Wohlbekannte Abzockfirma besch... mal wieder - Hilfe? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Donna Quichote

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
Einen schönen Abend allerseits!
Ich lese schon seit geraumer Zeit höchst interessiert hier mit und habe mir auch schon diverse gute Ratschläge erfolgreich zu Herzen genommen :icon_wink:

Nun habe ich mich endlich auch mal registriert, wenn auch erstmal nicht wegen mir (bei mir läuft es - auch dank Euch - grade halbwegs rund :icon_daumen:)

Nun zur Sache: ich habe hier grade einen guten Freund sitzen, der vor Wut fast platzt. Er arbeitet momentan bei einer gewissen Firma in der Gebäudereinigung. Den Namen der Firma will ich jetzt nicht nennen - es muß schon einen Grund haben, daß gewisse Berichte "zufriedener" Mitarbeiter, die ich vor 1 - 2 Jahren mal im Internet gefunden habe, jetzt nicht mehr da sind... :icon_kinn:
Aber folgende Hinweise sollten eigentlich reichen:
Vor kurzem kam (mal wieder) ein TV-Bericht über deren Abzocke bei Reinigungspersonal in Hotels, zudem habe ich so nebenbei erfahren, daß genau diese Firma (damals noch unter anderem Namen) mit Lohndumping bei der Reichstags-Reinigung Schlagzeilen machte.

In diesem Fall geht es um Gebäudereinigung in berliner Schulen.
Der Besch... bisher:

  • in der Ferienzeit wird Urlaub nicht bezahlt
  • bei Krankheit Bezahlung nur für 5 Stunden/Tag
  • keine Abrechnung stimmt bzw. nichts ist nachvollziehbar
  • Stundenzettel werden von anderer Person geführt, Mitarbeiter haben weder Zugriff noch Einsicht
  • Abrechnung in der Ferienzeit (Grundreinigung) nur pauschal, Mitarbeiter werden vorher nicht informiert
Beispiel: Grundreinigung einer Schule kostet den Auftraggeber pauschal 800 €, dauert je nach Größe 1 - 2 Wochen, eingesetzt werden 5 Mitarbeiter (Tariflohn 8,83 €), tägliche Arbeitszeit 7 - 8 Stunden. Da kann sich jetzt jeder ausrechnen, was die am Ende wirklich rausbekommen! :icon_dampf:


Und genau das bringt jetzt das Faß zum Überlaufen - nun heißt es, da nicht genug Kohle eingenommen, sollen die Leute erstmal auf die Bezahlung von 30 - 40 Stunden verzichten, man bemühe sich aber, diese Stunden in den nächsten 1 - 2 Monaten auszuzahlen (und am 24.12. kommt ein dicker Kerl mit weißem Bart und bringt uns allen Geschenke! :icon_neutral:) Nichts davon schriftlich!
(Auch im Vertrag steht wohl nichts von solchen "Auswüchsen", wie unbezahltem Urlaub etc.)

Nun meine Frage:
Was kann man da am besten tun?

Da diese Firma hinreichend bekannt ist, sollte man annehmen, daß da schon irgendwer dran ist...

Gewerkschaftszugehörigkeit besteht nicht, sonstige Beratung wurde noch nicht gesucht.

Bitte jetzt keine Predigten, wie man sich sowas überhaupt monatelang gefallen lassen kann, die hab ich schon gehalten... Manch einer hat dank Jobcenter irgendwann so die Schnauze voll von Rumstresserei... Naja, Ihr wißt sicher, was ich meine :icon_mued:


Sicherheitshalber bitte auch den Namen der Firma nicht nennen (die kennen Tante Google sicher auch), daß man über die plötzlich gar nichts mehr von Mitarbeiterseite findet, muß ja einen Grund haben.


Wir sind für jeden hilfreichen Hinweis dankbar, gerne auch per Email (hab das für alle freigegeben).
 
F

FrankyBoy

Gast
Zum zuständigen Amtsgericht gehen, den Sachverhalt möglichst präzise schildern und darum bitten, dass aufgrund des ausstehenden Lohnes ein Insolvenzverfahren eröffnet wird.

Für deinen Freund entstehen dadurch keine Kosten, im Gegenteil, so hat er Aussicht auf Insolvenzgeld. Ich meine, so eine Firma ist ja eh nicht zu empfehlen und wenn die Öffentliche Hand so ein Lohndumping mitmacht, gehört die auch zur Verantwortung gezogen - daran glaube ich jetzt aber nicht.

Ups, willkommen im Forum.
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
Zum zuständigen Amtsgericht gehen, den Sachverhalt möglichst präzise schildern und darum bitten, dass aufgrund des ausstehenden Lohnes ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. Für deinen Freund entstehen dadurch keine Kosten, im Gegenteil, so hat er Aussicht auf Insolvenzgeld.
Insolvenzgeld? Der Firma geht's doch prima - im Gegensatz zu den Mitarbeitern :icon_kinn:
Da gibt's z.B. auch 400€-Jobber, die genauso viel arbeiten wie die Vollzeitler. Da gibt es sogar Leute, die nicht wissen, daß sie Anspruch auf Urlaub haben!!!!!

Außerdem müßte meiner Ansicht nach der ganze Irrsinn erstmal überprüft werden, um zu sehen, was alles ganz genau nicht hinhaut. Da wäre es sicher hilfreich, sich an eine Stelle zu wenden, die sich sowieso schon mit dem Saftladen beschäftigt.

Ich meine, so eine Firma ist ja eh nicht zu empfehlen und wenn die Öffentliche Hand so ein Lohndumping mitmacht, gehört die auch zur Verantwortung gezogen - daran glaube ich jetzt aber nicht.
Der angesprochene TV-Bericht (google mal "Dumpinglöhne im Hotel" rbb) war ja auch nix Neues... :icon_neutral:
Ups, willkommen im Forum.
Danke :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Rechtshilfeschein holen. Anwalt. Klagen Fertig.

am besten mit mehreren. Für jeden Tag einen eigenen Anwesenheitsschein führen... tag ..xx.xx.xx Anfang ..Uhrzeit , Ende.. Uhrzeit. Pause ..Dauer. Gesamtarbeitszeit.. xx

Wenns ein Kollege mitmacht : Zeuge Kollege xx

Und sag jetzt nicht das geht nicht weil.... ich kenn jemand, der geklagt hat dazu war er auch noch Ausländer im Hotelbereich war das...die Firm musste nachzahlen...

schade das du nicht sagst welche Firma das ist, dann koennte ich mal recherchieren ob die klamm sind oder nicht... Manchmal will man die Leute mit so einer Taktik die Möhrübe vor der Nase halten, damit die noch bleiben und nicht nach der ersten ZVollzahlung abhauen..Trick 17, der Ausbeuter...

ob das Dussmann ist ??:icon_party:
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich habe den Filmbeitrag auch gesehen und war darüber empört, dass der Richter auch noch einen, für den Unternehmer günstigen Vergleich als Urteil verkündet hat.

Das Problem das ich sehe ist jenes, dass dein Freund nicht beweisen kann, dass er um Stunden betrogen wurde - siehe deine Ausführungen in Posting #1 - daher ab sofort Protokoll führen, und von den Arbeitskollegen bestätigen lassen.

Der Insolvenzantrag ist die günstigste Möglichkeit, da zumindest mal Stimmung in die Bude zu bringen - alternativ einen 10,-- € Schein in die Hand nehmen und sich einen guten Fachanwalt für Arbeitsrecht suchen oder beides :biggrin: - am besten, wenn dein Freund da noch etliche Arbeitskollegen dazu motivieren kann.

Nachtrag:
All das, was du hier aufzählst ist rechtswidrig - zusammen seit ihr stark und bitte, tretet diesen Arbeitgeber mit Anlauf in den Hintern - schade dass Berlin so weit weg ist und ich dort keine Freunde habe, bei denen ich übernachten könnte - ich wäre gerne euer Revoluzer und Rechtsbeistand.

Möglichst mit vielen Kollegen zu einem Fachanwalt gehen - für den wird es dann richtig lukrativ und die Aussichten bezüglich des Insolvenzverfahrens (was auch immer dabei raus kommen wird), erhöhen sich ebenfalls enorm!



Insolvenzgeld? Der Firma geht's doch prima - im Gegensatz zu den Mitarbeitern :icon_kinn:
Da gibt's z.B. auch 400€-Jobber, die genauso viel arbeiten wie die Vollzeitler. Da gibt es sogar Leute, die nicht wissen, daß sie Anspruch auf Urlaub haben!!!!!

Außerdem müßte meiner Ansicht nach der ganze Irrsinn erstmal überprüft werden, um zu sehen, was alles ganz genau nicht hinhaut. Da wäre es sicher hilfreich, sich an eine Stelle zu wenden, die sich sowieso schon mit dem Saftladen beschäftigt.

Der angesprochene TV-Bericht (google mal "Dumpinglöhne im Hotel" rbb) war ja auch nix Neues... :icon_neutral:
Danke :icon_smile:
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
schade das du nicht sagst welche Firma das ist, dann koennte ich mal recherchieren ob die klamm sind oder nicht...
Der angesprochene TV-Bericht (google mal "Dumpinglöhne im Hotel" rbb)
:icon_wink:
ob das Dussmann ist ??
Nein. Aber da ihm die als bessere Alternative empfohlen wurden - besch... die auch?
Das Problem das ich sehe ist jenes, dass dein Freund nicht beweisen kann, dass er um Stunden betrogen wurde - siehe deine Ausführungen in Posting #1 - daher ab sofort Protokoll führen, und von den Arbeitskollegen bestätigen lassen.
:icon_daumen:
Der Insolvenzantrag ist die günstigste Möglichkeit, da zumindest mal Stimmung in die Bude zu bringen - alternativ einen 10,-- € Schein in die Hand nehmen und sich einen guten Fachanwalt für Arbeitsrecht suchen oder beides - am besten, wenn dein Freund da noch etliche Arbeitskollegen dazu motivieren kann.
Ich denke auch, da muß ein Anwalt her. Und jemand, der bei Vollzeitarbeit Anspruch auf "Aufstocken" hätte, braucht doch wirklich nicht mehr als die 10 € bezahlen, oder? Er meinte nämlich letztens, einen Anwalt könne er sich nicht leisten. Und meine bescheidenen Kenntnisse zur Selbsthilfe beschränken sich auf Hartz4, da fehlten mir in dem Moment die Gegenargumente.
Was die Kollegen betrifft: da hätten wir das übliche Problem - die treibt die nackte Angst :icon_dampf:

@ Paolo_Pinkel: Danke für den Tip :icon_daumen: Werde ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen. Und notfalls mach ich das, wenn ich die nötigen Infos zusammenkriege!! Langsam kocht mir hier nämlich auch die Galle über :icon_dampf:

Ich wäre ja fast mal selber bei dem Saftladen gelandet (durch PAV), aber die Tatsache, daß ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde, noch gar nicht wußte, um welche Arbeit es eigentlich geht, aber schonmal wochenlange kostenlose Sklavenarbeit ... Pardon "Trainingsmaßnahme" beim Jobcenter klarmachen sollte, und auf Nachfrage statt Informationen ein lapidares "Die wissen beim Jobcenter schon Bescheid" zu hören bekam, hat mich im wahrsten Sinne des Wortes krank gemacht :icon_kotz: Seriös klingt für mich anders...
 
E

ExitUser

Gast
Zum zuständigen Amtsgericht gehen, den Sachverhalt möglichst präzise schildern und darum bitten, dass aufgrund des ausstehenden Lohnes ein Insolvenzverfahren eröffnet wird.

Für deinen Freund entstehen dadurch keine Kosten, im Gegenteil, so hat er Aussicht auf Insolvenzgeld. Ich meine, so eine Firma ist ja eh nicht zu empfehlen und wenn die Öffentliche Hand so ein Lohndumping mitmacht, gehört die auch zur Verantwortung gezogen - daran glaube ich jetzt aber nicht.

Ups, willkommen im Forum.
würd vorher das der geschäftsleitung oder der was zu sagen hat das mitteilen
wenn nicht bezahlt wird
wird halt die inso angemeldet
das heist die firma hat ein problem^^

inso geld dann beim AA beantragen und gut iss
 
F

FrankyBoy

Gast
würd vorher das der geschäftsleitung oder der was zu sagen hat das mitteilen
wenn nicht bezahlt wird
wird halt die inso angemeldet
das heist die firma hat ein problem^^

inso geld dann beim AA beantragen und gut iss
Den Sklaventreibern gehört das Handwerk gelegt - wäre es eine "gute Firma", die bisher immer vernünftig bezahlt hätte und gut zu ihren Mitarbeitern wäre, hätte ich ganz andere Tips gegeben - sorry Sumse, hier sollte man andere Saiten aufziehen.

P. S. Welche4 Angst haben die denn? Schlimmer geht es nicht mehr und Hartz IV ist ja noch besser als diese Jobs!
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
Ich nenn mal ross und Reiter, ich kenn den Laden nämlich.

B+K Dienstleistungen bzw. 3B Immobilienservice.

06.08.2012: 3B DIENSTLEISTUNGSGRUPPE BEENDET 1. HALBJAHR MIT EINEM UMSATZPLUS
Nein, für so einen Saftladen würde noch nicht einmal ich arbeiten und ich bin schon hart im Nehmen.
 
F

FrankyBoy

Gast
:icon_wink:
:icon_daumen:
Ich denke auch, da muß ein Anwalt her. Und jemand, der bei Vollzeitarbeit Anspruch auf "Aufstocken" hätte, braucht doch wirklich nicht mehr als die 10 € bezahlen, oder? Er meinte nämlich letztens, einen Anwalt könne er sich nicht leisten. Und meine bescheidenen Kenntnisse zur Selbsthilfe beschränken sich auf Hartz4, da fehlten mir in dem Moment die Gegenargumente.
Was die Kollegen betrifft: da hätten wir das übliche Problem - die treibt die nackte Angst :icon_dampf:
Du hast Recht - hier gibt es alle Infos zum Thema, solltet ihr mit dem Behördendeutsch Probleme haben, wird euch hier geholfen.
Gerichtskosten und Prozesskostenhilfe - Berlin.de

Formularservice: Prozesskostenhilfe - Berlin.de
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube man sollte erstmal, wenn man anfängt zu arbeiten, schauen ob der Laden noch solvent ist :

Verlustübernahmevereinbarung gemäß § 264 Abs. 3 HGB

Die 3B GmbH Holding für Dienstleistungsgesellschaften, Berlin, ist zur Verlustübernahme für 2011 entsprechend § 302 AktG gegenüber der 3B Dienstleistung Deutschland GmbH verpflichtet.

Befreiungsbeschluss

In der Gesellschafterversammlung vom 30.8.2011 hat die alleinige Gesellschafterin, die 3B GmbH Holding für Dienstleistungsgesellschaften, Berlin, beschlossen, den Jahresabschluss der 3B Dienstleistung Deutschland GmbH für das Geschäftsjahr 2010 nach § 264 Abs. 3 HGB nicht im elektronischen Bundesanzeiger zu veröffentlichen.
 
E

ExitUser

Gast
NUR SO:biggrin::

IMPRESSUM

3B Dienstleistung Deutschland GmbH
(ehemals B+K)

Wolfensteindamm 9
12165 Berlin

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer
Jörg Benthin
Thorsten Benthin
Timo Benthin
Daniel Noraman

Registergericht
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo in die Runde,

ich bin mit einem ähnlichen Arbeitgeber, das war allerdings keine Gebäudereinigungsfirma sondern ein Subunternehmen, daß in den Einkaufsmärkten die Regalauffüllung macht und bei dem mir allerdings meine DGB- Rechtsvertretung sogar im Gerichtssaal in den Rücken fiel (Schrieb geht eh bald an die Anwaltskammer u.a.deswegen, erstmal muß ich wieder auf die Beine kommen), so verfahren, daß ich direkt nach der Güteverhandlung vom Arbeitsgericht direkt mit allen Unterlagen (Stundennachweise, Arbeitsverträge etc.pp) zur Finanzkontrolle Schwarzarbeit (Unterabteilung des Hauptzollamtes) und direkt eine Anzeige dort aufgegeben habe. Die Unterlagen haben die sich dort kopiert und an das zuständige Hauptzollamt in dem Ort, wo die Firma ihren Geschäftssitz hat, geschickt haben.
Ich habe zwar vom Hauptzollamt bislang noch nichts wieder gehört, aber das war für meine Seele eine Befreiung und was nicht ist, kann ja schließlich noch werden.:cool:

@sumse,

würd vorher das der geschäftsleitung oder der was zu sagen hat das mitteilen
wenn nicht bezahlt wird
wird halt die inso angemeldet
das heist die firma hat ein problem^^

inso geld dann beim AA beantragen und gut iss
dien Feind vorwarnen würde ich allerdings nicht weil der Gegner dann die Möglichkeit hat die entsprechenden Unterlagen verschwinden lassen kann und ihr dann die Dummen seid, sondern es empfiehlt sich eher, das Überraschungsmoment auszunutzen und natürlich von allen Unterlagen, deren man habhaft werden kann, immer schön Kopien zwecks Beweissicherung machen.:cool:
Noch was:
Wenn nicht bezahlt wird, wird auch nicht gearbeitet. Erst sollte mehrfach schriftlich angemahnt werden, passiert dann nichts, wird beim Amtsgericht eine Zwangsvollstreckung beantragt, d.h. ihr werdet auch bei einem Insolvenzverfahren Gläubiger. Der Arbeitgeber gerät so in Zugzwang und, ihr werdet sehen, er muß dann zahlen.:cool:

meint ladydi12
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich glaube man sollte erstmal, wenn man anfängt zu arbeiten, schauen ob der Laden noch solvent ist :

Verlustübernahmevereinbarung gemäß § 264 Abs. 3 HGB

Die 3B GmbH Holding für Dienstleistungsgesellschaften, Berlin, ist zur Verlustübernahme für 2011 entsprechend § 302 AktG gegenüber der 3B Dienstleistung Deutschland GmbH verpflichtet.

Befreiungsbeschluss

In der Gesellschafterversammlung vom 30.8.2011 hat die alleinige Gesellschafterin, die 3B GmbH Holding für Dienstleistungsgesellschaften, Berlin, beschlossen, den Jahresabschluss der 3B Dienstleistung Deutschland GmbH für das Geschäftsjahr 2010 nach § 264 Abs. 3 HGB nicht im elektronischen Bundesanzeiger zu veröffentlichen.
Sorry überflüssig44, dass ist Bullshit - das HGB (Handelsgesetzbuch) gilt nur unter Kaufleuten - die Kaufmannseigenschaften sind in den §§ 1 - 6 HGB definiert - sorry aber das ist Maximalschwachsinn! Kein Arbeitnehmer ist dazu verpflichtet, hier so zu handeln.
 
E

ExitUser

Gast
Insgesamt hat der Konzern folgende Beteiligungen:

(Das heisst die sind natürlich nicht wirklich pleite, alles nur Tricksereien , gut für die Konzern Bilanz, kann man alles bei Bundesanzeiger im kleisnten nachlesen und zwischen den Zeilen lesen.)

3B GmbH Holding für Dienstleistungsgesellschaften, Berlin

Folgende 100 %ige Tochtergesellschaften wurden in den Konzernjahresabschluss mit einbezogen:


3B Dienstleistung Deutschland GmbH, Berlin

3B Ges. für Hoteldienstleistungen mbH, Berlin

3B Premium Hotelservice GmbH, Berlin

3B Immobilienservice GmbH, Berlin

3B Dienstleistung Berlin GmbH, Berlin

3B Dienstleistung Leipzig GmbH, Leipzig

3B Life Care GmbH Pflegeteam, Berlin

3B Dienstleistung Dresden GmbH, Dresden

3B Nord GmbH Dienstleistungen, Teltow
Darüber hinaus ist die 3B Immobilienservice GmbH zu je 33,33 % an den Unternehmen GHS Beteiligungs GmbH & Co. KG (als Kommanditistin) und GHS Management GmbH beteiligt.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo FrankyBoy,

Sorry überflüssig44, dass ist Bullshit - das HGB (Handelsgesetzbuch) gilt nur unter Kaufleuten - die Kaufmannseigenschaften sind in den §§ 1 - 6 HGB definiert - sorry aber das ist Maximalschwachsinn!
die Überlegung, ob der Laden noch solvent ist, ist nicht die schlechteste:icon_kinn:, allerdings müßte sich dann ein Auszug aus dem Handelsregister des Amtsgerichtes, das sich im Ort des Firmenhauptsitzes befindet, besorgt werden. Alternativ kann auch die Deutsche Rentenversicherung darüber Auskunft geben, ob die Firma stillgelegt wurde oder nicht.Ich kenne auch diese Praxis, da ich auch zur Zeit eine Klage gegen einen weiteren früheren Arbeitgeber wegen eines inzwischen ungültigen Tarifvertrages mangels Masse meinerseits ruhend habe.

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
Franky boy man muss nicht!

kann man aber....

wenn mir ein Arbeitgeber vorgauckelt er kann nicht zahlen, und ich im Bundesanzeiger lese, zu welchem Konzern der gehört und wie der seine
Verluste(??) im Konzerngewinn versteckt/verrechnet wie auch immer...

kotze ich ab..

und nehme mir einen Anwalt!
 
F

FrankyBoy

Gast
Ach Leute, hier kommt ja richtig was an Infos raus - ist das erste Mal, dass ich so viel Background auf einmal erhasche - weiter so, ich glaube, wenn wir per Ferndiagnose ne Klageschrift aufsetzen, dann kann sich Donna Quichote den Weg zum Anwalt sparen :icon_razz: :icon_lol:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.682
Bewertungen
19.353
Sicherheitshalber bitte auch den Namen der Firma nicht nennen (die kennen Tante Google sicher auch), daß man über die plötzlich gar nichts mehr von Mitarbeiterseite findet, muß ja einen Grund haben.
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?:icon_neutral:
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo in die Runde,

Ach Leute, hier kommt ja richtig was an Infos raus - ist das erste Mal, dass ich so viel Background auf einmal erhasche - weiter so, ich glaube, wenn wir per Ferndiagnose ne Klageschrift aufsetzen, dann kann sich Donna Quichote den Weg zum Anwalt sparen :icon_razz: :icon_lol:
ich liefere schon mal die erste Zeile der Klageschrift;)

Donna Quichote und Bekanntschaft
Irgendwo im Nirgendwo

vertreten durch
Anwaltskanzlei Sancho Pansa und Partner
irgendwo im Nirgendwo

An das
Arbeitsgericht Irgendwo im Nirgendwo
Paragrafenstraße 12345
Irgendwo im Nirgendwo


Donna Quichote und Bekanntschaft vertreten durch Anwaltskanzlei Sancho Pansa und Partner irgendwo im Nirgendwo ./.Firma 3B vertreten durch Anwaltskanzlei Beschei***und Betrügen Millionärsviertel Irgendwo im Nirgendwo


Klage wegen Forderung

Die Kläger erklären:

Wir erheben vor dem Arbeitsgericht folgende Klage mit dem Antrag zu erkennen:
Die Beklagte wird verurteilt, an die Kläger 12345Milliarden€ ;) Bruttolohn nebst 5%Punkte über dem basiszinssatz Zinsen seit Tage der Rechtsanhängigkeit zu zahlen:

Begründung:

Wir, die Kläger waren in der Zeit vom xxxxx bis yyyyybei der Firma 3B gegen einen Stundenlohn von 1Milliarde € ;) bei einer regelmäßigen Arbeitszeit von durchschnittlich 40 Stunden wöchentlich beschäftigt. Die Firma 3b weigert sich seit ffffTagen, trotz mehrfacher Aufforderung, uns den regulär zustehenden Lohn zu bezahlen. Dies verstößt gegen die im Reinigungsgewerbe geltenden Tarifverträge, die besagen, daß uns jeweils 2 Milliarden€ Stundenlohn nebst Zuschlägen zustehen;).
(so nun darf der nächste;))

meint ladydi12
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
Erstmal danke für die Beteiligung, das haut mich fast um :icon_daumen: aber
dien Feind vorwarnen würde ich allerdings nicht ...
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?:icon_neutral:
Ich finde es wirklich komisch, daß man bei all den Möglichkeiten im Internet so wenig über diese Machenschaften findet, bzw. daß einiges inzwischen verschwunden ist, deshalb hatte ich gebeten, von der konkreten Namensnennung abzusehen. Vielleicht bin ich nur paranoid, aber ich habe selbst schonmal teuer dafür bezahlen dürfen, daß sich jemand angepinkelt fühlte...

Naja, nu isses doch passiert... Wenn Ärger zu erwarten ist, wird sicher ein Mod eingreifen.

Da ich hier grade nebenbei am Diskutieren bin konnte ich das alles jetzt nur überfliegen, ich seh's mir morgen in Ruhe an und melde mich wieder.

Gute Nacht :icon_pause:
 
F

FrankyBoy

Gast
Erstmal danke für die Beteiligung, das haut mich fast um :icon_daumen: aber



Ich finde es wirklich komisch, daß man bei all den Möglichkeiten im Internet so wenig über diese Machenschaften findet, bzw. daß einiges inzwischen verschwunden ist, deshalb hatte ich gebeten, von der konkreten Namensnennung abzusehen. Vielleicht bin ich nur paranoid, aber ich habe selbst schonmal teuer dafür bezahlen dürfen, daß sich jemand angepinkelt fühlte...

Naja, nu isses doch passiert... Wenn Ärger zu erwarten ist, wird sicher ein Mod eingreifen.

Da ich hier grade nebenbei am Diskutieren bin konnte ich das alles jetzt nur überfliegen, ich seh's mir morgen in Ruhe an und melde mich wieder.

Gute Nacht :icon_pause:
Hier im Forum wird der Datenschutz ernst genommen, habe das schon mehrfach mitbekommen - was will denn edr Verfassungsschutz oder sonst wer unternehmen? Frau Donna Quichote erzählt Mist? :biggrin:

Mein Angesicht ist sowohl der Gerichtsbarkeit NRW, der Staatsanwaltschaft und einigen hundert- oder tausend Menschen bekannt die hier lesen - na und?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten