle antworte ich gerne mit dem von Meslier stammenden folgenden Zitat:
  • "Behaltet die Reichtümer und Güter, die Ihr im Schweiße Eures Angesichts erarbeitet für Euch. Gebt nichts davon an diese prächtigen und unnützen Faulenzer, nichts an all diese Mönche und Kleriker, die unnütz auf der Erde wohnen, nichts an diese hochmütigen Tyrannen, die Euch verachten..."
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten